PRESSEMELDUNGEN

29. September 2014

ADC goes Kiez: Das ADC Festival geht nach St. Pauli

Das nächste ADC Festival findet vom 19. bis 23. Mai 2015 im Hamburger Stadtteil St. Pauli statt. Der Austragungsort der zentralen Veranstaltungen des größten Treffens der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum ist das Millerntor-Stadion. Das Heimstadion des FC St. Pauli sowie die unmittelbare Umgebung lösen damit das Hamburger Oberhafenquartier ab, in das der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. in den letzten beiden Jahren lud.

ADC goes Kiez. Nach zwei großartigen Jahren in der Republik Neuland im
Oberhafenquartier möchte der ADC seinen Besuchern Hamburg von einer
anderen Seite zeigen. Der Kiez rund um die Reeperbahn hat viele interessante Persönlichkeiten, Geschichten und Locations für uns Kreative, sagt ADC Präsident Stephan Vogel.

Das ADC Festival besteht aus mehreren Modulen: ein hochkarätiger Kongress
mit internationalen Referenten, eine der weltweit größten Ausstellungen
kreativer Kommunikation, ein Nachwuchstag mit einem Kongress sowie die
ADC Awards Show und After Show Party. Die Awards Show mit der Verleihung
der ADC Nägel, der wichtigsten Preise der Kreativbranche, findet am 21. Mai erneut im TUI Operettenhaus an der Reeperbahn statt. Anschließend lädt der ADC zur After Show Party in die Fischauktionshalle.

2014 zog das ADC Festival 14 000 Besucher an. Bevor das ADC Festival 2013
nach Hamburg kam, fand es drei Jahre in Frankfurt/Main und zuvor viele Jahre in Berlin statt. Partner des ADC Festivals 2014 ist die Freie und Hansestadt Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Hapag Lloyd, Stage Entertainment, WallDecaux und Weischer.Media.

19. September 2014

ADC Presse

Die ADC Mitglieder wählen neue Sektionsvorstände

Berlin, 19.09.2014. Die Sektionen des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. haben ihre zukünftigen Vorstände gewählt. Thomas Junk kommt für die Sektion Düsseldorf ins ADC Präsidium und löst damit Christian Mommertz ab, der sein Amt nach der zweijährigen Amtszeit zur Verfügung gestellt hat. Thomas Junk ist seit zwei Jahren ADC Mitglied und Inhaber und Creative Director des Kölner Digital Design Studios demodern. Die Vorstände der anderen Sektionen wurden für weitere zwei Jahre bestätigt: Claus Fischer (Sektion Frankfurt), Peter Hirrlinger (Sektion München), Britta Poetzsch (Sektion Berlin), Wolfgang Seidl (Sektion Stuttgart) sowie Dörte Spengler-Ahrens (Sektion Hamburg).

Die Wahlen für die sechs Fachbereichsvorstände sind bereits abgeschlossen. Neue Fachbereichsvorstände sind Ilona Klück (Fachbereich Forschung & Lehre) sowie Marc Wirbeleit (Fachbereich Digitale Medien). Das neue Präsidium tritt nach der Jahreshauptversammlung am 9. Oktober sein Amt an.

18. August 2014

ADC Presse

ADC Mitglieder wählen neue Fachbereichsvorstände

Die Mitglieder des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. haben die zukünftigen Fachbereichsvorstände gewählt. Neu ins Präsidium kommen Ilona Klück, Professorin für Kommunikationsdesign an der Hochschule für Gestaltung (btk), für den Fachbereich Forschung & Lehre sowie Marc Wirbeleit, Creative Strategist Facebook, für den Fachbereich Digitale Medien. Ilona Klück ist seit April 2013 im Club, Marc Wirbeleit hat bereits mehrere Jahre Erfahrung als ADC Vorstand und kehrt nun wieder ins Präsidium zurück.

Die weiteren Fachbereichsvorstände wurden in ihrem Amt bestätigt: Johannes Milla (Fachbereichsvorstand Kommunikation im Raum), Heinrich Paravicini (Fachbereichsvorstand Design), Anja Steinig (Fachbereichsvorstand Editorial) und Stephan Vogel (Fachbereichsvorstand Werbung).
Die Wahlen für die Sektionsvorstände finden in den jeweiligen Sektionssitzungen statt. Das neue Präsidium tritt nach der Jahreshauptversammlung am 9. Oktober sein Amt an.

22. Mai 2014

ADC Presse

Protonet gewinnt den ersten ADC Publikumspreis - präsentiert von Vodafone

Die Besucher der ADC Ausstellung 2014 haben entschieden, der Gewinner des #First ADC Publikums-Nagel steht fest: Das Hamburger Unternehmen "Protonet" konnte mit dem Design seines Hardware-Produktes, einem Server für Selbstständige sowie kleine und mittelständische Unternehmen, das Publikum am meisten begeistern.

Der laut Protonet "einfachste Server der Welt" verbindet zeitloses Industriedesign mit moderner Hard- und Software-Technologie. Auch bei der Verpackung und dem Produktdesign steht Einfachheit und Nachhaltigkeit im Fokus. Sie besteht hauptsächlich aus Wellpappe und kann nach Gebrauch in eine Regalbox umgebaut werden. Das Projekt hat auch beim ADC Wettbewerb einen silbernen und einen bronzenen ADC Nägel gewonnen. Das Team von Protonet äußert seine Freude über den Gewinn in einem Video: https://www.youtube.com/watch?v=v2EbE9t43Ro&feature=youtu.be

"Wir freuen uns sehr, dass wir erstmals auch den Besuchern die Wahl ermöglichen konnten. Die Preisträger haben jetzt den Beweis, dass ihre Arbeit auch über den Expertenkreis hinaus wirkt", so Anne Stilling, Head of Brand Communication bei Vodafone Deutschland. "Die vom Publikum auszeichneten Arbeiten sind beeindruckend außergewöhnlich und passen nicht zuletzt aufgrund ihres innovativen Charakters hervorragend zu Vodafone."

Die Besucher der ADC Ausstellung konnten im Rahmen des Publikumspreises auch Arbeiten aus dem ADC Nachwuchswettbewerb als Lieblingsarbeit auswählen. Dabei gab es gleich drei Gewinner: Das ADC Talent 2014, Christoph Hubrich von der Bauhaus Universität Weimar, konnte neben der ADC Jury auch die Besucher von seiner Kampagne "Endlager Suhl" überzeugen. "TU LUZ" Dein Licht" heißt die Semesterarbeit von Stefanie Brenken und Viola Kreßmann von der Fachhochschule Mainz University of Applied Sciences, eine Lichtinstallation für den Heimgebrauch. Florian Schommer von der Fachhochschule Düsseldorf begeisterte mit der Illustration des Plattencovers "SUBURBAN HAZE" begeistert.

Mit dem "#First ADC Publikums-Nagel präsentiert von Vodafone" gab es beim ADC Wettbewerb dieses Jahr erstmals einen Publikumspreis. Alle Besucher der ADC Ausstellung, die vom 15. bis 17. Mai alle Einreichungen aus dem ADC Wettbewerb und Nachwuchswettbewerb im Hamburger Oberhafen präsentierte, hatten mit Unterstützung von Vodafone die Gelegenheit, ihre Lieblingsarbeit zu wählen. Rund 650 Besucher nutzten für die Wahl die kostenfreie App #FirstADC14 und konnten sich so unter den 299 mit ADC Nägeln ausgezeichnete Arbeiten des ADC Wettbewerbs sowie den 61 mit ADC Junior Nägeln ausgezeichnete Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerb entscheiden.

Über Vodafone Firsts
Vodafone Firsts ist ein Programm, das Menschen hilft, einzigartige Dinge zum ersten Mal zu machen. Mit "Pitch your first" hat Vodafone vor wenigen Tagen einen Wettbewerb in zehn Ländern gestartet, mit dem Menschen aufgerufen sind, etwas Außergewöhnliches zum ersten Mal zu machen. Dabei soll Mobilfunk-Technik eine zentrale Rolle für die Realisierung dieses Traums spielen. Mehr Informationen zu Vodafone Firsts gibt es unter www.firsts.com.


Das ADC Festival 2014 vom 13. bis 17. Mai

In der Republik Neuland, beim ADC Festival 2014, trafen sich die besten Ideen zum friedlichen Wettstreit. Die Besucher erlebten drei Kongresstage und die große ADC Ausstellung, die mit 7200 Exponaten Europas größte Werkschau kreativer Kommunikation ist. Zur Verleihung der ADC Nägel bat der ADC am 15. Mai in das TUI Operettenhaus an der Reeperbahn. Partner des ADC Festivals 2014 waren die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Hapag Lloyd, Stage Entertainment, WallDecaux und Weischer.Media.

15. Mai 2014

ADC Presse

„So viel geiles Zeug wie noch nie“: Der 50. ADC Wettbewerb ist entschieden

Der „Hornbach Hammer“ von Heimat, Berlin gewinnt den Grand Prix

Die Nägel sind verliehen. Die Kampagne „Hornbach Hammer“
der Berliner Agentur Heimat ist der Abräumer beim ADC Wettbewerb 2014. Und der Hammer ist der Grand Prix Preisträger.

364 Jurymitglieder, Top-Kreative aus allen ADC Fachbereichen, haben zwei Tage unter der Leitung des Jury Chairman Lo Breier insgesamt 2900 Einreichungen aus dem ADC Wettbewerb 2014 beurteilt. „Beeindruckend: Sehr gute, echte Werbung. Werbung, die mehr ist als ein Plakat, eine Anzeige, etc. Autohersteller, die mehr wollen als Autos verkaufen. Eine Tiefe, die beeindruckend ist“, sagt Lo Breier über die diesjährigen Wettbewerbsgewinner. „Die Juryarbeit war konzentriert, ernsthaft und sehr respektvoll –
von kreativer Exzellenz zu einer Kreativität der Zusammenarbeit. Man spürt, dass viele Mitglieder sehr integriert, über die klassische Kategorien hinweg, arbeiten. Es gibt z.B. immer weniger Werber und immer mehr Kommunikationer.“

Der finale Show-Down fand zwischen dem nationalen und internationalen Publikumsliebling „Supergeil“ von Edeka und dem Hornbach „Hammer“ statt. „Die Diskussion war intensiv. Für Edeka sprach, dass dieser Viral-Hit ein Stück Popkultur geworden ist, das sich ein Millionenpublikum erarbeitet hat. Das finale Argument für Hornbach war, dass hier ein Markenkern nicht zur Kampagne, sondern direkt zum Produkt wurde. Damit geht dieser Akt
über die klassische Kommunikation hinaus. Und gibt der Agentur eine neue Rolle, sie wird Partner bei der Entwicklung von Produktideen. Die Vermarktungskampagne war so innovativ, so konsequent und so exzellent in vielen Teilen exekutiert, dass nach langer Diskussion das Jury-Votum am Ende eindeutig auf den Hammer fiel“, so Dr. Stephan Vogel, ADC Präsident. „Wir haben einen sehr starken kreativen Jahrgang gesehen. Vielleicht der
Beste, den wir je hatten.“

„So viel geiles Zeug gab es bei einer Grand Prix Wahl noch nie, es gab fünf Arbeiten, die einen Grand Prix verdient hätten.“, sagt Stefan Zschaler, der als Jury Vorsitzender schon viele Grand Prix Wahlen miterlebt hat.

Insgesamt hat der Art Directors Club für Deutschland beim ADC Wettbewerb 33 goldene, 101 silberne, 165 bronzene Nägel sowie 249 Auszeichnungen verliehen.

Verleihung der Junior ADC Nägel an den Kreativnachwuchs
Zum 30. Mal suchte der ADC auch die besten Jungkreativen im deutschsprachigen Raum. Rund 450 Einreichungen von Studenten kreativer Fachrichtungen sowie Junioren aus Agenturen und Unternehmen gingen ins Rennen um die Junior ADC Nägel. Das Ergebnis: 8 goldene, 18 silberne und 35 bronzene Nägel sowie 45 Auszeichnungen.

ADC Student des Jahres ist Florian Schommer von der Fachhochschule Düsseldorf mit der Semesterarbeit „VOID OF ILLUSION“ – ein Plattencover für eine Hardcore-Punkband. ADC Junior des Jahres ist Lucas Schneider von Heimat Werbeagentur für seine Promotion-Arbeit „All eyes on S4“ für Swisscom hat es auch im Hauptwettbewerb unter die besten Plätze geschafft.

ADC Talente des Jahres 2014 sind Christoph Hubrich von der Bauhaus Universität Weimar sowie Lisa Lufen vom Institute of Design Düsseldorf. Mit seiner Abschlussarbeit „Endlager Suhl“ aus der Kategorie „Ganzheitliche Kommunikation“ hat sich Hubrich als vermeintliche Suhler Bürgerinitiative nicht gegen, sondern für ein Atommüllendlager eingesetzt und damit eine wirkliche Diskussion angefacht. Die Suhler haben sich am Ende gegen das Atommüllendlager entschieden ... Lisa Lufen hat mit ihrer Abschlussarbeit „Das menschliche Gehirn“ in der Kategorie Magazin/Zeitung eine Art modernes Lehrbuch geschaffen und damit ganzheitlich überzeugt. Damit gibt es im ADC Nachwuchswettbewerb 2014 zwei Talente des Jahres. „Die Jury hat
für beide Arbeiten gleich entschieden, die Arbeiten sind so unterschiedlich und stark, dass beide den Preis verdient haben“, so Eike König. Damit zeigt man den jungen Leuten draußen die Bandbreite der Möglichkeiten. Tut was!“

Die Awards Show mit der Verleihung der begehrten ADC Nägel fand am 15. Mai im TUI Operettenhaus an der Reeperbahn statt. Die glamouröse Veranstaltung wurde in diesem Jahr vom Grimme-Preisträger Jörg Thadeusz moderiert. Der Höhepunkt der anschließenden After Show Party in der Fischauktionshalle war die Performance der Band "Rakede".

Das ADC Festival 2014 vom 13. bis 17. Mai
Das ADC Festival, das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum, findet vom 13. bis 17. Mai zum zweiten Mal in Hamburg statt. Die große ADC Ausstellung im Güterbahnhof des Oberhafens hat vom 15. bis 17. Mai für Besucher geöffnet. Europas größte Werkschau kreativer Kommunikation präsentiert alle Einreichungen aus dem ADC Wettbewerb und Nachwuchswettbewerb – insgesamt rund 7200 Exponate.

Zum ersten Mal haben in diesem Jahr auch die Besucher die Möglichkeit, ihre Lieblingsarbeit zu wählen. Der #First ADC Publikums-Nagel von Vodafone wird am 17. Mai verkündet. Das Voting läuft über die kostenlosen App #FirstADC14 und schließt am Freitagabend.

„Feel. Create. Innovate.“ Am Freitag, 16. Mai, steht das ADC Festival ganz im Zeichen des Kreativnachwuchses. Der Nachwuchstag bietet Studenten, Schülern und Studenen einen Kongress, Informationen zu Karrierethemen und potenziellen Arbeitgebern.

Am Samstag, 17. Mai, präsentiert der ADC gemeinsam mit Adobe Systems die erste ADC Design Experience. Internationale Top-Referenten aus den Bereichen Design, Editorial und Kommunikation im Raum zeigen Best-Practice-Beispiele und erläutern ihren Weg zum Erfolg. Der Kongress wendet sich mit seinen praxisorientierten Vorträgen an Professionals aus Agenturen sowie an Freelancer.

Innovation. Change the game. Change the market: Internationale Referenten aus Wirtschaft, Kreativbranche und Forschung sprachen bereits am 15. Mai beim großen ADC Kongress über das wichtigste Thema der Wirtschaft: Innovation. Mit dabei waren u. a. ReiInamoto, CCO von AKQA, Alexander Bard, Philosoph, Autor, Künstler und Musik-Produzent, oder Matt Webb, Gründer und CEO von Berg Cloud. Partner des ADC Festivals 2014 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Hapag Lloyd, Stage Entertainment, WallDecaux und Weischer.Media.

Weitere Informationen und Tickets zu allen Veranstaltungen unter www.adc.de.
Bildmaterial und Presseinformationen zum ADC Festival 2014 unter
www.adc.de/festival/tickets-kontakt/pressebereich.html

Ausgewähltes Bildmaterial der Gewinnerarbeiten von ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb sowie die Gewinnerlisten stehen zum Download bereit unter:

ftp://media.adc.de
Benutzer: Presse
Passwort: ADC_FESTIVALHH_2014

05. Mai 2014

ADC Presse

ADC Wettbewerb erstmals mit Publikumspreis - Vodafone verleiht den #First ADC Publikums-Nagel

Voting über kostenlose App #FirstADC14/ ADC Ausstellung mit neuer HörLounge von AS&S Radio

Berlin, 05.05.2014. Erstmals in der Geschichte des ADC Wettbewerbs gibt es in diesem Jahr einen Publikumspreis. Besucher der ADC Ausstellung, die vom 15. bis 17. Mai rund 7200 Exponate aus dem ADC Wettbewerb und Nachwuchswettbewerb im Hamburger Oberhafen präsentiert, haben mit Unterstützung von Vodafone die Gelegenheit, ihre Lieblingsarbeit zu wählen. Der "#First ADC Publikums-Nagel präsentiert von Vodafone" wird an eine der Arbeiten verliehen, die die ADC Jury mit einem bronzenen, silbernen oder goldenen ADC Nagel ausgezeichnet hat.

Ebenfalls neu in diesem Jahr sind QR-Codes, mit denen die Besucher Hintergrundinformationen zu jeder der ausgestellten Arbeiten einsehen können. Mit der App #FirstADC14, die ab sofort kostenfrei im App Store oder Google Play Store zum Download bereit steht, lassen sich die QR-Codes öffnen und die mit einem ADC Nagel ausgezeichneten und markierten Arbeiten "liken" und sogar kommentieren. Welche Arbeit die meisten "Likes" erhält, gewinnt den "#First ADC Publikums-Nagel". "Wir freuen uns sehr, den renommierten ADC Wettbewerb zum ersten Mal um einen Publikumspreis zu ergänzen. Das ADC Festival ist für Vodafone das optimale Umfeld, um zu zeigen, wie modernes Infotainment über mobile Technologie Außergewöhnliches ermöglicht", sagen Gregor Gründgens, Hauptabteilungsleiter Consumer Brand Vodafone, und Anne Stilling, Abteilungsleiterin Consumer Brand Advertising Vodafone.

Die Preisverleihung findet am Samstagmittag, 17. Mai, auf der Bühne im Oberhafen statt. Alle Likes und Kommentare sind auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/FirstADC14 zu sehen. Die Gewinnerarbeiten des "roten Nagels" werden außerdem im ADC Jahrbuch 2014 und in der ADC Gewinner-Galerie auf www.adc.de präsentiert.

Neue HörLounge von AS&S Radio GmbH

Neuerungen gibt es auch in der Präsentation der Hörfunkspots. Der Kategoriesponsor AS&S Radio GmbH präsentiert sich in einer Lounge, in der sich die Ausstellungsbesucher die eingereichten Audio-Arbeiten bequem auf Tablet-Computern anhören können. Dort führt der Radiovermarkter außerdem Interviews mit führenden Kreativen zum Thema "Radio und Kreation". Die Interviews stehen während und nach dem Festival auf der Seite www.ard-werbung.de und www.adc.de bereit. Ralf Gessner, Leitung Marketing AS&S Radio GmbH sagt: "Das Engagement beim ADC Festival ist uns sehr wichtig. Wir geben den Audio-Spots in der ADC Ausstellung ein gutes Forum und eine starke Präsenz." 

Das ADC Festival 2014 vom 13. bis 17. Mai

In der Republik Neuland, beim ADC Festival 2014, treffen sich die besten Ideen zum friedlichen Wettstreit. Für die Besucher erlebbar werden sie auf drei Kongresstagen und in der großen ADC Ausstellung, die mit 7200 Exponaten Europas größte Werkschau kreativer Kommunikation ist. Zur Verleihung der ADC Nägel bittet der ADC am 15. Mai in das TUI Operettenhaus an der Reeperbahn. Im Anschluss wird auf der After Show Party mit dem Live-Act "Rakede" in der Fischauktionshalle gefeiert. Partner des ADC Festivals 2014 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Hapag Lloyd, Stage Entertainment, WallDecaux und Weischer.Media.

Weitere Informationen und Tickets zu allen Veranstaltungen unter www.adc.de.

Bildmaterial und Presseinformationen zum ADC Festival 2014 unter www.adc.de/festival/tickets-kontakt/pressebereich.html

25. April 2014

ADC Presse

Wechsel in der Geschäftsführung des Art Directors Club für Deutschland

Stefan Preussler, seit November 2011 Geschäftsführender Vorstand des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V., verlässt den Verein auf eigenen Wunsch zum 30. Juni 2014, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen.

