22. Januar 2019

ADC Kopf: Dörte Spengler-Ahrens

Gerade wurde Dörte Spengler-Ahrens auf dem Deutschen Medienkongress zur Agenturfrau des Jahres 2018 gekürt. Andrea Thilo, die den diesjährigen ADC Kongress gemeinsam mit der Kreativchefin von Jung von Matt / SAGA moderiert, hat sich vorab mit ihr unterhalten: über die größten Chancen für Marken und Unternehmen im kommenden Jahr und warum die Welt-Religionen manchmal die besten Anschauungsbeispiele sind.

Im Rahmen des 11. Deutschen Medienkongresses wurdest du gerade zur Agenturfrau des Jahres gewählt. Was machst du so anders als alle anderen?

Da musst du die Jury fragen.:-) Nein im Ernst: ich denke, dass ich diese Auszeichnung auch für die kontinuierliche erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre bekommen habe – ich bin sozusagen das Gegenteil eines One-Trick-Ponys.

Du sagst Trends nicht nur voraus, sondern etablierst sie auch. Der BVG Sneaker zum Beispiel, ist nicht nur in den Kreativwettbewerben angekommen, sondern auch auf der Straße. Welche Trends siehst du für 2019 für die Kreativwirtschaft?

Ich glaube, dass die größte Herausforderung und damit auch die größte Chance für Marken, Unternehmen und uns als kommunikative Dienstleister darin besteht, die Kraft von Technologie und Kreativität zu verbinden. Also kreativ technologisch zu denken und zu handeln. Dabei ist alles möglich – weit mehr, als man sich heute vorstellen kann. Das macht es für uns Kreative megaspannend.

Die Auszeichnung erreicht dich nach mehr als 20 Jahren Karriere bei Jung von Matt. Was hättest du lieber schon vor Jahren gewusst und beherzigt?

Es ist weniger ein Leitsatz als ein Keylearning. Und das hatte ich zum Glück recht bald, nachdem ich zu JvM kam: Immer das Beste erreichen zu wollen und nicht locker zu lassen, bis es wirklich erreicht ist – (und mit dieser Leidenschaft andere anstecken und mitnehmen).

Was ist dein persönliches Highlight? Ein Case, der dich für längere Zeit geprägt hat?

Vielleicht das WWF, ein undruckbares PDF, das wir im Auftrag des WWF entwickelt haben. Zu einer Zeit, wo andere noch nachdenklich stimmende Print Kampagnen gemacht haben,  haben wir etwas geschaffen, das gleichzeitig Medium, Aktivierungskampagne und praktischer Beitrag zum Umweltschutz in einem war.

Du wirst gerne als „Geschichtenerzählerin“ bezeichnet. Wie finden bei dir Geschichte und Marke zusammen?

Wir geben Marken Geschichten. Denn das Gehirn ist ein Geschichten-Rezeptor – kein Informations-Prozessor. Anders gesagt:

Menschen brauchen Geschichten um Informationen anzunehmen und zu behalten.

Dabei spielen Emotionen die entscheidende Rolle. Ein gutes Beispiel dafür sind die Welt Religionen, die als Geschichtensammlungen Jahrtausende überlebt haben. Als Bulletpoints hätten sie nicht überdauert.

Was würdest du jungen Talenten in der Werbebranche heute empfehlen?

Wähle das, was dir am meisten Freude macht, lerne von denen, die darin die Besten sind und gib nicht auf, bis du erreicht hast, was du willst.

Was muss die Branche tun, damit sie für den Nachwuchs weiterhin interessant bleibt?

Das ist weniger eine Frage der Branche. Sondern der Begeisterung. Wir sind so lange attraktiv für den Nachwuchs, solange sie das, was wir tun, großartig finden und es auch tun wollen.

Wo holst du dir deine wichtigsten Inspirationen?

Bei allem was Freude macht. Aber auch auf Kongressen gerade komme ich zum Beispiel vom DLD.

Du engagierst dich seit Jahren im ADC, bist im Präsidium und hast in diesem Jahr erneut den ADC Kongress kuratiert. Was erwartet uns im Mai auf Kampnagel?

Wir stehen wieder einmal vor einem Wendepunkt: Die Interaktion von Menschen, Maschinen und Marken ist etwas, was uns das nächste Jahrzehnt mindestens beschäftigen wird.
Diesem Thema – vor allem vor dem Hintergrund der künstlichen Intelligenz und ihrer Auswirkung unser aller Leben widmet sich der ADC. Es gibt keinen anderen Kongress, der das aus der kommunikativen kreativen und unternehmerischen Perspektive betrachtet.

Über Dörte Spengler-Ahrens

Die Kreativchefin von Jung von Matt / SAGA ist eine der bekanntesten weiblichen Protagonisten in der Kreativbranche und eine der meist-ausgezeichnetsten Kreativen. Sie ist weltweit als Jurorin und Speakerin bei Kreativevents unterwegs- im Advisory Board bei D&AD und NYF. Ihre Themen drehen sich rund um Kreation, Kommunikation, Networking und Gender. Seit Jahren engagiert sie sich als Vorstand im ADC und ist Mitglied im ADC Präsidium.

Über Andrea Thilo

Andrea Thilo ist Journalistin, Moderatorin und Trainerin. Sie studierte Kommunikation (GWK) an der UdK Berlin, arbeitete als Regieassistentin für Hörfunkfeatures, volontierte beim NDR und arbeitete dort als Redakteurin. Seit 1995 ist sie freischaffende Journalistin, davon 12 Jahre als Dokumentarfilmproduzentin mit ihrer eigenen Firma Boomtownmedia. 2005 erhielt sie mit ihren Partnern grube & dierks den Deutschen Filmpreis für die Produktion des internationalen Kinoerfolgs „Rhythm is it!“. Schwerpunkte ihrer Moderation sind: Digitale Transformation, Kulturvermittlung und Nachhaltigkeit.

Andrea Thilo und Dörte Spengler-Ahrens moderieren gemeinsam den ADC Kongress 2019.

Wir benutzen Cookies, um dir eine einfachere Nutzung der Seite zu ermöglichen. Mehr Infos / deaktivieren Okay