©Infografik: Julia Klein / ADC
8. Dezember 2020

Hamburg bildet weiter den kreativsten Nachwuchs in Deutschland aus

Berlin - Der ADC veröffentlicht sein siebtes Kreativranking der nationalen Fach- und Hochschulen. Das Ranking bietet einen Überblick, welche Bundesländer und Hochschulen die besten Nachwuchskräfte der Kreativbranche ausbilden und fördern. Die Freie und Hansestadt Hamburg verteidigt ihre Spitzenposition, auf dem 2. Platz liegt Baden-Württemberg und auf Platz 3 folgt Niedersachsen.

Das ADC Kreativranking der nationalen Fach- und Hochschulen 2020 finden Sie hier.

Der Sieger des diesjährigen ADC Kreativrankings ist die Freie und Hansestadt Hamburg mit einem „Durchschnittswert kreativer Exzellenz“ von 6,9 Punkten. Das zweite Jahr in Folge verdankt Hamburg die Rolle des Spitzenreiters erneut der Miami Ad School, die mit 107 Punkten auch das Ranking der Fach- und Hochschulen anführt. Baden-Württemberg sichert sich erneut den 2. Platz. Zwei Ausbildungsstätten schneiden besonders gut ab: Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg und die Hochschule Konstanz. Insbesondere die hohen Punktzahlen dieser zwei Hochschulen sorgen für einen „Durchschnittswert kreativer Exzellenz“ von 6,4 für das Bundesland. Nicht mehr unter den Top 3 ist Schleswig-Holstein; dafür rückt Niedersachsen auf den 3. Platz. Der Stadtstaat Bremen mit seiner Hochschule für Künste – 2018 noch auf dem 1. Platz – ist nicht mehr unter den besten Zehn.

Im Ranking der Hochschulen liegen die nachfolgenden Ausbildungseinrichtungen vorne:

  1. Miami Ad School Europe, Hamburg (107 Punkte)
  2. Duale Hochschule Baden-Württemberg, Ravensburg (94 Punkte)
  3. HAWK Hochschule für angewandte Kunst und Wissenschaft, Hildesheim (83 Punkte)
  4. Hochschule für angewandte Wissenschaften, Würzburg-Schweinfurt (60 Punkte)
  5. Hochschule Konstanz (54 Punkte)

Zur Berechnung des ADC Kreativrankings für Fach- und Hochschulen

Der ADC erstellt jährlich auf Grundlage der erfolgreichsten Arbeiten von Studierenden, Junioren und Absolventen, die im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs der letzten drei Jahre eingereicht wurden, eine Übersicht der kreativsten Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Die Ergebnisse des Rankings beruhen demzufolge auf der Anzahl aller ausgezeichneten Arbeiten und der damit erreichten Punktzahl: Die Hauptpreise (Grand Prix) werden mit je 10 Punkten gewertet, Goldnägel mit je 6 Punkten, Silbernägel mit je 4 Punkten, Bronzenägel mit je 2 und eine Auszeichnung mit einem Punkt.

Zur Berechnung des „Durchschnittswertes Kreativer Exzellenz“ wird die erreichte Gesamtpunktzahl anschließend in das Verhältnis der Anzahl der relevanten Hochschulen des jeweiligen Bundeslandes gesetzt. Durch eine kontinuierliche Teilnahme und Auswertung können die einzelnen Standorte zukünftig noch stärker von ihrer Förderung des kreativen Nachwuchses profitieren; eine wichtige Entscheidungsgrundlage für angehende Studierende bei der Wahl ihres Lehrinstituts.

Zum ADC Talent Award 2021

Der ADC Junior Wettbewerb heißt ab sofort ADC Talent Award. Der Namenswechsel ist konsequent, denn seit 2019 können Goldgewinner*innen für fünf Jahre Mitglied im Talent ADC werden und so an den Sektions- und Fachbereichstreffen des Kreativclubs, an allen ADC Events sowie an den ADC Jurysitzungen (ohne Stimmrecht) teilnehmen. Außerdem profitieren sie vom ADC Netzwerk, den Kontakten des Kreativclubs und dem vielfältigen Know-how. Eine Auszeichnung mit einem ADC Nagel ist für die Einreicher*innen häufig die Startrampe für ihre kreative Karriere.

Der Nachwuchswettbewerb ist bereits gestartet; Arbeiten können noch bis zum 16. Februar 2021 eingereicht werden. Mit dem ADC Talent Award sucht der Club erneut die kreativsten Nachwuchstalente aus Hochschulen sowie Agenturen im deutschsprachigen Raum. Für alle potentiellen Einreicher*innen gibt es die Möglichkeit der individuellen Beratung. Alle Information und Deadlines unter /wettbewerb/talent-award/.

Die Ergebnisse des Nachwuchswettbewerbs fließen alljährlich in das Kreativranking der Fach- und Hochschulen ein.

Wir benutzen Cookies, um dir eine einfachere Nutzung der Seite zu ermöglichen. Mehr Infos / deaktivieren Okay