©Nils Hasenau/ADC
23. Januar 2023
ADC Future diversity
Presseinfo

Das war ADC Future Diversity LGBTIQ+

Noch immer sind Kreative mit diversen Hintergründen in der Kreativbranche unterrepräsentiert. Dies zu ändern, dafür ist der ADC 2022 mit seinem Programm ADC Future Diversity angetreten. Diversität zu fördern heißt, zuhören, die Herausforderungen benennen und bei den Lösungen unterstützen. Denn Kreativität braucht unterschiedliche Menschen, ihre Erfahrungen, ihre Expertise, ihre Emotionen, ihre Perspektiven – Kreativität braucht Diversität. Was dahintersteckt erfahrt ihr hier, wenn wir euch über ADC Future Diversity LGBTIQ+ erzählen. Das im deutschsprachigen Raum einzigartige Format fand im November letzten Jahres in Hamburg statt.

Die Themen und Herausforderungen von Menschen aus der LGBTIQ+ Community werden im beruflichen Kontext noch immer zu häufig nicht ernst genommen oder gar tabuisiert. Gleiches gilt auch für Kreative, die eine  Zuwanderungsgeschichte haben und der BiPoC Community angehören. In der Unternehmenskultur wird zu selten auf ihre Bedürfnisse eingegangen und das Potential, das aus ihren individuellen Erfahrungen und Perspektiven erwächst, nicht gesehen. Doch gerade Kreativität braucht Diversität.

Dazu hat der Art Directors Club ein im deutschsprachigen Raum bisher einzigartiges Programm gestartet. Mit ADC Future Diversity, welches vom Partner TikTok unterstützt wird, möchte der Kreativclub genau das thematisieren und die zahlreichen hoch qualifizierten Kreativen mit diversen Hintergründen sichtbar machen, sie entsprechend fördern, sich in der Kreativbranche zu positionieren und Karriere zu machen – und so nicht zuletzt auch einen nachhaltigen Impuls in der Branche setzen.

Mitte November trafen sich Speaker*innen und Teilnehmer*innen, die der LGBTIQ+ Community angehören, bei einem empowerden Tag in Hamburg, um sich über Visibility, Coming Out, Allyship, Self Care Strategien und Leadership auszutauschen und zu diskutieren – und das in einem geschützten Raum ohne sich erklären zu müssen. Offenheit, Vertrauen, Energie, Wärme und Herzlichkeit haben den Raum gefüllt. Dazu Lukas Abeln, Creative Director und Designer: „Der ADC Future Diversity Day war eine unglaublich tolle, emotionale Erfahrung für mich. Der ADC hat es geschafft, einen Safe Space für meine Community zu schaffen, in dem wir unsere persönlichen Geschichten und Erfahrungen austauschen konnten und gemeinsam über eine Zukunft in der Kreativbranche sprechen konnten, die nicht nur der LGBTQIA+-Community mehr Respekt und Akzeptanz entgegenbringt, sondern im Allgemeinen Diversität in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz fördert.“

Wieso sind Rolemodels so wichtig und dienen als Leitbild und Motivation? Was braucht es, dass Menschen aus der LGBTIQ+ Community sichtbar werden? Wie können Unternehmen dazu beitragen, dass Diversity gefördert und gelebt wird? Dies ist nur ein Teil der Fragen, die in Paneltalks, Keynotes und Workshops intensiv diskutiert wurden. Außerdem gab es wertvollen Input von Speaker*innen der Kreativbranche wie Holger Volland (Moderator), Christiane Schulz, Lucas Crigler, Ralph Zimmerer, Gina Ostendorf, Julius Winter, Dora Osinde und Pit Kho, die sich für das Programm engagieren. Für nachhaltige Workshop Impulse sorgte Trans Aktivist und Diversity Berater Max Appenroth. Auch Dörte Spengler-Ahrens, Schirmherrin des Programms und ADC Präsidentin, war dabei. 

Begeistert zeigten sich auch die Teilnehmer*innen: „Die Menschen haben das Event besonders gemacht – Teilnehmer sowie Speaker. Es war ein Safe Space, um ohne Wertung über Probleme, Gedanken und Fragen zu sprechen. Aus dem Tag gehe ich sehr motiviert, mich nun für das Thema stärker zu machen.“, Dini Wehking, Senior Experience Designer bei Jung von Matt Neckar. Das Fazit des Tages: ADC Future Diversity ist nicht nur ein Meilenstein für die queere Community sondern gleichzeitig auch richtungsweisend für die ganze Kreativbranche. Anika Kirchner: „Mich mit meinen neuen Verbündeten über Diversität auch in Zukunft auszutauschen und das Thema weiter voranzutreiben – darauf freue ich mich!“

More to come! Der nächste ADC Future Diversity Day ist übrigens nicht mehr lange hin: Am 2. März 2023 findet er statt und richtet sich an Mid- und Senior-Kreative der BiPoC Community. Mehr Infos findet ihr demnächst hier. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen für das Programm!