Neuer Geschäftsführender Vorstand wird Klaus Gräff, der seine Arbeit für den ADC bereits am 01. Juni 2014 aufnimmt, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen. Der 48jährige Marketingexperte war Geschäftsführer und Programmdirektor verschiedener regionaler Radiosender bzw. Radio Vermarktungsunternehmen. Zuletzt war Klaus Gräff maßgeblich am Aufbau des Radio-Dienstleisters RBC GmbH beteiligt, der innerhalb der Regiocast Radio-Holding vor allem die Entwicklung neuer Geschäftsfelder und die Vermarktung digitaler Radioangebote vorantrieb.

"Der ADC hat Stefan Preussler viel zu verdanken. Als Geschäftsführender Vorstand hat er in den letzten zweieinhalb Jahren maßgeblich dazu beigetragen, den Club wirtschaftlich erfolgreich und strukturell zukunftsfähig zu machen. Er hat ein exzellentes Standing beim Präsidium und bei den Mitgliedern. Deshalb bedauern wir - und ich ganz persönlich - sein Ausscheiden nach dem kommenden Festival. Wir wünschen ihm für seine neue Aufgabe alles Gute. Und bedanken uns explizit noch für seine letzte große Leistung für den Club: einen richtig guten Nachfolger zu finden", so ADC Präsident Dr. Stephan Vogel.

"Mit Klaus Gräff konnten wir einen Marketingexperten gewinnen, der mehr als 10 Jahre Erfahrung als Geschäftsführer im Vermarktungsbereich mitbringt. Mit seiner Erfahrung bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder und seiner unternehmerischen Kompetenz wird er den Club weiter voran bringen. Zudem kann er zeitlich nahtlos an die erfolgreiche Zeit von Stefan Preussler anknüpfen und so für die notwendige Kontinuität in der ADC Geschäftsführung sorgen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm und heißen ihn herzlich willkommen."

Bildmaterial unter www.adc.de/service/presse/infos-kontakt.html

15. April 2014

ADC Presse

ADC Kongress 2014 mit finalem Line-up / Einreichungs-Plus beim ADC Wettbewerb 2014

Mike Byrne (CCO Anomaly) und Wolfgang Müller-Pietralla (Chef-Zukunftsforscher von VW) sprechen am 15. Mai / After Show Party mit "Rakede"/ 25 Prozent mehr Einreichungen

Berlin, 15.04.2014. Zukunftsmacher, Kreative und Tech Innovators: Mit den Zusagen von Mike Byrne (Mitgründer und CCO der US-amerikanischen Agentur Anomaly), Wolfgang Müller-Pietralla (Leiter der Abteilung "Zukunftsforschung und Trendtransfer" bei Volkswagen), Koert van Mensvoort (Künstler und Geschäftsführer des Next Nature Network), sowie Claus Kjeldsen (Zukunfts- und Innovationsforscher am Kopenhagener Institut für Future Studies) ist das Line-up des diesjährigen ADC Kongresses zum Thema "Innovation. Change the game. Change the market." komplett.

Am 15. Mai 2014 werden im Hamburger Oberhafen zehn hochkarätige Referenten der Frage nachgehen, wie kreative und technologische Intelligenz besser zusammenarbeiten können. Neben Byrne, Müller-Pietralla, van Mensvoort und Kjeldsen sind dabei: Alexander Bard, schwedischer Musikproduzent und Sozialtheoretiker, Patrick Baudisch, Professor für Human Computer Interaction, der Architekt Jürgen Mayer H., Roger Stighäll und Rob Lindström, Gründer der schwedischen Markenberatung North Kingdom, Matt Webb vom Londoner Unternehmen BERG Cloud und Rei Inamoto. Der mit unzähligen Kreativpreisen ausgezeichnete Chief Creative Officer von AKQA ist außerdem Star-Gast beim ADC Nachwuchskongress am 16. Mai.

ADC Wettbewerb mit Einreichungs-Plus / After Show Party mit "Rakede"

Vom 15. bis 17. Mai ist die ADC Ausstellung im Güterbahnhof des Oberhafens für Besucher geöffnet. Europas größte Werkschau kreativer Kommunikation präsentiert alle Einreichungen aus dem ADC Wettbewerb und Nachwuchswettbewerb – insgesamt 7200 Exponate. Beim ADC Wettbewerb gehen fast 2900 Einreichungen ins Rennen um die ADC Nägel. Das sind 25 Prozent mehr Einreichungen als im Vorjahr. Beim Nachwuchswettbewerb beträgt das Plus 14 Prozent. "Die Einreichungszahlen zeigen: alle großen und kleinen Agenturen sind wieder am Start. Und alle mit ihren besten Arbeiten. Deshalb wird der Wettbewerb 2014 so spannend wie schon lange nicht mehr", sagt ADC Präsident Dr. Stephan Vogel. "Auch die ADC Ausstellung wird dadurch  vielfältiger und interessanter."

Die Awards Show mit der Verleihung der begehrten ADC Nägel findet am 15. Mai im TUI Operettenhaus an der Reeperbahn statt. Die glamouröse Veranstaltung wird in diesem Jahr vom Grimme-Preisträger Jörg Thadeusz moderiert. Der Höhepunkt der anschließenden After Show Party in der Fischauktionshalle ist die Performance der Band "Rakede".

Das ADC Festival 2014 vom 13. bis 17. Mai

Beim ADC Festival 2014 in der Republik Neuland treffen sich die besten Ideen zum friedlichen Wettstreit. Für die Besucher erlebbar sind sie auf dem ADC Kongress, dem ADC Nachwuchstag, der ADC Design Experience und in der großen ADC Ausstellung. Zur Verleihung der ADC Nägel bittet der ADC am 15. Mai in das TUI Operettenhaus an der Reeperbahn. Die Preisträger werden auf der After Show Party gefeiert. Partner des ADC Festivals 2014 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Hapag Lloyd, Stage Entertainment, WallDecaux und Weischer.Media. Tickets und weitere Informationen unter www.adc.de

Zum Kinotrailer des ADC Festivals 2014 geht es hier: https://www.youtube.com/ArtDirectorsClub

 

03. April 2014

ADC Presse

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. wird 50!

Berlin, 03.04.2014. Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. feiert heute, am 3. April 2014, sein 50-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums gibt der Club der führenden Kreativen Deutschlands gemeinsam mit der Fachzeitschrift HORIZONT ein Sonderheft heraus, das heute jeder HORIZONT-Ausgabe beiliegt: Ein Blick zurück in 50 Jahre kreative Exzellenz, ein Blick nach vorne in die sich verändernde Welt der Kreativbranche.

Inhalte des 100seitigen Magazins sind u. a. ein Alltime-Ranking aus 50 Jahren ADC Wettbewerb, ein Gespräch des Pixomondo-Chefs Christian Vogt mit ADC Präsident Stephan Vogel über digitale Kreation, Porträts von 50 herausragenden ADC Mitgliedern, ein Interview des Texters Claus Harden mit dem Fotografen Dietmar Henneka oder Glückwünsche prominenter Unternehmer, Marketer und Schauspieler von Rainer Esser, ZEIT-Geschäftsführer, über den Koch Tim Mälzer bis zu Tina Müller, CMO und Vorstandsmitglied Adam Opel.

"Auch wenn man als Kreativer nur so gut ist wie sein nächstes Projekt, lohnt sich am heutigen Tag ein Blick zurück. Nur so versteht man den Auftrag des ADC: Die Förderung von Kreativität als wichtigster Rohstoff unserer Gesellschaft", sagt Dr. Stephan Vogel, ADC Präsident, "blättern Sie durch das Heft und lernen Sie den Club, seine Köpfe und seine Ziele kennen!"

Der ADC wurde 1964 in Düsseldorf gegründet. Heute sind in dem Verein über 600 führende Kreative organisiert: renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten und Werber. Ziel des ADC ist es, Wirtschaft und Industrie zu bestärken, auf innovative Kommunikationslösungen setzen. Er ist Maßstab für kreative kommunikative Exzellenz, zeichnet herausragende Kommunikation aus und fördert den Nachwuchs. Der Club veranstaltet dazu Kongresse, Seminare, B2B-Veranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

Der ADC Wettbewerb und der ADC Nachwuchswettbewerb sind die wichtigsten und größten Kreativwettbewerbe im deutschsprachigen Raum. Die diesjährigen Gewinner werden am 15. Mai im Rahmen des ADC Festivals in Hamburg ausgezeichnet. Das ADC Festival ist mit seinen verschiedenen Kongressen, der Awards Show und der großen Ausstellung das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum. Letztes Jahr  verzeichnete die Veranstaltung über 13 000 Besucher. Infos und Tickets unter www.adc.de

25. Februar 2014

ADC Festival 2014: Programm und Wettbewerbs-Jury stehen fest

Lo Breier ist Jury Chairman/ ADC Design Experience als weiteres Kongressangebot / Architekt Jürgen Mayer H. auf dem ADC Kongress / Frühbuchertarif nur noch bis 5. März!

Berlin, 26.02.2014. Das Programm des ADC Festivals 2014 und die Jury des ADC Wettbewerbs und Nachwuchswettbewerbs stehen fest. Neben dem großen ADC Kongress am 15. Mai zum Thema "Innovation. Change the game. Change the market." und dem Nachwuchskongress am 16. Mai, präsentiert der ADC gemeinsam mit der Adobe Systems GmbH ein drittes Kongressangebot: Die ADC Design Experience.

Neues Festivalmodul: Die ADC Design Experience am 17. Mai
Internationale Top-Referenten aus den Bereichen Design, Editorial und
Kommunikation im Raum zeigen Best-Practice Beispiele und erläutern ihren Weg zum Erfolg. Der Kongress wendet sich mit praxisorientierten Vorträgen an Professionals aus Agenturen sowie an Freelancer. Als Speaker haben u. a. Bruce Duckworth (Inhaber von Turner Duckworth), Tom Littlewood (Chefredakteur von VICE Deutschland), Paul Snowden (Aktionskünstler und Designer) sowie Axel Völcker (Herausgeber von „Der Wedding“) zugesagt. "Mit dem neuen Kongress trägt der ADC der aktuellen Relevanz von Design in seinen vielfältigen Disziplinen Rechnung und dokumentiert damit einmal mehr seine Rolle als Benchmark in allen Fachbereichen kreativer Kommunikation", erläutert Heinrich
Paravicini, ADC Fachbereichsvorstand Design, das Konzept.

Jury Chairman des ADC Wettbewerbs 2014 ist Lo Breier
Mit dem Art Director der BILD am SONNTAG steht dieses Jahr ein langjähriges aktives Club-Mitglied an der Spitze der großen ADC Jury, die am 13. und 14. Mai die eingereichten Arbeiten des ADC Wettbewerbs und des ADC Nachwuchswettbewerbs bewertet. Lo Breier, geboren 1953 in Wien, prägte als Art Direktor von "Wiener", "Tempo" und "Die Woche" sowie als Inhaber mehrerer Designagenturen in den letzten Jahrzehnten maßgeblich das Editorial Design im deutschsprachigen Raum. "Lo Breier ist einer der renommiertesten und stilprägendsten Editorial-Leute die wir im Club haben. Er hat die Erfahrung und die Integrität, die man braucht, um hitzige Diskussionen am Rande der Juries zu versachlichen", sagt ADC Präsident Stephan Vogel. "Dass Lo Breier Jury Chairman wird, zeigt, wie wichtig der Bereich Editorial dem Club ist." Lo Breier freut sich auf seine Aufgabe als Jury Chairman: „Es bringt riesigen Spaß, die Einreichungen des ADC Wettbewerbs und Nachwuchswettbewerbs mit den kreativsten Köpfen der Branche zu diskutieren. Für mich ist es eine große Ehre, dieses Jahr als Jury Chairman dabei zu sein." Die gesamt ADC Jury 2014 ist unter www.adc.de einsehbar.


Der ADC Kongress und Nachwuchskongress

"Innovation. Change the game. Change the market." ist der Titel des ADC
Kongresses am 15. Mai. Internationale Top-Speaker aus Wirtschaft und
Forschung zeigen, wie schnell und wie grundlegend Innovationen heute Märkte und Unternehmen verändern. Neben Referenten wie Rei Inamoto (CCO von AKQA) oder Alexander Bard (schwedischer Musikproduzent, Autor und Business Innovator) haben auch der deutsche Architekt Jürgen Mayer H. und Patrick Baudisch, Professor für Human Computer Interaction am Hasso-Plattner-Institut/Universität Potsdam, zugesagt.
Am 16. Mai steht die nächste Generation von Kreativen im Mittelpunkt: Auf dem ADC Nachwuchskongress "Feel. Create. Innovate." erhalten junge Kreative einen ganzen Tag Einblick in unterschiedliche Arbeitsbereiche. Branchengrößen stellen ihre Disziplinen vor, berichten von inspirierenden Projekten und gegenwärtigen Trends. Der Nachwuchstag bietet darüberhinaus Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern sowie Präsentationsmöglichkeiten für Universitäten und Hochschulen. Am Abend stehen die Gewinner der goldenen ADC Junior Nägel auf der Nachwuchs-Preisverleihung auf der Bühne.

Das ADC Festival 2014 vom 13. bis 17. Mai
In der Republik Neuland, beim ADC Festival 2014, treffen sich die besten Ideen zum friedlichen Wettstreit. Für die Besucher erlebbar werden sie auf den drei Kongresstagen und in der großen ADC Ausstellung, die vom 15. Bis 17. Mai alle Arbeiten aus dem ADC Wettbewerb und Nachwuchswettbewerb, präsentiert. Zur Prämierung der Gewinner, der Verleihung der ADC Nägel, bittet der ADC am 15. Mai in das TUI Operettenhaus an der Reeperbahn. Im Anschluss wird auf der After Show Party in der Fischauktionshalle gefeiert. Partner des ADC Festivals 2014 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und
Unterstützer des ADC Festivals sind Hapag Lloyd, Stage Entertainment,
WallDecaux und Weischer.Media.

Weitere Informationen und Tickets zu allen Veranstaltungen unter www.adc.de. Achtung: Der Frühbuchertarif auf den Festivalpass und den großen ADC Kongress gilt nur noch bis 5. März!
Bildmaterial unter www.adc.de/service/presse/kontakt-und-presse.html.

21. Februar 2014

ADC Ehrentitel auf der Night of Honour in Düsseldorf verliehen

Der ADC hat am 20. Februar 2014 seine Ehrentitel verliehen. Rund 200 Gäste aus Kreativwirtschaft, Medien, Industrie und Wirtschaft nahmen an der festlichen ADC Night of Honour im K21 Ständehaus in Düsseldorf teil. In der Rheinmetropole hatte sich der ADC vor 50 Jahren gegründet. Bildergalerie zur Veranstaltung unter www.adc.de/club/events/night-of-honour.html

 Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt und Herausgeber des Handelsblatt, würdigte den ADC und die Kreativwirtschaft als Innovationsbranche: "Sie, die hier Versammelten, sind für mich die Raumfahrer im Universum der Kreativität."

Die Laudatio auf das neue ADC Ehrenmitglied, den Journalisten Martin Sonneborn, hielt ADC Präsidiumsmitglied Peter Hirrlinger: "Manche sagen, Martin Sonneborn ist Satiriker. Ich meine: Er ist Patriot. Aber ein waaaaahnsinnig strenger. Sein entlarvender Umgang mit Institutionen und Politikern ist nicht nur böse. Er ist sehr böse. Und genau solche brauchts." Der Satiriker, Journalist und Politiker Martin Sonneborn sorgt mit seiner Arbeit immer wieder für medialen Wirbel. In seiner Zeit als Chefredakteur des Satiremagazins "Titanic" gründete er 2004 gemeinsam mit Redaktionskollegen die Partei DIE PARTEI, deren Bundesvorsitzender er bis heute ist. Daneben betätigt er sich als Fernsehjournalist- und Satiriker.

Zum ADC Kunden des Jahres 2013 haben die ADC Mitglieder Jürg Knoll, Geschäftsführer von followfish, gewählt. Sein Laudator hatte die weiteste Anreise von allen: Ali Ahmed, Einkäufer bei ENSIS Fisheries/Male, Malediven, dankte Jürg Knoll für sein Engagement für eine nachhaltige Fischerei: "followfish bzw. Jürg Knoll hat uns dabei geholfen, unserem traditionellen Fischfang eine neue Perspektive und wirtschaftliche Zukunft zu geben."

Die Auszeichnung für das Lebenswerk erhielt ADC Gründungsmitglied Vilim Vasata. "Vilim Vasata ist einer der wichtigsten und einflussreichsten Kreativen der Nachkriegsgeschichte. Ein Wegbereiter guten Geschmacks und guter Kommunikation in Deutschland. Und eines der wichtigsten Instrumente auf diesem Weg war eben die Gründung des Art Directors Club 1964. Deshalb ist es in jeder Hinsicht zwingend, dass wir Vilim Vasata genau in diesem Jahr für sein Lebenswerk ehren", sagt ADC Präsident Stephan Vogel.

Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe, verlieh den KfW-Awards "Kreativ" an Rocket & Wink, der ADC Rookie Agentur des Jahres. "Die Bedeutung der Unternehmen der Kreativwirtschaft in unserem rohstoffarmen Land wächst. Schon heute beschäftigen hierzulande 240000 kreative Unternehmen rund eine Millionen Menschen. Die KfW steht Gründern und Unternehmern als Finanzierungspartner zur Seite. Das wollen wir mit unserer Partnerschaft mit dem ADC unterstreichen. Wir freuen uns, mit "Rocket und Wink" einen Newcomer auszuzeichnen, mit dem deutlich wird: Kreativität und Professionalität lohnen sich. Dies ermuntert eventuell den einen oder anderen, ebenfalls den Schritt in die kreative Selbständigkeit zu wagen", so Dr. Schröder.

Den Titel "ADC Ehrenmitglied" vergibt der Club der führenden Kreativen seit 1979. Ehrenmitglieder sind unter anderem Vicco von Bülow, Christoph Schlingensief, Michael Ballhaus und Ellen von Unwerth. Die Auszeichnung ?ADC Kunde des Jahres? wird seit 1984 an Personen aus der Wirtschaft verliehen, die herausragende kreative Kommunikation ermöglicht haben. Mit der Ehrung des Lebenswerks zeichnet der ADC die langjährige Arbeit eines ADC Mitgliedes aus.

Hauptsponsor der ADC Night of Honour 2014 ist wie in den letzten Jahren die KfW Bankengruppe. Als neuen Partner der Night of Honour konnte der ADC die iq digital media marketing gmbh/Handelsblatt gewinnen.

Der Art Directors Club für Deutschland feiert 2014 sein 50. Jubiläum. Über 600 führende Köpfe der kreativen Kommunikation haben sich in dem traditionsreichen Club zusammengeschlossen. Clubmitglieder sind renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten und Werber. Der ADC sieht sich als Maßstab der Kreativen Exzellenz und zeichnet herausragende Kommunikation aus. Dazu veranstaltet er Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, Events, B2B-Veranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

Bildergalerie und Downloadbereich hier:
www.adc.de/club/events/night-of-honour.html

30. Januar 2014

ADC Presse

Redesign mit Zeitbezug: Das neue ADC Jahrbuch ist da!

Arbeiten nach Wettbewerbskategorien geordnet / neues Format als Flexband / Integration der Nachwuchsarbeiten / mehr Texte und Fotos

Berlin, 29.01.2014. Weg vom Prunkband, hin zum Gebrauchswerk: Das neue ADC Jahrbuch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Als Flexband in Tablet-Größe mit einem neuen inhaltlichen Konzept und zeitgemäßen Design erfährt das wichtigste Nachschlagewerk der deutschsprachigen Kreativbranche im fünfzigsten Jahr des ADC eine Renaissance.

Erstmals integriert das ADC Jahrbuch die Gewinnerarbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs. Gelb markiert sind sie den Kategorien des großen Wettbewerbs zugeordnet. Alle ausgezeichneten Arbeiten werden, wie in früheren Jahren, wieder übersichtlich nach den 26 Wettbewerbskategorien präsentiert, von Print über Digitale Medien bis zu Ganzheitliche Kommunikation. Ein besonderer Service für den Leser: QR-Codes führen in die ADC Gewinnergalerie und ermöglichen so den Mediensprung zu Case-Filmen oder Audioformaten.

