19. September 2023
ADC Creative Campus
Gastbeitrag

Der ADC startet eine neue Bildungsinitiative für die Kreativwirtschaft, den ADC Creative Campus.

Warum die Kreativwirtschaft den ADC Creative Campus braucht. Von Prof. Richard Jung.

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit hat sich die Kreativwirtschaft im Zuge des Wandels der Industriegesellschaft zur Medien- und Informationsgesellschaft zu einem der dynamischsten Wirtschaftszweige entwickelt.

Abgesehen davon, dass in der Blase der Kreativwirtschaft immer wieder neue Themen heiß diskutiert und heftig debattiert werden, leider oft auch aneinander vorbei, entsteht wenig Gemeinsames, das eine Dynamik erzeugen könnte, die den Leistungen der Kreativen im 21. Jahrhundert endlich die wachsende Bedeutung und damit auch die angemessene Wertschätzung zukommen lässt.

Zahlreiche neue kreative Anwendungsbereiche und Geschäftsfelder sind in den letzten Jahren entstanden und viele weitere werden noch entstehen – diese Vielfalt ist Chance und Herausforderung zugleich, denn sie erweitert das Geschäftspotenzial, forciert aber auch den Wettbewerb und erschwert nicht nur den Informationsaustausch, sondern auch die Ausbildung der Branche.

Hier setzt die Bildungsinitiative ADC Creative Campus an: Sie fördert den Austausch und die Zusammenarbeit in der Kreativwirtschaft zu allen relevanten Themen auf allen relevanten Ebenen – Bildung, Wirtschaft, Kultur und Politik – und versteht sich als interdisziplinäre Plattform für Wissensaustausch, Kooperation, Inspiration und Impulse.

Die Notwendigkeit einer solchen Initiative wird besonders deutlich, seit die künstliche Intelligenz immer mehr Einfluss auf die Arbeitswelt nimmt. Mehr als andere Branchen erleben die Kreativen bereits seit Jahren einen tiefgreifenden Wandel in allen Arbeitsbereichen, der sich noch verstärken wird, da Computer und Software zunehmend in der Lage sind, Aufgaben zu übernehmen, die der menschlichen Kreativität ähneln.

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet daher das derzeit heiß diskutierte Thema „Generative Künstliche Intelligenz“ am 19. Oktober von 14.00 bis 20.30 Uhr im Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein in Krefeld.

Unter dem Motto AI – Boom or Bääm?“ bietet der ADC Creative Campus inspirierende Vorträge, Praxiseinblicke und Diskussionen nicht nur für Studierende, sondern auch für Lehrende und Professionals der Kreativwirtschaft.

KI wird die Kreativwirtschaft verändern. Der ADC Creative Campus an der Hochschule Niederrhein widmet sich dieser Zeit des Wandels und der Anpassung, vor allem aber den spannenden Möglichkeiten und Fragen.

Die Herausforderungen für Kreative: Sie müssen nicht nur lernen, KI-Tools effektiv einzusetzen, um ihre Arbeit zu verbessern, sondern vor allem die Grundlagen verstehen, um die Veränderungen durch generative künstliche Intelligenz mitgestalten zu können. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass KI ethisch und verantwortungsvoll eingesetzt wird, um menschliche Werte und kulturelle Vielfalt zu respektieren.

In sechs öffentlichen Vorlesungen auf dem ADC Creative Campus an der Hochschule Niederrhein geben renommierte und international ausgezeichnete kreative KI-Expert:innen aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen nicht nur ihr Wissen weiter, sondern auch Impulse, die das Designstudium und den Arbeitsalltag von Kreativen bereichern, vor allem aber zum Nachdenken, Diskutieren und Vernetzen anregen.

Der ADC Creative Campus an der Hochschule Niederrhein wird von der Wirtschaftsförderung Krefeld unterstützt, daher ist der Eintritt zum ADC Creative Campus frei, es wird jedoch ein kostenloses E-Ticket benötigt. Auch, weil die Plätze aus Brandschutzgründen begrenzt sind.

Weitere Informationen zum ADC Creative Campus, zu den Referenten, zum Programm und zur Anmeldung findet ihr hier.

ADC Digital Conference 2024 – Super Early Bird Tickets available now!

Tickets sichern!