29. November 2018

Jung von Matt im ADC Kreativranking auf Platz 1

Berlin - Der Art Directors Club für Deutschland e.V. veröffentlicht sein jährliches Kreativranking, das einen Überblick über Deutschlands Kreativbranche gibt und die erfolgreichsten Agenturen listet. Jung von Matt sichert sich im ADC Kreativranking den 1. Platz. Heimat und DDB Group folgen auf den Plätzen 2 und 3.

Das ADC Kreativranking berücksichtigt die fünf wichtigsten internationalen und nationalen Wettbewerbe: ADC Deutschland, Cannes Lions, D&AD, One Show und LIA. Bei diesen Wettbewerben ausgezeichnete Arbeiten fließen über ein Punktesystem in die Wertung ein. Gold entspricht 6 Punkten, Silber 4 Punkten und Bronze erhält 2 Punkte. Die höchste Prämierung, wie Grand Prix oder Black Pencil, wird mit 10 Punkten gewertet. Alle Wettbewerbe erhalten zudem den Multiplikations-Faktor 10. Es zählen stets die aktuellen Ergebnisse der fünf Wettbewerbe.

Auch in diesem Jahr konnten die ADC Gewinner international überzeugen. Jung von Matt verschafft sich mit rund 4.940 Gesamtpunkten einen bemerkenswerten Abstand zu den Folgeplätzen. Insbesondere mit den Cases „BVG x Adidas – der Ticketschuh“ und „Der Deutscheste Supermarkt“ für Edeka konnte sich Jung von Matt die Spitzenposition sichern.

Heimat landet in diesem Jahr mit einer Gesamtpunktzahl von 1.500 auf Platz 2. Im Vorjahr belegte die Werbeagentur mit 1.640 Punkten den 1. Platz. Ausschlaggebendste Kampagne für die Platzierung im ADC Wettbewerb 2018 ist „Dark Diaries“ für die FDP. Als Drittplatzierter folgt die DDB Group mit insgesamt 1.260 Punkten.

 „Es wird sicherlich nicht viele überraschen, dass Jung von Matt den ersten Platz errungen hat. Der Abstand ist allerdings beispiellos. Beispielhaft ist auch ihre kreative Leistung, die Grenzen sprengt und den Begriff »Werbung« oder »Kampagne« oldschool wirken lässt“, so Heinrich Paravicini, ADC Präsident und CCO von MUTABOR. „Die Arbeit »Ticketschuh« basiert eben nicht nur auf einem klassischen Insight, sondern beruht auf einem Kulturphänomen, nennen wir es Sneaker Culture. Und die Arbeit berührt in ihrer Ausgestaltung so ziemlich jeden der Fachbereiche, die den ADC repräsentieren. Ist es Content Marketing? Digital? Design? Oder eben doch Werbung? Es ist in jedem Fall perfekte kreative Kommunikation und damit wegweisend – in Deutschland und international. Die Grand Prix‘ stapeln sich. Glückwunsch an JvM.“

Für eine Überraschung sorgte die Agentur antoni, die es erstmalig in das Kreativranking geschafft hat und mit 940 Gesamtpunkten direkt auf Platz 6 landet. Mit Cases wie der Mercedes Kampagne „Grow up“ oder der spektakulären Inszenierung mit „Stronger than Time“ erzielte antoni Preise im ADC Wettbewerb sowie bei den Cannes Lions.

Grey Germany ist ebenfalls einer der prägnantesten Aufsteiger 2018. Im ADC Kreativranking 2017 noch auf Platz 15 finden sich die Düsseldorfer in diesem Jahr auf Platz 8. Ausschlaggebend für die Platzierung ist unter anderem der Rebranding Case „Continuous Cycling“ für das Radsportunternehmen everve. Die Arbeit wurde im ADC Wettbewerb 2018 mit einem Grand Prix im Bereich Design gewürdigt.

ANORAK Film hat sich ebenfalls in die Top 10 katapultiert. 2017 belegte das Berliner Produktionsbüro noch Platz 67. Insbesondere mit dem Film „Faith of a Few“, der für Mini Cooper die Underdog Geschichte John Coopers und seinen Weg zur Legende erzählt konnte ANORAK insgesamt 560 Punkte erzielen und landet damit auf Platz 10.

Für den ADC Wettbewerb 2019 können Arbeiten noch bis zum 15. Januar 2019 eingereicht werden. Alle Information und Deadlines unter www.adc.de/wettbewerb

Das ausführliche ADC Kreativranking 2018 kann unter diesem Link heruntergeladen werden.

 

Über den Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.

Im Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. haben sich über 700 führende Köpfe der kreativen Kommunikation zusammengeschlossen. Clubmitglieder sind renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten, Spezialisten für digitale Medien und Werber. Der ADC sieht sich als Maßstab der kreativen Exzellenz und zeichnet herausragende Kommunikation aus. Dazu veranstaltet er Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, Events, B2BVeranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

Pressekontakt:
Hannah Hör | Leitung PR & Marketing
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Franklinstraße 15 | D 10587 Berlin
Fon: +49 (0)30 59 00 310 – 44
E-Mail: hannah.hoer@adc.de
www.adc.de

Wir benutzen Cookies, um dir eine einfachere Nutzung der Seite zu ermöglichen. Mehr Infos / deaktivieren Okay