Verantwortlich für Gestaltungskonzept und Erscheinungsbild zeichnen die ADC Präsidiumsmitglieder Anja Steinig und Wolfgang Seidl. „Das aufgeschlagene Buch bereitet Seite für Seite ein visuelles Feuerwerk. Alles bewegt sich. Die Grenzen zwischen Printmedium und Tablet verschwimmen. Und so wird das ADC Jahrbuch 2013 eines bestimmt nicht erfahren: Wie es ist, mit seinen berühmten Kollegen und Vorfahren unberührt und verstaubt im Bücherregal zu stehen“, sagt Anja Steinig, ADC Fachbereichsvorstand Editorial. Wolfgang Seidl, Stuttgarter Sektionsvorstand, ergänzt: „Schwere Prunkband-Schinken sind nicht mehr zeitgemäß und liegen wie Blei in unseren Regalen. Unser 2013er Jahrbuch soll den Zeitbezug herstellen, leicht, flexibel und maximal benutzbar sein, dicht und diskontinuierlich gestaltet, nicht spiegeln und den Sprung in die digitalen Medien ermöglichen. Das so entstandene Buch repräsentiert objekthaft den Wettbewerb sowie das Festival und unseren Club im 50sten Jahr seines Bestehens.“

Mit dem bedruckten Buchschnitt der Druckerei Kösel, den Fotostrecken, die die Atmosphäre des ADC Festivals 2013 einfangen, lesens- und liebenswerten Texten von ADC Präsidiumsmitglied Peter Hirrlinger, Vorworten von Jury Chairman Jean-Remy von Matt, ADC Präsident Stephan Vogel und dem Vorsitzenden des Nachwuchswettbewerbs Jochen Rädeker ist das ADC Jahrbuch 2013 ein echtes Must-Have.

Das Cover des ADC Jahrbuchs 2013 zum Download und ein blätterbares pdf mit Buchausschnitten findet sich auf http://adc.de/index.php?id=75.

ADC Jahrbuch 2013. Deutsch. 640 Seiten, broschiert, ca. 2300 farbige Abbildungen, 17 x 24,5 cm, ISBN 978-3-89986-195-2. 69,90 Euro.

 

27. Januar 2014

ADC Presse

Bestehen in der digitalen Welt von morgen - Neues ADC Seminar „Digital Innovation“ am 06. und 07. Februar in Hamburg

Berlin, 27.01.2014. Das neue ADC Young Masters Seminar "Digital Innovation" beschäftigt sich mit dem State of the Art technischer Neuheiten. Vorgestellt werden innovative Technologien, die zwar heute teilweise noch nicht ausgereift sind, aber spannende Perspektiven für Kreative bieten – wie das Internet of Things, 3D-Druck-Anwendungen oder die Umwälzung der Arbeitswelt durch Softwareunterstützung. Das Seminar richtet sich an Verantwortliche aus Unternehmen und Agenturen, die sich heute schon mit den Technologien beschäftigen wollen, die morgen den Kommunikationsfluss der Gesellschaft bestimmen werden.

Die Referenten des zweitägigen Seminars sind Künstler, Vordenker und Unternehmer, die selbst innovative Technologien entwickeln oder neuartige Nutzungswege vorstellen. Seminarleiter Jeremy Abbett, ADC Mitglied und Kreativdirektor bei Google, setzt im Seminar auf das Zusammenspiel von Software und kreativer Intelligenz: „In der digitalen Sphäre verändert sich alles radikal. Aus der Musikindustrie ist Software nicht mehr wegzudenken und man sieht, dass diese Veränderung nicht zum Nachteil ist. Software hat aber ein entscheidendes Defizit: sie ist nicht kreativ, kann keine Innovationen hervorbringen. Im Seminar erarbeiten wir, wie uns in einer sich exponentiell verändernden Welt allein umwälzende Innovationen vorantreiben.“

Mit Jeremy Abbett entwickeln die Teilnehmer erfolgreiche Innovationsstrategien unter der Prämisse, was Marken in der digital getriebenen Welt auszeichnen muss. Lars Lehne, Country Director Agency Google Deutschland, erläutert Beispiele aus dem Google-Forschungslabor, wie die Google Moonshots. Nils Hitze vom Druckportal 3ddinge.de war einer der ersten 3D-Druck Pioniere. Er gibt einen Überblick über generative Fertigungsverfahren und betrachtet die Neudefinition der Kundenbeziehung durch Tools, die individualisierte Produktlösungen versprechen.  Neben theoretischen Fragestellungen erhalten die Teilnehmer in einem Workshop auch praktische Anleitung für ihren eigenen Arbeitsalltag.

Dörte Spengler-Ahrens, im ADC Präsidium für das Seminarwesen verantwortlich, betont die technologische Ausrichtung des Seminars: „Mit dem Seminar "Digital Innovations" zeigt der ADC auf, wie sehr neuartige Technologien, Tools und Strategien den Markt verändern. Top-Kreative müssen diese Welle vor allen anderen reiten. Da morgen schon alt ist, was heute neu war, darf sich niemand auf seinem Kenntnisstand ausruhen."

Das Seminar kostet 580 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.adc.de/seminare-kongresse/seminare-workshops/themen/digital-innovation.html

21. Januar 2014

ADC Presse

Rocket & Wink sind ADC Rookie Agentur 2013 und erhalten den ersten KfW Award "Kreativ"

Berlin, 21.01.2014. Das Hamburger Design-Duo Rocket & Wink ist ADC Rookie Agentur des Jahres. Die angesagte Newcomer-Agentur erhält auf der ADC Night of Honour vom Partner KfW den KfW-Award "Kreativ" als die erfolgreichste Neugründung der letzten drei Jahre, die im ADC Kreativranking die höchste Platzierung erzielt hat. Die festliche Veranstaltung findet am 20. Februar 2014 in Düsseldorf statt.

Die KfW würdigt mit dem KfW-Award "Kreativ" junge Unternehmen aus der Kreativbranche, die die Gründungsphase überdurchschnittlich erfolgreich abgeschlossen haben und mit ihrer Arbeit Maßstäbe für junge Entrepreneure setzen. Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe, wird den Preis persönlich übergeben und sagt: "Rocket & Wink ist eine der momentan innovativsten Kreativagenturen. Knapp drei Jahre nach seiner Gründung feiert das Büro nicht nur bei den internationalen Wettbewerben große Erfolge. Rocket & Wink sind ein herausragendes Beispiel für eine erfolgreiche Unternehmensgründung in der Kreativwirtschaft."

Die KfW Bankengruppe ist wie in den letzten Jahren Hauptsponsor der ADC Night of Honour. "Wir freuen uns sehr, dass die KfW die ADC Night of Honour als Rahmen für den neuen KfW-Award 'Kreativ' nutzt. Die Nachwuchsarbeit ist eine Kernaufgabe des ADC. Junge Talente  mit dem KfW-Award 'Kreativ' für Ihren individuellen Weg zu motivieren, ist uns deshalb sehr wichtig", sagt Stefan Preussler, Geschäftsführender Vorstand des ADC. Als weiteren Partner konnte der ADC die iq media marketing gmbh, einen der führenden Vermarkter für Qualitäts- und Entscheidermedien, gewinnen.

Neben der Verleihung des KfW-Awards "Kreativ" vergibt der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. im Rahmen der Night of Honour seine Ehrentitel. ADC Ehrenmitglied 2013 ist der Journalist Martin Sonneborn. Die Auszeichnung für das Lebenswerk erhält ADC Gründungsmitglied Vilim Vasata. Zum ADC Kunden des Jahres 2013 haben die ADC Mitglieder Jürg Knoll, Geschäftsführer von followfish, gewählt.

 

16. Januar 2014

ADC Presse

50 Ideen für Deutschland: Mitglieder des Art Directors Club für Deutschland (ADC) sind für 50 Wochen Gastautoren der BILD am SONNTAG

Berlin, 17.01.2014. Braucht Deutschland ein Ministerium für Innovation? Kann man Steuer-Formulare so schreiben und gestalten, dass Menschen sie verstehen? Ist der Adler noch das richtige Wappentier für uns? Was müssen wir tun, damit der deutsche Film endlich wieder Weltniveau erreicht? Grundsätzliche Fragen, die endlich beantwortet werden müssen. Am besten von Leuten, die sich auf kreative Ideen und Lösungen spezialisiert haben.

In den nächsten 50 Ausgaben der BILD am SONNTAG stellen Mitglieder des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V., dem Club der führenden Köpfe kreativer Kommunikation, ihre 50 Ideen für Deutschland vor.

Den Anfang macht in der aktuellen Ausgabe Helmut Meyer, einer der international höchstprämierten Kommunikationsdesigner. Mit seinem Text "Befreit Deutschlands Taxis vom Stützstrumpf!" geht er der Frage nach, warum Deutschlands Taxen eigentlich alle in beige gehalten sind, und liefert zugleich Ideen zur kreativen Taxi-Gestaltung. "Ideen und Innovationen sind der wertvollste Rohstoff unserer Gesellschaft. Der Blick der Kreativen wird unsere Leser anregen, Gewohntes neu zu sehen und Bekanntes auf unterhaltsame Weise in Frage zu stellen", sagt Marion Horn, Chefredakteurin BILD am SONNTAG. ADC Präsident Dr. Stephan Vogel ergänzt: "50 Ideen, die das Land verblüffen, provozieren wachrütteln, ins Grübeln bringen oder zum Lachen. Wir freuen uns sehr über die Serie in BILD am SONNTAG." 

Der Art Directors Club für Deutschland feiert 2014 sein 50. Jubiläum. Über 600 führende Köpfe der kreativen Kommunikation haben sich in dem traditionsreichen Club zusammengeschlossen. Clubmitglieder sind renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten und Werber. Der ADC sieht sich als Maßstab der Kreativen Exzellenz und zeichnet herausragende Kommunikation aus. Dazu veranstaltet er Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, Events, B2B-Veranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

 

14. Januar 2014

ADC Presse

Startschuss für die Young Lions Wettbewerbe 2014 / WerbeWeischer und ADC kooperieren auch bei der nationalen Design Competition

Ab sofort können sich Deutschlands Nachwuchskreative wieder für die Young Lions Competitions in den Kategorien Film und Print bewerben. Erstmals richten der deutsche Cannes Lions Repräsentant WerbeWeischer und der Art Directors Club auch den Design Nachwuchswettbewerb gemeinsam aus.

Ziel der drei Wettbewerbe ist jeweils die Nominierung eines Teams, welches vom 15. bis 21. Juni 2014 Deutschland bei den internationalen Young Lions Competitions in Cannes vertreten wird. Eine hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus den ADC-Mitgliedern Guido Heffels (Heimat), Dörte Spengler-Ahrens (Jung von Matt/Fleet), Armin Jochum (thjnk ag), Alexander Schill (Serviceplan), Heinrich Paravicini (Mutabor Design), Sascha Hanke (Kolle Rebbe) und Katrin Oeding (Studio Oeding), wird die Einreichungen bewerten. Komplettiert wird die Jury durch Florian Weischer (WerbeWeischer), Nils Wulf (Jost von Brandis), Thorsten Langemeier (Getty Images) und Gordan Steyer (PosterNetwork).

Interessierte können sich HIER bis 21. Februar 2014 als Team bestehend aus zwei Personen mit einer Auswahl ihrer drei besten Arbeiten für die Kategorie ihrer Wahl bewerben. Teilnahmeberechtigt sind alle Kreativen, die nicht älter als 28 Jahre zum Zeitpunkt des Festivals sind (nach dem 21.06.1985 geboren).

Die jeweils fünf besten Teams der drei Kategorien werden im April nach Hamburg eingeladen, um unter Zeitdruck ein neues Briefing umzusetzen. Die Jury entscheidet anschließend über das „Team Germany“ für die Kategorien Film, Print und Design.

Die deutschen Teilnehmerteams werden anschließend im Rahmen der Cannes Lions gegen andere Kreative aus der ganzen Welt antreten, um ein Briefing für eine vorgegebene, gemeinnützige Organisation zu entwickeln. WerbeWeischer übernimmt für die Gewinner die Reisekosten sowie die Anmeldungsgebühren beim Festival.

ADC Vorstand Stephan Vogel freut sich über die Kooperation: „Die Förderung von Nachwuchskreativen ist eines der Hauptanliegen des ADC. Und Deutschland soll von den besten Nachwuchskreativen in Cannes vertreten werden. Deshalb helfen wir gern, die besten Talente zu identifizieren und zu coachen.“

Bereits 2013 hatten WerbeWeischer und der ADC die Young Lions Wettbewerbe in den Kategorien Film und Print zum ersten Mal gemeinsam ausgerichtet.Die nationalen Young Lions Wettbewerbe werden erneut von den langjährigen Partnern Getty Images, Jost von Brandis und PosterNetwork unterstützt.

Über Weischer.Media GmbH & Co.KG

Weischer.Media steht für emotionale Markenpräsenz rund ums Erlebnismedium Kino, für zeitlich und räumlich optimierte Inszenierung von Zielgruppendialog auf Out-of-Home-Medien, für spannendes Storytelling mit Entertainment-Formaten und für nachhaltiges Markeninvolvement per digitalem Marketing. Mit über 250 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg, Frankfurt, Wuppertal, Bonn und Zürich erwirtschaften die unter dem Dach von Weischer.Media zusammengeschlossenen Unternehmen – allen voran WerbeWeischer (Marktführer im deutschen Kinowerbemarkt) und Jost von Brandis (einer der führenden Spezialmittler im deutschen Out-of-Home-Markt) - einen Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro. WerbeWeischer ist langjähriger deutscher Repräsentant des Cannes Lions International Festival of Creativity.Weitere Infos unter www.weischer.net

Art Directors Club für Deutschland

Der Art Directors Club für Deutschland feiert 2014 sein 50. Jubiläum. Über 600 führende Köpfe der kreativen Kommunikation haben sich in dem traditionsreichen Club zusammengeschlossen. Clubmitglieder sind renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten und Werber. Der ADC sieht sich als Maßstab der Kreativen Exzellenz und zeichnet herausragende Kommunikation aus. Dazu veranstaltet er Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, Events, B2B-Veranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

ADC Festival 2014

Vom 13. bis 17. Mai 2014 kommt das ADC Festival zum zweiten Mal nach Hamburg. Die im letzten Jahr ausgerufene Republik Neuland öffnet auch 2014 wieder ihre Grenzen im Hamburger Oberhafenquartier und lädt Ideen und Besucher ein, am größten Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum teilzunehmen. Thematisch steht das ADC Festival 2014 ganz im Zeichen der wirtschaftlichen Veränderungsprozesse. „Innovation. Change the game. Change the market.“ ist der Titel des ADC Kongresses am 15. Mai. Internationale Top-Speaker aus Wirtschaft und Forschung werden zeigen, wie schnell und wie grundlegend Innovationen heute Märkte und Unternehmen verändern.

Informationen und Tickets unter www.adc.de

17. Dezember 2013

ADC Presse

Der ADC vergibt seine Ehrentitel für 2013

Martin Sonneborn, Vilim Vasata und Jürg Knoll werden auf der Night of Honour in Düsseldorf geehrt / KfW Bankengruppe und iq media sind Partner der Night of Honour

Berlin, 16.12.2013. Die Mitglieder des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. haben die ADC Ehrentitel für das Jahr 2013 gewählt. ADC Ehrenmitglied ist der Journalist Martin Sonneborn. Die Auszeichnung für das Lebenswerk erhält ADC Gründungsmitglied Vilim Vasata. Zum ADC Kunden des Jahres 2013 haben die ADC Mitglieder Jürg Knoll, Geschäftsführer von followfish, gewählt. Alle drei werden im Rahmen der Night of Honour am 20. Februar 2014 ausgezeichnet. Die festliche Veranstaltung erstmals dort statt, wo der ADC vor 50 Jahren gegründet wurde – in Düsseldorf.

Der Satiriker, Journalist und Politiker Martin Sonneborn sorgt mit seiner Arbeit immer wieder für medialen Wirbel. In seiner Zeit als Chefredakteur des Satiremagazins „Titanic“ gründete er 2004 gemeinsam mit Redaktionskollegen die Partei DIE PARTEI, deren Bundesvorsitzender er bis heute ist. Daneben betätigt er sich als Fernsehjournalist- und Satiriker. „Mit der ‚Titanic’ hat er es auf die WCs der Werbeagenturen geschafft. Und als größter Vorsitzender aller Zeiten (im Jargon der Partei: GröVaZ) beweist er, dass man mit einer lustigen Idee sogar in den Bundestag einziehen könnte. So ein Mann, mit solch einer konsequenten Kreativität, hat es verdient, ADC Ehrenmitglied zu werden“, begründet Dr. Stephan Vogel, ADC Präsident, die Entscheidung der ADC Mitglieder.

Kaum jemand hat die Kommunikationsbranche in Deutschland so geprägt wie Vilim Vasata. In den 50er Jahren gründete er die Agentur „team“, die später als BBDO Germany zur erfolgreichsten deutschen Werbeagentur avancierte. Als Gründungsmitglied des ADC war Vasata mit Unterbrechungen dreimal Präsident des Clubs. Des Weiteren war Vasata GWA Präsident, Geschäftsführer von BBDO Germany, Autor zahlreicher Sachbücher. „Vilim Vasata ist einer der wichtigsten und einflussreichsten Kreativen der Nachkriegsgeschichte. Ein Wegbereiter guten Geschmacks und guter Kommunikation in Deutschland. Und eines der wichtigsten Instrumente auf diesem Weg war eben die Gründung des Art Directors Club 1964. Deshalb ist es in jeder Hinsicht zwingend, dass wir Vilim Vasata genau in diesem Jahr für sein Lebenswerk ehren“, sagt ADC Präsident Stephan Vogel.

Schon als Student gründete Jürg Knoll mit einem Kommilitonen ein Importunternehmen für Tiefkühlfisch. Als Knoll 2007 nach seiner Entscheidung, nur noch zertifizierten Bio-Fisch bzw. zertifizierten Wildfangfisch anzubieten, für seine Produkte eine Bioverpackung in Auftrag gab, kam dabei ein komplett neues Unternehmen heraus – inklusive einem neuen Unternehmensnamen. „followfish“ setzt seitdem Maßstäbe in kreativer Kommunikation, Glaubwürdigkeit und Innovation. Stephan Vogel: „Jürg Knoll hat mutige Ideen gefordert und gefördert und – wahrlich – seine letzten Geldreserven in Kommunikation und kreative Ideen gesteckt, um seine Marke voran zu bringen. Wir Kreative lechzen immer nach Kunden, die Mut haben. Jürg Knoll ist so ein Kunde.“

Den Titel „ADC Ehrenmitglied“ vergibt der Club der führenden Kreativen seit 1979. Ehrenmitglieder sind unter anderem Vicco von Bülow, Christoph Schlingensief, Michael Ballhaus und Ellen von Unwerth. Die Auszeichnung „ADC Kunde des Jahres“ wird seit 1984 an Personen aus der Wirtschaft verliehen, die herausragende kreative Kommunikation ermöglicht haben. Mit der Ehrung des Lebenswerks zeichnet der ADC die langjährige Arbeit eines ADC Mitgliedes aus.

Hauptsponsor der ADC Night of Honour 2014 ist wie in den letzten Jahren die KfW Bankengruppe. Als neuen Partner konnte der ADC die iq media marketing gmbh, einer der führenden Vermarkter für Qualitäts- und Entscheidermedien, gewinnen. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit iq media einen weiteren Partner haben, der mit seinen Kompetenzen und Netzwerk die Night of Honour noch einmal aufwertet“, sagt Stefan Preussler, Geschäftsführender ADC Vorstand. Martin Fischer, Geschäftsführer iq media, ergänzt: „Die hochkarätige Veranstaltung bietet ein ideales Forum für den Austausch zwischen den Unternehmen und der Kreativbranche.“

02. Dezember 2013

ADC Presse

Der 50. ADC Wettbewerb startet!

Das Rennen um die ADC Nägel ist eröffnet, der ADC Wettbewerb startet zum 50. Mal. Agenturen, Unternehmen und freie Kreative können ihre Arbeiten und Kampagnen in zehn Wettbewerbsbereichen einreichen: Printmedien, Audiovisuelle Medien, Digitale Medien, Dialogmarketing/Promotion/Media, Branded Content/PR, Räumliche Inszenierung, Design, Editorial, Craft und Ganzheitliche Kommunikation. Der Teilnahmeschluss für Arbeiten aus 2013 ist am 15. Januar 2014, für die Arbeiten aus Januar 2014 gilt der 15. Februar 2014. Die Verleihung der ADC Nägel findet traditionell auf der Awards Show im Rahmen des ADC Festivals statt, am 15. Mai 2014.

Vor allem die Wettbewerbsbereiche „Design“ und „Editorial“ wurden komplett
überarbeitet. Bei „Design“ kommen neue Kategorien wie Digitales Mediendesign, Mixed Mediendesign, Retail Design, Raumdesign sowie die Craft-Kategorien Interface Design, Print/Produktion und Nachhaltiges Design hinzu. „Die neuen Kategorien bilden das ab, woran vor allem kleine Büros und Verlage wirklich arbeiten. Der Wettbewerbsbereich Design ist nun zeitgemäß und nach internationalen Maßstäben ausgerichtet. Wichtig sind vor allem die neuen digitalen Design-Kategorien, für die wir uns coole und spannende Interface Designs wünschen“, erklärt Heinrich Paravicini, ADC Fachbereichsvorstand Design. „Außerdem bilden wir jetzt das ganze Feld der Consumer Goods ab: Packaging, Branding, Retail und Shopdesign sind gesamthaft neu dabei – und ich möchte allen Agenturen aus diesen Bereich sagen: jetzt ist die Chance, beim ADC deutschlandweit gesehen zu werden.“

Corporate Publishing gewinnt für Auftraggeber und Kreative als Kommunikationsinstrument stetig an Bedeutung. Daher führt der ADC mit
„Corporate Publishing Intern“ und „ Corporate Publishing Extern“ zwei neue
Hauptkategorien mit jeweils fünf Unterkategorien ein. Die Einreichungen werden von einer eigenen Corporate Publishing Jury bewertet. „Neben der Zeitungs- und Magazingestaltung Print und Digital hat sich in den letzten Jahren Corporate Publishing als starke eigene Disziplin innerhalb des Bereichs Editorial entwickelt. Mit den neuen Hauptkategorien und der eigenen Jury wird der ADC einer der relevantesten Wettbewerbe für Corporate Publishing“, sagt Anja Steinig, ADC Fachbereichsvorstand Editorial.

