©Belly Studios/ADC
19. Mai 2022
ADC Festival
ADC Talent Award
Presseinfo

Die Gewinner*innen des ADC Talent Awards stehen fest

Berlin - Die Jury des Art Directors Club beschließt den ADC Talent Wettbewerb 2022 mit drei Grands Prix. Es wurden zudem 17 Gold Nägel, 36 Silber Nägel und 56 Bronze Nägel vergeben. In der 58. Ausgabe des ADC Wettbewerbs tagten die 29 Jurys nach zwei Jahren endlich wieder live im Volksparkstadion. Sie sichteten, diskutierten und prämierten die besten kreativen Arbeiten Deutschlands: In diesem Jahr unter dem Festival-Motto „Ideas create reality“.

Alle Gewinner*innen in der ADC Gallery

Im ADC Talent Award 2022 wurden alle drei Grands Prix Titel – die Semesterarbeit des Jahres, die Abschlussarbeit des Jahres sowie die Praxisarbeit des Jahres – verliehen. Die Jury hob hervor, dass die Qualität der Talent Arbeiten dieses Jahr herausragend war.

„In den Jurys sind wir uns einig: Das Niveau der Talent-Arbeiten ist hoch. Mutige, eigenständige, progressive und unkonventionelle Ansätze, die relevante Fragestellungen thematisieren, die zur Partizipation aufrufen oder einfach und spielerisch unser Leben bereichern – exzellent gestaltet, über die Medien hinweg. Die Frage, wie wir als Gestalter:innen dazu beitragen können, dass wir gemeinsam besser leben können, ist allgegenwärtig. Und das ist gut so! Viele Talents haben die Herausforderung und die Verantwortung angenommen, auf aktuelle Themen unserer Zeit mit kreativen Ideen und Ansätzen zu reagieren. Nutzt auch weiterhin eure Neugier, eure Vorstellungskraft, denn Ideen gestalten unsere Realität“. Betty Schimmelpfennig, Chairwoman für den ADC Talent Award 2022, Professorin für „Crossmediale Gestaltung“ an der Hochschule Wiesbaden und Managing Partner bei Elastique.

 

„Born Guilty“ | Grand Prix Semesterarbeit

Der Film „Born Guilty“ erzählt die wahre Geschichte von Huwe Burton, einem schwarzen Teenager aus der Bronx, der im Alter von nur 16 Jahren zu Unrecht wegen angeblichen Mordes im Gefängnis landete. Mit Hilfe der NGO Innocence Project wird er schließlich nach 19 Jahren hinter Gittern freigesprochen. Der Social Spot für die amerikanische Organisation, die mit juristischen Mitteln für die Aufklärung von Justizirrtümern kämpft, ist eine Arbeit Sinan Sevinç, Christopher Behrmann, Michael Hessenbruch, Felix Antretter, Stefanie Gödicke von der Filmakademie Baden-Württemberg. Der szenisch angelegte Werbefilm thematisiert entlang auf metaphorische Art und Weise den langen Kampf um Gerechtigkeit, den insbesondere afroamerikanische Menschen in den USA bis heute führen müssen.

Die ADC Jury begründet die Auszeichnung des Cases als Semesterarbeit des Jahres wiefolgt: „Die eine entscheidende Frage konnte die Jury nur mit „Nichts“ beantworten. Nämlich: „Was kann man an dieser Semesterarbeit noch besser machen?“ Idee, Kamera, Sound, Schnitt und Regie sind schon auf Nike Top Niveau und setzen Maßstäbe für alle kommenden Semesterarbeiten. Die Frage, die noch offen ist „Was wird die/der Student:in dann erst als Abschlussarbeit abliefern?“ Bravo!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos wird eine direkte Verbindung zu YouTube aufgebaut.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren
©Sinan Sevinç, Christopher Behrmann, Michael Hessenbruch, Felix Antretter, Stefanie Gödicke (Filmakademie Baden-Württemberg)

