13. Januar 2019

Jochen, du fehlst!

Jochen Leisewitz ist tot. Was für ein Verlust!

Jochen war einer der Großen der deutschen Werbung, eine echte Werbelegende. Für mich war er ein großes Vorbild und ein sehr guter Freund.

Jochen war ein Meister der großen Kampagnen. Er machte aus Marken Marktführer.

Unglaubliche 55 Jahre!!! entwickelte er Werbekampagnen. Am liebsten Werbefilme. Mit großem Enthusiasmus und großem Erfolg. Immer optimistisch und voller Lebensfreude. Dabei stand für ihn nie das Gewinnen von Preisen im Vordergrund. Er machte einfach richtig gute Werbung. Preise und Auszeichnungen kamen automatisch.

1980 trat er in den Art Directors Club ein. Dem Club fühlte er sich stets sehr verbunden. Ob als Jurymitglied, bei den Sektionsmeetings oder den ADC-Empfängen in Cannes … Jochen war immer mit vollem Engagement dabei und man hörte schon von weitem sein fröhlich schallendes Lachen.

Jochen liebte das Leben. Er genoss jede Sekunde. Wahrscheinlich konnte er deshalb Genussmomente so wunderbar in Werbefilmen inszenieren. Seine Kunden aus der Lebensmittelbranche, sei es Unilever, Schwartau oder Schöller Mövenpick, liebten ihn dafür. Und Jochen liebte seine Kunden. Niemals habe ich ihn über einen Auftraggeber schlecht reden hören. Negative Energie hatte in Jochens Leben keinen Platz.

Jochen startete seine Karriere 1963. Über die Stationen Brose + Partner, Ogilvy & Mather und Benton & Bowles kam er 1974 als Art Director und Grouphead zur Lintas, wo er bis zum Managing Director, Sprecher der Geschäftsleitung und Mitglied des Lintas Worldwide Creative Council aufstieg.

22 Jahre prägte er Lintas. Er war das kreative Gesicht dieser Agentur. Unter seiner Führung wuchs Lintas nicht nur zur größten deutschen Werbeagentur, sondern avancierte auch zu einer Top-Kreativadresse.

Jochens Kampagnen schrieben Werbegeschichte. Unvergessen sind Evergreens wie „Like ice in the sunshine“ von Langnese Eiscreme und „Ich will so bleiben wie ich bin“ von Du Darfst.

1997 wechselte Jochen zur Economia. Dort kreierte er weiterhin große Kampagnen für große Marken. Und auch ab 2011 bei BrawandRieken war er der Mann für die großen Markenauftritte.

Seit 2016 arbeitete Jochen frei. Ans Aufhören dachte er nicht. Dazu machte ihm der Job zu viel Spaß. „Ich habe das Glück, dass mein Beruf mein Hobby ist. Das hält jung,“ sagte er immer.

Jochen ist am 27. Dezember 2018 im Alter von 78 Jahren nach schwerer Krankheit im Kreise seiner Liebsten gestorben.

Wir verlieren mit Jochen ein besonders beliebtes und geachtetes ADC-Mitglied, ein großes Vorbild und einen ganz feinen Menschen.

Jochen, du fehlst!

Dietrich Zastrow

 

Wir benutzen Cookies, um dir eine einfachere Nutzung der Seite zu ermöglichen. Mehr Infos / deaktivieren Okay