12. Juni 2024

„Wir waren im Glück und haben im Kollektiv geweint!“

Hamburg, 07.06.24 - „Wir dachten in den Jurys, wir müssten die Talents mitnehmen, aber es war genau andersrum: Die Talents haben uns mitgenommen.“ Mit diesen Worten beschreibt Mieke Haase, Jury Chairwoman für den Talent Award und CCO und Partner bei loved, die Ergebnisse des ADC Talent Awards 2024. Aus 504 Einreichungen wurden 2024 drei Grands Prix, 32 Gold Nägel, 38 Silber Nägel und 70 Bronze Nägel vergeben. Die dreißig Jurys tagten beim ADC Festival im Schuppen52 in Hamburg unter „Change the World with Creativity“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos wird eine direkte Verbindung zu YouTube aufgebaut.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren

Vergeben wurden in diesem Jahr drei schwarze Nägel, die Grands Prix für Semester-, Abschluss- und Praxisarbeiten.

Semesterarbeit – „Erinnerungen meiner Jugend“

Die Erinnerungen an unsere Kindheit werden durch Erzählungen und die Fotoalben unserer Eltern bestimmt. Aber zu vielen Erinnerungen gibt es keine Fotos. Sind sie dadurch weniger wahr?
Die emotional bewegende und technologisch beeindruckende Arbeit “Erinnerungen meiner Jugend” von Fabian Gröger und Sara R. Scholl von der Hochschule Wismar beweist: Was man erinnert, ist für mich wahr. Mithilfe von generativer KI erstellen Fabian Gröger und Sara Scholl Fotoabzüge von den Erinnerungen, die in ihrer Kindheit nicht fotografisch festgehalten wurden.

„Es kommt nicht alle Jahre vor, dass sich nach der Vorführung des Casefilms die Hälfte der Jury Tränen aus den Augen wischen muss. Und das bei einer Arbeit, die gerade kein großes Brennpunkt-Thema unserer Zeit behandelt, sondern einfach nur die eigene, ganz private Jugend.
Wir erleben hier welch‘ emotionale Wucht mit KI erzeugt werden kann – ohne dass die KI, als Hype-Thema unserer Zeit, auch nur einen Hauch im Mittelpunkt stehen würde. Sie war nur ein Werkzeug für Storytelling auf höchstem Niveau. Der Twist, die Bilder nicht nur vom Look, sondern auch von der Haptik auf Papier zu bringen – und sogar in eine „Ausstellung für die Mutter“ … hat jemand ein Taschentuch?“, lobte die Jury die Arbeit.

Zum Casefilm geht es hier.

Praxisarbeit – „855-HOW-TO-QUIT-(OPIOIDS)“

6,1+ Mio. Menschen in den USA leiden an Opioid-Abhängigkeit. Alle 6 Minuten stirbt dort jemand an einer Opioid-Überdosis. Wenn wir schon nicht verhindern können, dass Menschen Zugriff auf die Pillen haben, wie können wird dennoch verhindern, dass sie nicht daran sterben? „855-HOW-TO-QUIT“, entwickelt von Camille Nizet und Tanvi Phalak, ist eine Hotline, die Menschen in kritischen Momenten erreicht – nämlich dann, wenn sie eine Pille in der Hand halten. Indem sie die obligatorischen Codes auf den Pillen in Telefondurchwahlen verwandelt: Codein (IP33) wird zu 4733, Oxycodon (K9) zu 59. Anrufende hören die Geschichte von jemandem, der es geschafft hat, mit genau dieser Pille aufzuhören, gefolgt von professioneller Beratung.
In der Helpline sprechen 30 Menschen mit Opioid-Suchterfahrung über eines der 30 in den USA am häufigsten verschriebenen Medikamente. Live, wann immer möglich, und als Aufzeichnung, um rund um die Uhr erreichbar zu sein. Anrufer können auch mit Experten sprechen, um fachkundig beraten zu werden. Die Helpline wurde mit einer integrierten Kampagne über datenbasierte, kontextbezogene OOH Schaltungen, Influencer, die selbst mit Opioiden aufgehört haben, und mit einem Film beworben.