Im Wettbewerbsbereich „Räumliche Inszenierung“, also Kommunikation im Raum und Events, können erstmals Modelle eingereicht werden. Damit ist der ADC Wettbewerb der Erste im europäischen Raum, bei dem dies möglich ist.
„Mit Modellen hat die Jury ganz andere Möglichkeiten der Bewertung. Oftmals
lässt sich das Konzept erst anhand der Modelle wirklich beurteilen“, erklärt
Johannes Milla, ADC Fachbereichsvorstand Event und Kommunikation im Raum.

Auch in den anderen Wettbewerbsbereichen gibt es Veränderungen:
„Printmedien“ wurde um die beiden Hauptkategorien „Print Craft“ und „Out-of-
Home Craft“ erweitert, so dass die Jurys einzelne handwerkliche Aspekte bei
Print-Kampagnen besser bei bewerten können. Der Wettbewerbsbereich „Craft“
selbst, in dem bisher nur Text, Fotografie und Illustration abgebildet waren, wird nun um die neue Hauptkategorie „Animation“ ergänzt.

Beim erst im letzten Jahr eingeführten Wettbewerbsbereich „Branded Content/PR“ ist „Real Time Advertising“ eine neue Kategorie, die in keinem anderen großen internationalen Wettbewerb zu finden ist. Hier werden Arbeiten abgebildet, die den Konsumenten in Echtzeit, oftmals bei Events, erreichen. Meistens wird über Social Media oder digitale Touch-Points eine mediale Interaktion mit dem Kunden hergestellt.

Alle Einsendungen des ADC Wettbewerbs werden in der großen ADC Ausstellung im Rahmen des ADC Festivals 2014 vom 15. bis 17. Mai im Hamburger Oberhafenquartier präsentiert. Die Besucher erwartet dabei erstmals ein besonderer Service: Mittels QR-Codes können sie zu den Arbeiten viele Hintergrundinformationen abrufen. Neben der Ausstellung bietet das ADC Festival einen Kongress zum Thema „Innovationen. Change the game. Change the market“, einen Nachwuchstag und die traditionelle Award Show und After-Show Party. 

25. November 2013

ADC Presse

Das aktuelle ADC Kreativranking: BBDO vor Serviceplan und Ogilvy

BBDO steht nach dem großen Erfolg der Agentur in bei den LIA Awards auf dem ersten Platz des ADC Kreativrankings. Die Network-Agentur übernahm die Führung von der Münchner Agentur Serviceplan, die mit nur geringem Abstand auf dem zweiten Platz folgt. Die beiden Agenturen führen deutlich vor Ogilvy auf dem dritten und Kolle Rebbe auf dem vierten Platz. Saatchi & Saatchi hat sich nochmals verbessert und belegt nun den fünften Platz – nach dem 37. Platz im Ranking 2012.

Der Trend aus dem letzten ADC Kreativranking bestätigt sich: Die Network-Agenturen kommen zurück. Gleichzeitig sind viele kleinere Agenturen im aktuellen Ranking vertreten: „Das ADC Ranking zeigt, dass man mit nur wenigen, kreativ hochwertigen Wettbewerben ein aussagekräftiges Bild der deutschen Agenturlandschaft zeichnen kann. Gerade kleine Agenturen und Studios wie Rocket und Wink tauchen in diesem Ranking in den Top 20 auf, da hier nicht Quantität sondern Qualität sichtbar wird”, sagt ADC Präsident Dr. Stephan Vogel. „Überhaupt sind Award Shows und Rankings dazu da, kleine, gute Agenturen schnell bekannt zu machen. Man kann in Deutschland nicht schneller auf sich aufmerksam machen als über einen Nagel beim ADC.“

Das ADC Kreativranking berücksichtigt nur die fünf renommiertesten internationalen und nationalen Wettbewerbe ADC Deutschland, Cannes Lions, D&AD, One Show und LIAA. Bei diesen Wettbewerben ausgezeichnete Arbeiten fließen über ein Punktesystem in die Wertung ein: Gold entspricht 6 Punkten, Silber 4 Punkten und eine Auszeichnung in Bronze erhält 2 Punkte. Der Grand Prix wird mit 10 Punkten gewertet. Alle Wettbewerbe erhalten zudem den Multiplikations-Faktor 10. Es zählen immer die letzten Ergebnisse der fünf Wettbewerbe. Nach dem neuen LIA Ergebnis wurden den Agenturen also die aktuellen Punkte zugeschrieben, die des LIA 2012 fallen weg.

Das ADC Kreativranking wird gemeinsam mit dem Ranking für Effektivität des GWA publiziert. GWA und ADC starteten diese gemeinsame Initiative 2012, um Unternehmen eine klare Orientierung zu bieten und für die Agenturen eine deutliche Reduzierung der Einreichungskosten zu ermöglichen.

Das ADC Kreativranking und das GWA-Ranking für Effektivität werden mehrmals im Jahr aktualisiert. Das GWA-Ranking finden Sie unter www.gwa.de/themen-wissen/rankings/ abrufbar.

24. November 2013

ADC Presse

„Innovation. Change the game. Change the market.Im Fokus des ADC Festivals 2014 stehen wirtschaftliche Veränderungsprozesse “

Das ADC Festival 2014 bietet international führende Referenten und erwartet mehr als 13 000 Besucher/ Festivaltickets zum Frühbuchertarif auf www.adc.de

Vom 13. bis 17. Mai 2014 kommt das ADC Festival zum zweiten Mal nach Hamburg. Die im letzten Jahr ausgerufene Republik Neuland öffnet auch 2014 wieder ihre Grenzen im Hamburger Oberhafenquartier und lädt Ideen und Besucher ein, am größten Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum teilzunehmen. Erwartet werden mehr als 13 000 Besucher – so viele zog das erste ADC Festival in Hamburg im Mai 2013 an.

Thematisch steht das ADC Festival 2014 ganz im Zeichen der wirtschaftlichen Veränderungsprozesse. „Innovation. Change the game. Change the market.“ ist der Titel des ADC Kongresses am 15. Mai. Internationale Top-Speaker aus Wirtschaft und Forschung werden zeigen, wie schnell und wie grundlegend Innovationen heute Märkte und Unternehmen verändern.

"Das Schicksal der Marken Blackberry und Nokia zeigt: Innovationen verändern Märkte heute schneller als je zuvor. Nichts wird den Kampf um die Zukunft so stark entscheiden wie die Innovationskraft der konkurrierenden Unternehmen. Wer vor zehn Jahren noch auf Grund einer eigenen Innovation unangefochtener Marktführer war, kann heute unter dem Druck der Innovationen anderer schnell in die Knie gehen", sagt ADC Präsident Dr. Stephan Vogel. Deshalb sei die Republik Neuland als Ort der Ideen die ideale Bühne, um das wichtigste Thema der Wirtschaft von allen Seiten zu beleuchten. Denn ... "in Deutschland müssen wir es endlich schaffen, dass die technologische und die kreative Intelligenz zusammenarbeiten". Als Referenten haben bisher zugesagt: Der schwedische Musikproduzent, Autor und Business Innovator Alexander Bard, Matt Webb, CEO bei London's Innovation Hot Shop BERG, Robert Lindström und Roger Stighäll, beides Gründer der schwedischen Agentur North Kingdom, sowie der CCO von AKQA, Rei Inamoto.

„Das ADC Festival im Mai 2013 hat gezeigt: Die gemeinsamen Bemühungen von Stadt und Kreativwirtschaft, diese wichtige Veranstaltung nach Hamburg zu holen, haben sich gelohnt. Der ADC fördert das Potenzial der hiesigen Kreativbranche und gibt ihr eine attraktive Plattform. Hier werden nicht nur Bestleistungen präsentiert, sondern auch die wichtigen Branchenthemen diskutiert. Dass in diesem Jahr Innovationsprozesse auf der Tagesordnung stehen, passt perfekt zu den medialen Zukunfts-Debatten und -Projekten hier in Hamburg“, sagt Dr. Carsten Brosda, Bevollmächtigter des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg für Medien.

Das vergangene ADC Festival im Mai dieses Jahres war mit seinen 13 000 Besuchern das erfolgreichste Festival in der Geschichte des ADC. Beim Kongress „The Power of Digital Ideas“ sprachen internationale Top-Speaker wie RGA-CEO Bob Greenberg, Star-Designer Ora-ïto oder Facebook´s Kreativchef Mark D’Arcy.

„Das 2013 erstmalig in Hamburg veranstaltete ADC Festival hat neue Maßstäbe gesetzt, was uns als gastgebende Hamburger ADC Sektion mehr als freut. Der Erfolg ist eine tolle Basis für das nächste Jahr. Vor allem der nächste Kongress baut auf 2013 auf: Wir öffnen digitalen Ideen Tore und Köpfe und präsentieren im Mai 2014 die wahren Change-Maker, die die Welt medial, kommunikativ und unternehmerisch verändern“, sagt Dörte Spengler-Ahrens, Hamburger ADC Sektionsvorstand.

Das ADC Festival 2014 im Überblick

In der Republik Neuland, beim ADC Festival 2014, treffen sich die besten Ideen zum friedlichen Wettstreit – nicht nur beim ADC Kongress, sondern auch bei den Jurytagen am 13. und 14. Mai, wo die große ADC Jury die beim ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb eingereichten Arbeiten beurteilt. 

Für die Besucher erlebbar werden diese Ideen in der ADC Ausstellung, die vom 15. bis 17. Mai alle Arbeiten präsentiert. Zur Prämierung der besten Ideen, der Verleihung der ADC Nägel, bittet der ADC am 15. Mai in das TUI Operettenhaus an der Reeperbahn. Im Anschluss wird auf der After-Show Party in der Fischauktionshalle gefeiert. Am 17. Mai steht die nächste Generation von Kreativen im Mittelpunkt: Der Nachwuchstag bietet einen Kongress, Informationen zu Karrierethemen, Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern sowie Präsentations-möglichkeiten für Universitäten und Hochschulen. Am Abend stehen die Gewinner der goldenen ADC Junior Nägel auf der Nachwuchs-Preisverleihung auf der Bühne.

Für Veranstaltungskonzept und -architektur zeichnet bereits zum zweiten Mal die Hamburger Eventagentur CE+CO verantwortlich, die Kommunikationskampagne übernimmt wie im letzten Jahr die Hamburger Designagentur MUTABOR.

Tickets und weitere Informationen zum ADC Festival 2014 unter www.adc.de.
Das Logo zum ADC Festival 2014 steht HIER zur Verfügung.

29. Oktober 2013

Eike König ist Vorsitzender des ADC Nachwuchswettbewerbs 2014

Mit seinem unkonventionellen Design ist Eike König zum Vorbild einer ganzen Generation von Nachwuchsgestaltern geworden. Nun steht er der großen ADC Jury bei der Bewertung der Arbeiten aus dem ADC Nachwuchswettbewerb vor, die gemeinsam mit den Einsendungen des ADC Wettbewerbs im Rahmen des ADC Festivals 2014 juriert werden.

Der ADC Nachwuchswettbewerb 2014 ist bereits eröffnet: Studenten, Absolventen und Young Professionals können bis zum 9. Dezember 2013 ihre besten Arbeiten ins Rennen um die ADC Junior Nägel schicken.

Eike König ist Gründer und Leiter des HORT, einem multidisziplinären Design-Studio mit internationalen Kunden wie Nike, Universal Music, The New York Times, Volkswagen, Stiftung Bauhaus Dessau oder IBM. Der Professor der HfG Offenbach gilt als einer der einflussreichsten deutschen Grafikdesigner. 2011 kürte ihn die Lead Academy zum Visual Leader des Jahres. „Ich fühle mich als Begleiter von jungen Kreativen, weniger als Lehrer. Die Arbeiten von Studenten oder Junioren inspirieren mich. Und deswegen freue ich mich riesig, Vorsitzender der ADC Nachwuchswettbewerbs zu sein und damit die Gelegenheit zu haben, die ganze Bandbreite von dem zu sehen, was der Kreativnachwuchs in den letzten Monaten erarbeitet hat. Ich erwarte viele großartige Arbeiten!“, sagt Eike König. „Ich bin froh, dass wir mit Eike König einen der wichtigsten deutschen Designer für den Nachwuchswettbewerb gewinnen konnten. Ich weiß, dass er für viele junge Gestalter und Nachwuchskreative Idol und Vorbild geworden ist“, sagt ADC Präsident Stephan Vogel.
 
Der ADC Nachwuchswettbewerb
Zum 30. Mal ruft der ADC junge Kreative – Studenten, Absolventen und Young Professionals mit nicht mehr als zwei Jahren Berufserfahrung – auf, sich mit ihren besten Arbeiten beim ADC Nachwuchswettbewerb zu bewerben. Gesucht werden Semester-, Abschluss- und Praxisarbeiten aus der kreativen Kommunikation, egal ob praxisorientiert oder künstlerisch frei gestaltet. Teilnahmeschluss ist der 9. Dezember 2013. Angenommen werden alle Arbeiten, die vom 1. Januar bis zum 30. November 2013 erstellt und veröffentlicht worden sind. Alle Arbeiten werden im Rahmen des ADC Festivals, das vom 13. bis 17. Mai in Hamburg stattfindet, juriert. Hauptsponsor des ADC Nachwuchswettbewerbs ist die Weischer.Mediengruppe.
 
Weitere Informationen zum ADC Nachwuchswettbewerb 2014 stehen unter www.adc.de und auf www.facebook.com/junior.adc zur Verfügung.

15. Oktober 2013

Startschuss für kreative Newcomer: Der 30. ADC Nachwuchswettbewerb ist eröffnet!

Ab sofort ist die Einreichungsplattform auf www.adc.de/ für die Arbeiten der kreativen Newcomer aus Universitäten, Fachschulen und Praxis geöffnet. Dabei taucht erstmals die neue Hauptkategorie „Experimentelles Gestalten“ auf.

Zum 30. Mal ruft der ADC junge Kreative – Studenten, Absolventen und Young Professionals mit nicht mehr als zwei Jahren Berufserfahrung – auf, sich mit ihren besten Arbeiten beim ADC Nachwuchswettbewerb zu bewerben. Gesucht werden Semester-, Abschluss- und Praxisarbeiten aus der kreativen Kommunikation, egal ob praxisorientiert oder künstlerisch frei gestaltet. Teilnahmeschluss für den ADC Nachwuchswettbewerb 2014 ist der 9. Dezember 2013. Angenommen werden alle Arbeiten, die vom 1. Januar bis zum 30. November 2013 erstellt und veröffentlicht worden sind.


Neue Hauptkategorie „Experimentelles Gestalten“
Zum ersten Mal können die Youngsters ihre Arbeiten nicht nur in den bewährten Hauptkategorien Kommunikationsdesign, Audiovisuelle Medien, Craft und Editorial einreichen, sondern auch in „Experimentelles Gestalten“. Mit seinen Kategorien Design, Räumliche Inszenierung und Digital lädt der Bereich auch diejenigen ein, die sich mit ihren Arbeiten beim ADC Nachwuchswettbewerb bisher noch nicht abgebildet gesehen haben: „Die neue Kategorie bietet Raum für experimentelle, intermediale und -disziplinäre Arbeiten, die andersartige Ansätze in der Gestaltung erforschen und neue Kommunikationswege zu beschreiten“, so Christian Schmachtenberg, ADC Fachbereichsvorstand Forschung und Lehre.

Was gibt es zu gewinnen?

Ebenso wie die Arbeiten des ADC Wettbewerbs werden auch alle Nachwuchs-Einreichungen von der hochkarätigen ADC Jury bewertet und auf der Ausstellung des ADC Festivals 2014 gezeigt. Die Auszeichnung mit den ADC Junior Nägeln und für die Besten der Besten mit den Titeln „Junior, Student und Talent des Jahres“ erfolgt ebenfalls im Rahmen des ADC Festivals 2014 in Hamburg. Daneben erhalten bis zu 15 Gewinner des ADC Nachwuchswettbewerbs 2014 die Möglichkeit einer Teilnahme am ZMG Kreativ-Workshop. Für zwei der Hauptpreisträger winkt darüber hinaus die Teilnahme an den Creativ Conversations des LIA Awards in Las Vegas und ein weiterer Hauptpreisträger kann seine Gewinnerarbeit kostenlos beim ADC of Europe einreichen. Die Entscheidungen fallen per Losverfahren. Warum man sich die Teilnahme am ADC Nachwuchswettbewerb auf keinen Fall entgehen lassen sollte, schildert Lilli Langenheim, ADC Juniorin des Jahres 2013, im VIDEO.


Neuer Hauptsponsor des ADC Nachwuchswettbewerbs ist die Weischer.Mediengruppe, die für vernetzte Kampagnenlösungen in den Bereichen Kino, Out of home und Online bekannt ist.
Weitere Informationen zum ADC Nachwuchswettbewerb 2014 stehen unter www.adc.de und auf www.facebook.com/junior.adc zur Verfügung.

08. Oktober 2013

ADC Presse

WMG ist Hauptsponsor des ADC Nachwuchswettbewerbs

Die Weischer.Mediengruppe, bekannt für vernetzte Kampagnenlösungen in den Bereichen Kino, OoH und Online, ist neuer Hauptsponsor des ADC Nachwuchswettbewerbs. Die Unternehmensgruppe unterstützt damit den wichtigsten Wettbewerb für Nachwuchskreative im deutschsprachigen Raum.

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. ruft bereits zum 30. Mal Studenten, Hochschulabsolventen und Junioren aus der Praxis auf, ihre besten Arbeiten ins Rennen um die begehrten ADC Auszeichnungen zu schicken.

Die Weischer.Mediengruppe engagiert sich seit vielen Jahren für Kreativität und Nachwuchsförderung in der Kommunikationsbranche. Der zur Unternehmensgruppe gehörende Kinovermarkter, WerbeWeischer, vertritt in Deutschland mehrere internationale Werbefestivals und fördert bereits Nachwuchswettbewerbe im Media- und Digitalbereich.

Mit der neuen Partnerschaft bauen die Weischer.Mediengruppe und ADC ihre traditionelle Zusammenarbeit wie zum Beispiel bei der Suche des Teams Germany für die Young Lions in Cannes weiter aus. „Der ADC Nachwuchswettbewerb ist der wichtigste Maßstab für junge Kreative und wir freuen uns sehr, ihn zukünftig unterstützen zu dürfen. Für uns ist der ADC Nachwuchswettbewerb besonders interessant, weil er viele verschiedene Kreativdisziplinen vereint und somit eine Plattform für neue und medienübergreifende Wege in der kreativen Kommunikation bietet“, sagt Katja Garff, Marketingleiterin Weischer.Mediengruppe.

Alle Informationen und Teilnahmebedingungen zum ADC Nachwuchswettbewerb 2014 werden in Kürze veröffentlicht.

09. Juli 2013

ADC Presse

Nach ADC und Cannes: Serviceplan auf Platz Eins – vor BBDO und Ogilvy: Aktualisiertes ADC Kreativranking ab sofort online auf www.adc.de

Es gibt einen neuen Spitzenreiter im ADC Kreativranking: die Münchner Agentur Serviceplan – gefolgt von BBDO und Ogilvy. Im aktuellen Ranking sind die neuesten Erfolge der deutschen Agenturen bei den Wettbewerben in Cannes und beim ADC Deutschland berücksichtigt, die beide zusammen den Löwenanteil der Rankingpunkte ausmachen. Den größten Sprung nach oben machte Saatchi & Saatchi, die Network-Agentur stieg vom 37. auf den 7. Platz, den sie sich mit OLIVER VOSS teilt. Das ADC Kreativranking steht auf www.adc.de/wettbewerbe/service/kreativranking.html zur Verfügung.

Eine generelle Beobachtung im aktuellen ADC Ranking: Die Network-Agenturen befinden sich wieder auf dem Vormarsch, drei von ihnen haben es in die Top 5 geschafft. Gleichzeitig sind nach den diesjährigen Wettbewerben ADC, Cannes Lions, One Show und D&AD deutlich mehr Agenturen im aktuellen Ranking vertreten. „Wir freuen uns sehr, dass gerade kleinere Agenturen und Studios ihre Chance nutzen, um durch den ADC und andere Wettbewerbe auf ihre kreative Qualität aufmerksam zu machen”, sagt ADC Präsident Dr. Stephan Vogel.

