©Ken Schluchtmann, diephotodesigner.de
20. Oktober 2020

Ein Mond für Berlin

Szenographie lebt von der Begegnung. Die „Magenta Moon“-Erlebniswelt von flora&faunavisions in Berlin zeigt auf beeindruckende Weise, wie Hybrid Spaces eine Alternative zur Kommunikation im Raum sein können – mit Workshops, Talks und vielem mehr.

Workshops, Talks, Makerspaces und ein interaktives Escape Room-Spiel: Die „Magenta Moon“-Initiative der Deutschen Telekom bietet der ganzen Familie reichlich Stoff zum Entdecken, Erleben und Mitdenken. Mittendrin: der faszinierende, immersive „Magenta Moon Garden“. Die begehbare, interaktive Videoinstallation von flora&faunavisions vermittelt in drei unterschiedlichen Welten (Sunrise Garden, Moon Garden, Magenta Moon) Medienkompetenz und Themen der Nachhaltigkeit. Intuitive, interaktive Echtzeit-Games bringen die Besucher*innen zusammen und zugleich zum Staunen. Ergänzt wird dieses eindrucksvolle Environment durch vielfältige Onlineinhalte, Workshops, Talks und mehr rund um Themen wie digitale Verantwortung, Nachhaltigkeit und Innovation.

„Der Magenta Moon ist der Auftakt für eine langfristige Initiative für mehr digitale Bildung und Nachhaltigkeit für alle“, sagt Antje Hundhausen, Vice President 3D Brand Experience bei der Deutschen Telekom. „Wir möchten die Grenzen zwischen Digitalem und Physischem verschwinden lassen und bieten online sowie vor Ort in Berlin vielfältige Möglichkeiten, #dabei zu sein. So ist der Magenta Moon zum Einen faszinierender Lern- und Spielplatz und zum Anderen eine Einladung an alle, den Blick nach vorne zu richten – mit Neugier, Optimismus und Mut.“

Mittendrin und doch auf Abstand: das „Moon Garden“-Design von flora&faunavisions

Die begehbare großformatige und interaktive Medieninstallation von flora&faunavisions mischt naturalistische Gartenelemente mit zeitgeistiger Architektur, die spannende Ein- und Ausblicke in aktuelle Themen gewährt.

Der märchenhaft schöne Moon Garden blüht im Mondlicht so richtig auf: Sich öffnende Blüten beginnen zu leuchten, während Düfte die Sinne umspielen. Interaktive Skulpturen und Objekte finden in immer neuen Mustern zusammen und schaffen so einen beruhigenden Rückzugsraum für alle, die sich über eine kleine Auszeit freuen oder etwas Kraft tanken wollen.

Ganz im Sinne zukunftsweisender Bildungskonzepte, die digitale Wissensvermittlung mit echten Begegnungen verknüpfen, kombiniert das hybride Design gekonnt digitale und analoge Facetten: Hier bringen Besucher virtuelle Gärten zum Blühen – und können die gezeigten Pflanzen direkt pflücken, riechen, schmecken und mit allen Sinnen erleben.

„Neues Entdecken und Emotionalität schaffen ist aktuell wichtiger denn je.“

Analog trifft digital – ein Eventkonzept auch für diese Zeiten

Dabei garantieren das No-Touch-Konzept und die clever choreographierte Nutzerführung, dass der nötige Abstand intuitiv gewahrt bleibt, auch beim aktiven Spielen und entspannten Loungen. So beweist das Konzept nebenbei, dass immersive Events und Installationen auch in Coronazeiten sicher gestaltet werden können.

Solch „phygitalen“ (physisch trifft digital) Ansätzen gehört die Zukunft, denn: „Reale Begegnungen sind durch nichts ersetzbar. Aber mit hybriden Konzepten, die digitale Angebote mit sicheren Live-Erlebnissen kombinieren, können wir solchen Begegnungen einen neuen Raum und Rahmen schenken. Und nebenbei ein Zeichen setzen, wie es trotz Corona in einer anderen Normalität weitergehen kann“, so Leigh Sachwitz, Geschäftsführerin von flora&faunavisions.

©Ken Schluchtmann, diephotodesigner.de
©Ken Schluchtmann, diephotodesigner.de
©Ken Schluchtmann, diephotodesigner.de
©Ken Schluchtmann, diephotodesigner.de
©Ken Schluchtmann, diephotodesigner.de

Natur und Technik

Um in diesem Setting überzeugende Erlebnisse zu schaffen, füllen raumgreifende Projektionen auf Wänden und Boden den gesamten Space mit poetischem Video-Content, der mithilfe von Laserscannern unmittelbar auf die Gesten und Bewegungen der Besucher*innen reagiert. Besonders herausfordernd: die Bespielung einer komplett gekrümmten, bis zu 7-Meter hohen Wand mit 36 Meter Lauflänge und Surround Sound. Die Gäste werden Teil der lebendigen, digitalen Leinwand, die sie umgibt.

„Mit hybriden Konzepten können wir Begegnungen einen neuen Raum und Rahmen schenken.“

Gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft – der Abenteuer-Parcours 

Für Schulklassen und alle, die gerne spielen, wird die Medieninstallation zum großformatigen interaktiven Spielfeld rund um digitale Mündigkeit, Medienkompetenz, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Im Rahmen eines spannenden Escape Room-Spiels lernen Interessierte Fake News von realen Fakten zu unterscheiden, und erhalten viel wertvolles Wissen zur Schule der Zukunft, Diversität, neuen Technologien und dem Klimawandel – und zu Möglichkeiten des persönlichen, positiven Engagements für unsere Zukunft.

Nebenbei komponieren die Besucher*innen mit Harmonien und Sounds einen eigenen Soundtrack, der ihre Reise zum Magenta Moon untermalt und per QR-Code mit nach Hause genommen werden kann. Was außerdem vom Erlebnis bleibt, bringt flora&faunavisions-Gründerin Leigh Sachwitz perfekt auf den Punkt: „Die interaktiven Momente vermitteln Selbstbestimmtheit: Ich hab es selbst in der Hand und kann meine eigene Zukunft gestalten.“

Die „Magenta Moon“-Erlebniswelt ist kostenlos und noch bis zum 1. November in Berlin und im Stream erlebbar.

Alle Infos unter: www.magentamoon.de

Wir benutzen Cookies, um dir eine einfachere Nutzung der Seite zu ermöglichen. Mehr Infos / deaktivieren Okay