©Belly Studios
24. Februar 2022
ADC Festival
ADC Köpfe
Interview

Wir zielen auf den Bauch, um den Kopf zu treffen.

Sie sind die Köpfe hinter der ADC Kampagne 2022: Belly Studios aus Düsseldorf. Die noch junge Agentur hat die wunderbare Metapher für die schöpferische Kraft der Kreativität und den Prozess von der Idee zur Realität gefunden. „Ideas create reality“ – das Team um die drei Gründer*innen und ADC Mitglieder Isa Prahl, Martin Venn und Aleco Antoniadis erzählt hier, wie sie das diesjährige Motto interpretieren, wie viel Belly-DNA in der Kampagne steckt und was sie weiter damit vorhaben.

Wie hat euch unser Motto „Ideas create reality“ zur ADC Jahreskampagne inspiriert? Welche Botschaft möchtet ihr mit euren Motiven und Claims transportieren?

Aleco Antoniadis: Als wir das Motto zum ersten Mal gelesen haben, war uns klar, dass es hier um nicht weniger geht, als die schöpferische Kraft der Idee. Wir haben nach einem Bild gesucht, das dem gerecht wird. Und sind fündig geworden im menschlichen Körper. An dem Ort, an dem das wohl größte kreative Wunder überhaupt stattfindet: die Entstehung von neuem Leben. Eine ähnlich schöpferische Kraft liegt in der Fähigkeit des Menschen, kreative Ideen zu entwickeln, die die Welt verändern können.

Martin Venn: So haben wir die „Ideenstöcke“ geboren – auch, wenn der Begriff rein anatomisch nicht ganz korrekt ist. Mit unserem Geist können wir zu jeder Zeit, an jedem Ort Ideen entwickeln, wachsen lassen und gebären. Der Kopf ist damit tatsächlich der fruchtbarste Ort der Welt.

Knallige Farben, poppig und verspielt – ihr habt alles ausgepackt, was euch auszeichnet. Folgt dieser positive Ansatz einer kreativen Vision?

Isa Prahl: Ja, das stimmt. Die ADC Kampagne hat schon viel Belly-DNA. Sie passt wunderbar als Case auf unsere Website. Und übrigens auch zu uns als Typen, denn wir sind ebenso positiv, optimistisch und (meistens) gut gelaunt.

Ulrike Samsel: Wobei man die Welt natürlich nicht nur rosarot sehen kann. Wir beschäftigen uns ja auch mit sehr ernsthaften Themen, indem wir zum Beispiel die GUCCI Foundation unterstützen, die sich gegen Kindesmissbrauch engagiert. Aber auch hier glauben wir an die Kraft der Idee und daran, mit empathischer Kreativität den Status Quo ändern zu können.

„Nur, wenn sich eine Idee gut anfühlt, kann sie auch richtig sein.“

„Öfter mal auf den Belly hören“ ist euer Credo. Haben wir verlernt, unserer Intuition zu vertrauen? Und habt ihr einen Tipp, wie wir lernen in Job und Alltag wieder mehr auf den Bauch zu hören?

Aleco: Wir wollen, in allem was wir tun, emotional berühren, weil wir fest daran glauben, dass man Menschen so nicht nur am schnellsten erreicht, sondern auch am besten überzeugt. Wir zielen auf den Bauch, um den Kopf zu treffen.

Martin: Vielleicht haben wir generell als Kommunikations-Branche ein stückweit verlernt, intuitiv zu handeln. Aus Angst zu versagen, vertrauen wir Daten und Technik mehr als unserem Gefühl. Das Ergebnis ist dann oftmals seelenlose „Kauf-mich-Penetration“, die die Konsumenten nur noch nervt. Wir bei Belly nutzen Daten als Grundlage unserer Arbeit und setzen auch auf innovative Technik. Aber das Hören auf unseren Bauch ist bei allem, was wir tun, unverzichtbar. Denn nur, wenn sich eine Idee gut anfühlt, kann sie auch richtig sein.