Das ADC Kreativranking funktioniert – anders als alle anderen Kreativrankings – wie die Tennis-Weltrangliste. Es wird fortlaufend aktualisiert und berücksichtigt nur die fünf “Grand Slam Turniere” der Kreativen: ADC Deutschland, Cannes Lions, D&AD, One Show und LIAA. Bei diesen Wettbewerben ausgezeichnete Arbeiten fließen über ein Punktesystem in die Wertung ein: Gold entspricht 6 Punkten, Silber 4 Punkten und Bronze erhält 2 Punkte. Der Grand Prix wird mit 10 Punkten gewertet. Alle Wettbewerbe haben zudem den Multiplikations-Faktor 10. Es zählen immer die letzten Ergebnisse – nach den Cannes Lions 2013 wurden den Agenturen also die aktuellen Punkte zugeschrieben, die der Cannes Lions 2012 fallen weg.

Die nächste Aktualisierung des ADC Kreativrankings erfolgt nach der Veröffentlichung der Ergebnisse des London International Awards (LIAA).

03. Juni 2013

ADC Presse

Nachhaltigkeit richtig kommunizieren – Erfolgsstrategien und Risiken Neuer ADC Management Dialog am 12. und 13. Juni 2013 in Berlin

Die Wirtschaft ist im Umbruch, Nachhaltigkeit und soziale Anliegen sind das bestimmende Thema der Gegenwart. Für die Kommunikationsbranche bedeutet das, Menschen für diese Themen zu begeistern und zu sensibilisieren. Der neue ADC Management Dialog am 12. und 13. Juni in Berlin richtet sich an Verantwortliche aus Agenturen und Unternehmen, die eine nachhaltige Entwicklung vorantreiben möchten. Denn: Etwas Gutes will auch gut kommuniziert werden.

Die Referenten des zweitägigen Seminars haben viel Erfahrung in der Kommunikation von Nachhaltigkeitsstrategien: Florian Kähler, Freier Texter und Creative Coach, Thomas Hartmer, Geschäftsführer von planet spring, und Stephan Bohle,Berater für Nachhaltigkeitsstrategien bei futurestrategy betrachten mit den Seminarteilnehmern theoretische Fragestellungen wie die nach nachhaltigen Wirtschaftsmodellen oder neuen Konsumentenwerten, aber auch gegenständliche Themen aus dem Arbeitsalltag: Welche Sprache hat Nachhaltigkeit, wie ändern sich Briefings und Budgets und wie vermeidet man Green Washing?

Dörte Spengler-Ahrens, im ADC Präsidium für das Seminarwesen verantwortlich, betont die Herausforderung des grünen Wirtschaftens für die Kreativbranche: „Der Klimawandel rückt ins Markenbewusstsein. Brands werden vom ökobewussten Konsumenten mit kritischem Auge gescannt: seine Marke unter Aspekten der Nachhaltigkeit überzeugend und authentisch aufzubauen, erfordert neue Impulse und Strategien von Agenturen und Kommunikatoren.“

Das Seminar kostet 580 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung.

16. Mai 2013

ADC Presse

Wichtigster Preis der deutschsprachigen Kreativbranche: Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. verleiht die ADC Nägel 2013

Art Directors Club verleiht 20 goldene Nägel beim ADC Festival 2013 / Große integrierte Markenkampagnen konkurrieren mit großartigen Ideen in klassischen und nicht-klassischen Wettbewerbsbereichen

20 goldene, 75 silberne, 140 bronzene Nägel und 218 Auszeichnungen hat der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. am Donnerstag, 16. Mai 2013, im Rahmen des ADC Festivals in Hamburg an die besten Kreativarbeiten des vergangenen Jahres verliehen. Das ADC Festival, das wichtigste Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum, findet dieses Jahr vom 14. bis 18. Mai in Hamburg statt.

338 Jurymitglieder, Top-Kreative aus allen ADC Fachbereichen, haben zwei Tage unter der Leitung des Jury Chairman Jean-Remy von Matt insgesamt 4725 eingereichte Arbeiten aus dem ADC Wettbewerb 2013 beurteilt. „Ich habe eine sehr konzentrierte und konstruktive Jury erlebt, die, obwohl an 20 verschiedenen Standorten juriert wurde, zu einem sehr geschlossenen Gesamtergebnis kam. Ich freue mich auf zwei weitere Jahre ADC Festival in Hamburg“, sagt Jean-Remy von Matt.

„Duell“ zwischen großer Markenkampagne und einem Editorial-Projekt

Die ADC Jury 2013 vergibt dieses Jahr keinen Grand Prix. In der Diskussion für diese höchste Auszeichnung waren aber zwei Projekte, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Die große integrierte Markenkampagne „Keiner spürt es so wie du“ von der Agentur HEIMAT für die Marke Hornbach Baumarkt und die außergewöhnliche und innovative Zusammenarbeit von Süddeutsche Zeitung Magazin und ZEITmagazin beim „Konkurrenzheft“ bzw. „Ein Heft über Konkurrenz“.

ADC Präsident Dr. Stephan Vogel: „Ich bin glücklich, dass bei den Top 20 Arbeiten viele große integrierte Markenkampagnen dabei waren, die konzeptionell stark und in ihren einzelnen Teilen sehr gut exekutiert sind. Hornbach, DIE WELT, Deutsche Telekom, Deutsche Bahn, Mercedes Benz, Volkswagen waren unter den Gewinnern. Bei vielen dieser Arbeiten war der digitale Teil essentiell, bei dem Kunden und Fans Content für ihre Marke generieren konnten. Schaut man auf Gold, sieht man in den Gewinnern alle Fachbereiche des ADC abgebildet, von Design und Digital über PR und Kommunikation im Raum bis Editorial.“

Verleihung der Junior ADC Nägel an den Kreativnachwuchs

Zum 29. Mal suchte der ADC auch die besten Jungkreativen im deutschsprachigen Raum. Rund 1300 Exponate von Studenten kreativer Fachrichtungen sowie Junioren aus Agenturen und Unternehmen gingen ins Rennen um die Junior ADC Nägel. Das Ergebnis: 8 goldene, 33 silberne und 34 bronzene Nägel sowie 41 Auszeichnungen.

Zum ersten Mal wurden die Hauptpreisträger des ADC Nachwuchswettbewerbs im Rahmen der Awards Show ausgezeichnet: Die Auszeichnung „FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres“ erhält ein interdisziplinäres Team der Fachhochschule Mainz für die Arbeit „resonate“ – eine interaktive Licht- und Soundinstallation in einem Frachtschiff. „ADC Talent des Jahres“ ist Michael Haas von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg für den Animationsfilm „The Sunshine Egg“. „ADC Junior des Jahres“ ist Lilli Langenheim von DDB Tribal mit dem viralen Film „Don´t make up and drive“ für Volkswagen. „Der ADC Nachwuchswettbewerb ist der wichtigste Award für den Nachwuchs in Deutschland“, sagt Jochen Rädeker, diesjähriger Juryvorsitzender des ADC Nachwuchswettbewerbs. „Auch hier zählt die überragende Idee – sowohl bei Konzept wie auch in der Ausführung haben insbesondere die Abschlussarbeiten in diesem Jahr das Level der besten Profi-Arbeiten zum Teil weit übertroffen.“

ADC Festival 2013 in der Republik Neuland

Das ADC Festival, das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum, findet vom 14. bis 18. Mai erstmals in Hamburg statt. In der vom ADC ausgerufenen Republik Neuland im Oberhafenquartier treffen sich die besten Ideen zum friedlichen Wettstreit – bei den Jurytagen, wo 338 Topkreative in 26 Kategorien die beim ADC Wettbewerb eingereichten Arbeiten beurteilen und beim Kongress „The Power of Digital Ideas“ am 16. Mai, bei dem sich Marketingleute und Kreative von internationalen Top-Speakern wie dem französischen Designer Ora-ïto, Nike Fuelband-Erfinder Bob Greenberg oder Marc D’Arcy, dem weltweiten Kreativchef von Facebook, zu neuen Ideen inspirieren lassen.

Die ADC Ausstellung ist vom 16. bis 18. Mai für die Besucher geöffnet und präsentiert die Einreichungen des ADC Wettbewerbs und ADC Nachwuchswettbewerbs. Im Güterbahnhof des Oberhafens erhalten Besucher einen umfassenden Einblick in den aktuellen Stand kreativer Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Am 17. Mai steht die nächste Generation von Kreativen im Mittelpunkt: Der Nachwuchstag „Create your track. Now!“ bietet einen Kongress, Informationen zu Karrierethemen und potentiellen Arbeitgebern sowie Präsentationsmöglichkeiten für Universitäten und Hochschulen.

ADC Festival 2013 – Partner, Förderer und Sponsoren

Partner des ADC Festivals 2013 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind CITROEN, FOCUS, Hapag Lloyd, das Stage Theater im Hafen Hamburg, Wall Decaux und Vodafone. Mehr unter www.adc.de


Ausgewähltes Bildmaterial der Gewinnerarbeiten von ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb sowie die Gewinnerlisten stehen zum Download bereit unter:

Server: ftp://media.adc.de
Benutzername: presse
Kennwort: presse


Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
kathrin.finger@adc.de

08. Mai 2013

ADC Presse

Vodafone und CITROËN Deutschland sind Hauptsponsoren des ADC Festival 2013

Vodafone und CITROËN Deutschland sind Hauptsponsoren des ADC Festival 2013

Berlin, 08.05.2013. Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. konnte für das diesjährige ADC Festival die beiden Unternehmen CITROËN Deutschland und Vodafone Deutschland als Hauptsponsoren gewinnen. Das ADC Festival 2013 findet vom 14. bis 16. Mai 2013 erstmals in Hamburg statt.

CITROËN Deutschland ist eines der größten Automobilunternehmen Europas und präsentiert sich auf dem ADC Festival mit mehreren Modellen ihrer DS Reihe, die den kreativen Geist von CITROËN verkörpern und mit zahlreichen individuellen Gestaltungsmöglichkeiten Designer-Träume wahr macht. Die Citroën DS3, DS4 und DS5 Modelle stehen den Festivalbesuchern für Testfahrten zur Verfügung. Darüber hinaus stellt das Unternehmen Fahrzeuge für den Shuttleservice zur Verfügung.

Vodafone Deutschland
Als innovativer und integrierter Technologie- und Dienstleistungskonzern steht
Vodafone Deutschland für Kommunikation aus einer Hand: Mobilfunk und Festnetz sowie Internet und Breitband-Datendienste für Geschäfts- und Privatkunden. Auch für das ADC Festival liefert das Unternehmen die Internetverbindung und stellt in Zusammenarbeit mit seinem Partner Samsung Tablets und Smartphones für die Arbeit der ADC Juries zur Verfügung. Auf dem Festivalgelände im Oberhafen präsentiert sich Vodafone mit der „Vodafone Red Lounge“, die den Jurymitgliedern und den Festivalgästen als Lounge und Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Das Unternehmen ist außerdem Kategoriesponsor für den ADC Wettbewerbsbereich Digitale Medien.

ADC Festival 2013 – Partner, Förderer und Sponsoren
Das ADC Festival, das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen
Raum, findet vom 14. bis 18. Mai erstmals in Hamburg statt. Partner des ADC
Festivals 2013 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle
Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind CITROEN, FOCUS, Hapag
Lloyd, das Stage Theater im Hafen Hamburg, WallDecaux und Vodafone.

Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
kathrin.finger@adc.de

09. April 2013

ADC Presse

Create your track. Now! ADC Nachwuchstag am 17. Mai 2013

Create your Track. Now! Der 17. Mai ist der Nachwuchstag auf dem ADC Festival 2013

Berlin, 09.04.2013. Am 17. Mai steht beim ADC Festival 2013 der Nachwuchs im Mittelpunkt. Unter dem Motto "Create your Track. Now!" bietet der Nachwuchstag Studenten und Junioren einen Kongress, Informationen zu Karrierethemen und potentiellen Arbeitgebern sowie Präsentationsmöglichkeiten für Universitäten und Hochschulen.

Auf dem ganztägigen Nachwuchskongress sprechen die ADC Mitglieder Dörte Spengler-Ahrens, Guido Heffels, Arno Lindemann und Florian Grimm über Zukunftsperspektiven für den Kreativnachwuchs. Andere ADC Mitglieder stellen Trends und Innovationen aus den einzelnen Fachbereichen vor. „Star-Referent“ ist „Modern Day Madman“ Faris Yakob.

Studenten und Schüler haben die Möglichkeit, an einer Führung durch die ADC Ausstellung teilzunehmen. ADC Mitglieder geben dabei einen Überblick über die ausgestellten Arbeiten und Einblicke in die Kreativbranche. Eine Jobpinnwand und Hochschul- und Agenturpräsentationen runden das Angebot für den Kreativnachwuchs ab. „Der Nachwuchstag auf dem ADC Festival bietet Schülern, Studenten und Junioren exklusive Einblicke in die Kreativbranche, erstklassige Kontakte zu Hochschulen und Agenturen wie auch inspirierende Vorträge. Das ADC Festival in Hamburg: der wohl zu diesem Zeitpunkt kreativste Ort Deutschlands!“, sagt Christian Schmachtenberg, ADC Fachbereichsvorstand Forschung & Lehre.

Auch in der ADC Ausstellung spielen die Arbeiten von Studenten und Junioren eine große Rolle. Die Zahl der beim ADC Nachwuchswettbewerb eingereichten und in der Ausstellung präsentierten Arbeiten liegt auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr: In den Kategorien Semester-, Abschluss- und Praxisarbeiten haben 740 Nachwuchskreative rund 1300 Arbeiten eingeschickt. Langjähriger Sponsor des ADC Nachwuchswettbewerbs ist FOCUS. „Die Förderung des Kreativnachwuchses ist eine gemeinsame Herzensangelegenheit von ADC und FOCUS. Gerade weil der ADC Nachwuchs Wettbewerb auch Preise in Disziplinen wie Illustration, Editorial, Digitalen Medien oder Fotographie vergibt, ist es für uns wichtig dabei zu sein. Der Wettbewerb ist ein Labor für die zukünftige Gestaltung von Medien und Kommunikation“, sagt Pea Schubert, Leiterin Markenkommunikation/Werbung Burda News Group.

ADC Festival 2013 – Partner, Förderer und Sponsoren

Das ADC Festival, das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum, findet vom 14. bis 18. Mai erstmals in Hamburg statt. Partner des ADC Festivals 2013 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Citroën, FOCUS, Hapag Lloyd, das Stage Theater im Hafen Hamburg, WallDecaux und Vodafone.
 

Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
kathrin.finger@adc.de

04. April 2013

ADC Presse

ADC Wettbewerb 2013: Rund 6000 Arbeiten werden Bewohner der Republik Neuland

Gute Teilnehmerzahl, viele Neueinreicher / Verbessertes Ausstellungskonzept

Berlin, 04.04.2013. Die Phase der Einreichungen für den ADC Wettbewerb 2013 ist abgeschlossen und eine erste Bilanz zeigt, dass rund 6.000 Arbeiten zum ADC Festival in die Republik Neuland im Hamburger Oberhafen-Quartier einziehen werden. Besonders erfreulich: Rund 60 Prozent der Teilnehmer sind in diesem Jahr erstmals dabei. Angesichts der Wettbewerbs-Pause einiger großer Agenturen hatte der Art Directors Club mit deutlich weniger eingereichten Arbeiten gerechnet.

„Rund 4.700 Arbeiten im Hauptwettbewerb und 1300 Arbeiten im Nachwuchswettbewerb: Das ist viel mehr als wir erwartet haben in einem Jahr, in dem viele große Player Abstinenz bei Awards angekündigt haben. Was uns aber noch mehr freut: 60 Prozent der Einreicher sind Agenturen und Studios, die noch nie zuvor beim ADC eingereicht haben. Das zeigt, dass wir gerade bei den kleineren Büros, Studios und Agenturen deutlich an Bedeutung gewonnen haben“, sagt ADC Präsident Dr. Stephan Vogel.
Einen hohen Zuwachs an Teilnehmern – aber auch an Einreichungen – verzeichnet die Kategorie Räumliche Inszenierung. In der Kategorie sind rund 260 Arbeiten im Rennen um die Nägel, das sind fast 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die neu eingeführte Kategorie PR und Branded Content ist auf großes Interesse gestoßen und mit insgesamt 152 Arbeiten im Wettbewerb vertreten.
Verbessertes Ausstellungskonzept
Besucher des ADC Festivals 2013 haben die Möglichkeit, alle Arbeiten des ADC Wettbewerbs und des ADC Nachwuchswettbewerbs vom 16. bis 18. Mai in der Republik Neuland im Hamburger Oberhafen zu sehen. Um den Besuchern einen besseren Überblick zu ermöglichen, werden in der Ausstellung die Arbeiten hervorgehoben, die mindestens eine Auszeichnung erhalten haben. Interessierte Ausstellungsbesucher können sich aber auch alle anderen eingereichten Arbeiten anschauen, sie finden sich in installierten Terminals und Archivsystemen. „Wir möchten mit der neuen Präsentationsform den Blick sofort auf die außergewöhnlichen, richtungs-weisenden Ideen lenken. Das funktioniert in der komprimierten Ausstellung viel besser. Wer Lust hat, kann dann aber natürlich auch weiterhin in die Tiefe gehen“, so Dr. Stephan Vogel.
Der Frühbuchertarif für Kongress- und Festivaltickets gilt noch bis zum 12. April. Tickets und weitere Informationen zum ADC Festival 2013 unter www.adc.de.
ADC Festival 2013 – Partner, Förderer und Sponsoren
Das ADC Festival, das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum, findet vom 14. bis 18. Mai erstmals in Hamburg statt. Partner des ADC Festivals 2013 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Citroen, FOCUS, Hapag Lloyd, das Stage Theater im Hafen Hamburg, WallDecaux und Vodafone.
Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
kathrin.finger@adc.de
 

21. März 2013

ADC Presse

Star-Designer Ora-ïto spricht auf ADC Festival 2013

Der französischen Star-Designer Ito Morabito, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Ora-ïto, ist einer der Top-Speaker auf dem ADC Kongress „The Power of Digital Ideas“ am 16. Mai in Hamburg. „From Fake to Original“ ist der Titel seines Vortrags, in dem er beschreibt, wie er mit seinen Kreationen das internationale Markendesign aufmischt.

Aufsehen erregte Ora-ïto, der „Brand-Hacker“, unter anderem mit einem Rucksack für Louis Vuitton, einer Villa in G-Form für Gucci und einem Apple-Laptop mit Camouflagemuster – Kreationen, die er rein virtuell und ohne Auftrag des jeweiligen Unternehmens gestaltete. Die Anfragen von Kunden kamen zu tausenden und die kopierten Unternehmen belohnten Ora-ïto mit Aufträgen, anstatt ihn mit Klagen wegen verletzter Markenrechte zu überziehen. Für den heutigen Mittdreißiger ist es also nur eine Frage der Perspektive, was virtuell und was real ist. Mittlerweile arbeitet er mit seinem eigenem Design- und Architekturstudio für Marken wie Adidas, Thierry Mugler, Toyota, Biotherm, Davidoff, Nike, Danone, Kenzo, LG electronics, Guerlain, L’Oréal Professionnel oder Habitat. „Ora-ïto ist einer der wichtigsten Designer unserer Zeit. Seine Arbeiten stehen für Simplexity – eine Mischung von einfachen Formen, aber dennoch komplexen Designprozessen. Außerdem sind sie ein gelungenes Beispiel für ‘The Power of Digital Ideas’ im Bereich Design. Wir freuen uns daher sehr, ihn auf dem ADC Festival in Hamburg begrüßen zu dürfen”, sagt Heinrich Paravicini, ADC Fachbereichsvorstand Design.

Der Kongress auf dem ADC Festival 2013 bietet Marketingexperten und Kreativen Insights, Know how und Inspiration aus der kreativen digitalen Kommunikation. Neben Ora-ïto sprechen weitere Toplevel-Keynote-Speaker aus der internationalen Digital-Elite wie Nike-Fuelband-Erfinder Bob Greenberg, „Modern Day Madman“ und Digital-Stratege Faris Yacob, Marc D’Arcy, weltweiter Kreativchef von Facebook, Steve Vranakis, Leiter des Creative Lab bei Google, oder Christian Vogt, Geschäftsführer von Pixomondo (Oscar-Winner für „Hugo Cabret“). Sie alle stellen spannende Projekte, neue Geschäftsmodelle und neue Wege der Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter vor.

Der Frühbuchertarif für die Festivaltickets gilt bis zum 31. März 2013. Tickets und weitere Informationen zum ADC Festival 2013 unter www.adc.de.