„Molda.“ | Grand Prix Abschlussarbeit

Die Aufgabe, die hinter dieser Arbeit steckt: Eine Übersetzung für die Visualität des Schimmels zu finden und diese auf ein Produkt zu übertragen. Marvin Stegmann und Maximilian Wölfl von der DHBW Ravensburg präsentieren in ihrer Arbeit „Molda.“ Sofas, welche mit Schimmeloptik versehen werden. Der Schimmel wird durch Fell substituiert, welches Vertrauen und Gemütlichkeit schafft. Das Sofa besteht aus einem neuen, ungewohnten Pilz-Material. So wird erreicht, dass sich der Betrachter hinsichtlich der Materialien, eher zum „Schimmel“ hingezogen fühlt. Mithilfe eines Konfigurators kann der Betrachter ein Unikat kreieren, welches die Wahrnehmung der Schimmelästhetik hinterfragt. Aus dem ursprünglichen Ekel wird ein Luxusprodukt zum Wohlfühlen geschaffen.

„Ein schimmelndes Sofa, bei dem einfach alles stimmt: Die irre Idee, das stringente Konzept, der perfekte Look, die passende Sprache und sogar der phantastische Name. Noch nie war Schimmel so begehrlich.“, so die ADC Jury.

YouTube

Mit dem Laden des Videos wird eine direkte Verbindung zu YouTube aufgebaut.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren
©Marvin Stegmann und Maximilian Wölfl (DHBW Ravensburg)

„#ShowUsEqual“ | Grand Prix Praxisarbeit

Auch 2022 verleiht die ADC Jury wieder den Titel der Praxisarbeit des Jahres. Den Grand Prix erhält der Case „#ShowUsEqual“ für den Deutschen Olympischer Sportbund e.V.

Ein Blick auf die Sportberichterstattung in Deutschland zeigt: Während männliche Athleten 90 Prozent der Berichterstattung erhalten, sind es bei den Frauen nur 10 Prozent. Das bedeutet leider auch: weniger Sponsorengelder, weniger Vorbilder für Mädchen im Jugendsport sowie eine immer noch verzerrte Wahrnehmung von Athletinnen. Die Kampagne #ShowUsEqual setzt ein Statement gegen diese Ungleichheit – ein auffälliges und tragbares zugleich: Zwei Sportsocken, die auf ungleicher Höhe getragen werden. Von jedem schnell nachzumachen und leicht in Social Media teilbar. Neben einem offenen Brief an die deutschen Medien, wurden Athlet*innen und sportaffine Influencer*innen eingeladen, mit einem Aktions-Set (zwei verschieden farbige Sportsocken) Teil der Kampagne zu werden. Unzählige Fans aus allen Sportbereichen und andere Unterstützer*innen folgten dem Aufruf.

Die Aufklärungskampagne #ShowUsEqual schafft es mit einem ganz simplen und gerade deshalb so brillanten Visual über alle Kanäle hinweg zu informieren, aufzuklären und zu berühren. In seiner Einfachheit ein starkes Statement für ein so relevantes Thema.“ So begründete die ADC Jury ihre Entscheidung für diese Arbeit von Jule Fuhrmann (Kolle Rebbe).

YouTube

Mit dem Laden des Videos wird eine direkte Verbindung zu YouTube aufgebaut.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren
Jule Fuhrmann (Kolle Rebbe)

Die ADC Talent Award Show fand am Donnerstagabend live auf YouTube und als Public Viewing beim Festival in Hamburg statt. Sie ist dauerhaft online einsehbar.

Alle Informationen zum ADC Festival im Überblick finden Sie hier.

Partner und Sponsoren des ADC Festivals sind u.a. die Freie und Hansestadt Hamburg, Google, WallDecaux, REPUBLIC, BCN Brand Community Network, Monotype, EPIC Games, TikTok, Snap Inc. und Svarmony. Als Medienpartner treten u.a. Horizont, MEEDIA, STRIVE Magazine, PAGE, Slanted und das Grafikmagazin auf.

 

Über den Art Directors Club für Deutschland e.V.

Im Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. haben sich knapp 800 führende Köpfe der kreativen Kommunikation zusammengeschlossen. Clubmitglieder sind renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten, Spezialisten für digitale Medien und Werber. Der ADC sieht sich als Maßstab der kreativen Exzellenz und zeichnet herausragende Kommunikation aus. Dazu veranstaltet er Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, Events, B2BVeranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

ADC Tickets jetzt sichern!