Die Jury findet: „Die Kampagne „855-How to Quit Helpline“ ist so hervorragend, weil sie so einfach zu verstehen ist, vor allem für Betroffene. Sie bekommen ganz speziell für ihr Drogenproblem Hilfe von Ex-Abhängigen, die ihre Situation am besten verstehen. Der Zugang zur Hilfe ist super niedrigschwellig und einfach, da es einfach über den Code verbunden mit ihrer Droge und dem Phone funktioniert und damit keine große extra Medien braucht. Super klar. Super einfach. Super super.“

Zum Casefilm geht es hier.

Einen weiteren Grand Prix gewannen Studierende der Fachhochschule Salzburg mit der Abschlussarbeit Ethan Pope.

Abschlussarbeit – „Ethan Pope“

Chistoph Amort, Florian Weiermann, Paula Nikolussi, Stephan Fürböck, Patricia Neuhauser, Fabian Sonnleithner von der Fachhochschule Salzburg erstellten ein digitales Hyperpop-Idol mit dem Ziel die konventionelle Medienproduktions-Pipeline zu überdenken. Ein Mix aus DeepFake-Technologie, 3D-Charakter-Kreation, Anti Design-Prinzipien, Generativer KI, Film und Musik (Genre-Mix) wurde verwendet, um eine digitale Kunstfigur in Echtzeit bei einer Performance und einer interaktiven Ausstellung auftreten zu lassen.

„F**k you all, hier kommt der all over the edge Messiahs. Präsentiert wird ein überspitztes Konzept, zeitgeistig und stilbrechend. Ein Zeugnis purer Gestaltungsfreude. Lachend, wo man eigentlich weinen müsste. Die Arbeit schafft es zu berühren – irgendwo, wo man nicht angefasst werden möchte.Hallo Kult der Absurdität. Hallo Grand Prix!”, heißt es im Jury Kommentar.

Zum Casefilm geht es hier.

Talent Award Show und After Show Party
Die Talent Award Show fand am 7. Juni von 16:30 Uhr bis 18 Uhr statt und wurde von der Talent Award Chairwoman Mieke Haase und Richard Jung, Professor für Kommunikationsdesign und ADC Vorstand Forschung und Lehre, moderiert.
Im Rahmen der Talent Award Show fand zudem die Ehrung der ADC Rookie Agentur, nFrontier, statt. Daniel Büning, Co-Gründer und CEO, nahm den Preis stellvertretend für sein Team entgegen. „Unser Antrieb ist es, täglich Grenzen zu verschieben, für unsere Kunden, für unsere Partner und vor allem für uns selbst. Dies ist die Bedeutung unseres Names und beschreibt zugleich unsere DNA. Als wir 2020 nFrontier gegründet haben, hätten wir niemals zu träumen gewagt, für Kunden wie Mini, BMW oder Airbus zu arbeiten und schon gar nicht vom ADC ausgezeichnet zu werden. Wir sind sprachlos!“, sagt Daniel Büning, CEO und Co-Gründer, nFrontier. Als Laudator trat Toan Nguyen, Founder & Managing Director, Jung von Matt NERD, auf. Die Talent Award Show wird gefolgt von der ADC Award Show von 20 Uhr bis 22:30 Uhr zur Verkündung der Gewinner des ADC Wettbewerbs. In diesem Rahmen findet die Würdigung der weiteren Ehrentitelträger 2023 statt: Jörn Menge (Kunde des Jahres), Blixa Bargeld (Ehrenmitglied) und Hermann Vaske (Lebenswerk). Im Anschluss findet die ADC After Show Party von 22:30 Uhr bis Samstag, 3 Uhr früh, statt. Alle Einreichungen sind ab sofort in der ADC App und der kostenfreien ADC Gallery einzusehen. Ausgewählte Cases werden in den ADC Choices von Jurymitgliedern präsentiert.

Partner und Sponsoren des ADC Festivals sind u.a. als Headsponsoren Google und Massive Music, als Sponsoren und Partner WallDecaux, die Freie und Hansestadt Hamburg, amazon, BVG, smart, Telecom, spotify, Lucio, Otto, TWT, BRLO, YouTube und BMW.
Als Medienpartner treten u.a. Horizont, der Freitag, PAGE, Slanted, das Grafikmagazin und BAM Bock auf mehr, Forward Festival, Forward Festival und ahoy Radio auf.

ADC Digital Conference 2024 – Super Early Bird Tickets available now!

Tickets sichern!