ADC Festival 2013 – Partner, Förderer und Sponsoren
Das ADC Festival, das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum, findet vom 14. bis 18. Mai 2013 erstmals in Hamburg statt. Partner des ADC Festivals 2013 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Citroen, FOCUS, Hapag Lloyd, das Stage Theater im Hafen Hamburg, WallDecaux und Vodafone.
 
Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
kathrin.finger@adc.de

21. Februar 2013

ADC Ehrentitel bei der 8. ADC Night of Honour verliehen / ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo erhält ADC Ehrung von Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V., der Club der führenden Kreativen im deutschsprachigen Raum, hat am 21. Februar 2013 in Berlin seine Ehrentitel verliehen. Rund 200 Gäste aus Kreativwirtschaft, Medien, Industrie und Wirtschaft nahmen an der festlichen ADC Night of Honour im Museum für Kommunikation teil.

Der Designer und Typograf Erik Spiekermann wurde für sein Lebenswerk geehrt. Die Laudatio auf das langjährige ADC Mitglied hielt der renommierte Schriftenentwerfer und Typograf Lucas de Groot: „Die Ehrung für sein Lebenswerk kommt einerseits zu früh und andererseits zu spät. Zu früh, weil Erik noch mitten im Arbeitsleben steht und sein Büro einen tollen Auftrag nach dem nächsten bekommt. Zu spät, weil er auch schon vor 10 Jahre ein Lebenswerk erschaffen hat, wofür andere talentierte Leute zwei Leben brauchen.“ Spiekermann erfand mit FF Meta oder ITC Officina Schriften für die Ewigkeit, prägte entscheidend die grafischen Erscheinungsbilder von
der Deutschen Bahn, Audi oder der Stadt Berlin. FontShop, der weltweit erste Vertrieb für digitale Schriften wurde ebenso von Erik Spiekermann ins Leben gerufen wie MetaDesign, die größte Designagentur Deutschlands.

Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur von DIE ZEIT, ist „ADC Kunde des Jahres“.
Mit der Ehrung zeichnet der ADC traditionell Persönlichkeiten aus, die besonders Kreative und exzellente Kommunikationsleistungen ermöglicht haben. In ihrer Laudatio sagte die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Dr. Ursula von der Leyen: „DIE ZEIT bringt Themen zum Leuchten, Argumente zum Schwingen und Sprache zum Klingen. Giovanni di Lorenzo ist es gelungen, die alten Stärken der ZEIT zu bewahren und ihr gleichzeitig ein Gesicht zu geben, das zeitgemäß und modern ist.“

Neues ADC Ehrenmitglied ist der Bildhauer und Installationskünstler Erwin Wurm. Der 1954 geborene Österreicher zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern. Er hatte bereits zahlreiche Einzelausstellung in Salzburg, Malaga, Paris, Peking und Seoul und beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit Alltagsgegenständen, die er verfremdet und das gesellschaftliche Konsum- und Wertesystem in Frage stellt.

Zum zweiten Mal wurde der Preis „Rookie Agentur des Jahres“ verliehen. Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe, überreichte den Preis an Oliver Voss, Gründer und Inhaber der Werbeagentur Oliver Voss GmbH, mit den Worten: „Oliver Voss hat seinem Bauchgefühl vertraut und den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Vertrauen in sich selbst zu beweisen, ist für Kreative, deren Ideen ihr Hauptkapital sind, besonders wichtig. Neben der besonderen Ehrung für Oliver Voss möchte ich diesen Preis auch als Ermutigung für andere Kreative verstehen, ihre Ideen als Wettbewerbsvorteil zu begreifen.“ Die Auszeichnung geht an junge, neue Agenturen, deren Gründung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Basis der Auszeichnung ist das ADC Kreativranking, bei dem Oliver Voss den 12. Platz belegt. Das Ranking berücksichtigt die fünf renommiertesten internationalen Kreativwettbewerbe Cannes Lions, LIAA, One Show, D&AD und ADC Deutschland.
ADC Präsident Dr. Stephan Vogel würdigte die Preisträger als „großartige
Persönlichkeiten, die Kunst, Kultur, Journalismus und Gestaltung in Deutschland geprägt und vorangebracht haben. Jeder von ihnen ist Vorbild und Inspiration für viele Kreative geworden.“

Den Titel „ADC Ehrenmitglied“ vergibt der Club der führenden Kreativen seit 1979. Ehrenmitglieder sind unter anderem Vicco von Bülow, Christoph Schlingensief, Michael Ballhaus und Ellen von Unwerth. Die Auszeichnung „ADC Kunde des Jahres“ wird seit 1984 an Personen aus der Wirtschaft verliehen, die die Entstehung eines herausragenden kreativen Produkts ermöglicht haben. Mit der Ehrung des Lebenswerks zeichnet der ADC die langjährige Arbeit eines ADC Mitgliedes aus. Als Partner der Gala konnte die KfW Bankengruppe gewonnen werden, sie unterstützt als Hauptsponsor die Veranstaltung.

BILDERGALERIE UND DOWNLOAD

13. Februar 2013

Der ADC gründet einen Staat, der von Ideen regiert wird – ADC Festival 2013 findet auf dem Staatsgebiet der Republik Neuland statt

Internationale Digital-Elite spricht beim Neuland-Kongress „The Power of Digital Ideas“: mit Nike-Fuelband-Erfinder Bob Greenberg, Modern-Day-Madman Faris Yacob und weltweitem Facebook-Kreativchef Marc D’Arcy / Tickets für das ADC Festival 2013 auf www.adc.de

Berlin, 13.02.2013. Der ADC betritt beim Festival 2013 im Hamburger
Oberhafenquartier Neuland. In jeder Hinsicht. Bereits im Vorfeld gründet der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. einen eigenen Staat, den ersten Staat, der von Ideen regiert wird. Das ADC Präsidium hat die Republik Neuland im Januar proklamiert. Eine Verfassung mit 32 Artikeln wurde verfasst, welche die unverletzlichen Grundrechte der Ideen manifestiert und das Staatsgebiet sowie die Hoheitszeichen der Republik Neuland regelt. Heute, am 13. Februar,
beantragt der ADC beim Europäischen Rat in Brüssel die Aufnahme von Neuland in die EU.

„Der ADC kämpft für Ideen. Jedes Mitglied, jeden Tag. Mit dem radikalen Schritt einer Staatsgründung wollen wir unsere Haltung klarmachen: Ideen sind das wertvollste, was die Menschheit hervorbringen kann. Ideen steuern unser Verhalten. Ideen geben uns Orientierung – gesellschaftlich und wirtschaftlich. Denn auch im Kern jeder langfristig erfolgreichen Marke steht eine Idee.“, erklärt ADC Präsident Dr. Stephan Vogel.

In der Republik Neuland, beim ADC Festival 2013, treffen sich vom 14. bis 18.
Mai die besten Ideen zum friedlichen Wettstreit – bei den Jurytagen, wo 338
Topkreative in 26 Kategorien die beim ADC Wettbewerb eingereichten Arbeiten
beurteilen. Und beim Kongress am 16. Mai, wo sich Marketingleute und Kreative zu neuen Ideen inspirieren lassen. Von der weltweiten Digitalen Avantgarde. „Ideen sind der Motor jeder Entwicklung. Für die Gesellschaft und für die Wirtschaft. Gute politische Ideen finden Mehrheiten. Gute Produktideen finden Käufer. Gute Markenideen finden Fans, die lange treu bleiben“, so Stephan Vogel. Dr. Carsten Brosda, Leiter des Amtes für Medien in der Hamburger Senatskanzlei sagt: „Willkommen in der Kreativmetropole Hamburg. Bei uns ist immer Platz für die Republik Neuland und für bessere Ideen. Wir freuen uns sehr auf das erste ADC Festival in Hamburg.“

Der ADC Kongress am 16. Mai: „The Power of Digital Ideas“ spart eine Reise
nach Silicon Valley

Unternehmen, Marketingexperten, Agenturen und Kreative können sich beim Kongress „The Power of Digital Ideas“ am 16. Mai Insights, Know how und Inspiration holen. Denn noch nie gab es in Deutschland so viele Toplevel-Keynote-Speaker aus der internationalen Digital-Elite. Dabei sind der Nike-Fuelband-Erfinder Bob Greenberg, der „Modern Day Madman“ und Digital-Stratege Faris Yacob, Marc D’Arcy, der weltweite Kreativchef von Facebook, oder Steve Vranakis, der Leiter des Creative Lab bei Google. Sie stellen spannende aktuelle Projekte, neue Geschäftsmodelle und neue Wege der Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter vor. In der Session „Next Generation Agency“ werfen Referenten wie der Oscar-Gewinner Christian Vogt, ADC Mitglied und Geschäftsführer von Pixomondo („Hugo Cabret“), einen Blick auf die nächste Generation der Digital Leader. „Der ADC Kongress heißt nicht nur Power of Digital Ideas – er empowert auch alle, die ihn besuchen. Die Anführer der Digitalen Revolution, Masterminds und Visionäre geben Einblicke ins Neuland digitaler Kommunikation und Kreativität. Für ein neues, tieferes Verständnis des Digitalen Wandels. Und er ist ein Pflichttermin für alle, Unternehmen und Agenturen, deren Kommunikationsstrategien sich immer aufs Neue an digitalen Trends orientieren müssen“, sagt Dörte Spengler-Ahrens, ADC Präsidiumsmitglied und Vorstand der Sektion Hamburg. Das Kongressprogramm steht ständig aktualisiert auf www.adc.de bereit.

Die Awards Show und After-Show Party
Zur Prämierung der besten Ideen bittet der ADC in das Stage Theater im Hafen. Die Verleihung der ADC Nägel findet 2013 erstmals nicht an einem Samstag, sondern nach den Jurytagen am Donnerstag, den 16. Mai, statt. Im Anschluss wird auf der After-Show Party in der Fischauktionshalle gefeiert.

Die ADC Ausstellung und der ADC Nachwuchstag
Die ADC Ausstellung präsentiert vom 16. bis 18. Mai alle Einreichungen des
ADC Wettbewerbs und ADC Nachwuchswettbewerbs. Im Güterbahnhof des
Oberhafens erhalten Besucher einen Einblick über den aktuellen Stand kreativer Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Am 17. Mai steht die nächste Generation von Kreativen im Mittelpunkt: Der Nachwuchstag bietet einen Kongress, Informationen zu Karrierethemen und potentiellen Arbeitgebern sowie Präsentationsmöglichkeiten für Universitäten und Hochschulen.

Pünktlich zum Ticketverkauf startet eine umfangreiche multi-channel-Kampagne. „Kreative, auf nach Hamburg! Republik Neuland“, so lautet die Headline der City Light Poster, die mit Unterstützung von WallDecaux bundesweit an über 11 000 Stellen platziert sind. Das Corporate Design der Republik Neuland sowie die begleitende Kampagne zum Festival wurden von der Hamburger Designagentur Mutabor entwickelt. Mutabor Inhaber und ADC Fachbereichsvorstand Heinrich Paravicini: „Die Republik Neuland ist ein Bund von zehn souveränen kreativen Ländern – für jedes Land steht ein Stern in unserer Flagge: Digital-Land, Raumland, Designland usw. – in der Republik Neuland wie im ADC finden alle Kreativdisziplinen ihr Zuhause.“

Tickets und weitere Informationen zum ADC Festival 2013 HIER.

ADC Festival 2013 – Partner, Förderer und Sponsoren
Das ADC Festival ist das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum. Partner des ADC Festivals 2013 sind die Stadt Hamburg und Hafencity Hamburg. Offizielle Sponsoren und Unterstützer des ADC Festivals sind Citroen, FOCUS, Hapag Lloyd, das Stage Theater im Hafen Hamburg, WallDecaux und Vodafone.

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. (0 30) 590 03 10 60
kathrin.finger@adc.de

11. Januar 2013

ADC Presse

ADC Wettbewerb und Nachwuchswettbewerb 2013: Verlängerter Einsendeschluss und Gewinnspiel des Sponsors FOCUS

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. verlängert den Einsendeschluss für den ADC Wettbewerb und den ADC Nachwuchswettbewerb um 2 Wochen: aufgrund zahlreicher Nachfragen ist der Einsendeschluss für beide Wettbewerbe nun der 29. Januar 2013.

ADC Wettbewerb: Die reguläre Einsendefrist für Arbeiten aus 2012 gilt nun bis zum 22. Januar 2013. Gegen einen Spätsendezuschlag pro Einreichung können Nachzügler ihre Kreativarbeiten sogar noch bis 29. Januar 2013 an den ADC schicken. Für Arbeiten aus Januar 2013 endet die Einsendefrist weiterhin am 5. Februar 2013. Eingereicht werden können Kreativarbeiten in den zehn Wettbewerbsbereichen: Printmedien, Audiovisuelle Medien, Digitale Medien, Dialogmarketing/Promotion/Media, Branded Content/PR, Design/Literatur, Editorial, Räumliche Inszenierung, Craft und Ganzheitliche Kommunikation. Informationen und Teilnahmebedingungen stehen unter http://www.adc.de/festival/adc-wettbewerb/teilnahme.html bereit.

ADC Nachwuchswettbewerb: Hier endet die reguläre Einsendefrist am 29. Januar 2013. Pro Teilnehmer werden 85 EUR Gebühr für eine Semester- bzw. Abschlussarbeit, sowie 130 EUR für Praxisarbeiten berechnet. Zur Teilnahme freigegebene Arbeiten müssen innerhalb von 7 Tagen im ADC Büro eingehen. Studenten, Absolventen und Junioren mit maximal 2 Jahren Berufserfahrung können beim Nachwuchswettbewerb mitmachen. Die 4 Hauptkategorien im Nachwuchswettbewerb sind: Kommunikationsdesign, Audiovisuelle Kommunikation, Craft und Editorial. Bei Gewinn entstehen keine zusätzlichen Kosten für den Einreicher. Jedem zahlenden Teilnehmer winkt eine Freikarte für die Winners Party beim ADC Festival am 16. Mai in Hamburg! Informationen und Teilnahmebedingungen gibt es auf http://www.adc.de/festival/adc-nachwuchswettbewerb.html.

FOCUS Gewinnspiel: In diesem Jahr kann der ADC in Kooperation mit dem FOCUS Magazin den Teilnehmern des Nachwuchswettbewerbes ein besonderes Highlight präsentieren: Aus Anlass des 20. Geburtstages von FOCUS übernimmt das Magazin die Teilnahmegebühren von 20 Einsendungen zum Nachwuchswettbewerb. Pea Schubert, Leiterin Markenkommunikation bei FOCUS, betont „FOCUS baut auf geschulten, kreativen und leidenschaftlichen Nachwuchs – nicht nur im eigenen Haus. Talente, die sich messen können, wissen wo sie stehen und der Nachwuchswettbewerb des ADC bietet eine echte Chance für den kreativen Nachwuchs um auf sich aufmerksam zu machen.“ Am Gewinnspiel teilnehmen kann jeder, der beim Nachwuchswettbewerb einreichen möchte oder dies bereits getan hat. Dazu bis zum 16. Januar eine Email an focus@adc.de schreiben, mit Vor- und Zunamen, dem Titel der Arbeit und ihrer Einordnung in Semester-, Abschluss- oder Praxisarbeit. Aus allen Einsendungen wird Focus die Gewinner auslosen und am 17. Januar benachrichtigen. Bei Gewinn winkt eine kostenlose Einreichung, beziehungsweise die Rückerstattung der Teilnahmegebühr.

10. Januar 2013

ADC Presse

Der ADC vergibt seine Ehrentitel für 2012

Die Mitglieder des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. haben ihre Ehrentitel für das Jahr 2012 gewählt. Im Rahmen der Night of Honour am 21. Februar 2013 werden Erwin Wurm, Erik Spiekermann und Giovanni di Lorenzo ausgezeichnet. Die KfW-Bankengruppe wird als Hauptsponsor des Abends den Preis für die Rookie Agentur des Jahres an die OLIVER VOSS GmbH überreichen.

ADC Präsident Stephan Vogel würdigt die Preisträger als "großartige Persönlichkeiten, die Kunst, Kultur, Journalismus und Gestaltung in Deutschland geprägt und vorangebracht haben. Jeder von ihnen ist Vorbild und Inspiration für viele Kreative geworden."

Der Bildhauer und Installationskünstler Erwin Wurm ist neues ADC Ehrenmitglied. In seinen Installationen beschäftigt er sich vor allem mit Alltagsgegenständen – Kleidung, Möbeln, Autos oder Häusern - , die er verfremdet und so unser gesellschaftliches und persönliches Konsum- und Wertesystem in Frage stellt. Seine kritische, zynische Aufarbeitung von vertrauten Objekten, unter denen die ‚Fat’ – Skulpturen besonders bekannt sind, ist unmittelbar zugänglich und eröffnet doch im nächsten Augenblick eine Gebirge der Möglichkeiten und Perspektiven. „Als Ehrenmitglied in den Art Directors Club aufgenommen zu werden freut mich sehr. Es zeigt, die Kreativen verstehen meine Arbeit als Inspiration." Wurm zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern und hatte bereits zahlreiche Einzelausstellungen in Salzburg, Malaga, Paris, Peking und Seoul.

Die Auszeichnung "ADC Lebenswerk 2012" geht an den Designer und Typografen Erik Spiekermann. „Ich bin gerührt von dieser unerwarteten Ehrung. Ich bin seit 14 Jahren im ADC und freue mich, dass die Mitglieder meine Arbeit würdigen. Designer gehören in den ADC – diese Ehrung zeigt das und wird Ansporn sein für andere kreative Designer.“ Mit FF Meta oder ITC Officina erfand er Schriften für die Ewigkeit, prägte entscheidend die
grafischen Erscheinungsbilder von der Deutschen Bahn, Audi oder der Stadt Berlin. FontShop, der weltweit erste Vertrieb für digitale Schriften wurde ebenso von Spiekermann ins Leben gerufen wie MetaDesign, das größte Designbüro Deutschlands. Corporate Design, Schrift, Technik, Unternehmertum – Maßstäbe hat Spiekermann in allen Bereichen gesetzt und damit wesentlich das Kommunikationsdesign eingangs des 21. Jahrhunderts geprägt. Den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland erhielt Spiekermann in 2011
und man darf annehmen, dass er in seiner Rolle bei EdenSpiekermann nicht müde wird, Kommunikation auf höchstem Niveau zu kreieren.

Als "ADC Kunden des Jahres 2012" haben die ADC Mitglieder Giovanni di Lorenzo gewählt. Der Chefredakteur der ZEIT steht für ein Blatt, das vielen als anspruchsvollste und beste Zeitung Deutschlands gilt. Di Lorenzo hat in den letzten Jahren ein großes Gespür für die Notwendigkeit bewiesen, der ZEIT ein zeitgemäßes und zukunftsorientiertes Gesicht zu geben. Unter seiner Federführung wurde das Blatt Macher und Filter des gesellschaftlichen Diskurses, was sich neben mutiger Berichterstattung auch in illustratorisch innovativer Gestaltung niederschlägt, wofür die Wochenzeitung und das
ZEITmagazin regelmäßig ausgezeichnet werden. Der Mut, die Leser nicht für dumm zu halten oder für geschmacksunsicher, hat sich in positiven Absatzzahlen ausgezahlt, die angesichts der gegenwärtigen Zeitungspleiten umso glänzender erscheinen. Di Lorenzo: „Die Ehrung des ADC haben sich natürlich unsere Redakteure und Mitarbeiter verdient, die jede Woche mit großem Engagement und Freude fast 100 Seiten lesenswerte Zeitung
machen. Das ist für uns immer noch die beste Werbung – es ist schön, vom ADC dafür ausgezeichnet zu werden."

Den Preis für die „Rookie Agentur des Jahres 2012" verliehen vom Hauptsponsor der KfW Bankengruppe erhält Oliver Voss. Der ehemalige Jung von Matt-Vorstand hat 2010 seine eigene Agentur OLIVER VOSS Werbeagentur GmbH gegründet und mit der Installation ‚Die Badende’ in der Hamburger Binnenalster und Großkunden wie Nike und Die Welt Aufsehen erregt. Oliver Voss: „Dass unsere junge Agentur diesen Preis bekommt, ist für mein Team und mich eine große Ehre. Wir wollen für unsere Kunden mit unkonventionellen Ideen punkten - dass der ADC das honoriert, freut uns sehr." Im ADC Kreativranking mischt Oliver Voss mit dem 12. Platz und mehreren  Auszeichnungen beim ADC Wettbewerb 2012 die Top 15 auf. Der Vorstandsvorsitzende der KfW Bankengruppe, Dr. Ulrich Schröder, wird den Preis im festlichen Rahmen übergeben und betont die Bedeutung von kreativen Köpfen für Deutschland: „Die Mischung aus Finanzierung und guten Ideen sorgt für einen volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Mehrwert. Das Engagement der KfW Bankengruppe trägt dazu bei, Kreativität als Standortvorteil Deutschlands zu etablieren."