Eure Agentur ist noch jung, es verteilen sich aber viele Jahre Agenturerfahrung auf euer Team. Ergänzen sich bei euch Ehrgeiz und Erfahrung?

Ulrike: Wir bringen in Chemistry-Meetings manchmal den Spruch, dass wir ein junges Start-up mit ganz viel Erfahrung sind. Das finden Kunden dann meistens großartig, weil man sich ja nichts besseres wünschen kann: ein Team, das schon alles erlebt hat auf nationalen und internationalen Kunden, sich aber immer noch mit kindlicher Euphorie auf die anstehenden Aufgaben stürzt.

Was wollt ihr anders machen als die „Big Player“ in der Kreativbranche? Was sind die Vorteile eines kleinen, familiären Teams?

Martin: An dieser Stelle sagt man dann gerne: Wir sind ein kleines, agiles Team, dass sehr schnell und günstig auf Kunden-Bedürfnisse reagieren kann. Und das ist ganz sicher auch so. Wir sind in der Regel tatsächlich sehr schnell und flexibel. Deswegen arbeiten Kunden ja auch gerne mit uns zusammen. Viel wichtiger ist uns aber, was uns intern zu vielen „Großen“ unterscheidet. Kultur, Teamgeist und Empathie – das sind Werte, die du nicht mal eben so verordnen kannst. Das ist intrinsisch verankert oder eben nicht.

Aleco: Anscheinend haben wir das auch schon in der Vergangenheit ganz gut gemacht, denn wir bekommen regelmäßig Anfragen junger Kolleg*innen aufgrund von Empfehlungen. Einer davon fängt übrigens nächste Woche bei uns an.

„Kultur, Teamgeist und Empathie – das sind Werte, die du nicht mal eben so verordnen kannst.“

Nach einer kurzen Teaserphase habt ihr beim Festival Warm Up am 22. Februar das Keyvisual der Kampagne enthüllt. Was habt ihr mit den diversen „Ideenstöcken“ im Laufe der Kampagne noch so vor?

Ulrike: Wir arbeiten gerade noch an einer sehr spannenden Digital-Idee, die mit Musik und Tanz zu tun hat. Das wird sehr lustig und klappt hoffentlich so, wie wir das geplant haben. Auch zusammen mit dem tollen Team von WallDecaux haben wir uns ein paar coole Specials ausgedacht. Darüber hinaus wird uns die Idee natürlich über das ganze Jahr hinweg begleiten. Wir freuen uns drauf.

Gold bei der One Show, in Cannes, beim D&AD… aber noch nicht im ADC Wettbewerb. Wann greift ihr wieder an?

Martin: Aber wir sind doch schon voll dabei. Die ADC Kampagne realisieren zu dürfen, fühlt sich für uns gerade an wie Gold. Außerdem müssen es auch nicht immer die ganz großen Kaliber sein. Kurz nach unserer Gründung haben wir auf eigene Kosten, und zusammen mit großartigen Partnern, eine lustige Corona-Kampagne inklusive Commercial produziert. Das „MaskSaker“ ist ein wilder Traum vom Massakrieren der ungeliebten Masken. Gerade erst haben wir erfahren, dass der Film zum „Spot des Jahres“ vom Healthcaremarketing Magazin gewählt wurde. Ist zwar kein Nagel, macht uns aber trotzdem ungemein stolz.

 

Auf dem Foto oben seht ihr übrigens das ganze Team von Belly Studios: Martin Venn, Aleco Antoniadis, Ulrike Samsel, Isa Prahl und Daniel Scheuch (v. links). Mehr Infos zur Agentur findet ihr hier.

Ulrike und Aleco haben die Kampagne im Rahmen des Warm Ups zum ADC Festival 2022 präsentiert. Hier geht es zum Video auf YouTube.

ADC Tickets jetzt sichern!