19. Juli 2021

Mein Fels in der Brandung

Unser ADC Mitglied Axel „Akki“ Thomsen ist verstorben. Ein Nachruf von Alexander Schill.

Ich erinnere mich noch sehr gut an den 1. Oktober 1994. Ziemlich verloren und ohne eine Idee, was mich erwarten würde, saß ich plötzlich mit Akki in einem Büro. Und er mochte mich gar nicht. Einen nervösen Studenten. Keine Ahnung von gar nichts. Aber er war da für mich. Mit seiner stoischen Ruhe. Ohne viele Worte. Jedes Problem wegatmend. Bei jeder einzelnen fehlenden Caption auf einer Mercedes-Anzeige. Bei jeder Texter-Panik, weil uns noch eine Idee für die nächste Gratulationsanzeige zum Formel 1 fehlte. Akki war da. „Ich geh schon mal ins Atelier.“ „Nur die Ruhe.“ „Das wird schon.“ Bei jedem persönlichen Problem. „Komm mal raus zu mir nach Haseldorf.“ Akki war da.

Und jetzt ist er nicht mehr da. Dachte ich letzte Woche.

Vier Tage später sitze ich hier und tippe, und weiß, dass ich falsch lag. Völlig falsch. Akki wird für mich immer da sein. Egal, wo er gerade ist. Ich hatte das große Glück, mehr als 15 Jahre mit ihm in einem Büro zu sitzen. In dieser Zeit war er mir der beste Ratgeber in einer verrückten Branche. Mein Fels in der Brandung. In einem turbulenten Leben, das wir gemeinsam durchleben durften. In dieser Zeit ist er ein Teil von mir geworden. Und wird es immer sein.

Danke Akki, dass du aus mir einen Menschen gemacht hast. Und keinen Werber. Der du selbst nie warst.

Die Welt wird Dich vermissen.

Alex Schill