Den Titel "ADC Ehrenmitglied" vergibt der Club der führenden Kreativen seit 1979. Ehrenmitglieder sind unter anderem Vicco von Bülow, Christoph Schlingensief, Michael Ballhaus und Ellen von Unwerth. Die Auszeichnung "ADC Kunde des Jahres" wird seit 1984 an Personen aus der Wirtschaft verliehen, die die Entstehung eines herausragenden kreativen Produkts ermöglicht haben. Mit der Ehrung des Lebenswerks zeichnet der ADC die langjährige Arbeit eines ADC Mitgliedes aus. Alle Preisträger werden im Rahmen der ‚Night of Honour’ geehrt, die am 21. Februar 2013 im Museum für Kommunikation in Berlin stattfinden wird. Als Partner der Gala konnte die KfW Bankengruppe gewonnen
werden, sie unterstützt als Hauptsponsor die Veranstaltung.

14. Dezember 2012

ADC Presse

Schlauer mit dem ADC: Angebote zu Themen wie Storytelling, Planning, Text und Konzeption

Editorial & Storytelling, Planning, Text, Konzeption, Layout und Art Direction – das sind die neuen Seminarthemen des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. im Januar und Februar 2013.

Formate wie die ADC Young Masters Seminare und die Craft Workshops mit besonders großem Praxisanteil gehen in die nächste Runde. Mit den Creative Classes und dem Pink Saturday an Hochschulen setzt der ADC seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit fort. Die ADC Seminare richten sich an Junioren und Profis aus der Kreativ- und Kommunikationsbranche. Für den Großteil der Kurse gibt es noch wenige freie Plätze.

Die nächsten Seminartermine auf einen Blick:

18./19. Januar 2013 – ADC Creative Class in Hamburg, Freie Schule für Gestaltung
Bei dem zweitätigen Seminar in Hamburg werten Referenten wie Detlef Rump (CD, GF Kreation bei BBDO Proximity GmbH), Stefan Mohr (Geschäftsführer Jung von Matt/Next GmbH) oder Sascha Hanke (Executive Creative Director Kolle Rebbe GmbH) mit den Teilnehmern erfolgreiche Kreativarbeiten aus und diskutieren über Praxisthemen wie Dialogmarketing, Digitale Medien oder Corporate Design. Junioren aus der Kreativwirtschaft können hier Handwerksmethoden der Profis erlernen.

24./25. Januar 2013 – ADC Creative Class in Berlin, Miami Ad School
Die Creative Class in Berlin versammelt nahmhafte Referenten wie Anja Steinig (Designerin, Studio F), Robert Krause (Creative Director, Scholz und Friends Berlin GmbH) oder Stefan Schmidt (CD und Inhaber dieckertschmidt GmbH brandnovelists), die mit den Teilnehmern in den Kopf eines  Kommunikationsprofis schauen und wichtige Steps vom Planning über das Texten bis zum Layout beleuchten. Gepaart mit Workshopeinheiten, etwa zum Thema Ideenfindung, können sich die Teilnehmer der Creative Class individuell zugeschneiderte Arbeitsmethoden aneignen.

25./26. Januar 2013 – ADC Young Masters Planning in Berlin, Scholz & Friends
Die Young Masters Seminare richten sich an Kreative, die in spezielle Themenfelder tiefer einsteigen möchten. Im Seminar Planning zeigen Thementüftler wie Christoph Nann (GF Kreation Serviceplan Campaign Hamburg GmbH & Co KG) und Sina Tams (Freelancer Strategische Planung und Markenführung), wie man den roten Faden für eine Idee spinnt und ihn mit passenden Kommunikationskanälen verwebt. Unter den Stichworten Markenpositionierung, Creative Planning und Grand Strategy gibt es
Hilfestellung für Kreative, die diese Aufgaben aus anderen Positionen heraus mit abdecken müssen.

01./02. Februar 2013 – ADC Young Masters Text in Hamburg, Grabarz & Partner Werbeagentur
Frech texten, charmant formulieren und knackige Slogans komponieren sind
Herausforderungen, die Texter ganz unterschiedlich meistern. Das Seminar soll
Textertalente aus Agenturen und Marketingabteilungen befähigen, neben ihrer eigenen Intuition auch konkrete Arbeitstechniken zu nutzen. Michael Mathiass (Freier Creative Director Text) erklärt, was texten mit Quantenphysik zutun hat. Insgesamt sechs Referenten werden neben ihren Vorträgen mit den Teilnehmern Praxisteile bearbeiten mit Beispielen aus Film, Funk und Fernsehen.

07./08. Februar 2013 – ADC Young Masters Editorial & Storytelling in Hamburg, Gruner + Jahr AG & Co KG
Editorial Design ist die Konzeption und Gestaltung von gedruckten Zeitungen und Zeitschriften, aber auch Online-Medien. Besonders wichtig ist das Zusammenspiel von Redaktion und Grafik. Denn erst durch die Grafik werden aus den Inhalten konsumierbare Stücke. Und stark ist, wer dieses Zusammenspiel, das man unter dem Begriff »Storytelling« zusammenfassen kann, am Besten beherrscht. Das Seminar ist als Best Practice-Seminar im Face2Face-Format konzipiert, mit Referenten wie Stefan Kiefer (Ressortleiter Titelbild Der Spiegel) unter der Leitung von Johannes Erler (Art Director
Stern). Jeweils ein Vertreter aus Redaktion und Grafik stellen ihr Objekt vor und beschreiben, wie Storytelling dort funktioniert.

9. Februar 2013 – Pink Saturday in Dortmund, WAM – Die Medienakademie
Der Pink Saturday richtet sich an Studenten kreativer Fachrichtungen, die innerhalb einer eintägigen Vortragsreihe in die Werbe-Praxis hineinschnuppern können. Verschiedene Referenten – Mitglieder des ADC – bieten einen effektiven und intensiven Rundumschlag in Sachen kreativer Werbung: von den Grundlagen über Kreativitätstechniken und Ideenfindung bis hin zur Umsetzung in Print, Film, Funk und den digitalen Medien.

15./16. Februar 2013 – Young Masters Konzeption in Hamburg, CE+Co GmbH
Noch nie gab es so viele Medienkanäle wie heute und damit so viele Potentiale oder Fettnäpfchen für Kreative. Das Young Masters Konzeptionsseminar soll Texter und andere konzeptionsaffine klassische Kreative mit den neuen Denk- und Arbeitsweisen vertraut machen und sie vor allem für das multimediale Abenteuer begeistern. Referenten wie Cedric Ebener (Geschäftsführer von CE+CO GmbH) oder Steve Plesker (Strategy Consultant, Scholz und Friends Strategy Group) verbinden dabei Vortragselemente mit Praxisübungen um den Teilnehmern nach Bearbeitung kleiner Aufgaben Feedback geben zu können.

22./23. Februar 2013 – ADC Craft Workshop Layout & Art Direction in Berlin (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben)
Erfolgreiche Marken punkten mit einem unverwechselbaren Layout. Wie nutzt man als erfolgreicher Layouter die Psychologie, die hinter Farbgebungen oder Schrifttypen steckt? Wie beeinflussen innovative digitale Möglichkeiten die Arbeit des Layouters? Im ADC Craft Workshop Layout & Art Direction stellen ausgewiesene Experten ihres Fachs sich selbst die großen Fragen und werden sie gemeinsam mit den Teilnehmern beantworten. Zwei Tage lang vertiefen Experten wie Götz Ulmer (Geschäftsführer Kreation Jung von Matt/Alster Werbeagentur GmbH) oder Johannes Krempl (Inhaber/Geschäftsführer glow communication GmbH) das Thema Layout in einer Symbiose aus verbalem Input und handwerklichen Praxisübungen.

Weitere Informationen zu den Seminaren, Teilnahmebedingungen und zur
Anmeldung unter: http://www.adc.de/fortbildung/

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Franziska Nürnberger, Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: franziska.nuernberger@adc.de

06. Dezember 2012

ADC Presse

Christian Mommertz als neuer Sektionsvorstand Düsseldorf gewählt

Christian Mommertz, Kreativchef von BBDO Proximity Düsseldorf, ist neuer Vorstand der Sektion des ADC in Düsseldorf. Er wurde gestern von den ADC Mitgliedern in Düsseldorf gewählt. Damit stehen nun die regionalen Vorstände des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. fest und Christian Mommertz komplettiert das neue 12-köpfige Präsidium des Kreativclubs. Der bisherige Sektionsvorstand Stefan Scheer war Anfang November aus persönlichen Gründen aus dem Amt ausgeschieden. Der Rücktritt machte kurzfristig Neuwahl in der Sektion notwendig.

Christian Mommertz, ADC Sektionsvorstand Düsseldorf:

"In Düsseldorf wurden geboren: Mein Vater. Mein Sohn. Der ADC. Und die deutsche Werbung. Es würde mich daher besonders freuen, die 60 Mitglieder der Düsseldorfer Sektion nach besten Kräften zu vertreten, den ADC als impulsgebende kreative Qualitätsinstanz mitzugestalten, und den Art Direktoren-Mangel im Präsidium des Art Directors Club aufzufangen."

Nach einem Architektur- und Grafikstudium an der TH und FH Darmstadt beginnt Christian Mommertz 1994 seine Karriere im Ogilvy Network. Nach vier Jahren als Creative Director bei Jung von Matt/Main kehrt er 2003 zurück zu Ogilvy, wird 2005 Mitglied des Art Directors Club Deutschland und 2008 Ehrenmitglied im ADC New York. Im gleichen Jahr ermittelt der Big Won Report für ihn den 8. Platz unter den 10 meistprämierten Creative Directors weltweit. Als Juror fungierte er u. a. bei den Cannes Lions, Clio, D&AD, One Show, ADC New York und den New York Festivals. Seit 2010 ist Christian Mommertz bei BBDO Proximity Düsseldorf als Geschäftsführer Kreation an Bord.

Dr. Stephan Vogel, ADC Präsident:

„Es freut mich, dass wir mit Christian Mommertz einen der originellsten und meinungsstärksten Kreativen und einen der besten Art Direktoren Deutschlands im Präsidium haben. Er wird unsere Diskussionen beflügeln und unseren Output verbessern. Meinen ausdrücklichen Dank an dieser Stelle an Stefan Scheer, der in seiner Zeit als Sektionsvorstand mit dem Creative Summit, den ADC Fieldworks und dem Kongress-Programm des ADC Festivals 2012 inhaltlich Großes geleistet hat.“

Das ADC Präsidium setzt sich aus sechs Sektions- und sechs Fachbereichsvorständen zusammen, die sich ehrenamtlich für den Club engagieren. Die 599 Mitglieder der regionalen ADC Sektionen Berlin (131 Mitglieder), Düsseldorf (60 Mitglieder), Frankfurt (81 Mitglieder), Hamburg (202 Mitglieder), München (82 Mitglieder) und Stuttgart
(43 Mitglieder) wählen ihren Vorstand für eine Amtsperiode von zwei Jahren.

Foto von Christian Mommertz zum Download unter:

http://www.adc.de/service/presse/downloads.html

Über den Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) wurde 1964 nach US-amerikanischem Vorbild in Düsseldorf gegründet und hat heute seinen Sitz in Berlin. Im Club haben sich führende Kreative aus allen Bereichen der kommerziellen Kommunikation zusammengeschlossen. Ziel der Clubmitglieder ist, die kreative Leistung in Deutschland und den Kreativitätsfaktor in der Wirtschaft zu fördern sowie den Nachwuchs zu unterstützen. Der ADC veranstaltet dazu Wettbewerbe und Kongresse, bietet Weiterbildungen an und gibt diverse Publikationen heraus. Der jährliche ADC Wettbewerb gilt als der wichtigste Maßstab für kreative Exzellenz und herausragende Kommunikationslösungen im deutschsprachigen Raum.

Derzeit hat der Club rund 600 Mitglieder, die sich innerhalb der sechs regionalen Sektionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart organisieren. Zusätzlich fördern sechs Fachbereiche Werbung, Design, Digitale Medien, Editorial, Event und Kommunikation im Raum sowie Forschung und Lehre den thematischen Austausch. Geführt wird der ADC von einem Geschäftsführenden Vorstand in Berlin und vertreten von einem 12-köpfigen Präsidium.
Weitere Informationen unter: www.adc.de

Für Rückfragen, Interviewwünsche oder Bildmaterial:

Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.

Franziska Nürnberger, Presse & Kommunikation

Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: franziska.nuernberger@adc.de

03. Dezember 2012

ADC Presse

Art Directors Club und GWA schaffen neue Standards für die Branche

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. und der GWA (Gesamtverband Kommunikationsagenturen) reagieren mit einer gemeinsamen Initiative auf die jüngsten Diskussionen um Kreativrankings. Die beiden Verbände erstellen künftig jeweils eigene Kreativ- und Effektivitätsrankings für Kommunikationsagenturen in Deutschland, um damit dem Markt sehr effizient mehr Orientierung zu geben.

Das ADC Kreativranking berücksichtigt mit den Cannes Lions, dem LIAA, der One Show, dem D&AD und dem ADC Deutschland die fünf  renommiertesten internationalen und nationalen Wettbewerbe. Wettbewerbe, die höchsten Kreativ-Standards verpflichtet sind und jeweils die gesamte Breite moderner Kommunikation abbilden.

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) wird parallel ein Effektivitätsranking erstellen, das die Agenturen nach ihren Erfolgen bei den wichtigsten nationalen und internationalen Effektivitäts-Wettbewerben sortiert. In dieser Auflistung kommen neben dem GWA-Effie auch der Euro- und Global EFFIE, die Cannes Creative Effectiveness Awards und die AME Awards des New York Festivals zum tragen.

Beide Rankings werden gemeinsam publiziert, mehrmals im Jahr aktualisiert und sind permanent auf adc.de und gwa.de abrufbar. GWA und ADC starten diese gemeinsame Initiative, weil die bestehenden Rankings zu viele Wettbewerbe ganz unterschiedlicher Qualität berücksichtigen und zudem auch Effektivitäts- und Kreativ-Wettbewerbe miteinander vermischen. Die Rankings bieten den Unternehmen eine klare Orientierung und können für die Agenturen zu einer deutlichen Reduzierung der Kosten für Einreichungen sorgen.

Stephan Vogel, ADC Präsident: "Fünf hochklassige Wettbewerbe genügen, um ein  Kreativ-Ranking zu erstellen. Das Bild wird weder anders noch schärfer, wenn man noch 30 weitere Wettbewerbe hinzunimmt, wie das andere Rankings tun. Das ADC Kreativ-Ranking berücksichtigt nur Wettbewerbe, die qualitativ ein AAA-Rating verdienen.“

Grundlage für die Auswahl der fünf Wettbewerbe des ADC Kreativrankings war eine qualitative Beurteilung der nationalen und internationalen Wettbewerbe nach folgenden Kriterien:

1. Hochklassige Jurys von kreativen Machern, die selbst schon herausragende Leistungen erbracht haben.

2. Hohe, konsistente Jury-Kriterien mit einer Award-Quote von maximal 10 Prozent.

3. Der Wettbewerb bildet kreative Exzellenz in seiner ganzen Breite ab: Design, Dialog, Digital, klassische Werbung, Promotion, Event und integrierte Kampagnen.

Neben den Cannes Lions, der LIAA, der One Show und dem D&AD erfüllt in Deutschland nur der ADC Wettbewerb diese Kriterien. Bei diesen Wettbewerben ausgezeichnete Arbeiten fließen über ein Punktesystem in die Wertung ein: Gold entspricht 6 Punkten, Silber 4 Punkten und eine Auszeichnung in Bronze erhält 2 Punkte. Der Grand Prix wird mit 10 Punkten gewertet. Alle Wettbewerbe erhalten zudem den Multiplikations-Faktor 10.

Das GWA-Ranking für Effektivität ist das erste seiner Art in Deutschland. Folgende Wettbewerbe fließen darin ein: GWA EFFIE, Euro EFFIE, Global EFFIE, Cannes Creative Effectiveness, AME Awards des New York Festivals und die jeweiligen Shortlists. Damit sind die wesentlichen Wettbewerbe, die sich dezidiert der Wirksamkeit von Kommunikation widmen, berücksichtigt. Die verliehenen Auszeichnungen werden in Punkten ausgedrückt. Gold entspricht 6 Punkten, Silber 4, Bronze 2 und eine Erwähnung auf der Shortlist wird mit einem Punkt gewertet. Die Effie-Wettbewerbe werden mit dem Faktor zehn gewichtet, der AME mit dem Faktor drei. Das Ranking listet natürlich GWA Mitglieder und Nicht-Mitglieder auf.

GWA-Präsident Lothar Leonhard: „Durch die Initiative wird auch gewährleistet, dass Effektivitätspreise wie der Effie nicht mehr in Kreativrankings eingehen. Dort haben sie auch nichts zu suchen“.

Jung von Matt hat die Nase vorn
Im ersten ADC Kreativranking besetzt Ende des Jahres 2012 die Agentur Jung von Matt den Spitzenplatz mit 2260 Punkten, gefolgt von Serviceplan mit 2120 Punkten. Heimat, die beim ADC Wettbewerb 2012 mit vielen Einreichungen erfolgreich waren, kommt mit 1560 Punkten auf den dritten Rang. Jung von Matt belegt auch im GWA Effektivitätsranking die führende Position. Hier sind Thjnk, Grey und Serviceplan auf den Positionen zwei bis vier platziert.

Hintergrund
Die bestehenden Rankings liefern seit Jahren ein verzerrtes Bild der Branche. Sie berücksichtigen oft kaum miteinander vergleichbare Wettbewerbe. Um oben mitzuspielen, muss eine Agentur bei mindestens 30 Wettbewerben einreichen, entsprechende finanzielle Möglichkeiten vorausgesetzt. Durch den Wegfall des Umsatzrankings (SOX) sind Kreativrankings die einzige Orientierung im Markt geworden. Als Konsequenz nehmen manche Agenturen an weniger Wettbewerben teil als andere und einige steigen ganz aus. In dieser unübersichtlichen Situation ist es Aufgabe des GWA und des ADC Haltung zu zeigen und dem Markt eine Orientierung zu geben.

Pressekontakte für Rückfragen, Interviewwünsche oder Bildmaterial:

Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Franziska Nürnberger, Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60,
E-Mail: franziska.nuernberger@adc.de

Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA
Julia Mohr, Public Relations
Tel.: +49 (0)69 256008-12,
E-Mail: julia.mohr@gwa.de

15. November 2012

ADC Presse

ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb starten

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. fordert die besten Kreativen auf, mit ihren besten Arbeiten anzutreten – in allen Bereichen: Design, Dialog, Digital, Editorial, Fotografie, Illustration, Event, Werbung, Kommunikation im Raum und integrierte Arbeiten. Wir wollen Qualität in allen Bereichen sichtbar machen. Gerade kleine Agenturen, Ateliers, Büros, Designstudios haben die Chance, durch den ADC auf sich aufmerksam zu machen.

ADC Wettbewerb 2013: Am 15. November 2012 startet die Einreichphase für den 49. ADC Wettbewerb, dem wichtigsten Kreativwettbewerb Deutschlands. Am 16. Mai 2013 werden die ADC Nägel in der Awards Show beim ADC Festival in Hamburg verliehen. Die Kategoriestruktur des renommierten Wettbewerbs wurde überarbeitet und vereinfacht. Neu geschaffene Bereiche, wie Branded Content und PR, berücksichtigen neue Entwicklungen in der Kommunikationsbranche.

Parallel zum ADC Wettbewerb eröffnet der ADC den Nachwuchswettbewerb 2013. Studenten, Hochschulabsolventen und Junioren aus der Praxis sind ebenfalls ab 15. November 2012 aufgerufen, ihre besten Arbeiten beim ADC einzureichen. Erstmals präsentiert der Club die Gewinner des Nachwuchswettbewerbs im Rahmen der großen Awards Show. Um den Einreichern die Einordnung ihrer Arbeiten zu erleichtern, wurde die Kategoriestruktur den Studiengängen angepasst.

Eine Expertenjury aus rund 340 ADC Mitgliedern unter Vorsitz von Jury Chairman Jean-Remy von Matt, Mitgründer und Kreativchef der Agentur Jung von Matt, wird die eingereichten Arbeiten bewerten. Die Besten der Besten müssen in allen Kategorien glänzen, nach denen die kreative Leistung beim ADC Wettbewerb bewertet wird: Originalität, Klarheit, Kraft, Machart,
Freude. Die einzelnen Arbeiten werden von allen Jurys vor Ort an zwei Tagen individuell gesichtet und bewertet. Diese umfangreiche Form der Live-Jurys garantiert ein hohes Niveau der Jury-Arbeit und sorgt dafür, dass nur Spitzenarbeiten mit einem ADC Nagel ausgezeichnet werden.


Stephan Vogel, ADC Präsident und Fachbereichsvorstand Werbung:

"Wir haben Branded Content und PR als neue Kategorie aufgenommen, um kreativen, zukunftsweisenden Storytelling-Formaten die Chance zu geben, in unserem Wettbewerb auf sich aufmerksam zu machen. Die Kategorie PR zielt dabei vor allem auf Arbeiten ab, die weniger aus dem klassischen Public Relations-Bereich kommen, sondern eher ideengetrieben und auf Public Attention zielen. Mit den neuen Kategorien untermauern wir den Anspruch
des ADC, Arbeiten herausragender Qualität in allen Segmenten der Kommunikation sichtbar zu machen."

Der ADC Wettbewerb 2013 unterscheidet in diesem Jahr zehn Wettbewerbsbereiche. So lassen sich die eingereichten Arbeiten gezielter einordnen und bewerten. Die veränderte Kategoriestruktur ermöglicht eine gezielte Herausstellung von Kreativarbeiten, die sich in ihrer Kategorie durch Innovation, Qualität und außerordentliche Umsetzung auszeichnen. Eingereichte Beiträge werden in folgenden zehn Wettbewerbsbereichen bewertet:
• Printmedien
• Audiovisuelle Medien
• Digitale Medien
• Dialogmarketing/Promotion/Media
• Branded Content/PR
• Räumliche Inszenierung
• Design/Literatur
• Editorial
• Craft
• Ganzheitliche Kommunikation

Die wichtigsten Neuerungen:
• Die Aufteilung des Bereichs "Klassische Medien" in "Printmedien" und "Audiovisuelle Medien". Unter "Audiovisuelle Medien" ist die Kategorie "Musik und Sound" gelistet, zu der die Unterkategorie "Akustisches Markendesign" gehört. Hier können kurze Tonfolgen oder Melodien eingereicht werden, die akustische Wiedererkennungszeichen eines Unternehmens oder Produktes sind.
• Neue Kategorie "Branded Content/PR". Mit der Unterkategorie "Branded Content", also der Einbindung eines Produktes oder einer Marke im Sinne einer Marketingbotschaft in einen redaktionellen Inhalt, wie einen Kinofilm, eine TV-Produktion (Film, Serie, Show etc.), ein Radioprogramm, eine Print-Produktion (redaktioneller Artikel, Fotostrecke etc.) oder eine Internet-Aktivität (Branded Social Media, Online-Games etc.). Die Unterkategorie "PR" bewertet kreative PR-Inszenierungen, die im Rahmen der internen Kommunikation, im Bereich Corporate Communication oder als Produkt-/Markenkommunikation zur Umsetzung gekommen sind.
• Der Bereich "Digitale Medien" wurde um "E-Commerce/Shop", "E-Publishing" und "Digitale Innovation" erweitert. Der Fokus liegt auf besonders kreativen Interaktionsszenarien zur Verkaufsförderung im Internet, sowie dem Einsatz von neuen Kommunikationsdiensten wie Twitter oder Facebook in Verbindung mit technischen Innovationen.
• Im Bereich "Literatur" ist die Kategorie "E-Books" hinzugekommen und berücksichtigt damit die Veränderungen auf dem Buchmarkt.
• Bei "Editorial" ist die Kategorie "Newcomer/Independent Titel" neu.
• Der Wettbewerbsbereich "Ganzheitliche Kommunikation" ist neu aufgeteilt in die Kategorien "Integrierte Kampagne" und "Kampagneninnovation". Zukunftsweisende Kommunikations-Ideen jenseits des klassischen Kampagnenbegriffs, die mit einer Verzahnung verschiedener Marketinginstrumente arbeiten, werden hier juriert.

ADC Nachwuchswettbewerb 2013: Der ADC hat die Kategoriestruktur überarbeitet und den Studiengängen angepasst, um den Bewerbern die Einordnung ihrer Arbeiten zu erleichtern. Die vier Hauptkategorien im Wettbewerb sind: Kommunikationsdesign, Audiovisuelle Kommunikation, Craft und Editorial. Ebenso wurden die Unterkategorien Dialogmarketing und Promotion eingeführt. Die Teilnahmebedingungen für beide Wettbewerbe stehen auf der ADC Homepage unter www.adc.de zum Download bereit. Beim ADC Wettbewerb können Arbeiten aus 2012 und Januar 2013 eingereicht werden. Bis zum 14. Dezember 2012 gibt es einen Frühbucherrabatt. Der ADC Nachwuchswettbewerb ist offen für alle Arbeiten, die zwischen dem 1.10.2011 und 31.12.2012 entstanden sind. Für beide Wettbewerbe gilt der Einsendeschluss am 15. Januar 2013. Für die Januar-Arbeiten ist der Teilnahmeschluss auf den 5. Februar 2013 festgesetzt. Alle
Einsendungen werden Mitte Mai 2013 beim großen ADC Festival 2013 in Hamburg juriert und öffentlich präsentiert. Weitere Informationen auf der ADC Homepage unter www.adc.de

10. November 2012

ADC Presse

Jahreshauptversammlung des ADC: Stephan Vogel ist neuer ADC Präsident


Über 60 Mitglieder des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. nahmen heute an der Jahreshauptversammlung in Berlin teil. Sie wählten Stephan Vogel, Chief Creative Officer von Ogilvy & Mather Advertising Deutschland, zum ADC Präsidenten und begrüßten die neuen Präsidiumsmitglieder in ihrem Amt. Darüber hinaus informierte der ADC Vorstand die Mitglieder über das zurückliegende Geschäftsjahr und gab einen Ausblick auf das ADC Festival 2013 in Hamburg.

"Ich danke den ADC Mitgliedern für ihr Vertrauen. Es ist eine große Ehre, den Club der besten Kreativen Deutschlands zu vertreten", sagt Dr. Stephan Vogel, ADC Präsident und Fachbereichsvorstand Werbung. "Mein besonderer Dank gilt Jochen Rädeker und den scheidenden Präsidiumsmitgliedern. Sie haben in den letzten Jahren viel im Club bewegt und die absolut notwendige Umstrukturierung vorangetrieben. Mit der neuen Organisationsstruktur hat der ADC eine gute Basis, sich als Club wieder
auf seine Kernaufgabe zu besinnen und sich als Wettbewerb zu öffnen und weiter zu modernisieren."

Stephan Vogel ist CCO von Ogily & Mather Deutschland und für die Standorte Frankfurt, Düsseldorf und Berlin verantwortlich. Der promovierte Emotionspsychologe startete seinen kreativen Werdegang als Texter bei WOB und Wensauer & Partner. 1997 hat Dr. Stephan Vogel als Texter Director bei Ogilvy & Mather in Frankfurt angefangen, wurde CD, ECD und schließlich CCO für O&M Advertising Deutschland. In dieser Zeit hat er viele nationale und internationale Kreativpreise gewonnen. Gemeinsam mit Claus Fischer, Frankfurter ADC Sektionsvorstand, holte er das ADC Festival für drei Jahre nach Frankfurt und verantwortete dabei die ADC Junior Days. Neben dem Amt des ADC Präsidenten ist Vogel auch neu gewählter Fachbereichsvorstand Werbung des Art Directors Club. Er ist seit 2003 Mitglied des ADC und übernimmt das Amt des Präsidiumssprechers von Jochen Rädeker. 


Mit dem Tag der Jahreshauptversammlung beginnt auch die zweijährige Amtsperiode des 12-köpfigen ADC Präsidiums. Die sechs Fachbereichsvorstände wurden im September überregional von den ADC Mitgliedern gewählt. Es folgten regionale Wahlen für die sechs Sektionsvorstände im Oktober.

Die ADC Präsidiumsmitglieder sind:

ADC Fachbereichsvorstände:

Design: Heinrich Paravicini – Creative Director und Inhaber, Mutabor Design GmbH

Digitale Medien: Jens Schmidt – Kreativdirektor, Moccu GmbH & Co. KG Kreativagentur für Digitale Medien

Editorial: Anja Steinig – Designerin, STUDIO F

Event & KiR: Johannes Milla – Geschäftsführer und Creative Director, Milla & Partner

Forschung & Lehre: Christian Schmachtenberg – Professor für räumliche Inszenierung, Hochschule amd

Werbung: Stephan Vogel – Chief Creative Offiver, Ogilvy & Mather Advertising Deutschland

ADC Sektionsvorstände

Berlin: Britta Poetzsch – Executive Creative Director, Serviceplan Sales München GmbH & Co. KG

Düsseldorf: Rücktritt Stefan Scheer am 07.11.2012 aus persönlichen Gründen. Neuwahl am 05.12.2012.

Frankfurt: Claus Fischer – Geschäftsführer, VOSS + FISCHER gmbh

Hamburg: Dörte Spengler-Ahrens – Geschäftsführerin Kreation, Jung von Matt/Fleet GmbH

München: Peter Hirrlinger – Freier Creative Director und Texter

Stuttgart: Wolfgang Seidl – Designer, SEIDLDESIGN & RAMP

Der Blick zurück auf das Geschäftsjahr 2011/2012 verdeutlicht: Die Umstrukturierung des Clubs und die Neuorganisation des ADC Büros haben die Weichen gestellt für einen unbelasteten Start in das neue Geschäftsjahr. Die Etablierung eines Geschäftsführenden Vorstandes und die Umwandlung des 12-köpfigen Vorstandes in ein Präsidium gehörten zu den größten internen Umstrukturierungen des ADC. Aufgrund dieser Maßnahmen und notwendiger Investitionen, wie in ein digitales Wahlsystem für die Arbeit der Wettbewerbs-Jurys, schließt der Club das Geschäftsjahr 2011/2012 mit einem geplanten "roten Ergebnis" ab. Operativ befindet sich der Art Directors Club im zweiten Jahr in Folge in den schwarzen Zahlen und steht auf einem sicheren finanziellen Fundament. 


Der Vorstand stellte den Mitgliedern die Pläne für das nächste ADC Festival vor. Es findet vom 14. bis 18. Mai 2013 erstmals in Hamburg statt und "bespielt" fünf Tage lang das Oberhafenquartier in der HafenCity. Am 14. und 15. Mai werden die eingereichten Kreativarbeiten beim ADC Wettbewerb und beim ADC Nachwuchswettbewerb von den rund 340 Juroren bewertet. Jury Chairman 2013 ist Jean-Remy von Matt, Mitgründer und Kreativchef der Agentur Jung von Matt. Zum Festival-Programm gehören ein eintägiger Kongress am 16. Mai sowie ein Nachwuchs-Tag am 17. Mai. Bei der Awards Show am 16. Mai mit Winners Party werden die ADC Nägel verliehen. Den Ort der Preisverleihung gibt der ADC Ende des Jahres bekannt.

Die Partner und Sponsoren der ADC Jahreshauptversammlung 2012

Veranstaltungsort und Partner der Jahreshauptversammlung waren das Café Moskau sowie CITROËN Multicity. Der Automobilkonzern stellte einige C-Zero Fahrzeuge zum Selberfahren zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützten Selters, Coffee Circle, Thomas Henry, Lebenswelten Catering, partyrent.com sowie Ambion die Veranstaltung.

06. November 2012

ADC Presse

Das ADC Festival kommt nach Hamburg

Größter Branchentreff für Kreative findet im Mai 2013 im Oberhafenquartier der HafenCity statt / Art Directors Club erwartet 11.500 Besucher

Das ADC Festival des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. findet im Mai 2013 erstmalig in Hamburg statt und wird auch 2014 und 2015 in der Freien und Hansestadt zu Gast sein. Vom 14. bis 18. Mai 2013 wird das Oberhafenquartier in der HafenCity zum Hot Spot für die Kreativszene. Das jährliche ADC Festival ist der größte Branchentreff für Kreative aus dem deutschsprachigen Raum. Erwartet werden 11.500 Besucher aus der Kreativbranche, aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie eine interessierte Öffentlichkeit. Die Partner des ADC Festivals sind neben der Stadt Hamburg die Handelskammer Hamburg, die Hamburg Marketing GmbH, die HafenCity Hamburg GmbH sowie die Hapag-Lloyd Aktiengesellschaft.

Im Fokus des Kreativfestivals des Art Directors Club stehen die besten Kreativarbeiten des Jahres und der fachliche Austausch. Vertreter aus allen Sparten der Auftragskommunikation – von Klassischen Medien, Digitalen Medien, Dialogmarketing, Design und Editorial über Räumliche Inszenierung bis zur Ganzheitlichen Kommunikation – treffen sich beim ADC Festival.

Das ADC Festival 2013 beginnt am 14. und 15. Mai mit zwei nicht öffentlichen Jury-Tagen, an denen rund 340 Juroren die eingereichten Arbeiten beim ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb bewerten. Geplant ist ein eintägiger Kongress am 16. Mai sowie ein Nachwuchs-Tag am 17. Mai. Höhepunkt des Festivals ist die Awards Show am 16. Mai mit anschließender Winners Party, bei der die begehrten Trophäen des ADC an die Gewinner beider Wettbewerbe verliehen werden: die ADC Nägel in Gold, Silber und Bronze. Mit ihnen werden Arbeiten aus allen Sparten der kreativen, kommerziellen Auftragskommunikation ausgezeichnet. Darüber hinaus gehört eine öffentliche Präsentation von Kreativarbeiten, die beim ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb eingereicht wurden, zum Festival-Programm. Sie wird voraussichtlich am 17. und 18. Mai geöffnet sein.

„Mit seiner Vielzahl an Medienhäusern, Verlagen und Agenturen ist Hamburg eine Hochburg für die Kommunikations- und Kreativbranche“, so Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. „Über 15.000 Unternehmen zählen wir zur Kreativwirtschaft. Damit ist Hamburg für eine Veranstaltung wie das ADC Festival prädestiniert. Wir freuen uns sehr, dass der Art Directors Club seine Entscheidung für Hamburg gefällt hat.“

„Wir danken der Stadt Hamburg für die Unterstützung und Gastfreundlichkeit. Ein Ortswechsel bringt immer neue Impulse mit sich und neue Impulse sind die Triebfeder für Kreativität“, so Dörte Spengler Ahrens, ADC Präsidiumsmitglied/Sektionsvorstand Hamburg. „Am Wirtschaftsstandort Hamburg werden sich für den Art Directors Club und sein Festival viele fruchtbare Synergien ergeben. Aber auch Hamburg profitiert vom ADC Festival, indem die Stadt ihr Profil als Kreativstandort schärft.“

„Hafencity und Oberhafenquartier bieten einen idealen Rahmen für das Kreativfestival. Hier treffen sich ein visionäres Stadtentwicklungsprojekt, das täglich Neuland beschreitet, mit der unfertigen und groben Industriestruktur im bis dato unbekannten Bahnhof zwischen den Güterhallen. Der perfekte Ort, um kreativen Arbeiten und Menschen Plattform und Kulisse für aufregende fünf Tage in Hamburg zu sein. Und gerade da das Gelände so zentral ist, freuen wir uns, dass mehr Hamburger diesen spektakulären Ort mit dem ADC Festival entdecken und sicher in ihr Herz schließen werden“, so Cedric Ebener, Geschäftsführer Ce+Co GmbH.

„Wir freuen uns auf den neuen Standort Hamburg und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und allen Partnern, ohne die dieses Festival nicht möglich wäre“, so Stefan Preussler, Geschäftsführender Vorstand des ADC. „Das ADC Festival ist von zentraler Bedeutung für die Branche. Es wird sicherlich positive Effekte auf die Kreativwirtschaft in Hamburg haben, da es die Trends und Entwicklungen der Kreativ- und Kommunikationsbranche aufzeigt.“

Nachdem das ADC Festival in den vergangenen drei Jahren erfolgreich und mit steigenden Besucherzahlen in Frankfurt am Main stattfand, wurde die Standortwahl ADC-intern neu diskutiert. Die Sektionen des Art Directors Club in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart prüften bundesweit mögliche Austragungsorte. In der engsten Auswahl als Standort waren letztlich Hamburg und Frankfurt am Main. Das Präsidium des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. hat in seiner Sitzung am 20. August 2012 dem Konzept aus Hamburg als Austragungsort für das ADC Festival 2013 und in den Folgejahren den Vorzug gegeben. Die Chance, mit einem Ortswechsel neue Partnerschaften und neue Potenziale zu erschließen, hat den Ausschlag für Hamburg gegeben.

Für Rückfragen, Interviewwünsche oder Bildmaterial:
Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

30. Oktober 2012

ADC Presse

ADC Wettbewerb 2013: Jean-Remy von Matt ist Jury Chairman

Der Jury Chairman für den ADC Wettbewerb 2013 steht fest: Es wird Jean-Remy von Matt, Mitgründer und Kreativ-Chef der Agentur Jung von Matt.

Damit steht einer der weltweit renommiertesten Kommunikatoren den rund 340 Juroren vor, die im Rahmen des ADC Festivals 2013 die eingereichten Kreativarbeiten des ADC Wettbewerbs und des ADC Nachwuchswettbewerbs bewerten. Mit Jean-Remy von Matt hat der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. einen der Stars der Branche mit internationaler Strahlkraft für das Amt des Jury Chairmans gewinnen können.

"Wir freuen uns sehr über Jean-Remys Zusage. Mit ihm steht einer der profiliertesten Köpfe unserer Branche an der Spitze der rund 340 ADC Juroren. Unser Ehrenmitglied Jean-Remy von Matt ist streitbarer Geist, kreative Benchmark und selbst längst zur Marke geworden: Die perfekte Wahl für den Jury Chairman des wichtigsten deutschen Kreativpreises", so Jochen Rädeker, der scheidende Präsidiumssprecher des ADC.

"Jean-Remy ist Schweizer und seine Agentur nimmt 2013 nicht am Wettbewerb teil. So viel Neutralität hatten wir noch nie", ergänzt Dr. Stephan Vogel, Fachbereichsvorstand Werbung und designierter ADC Präsidiumssprecher. "Wir wollen damit auch signalisieren, dass wir die Award-Abstinenz von Jung von Matt nicht gegen den ADC gerichtet sehen, sondern gegen das derzeitige Ranking-System der Medien."


"Ich fühle mich sehr geehrt, dass mich der Art Directors Club als Jury Chairman angefragt hat", so Jean-Remy von Matt, Mitgründer der Agentur Jung von Matt. "Der ADC Wettbewerb ist der wichtigste Gradmesser für kreative Leistung in Deutschland und einer der fünf wichtigsten Wettbewerbe weltweit. Das stellen wir mit unserer eigenen Abstinenz gar nicht infrage. Ich bin schon gespannt auf die Einreichungen, auf die Diskussion mit den Jurys und werde alles dafür tun, dass wir Arbeiten küren, die die Zukunft der Kreation in Deutschland darstellen."

Die Jury-Wahl für die Besetzung der 26 Jurys beginnt im November. Die komplette Jury sowie die Juryvorsitzenden des ADC Wettbewerbs werden Anfang nächsten Jahres bekannt gegeben. Das ADC Festival 2013 findet im Mai in Hamburg statt.


Für Rückfragen, Interviewwünsche oder Bildmaterial:
Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

16. Oktober 2012

ADC Presse

Neue ADC Seminare: Soundbranding, Illustration und Layout & Art Direction

Seminartermine des Art Directors Club im November und Dezember 2012 / Neu: ADC Young Masters Seminar "Soundbranding" sowie ADC Craft-Workshops

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. erweitert sein Seminar-Programm. Erstmalig können Wissbegierige am neuen ADC Young Masters Seminar "Soundbranding" oder an den ADC Craft-Workshops "Illustration" und "Layout & Art Direction" teilnehmen. Weiterhin stehen kreative Konzeption, Mobile Marketing und Social Media im November und Dezember auf der Agenda. Die ADC Seminare richten sich an Junioren und Profis aus der Kreativ- und Kommunikationsbranche. Sie verbinden Theorie, praktische Übungen und Feedback-Runden, damit das neu erworbene Wissen gleich angewendet und erprobt werden kann.

"Gerade in Zeiten des digitalen Hypes wächst die Bedeutung und die Wertschätzung von Craft. Dem will der ADC Rechnung tragen, indem wir die Craft-Disziplin aus dem Wettbewerb nun auch in den Seminaren aufnehmen. Die Craft-Workshops Illustration und Layout bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich noch mehr praktisch auszuprobieren und von Profis Neues zu lernen", so Dörte Spengler-Ahrens, ADC Präsidiumsmitglied. "Außerdem widmen wir uns dem Thema Soundbranding – ein Bereich, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Auch hier wollen wir den Teilnehmern praxisnah die Kenntnisse vermitteln, die sie in ihrem Job brauchen."


Die nächsten Seminartermine auf einen Blick:
8./9. November 2012 – ADC Creative Class in Stuttgart
Referenten wie Philipp Barth (Creative Director Text, Jung von Matt/Neckar GmbH), Johannes Milla (Geschäftsführer, Creative Director Milla & Partner) oder Dietmar Henneka (Fotograf, Studio Dietmar Henneka) stellen mit den Teilnehmern Beispiele erfolgreicher kreativer Kommunikation auf den Kopf und beleuchten diese Themengebiete: Dialogmarketing, Kommunikation im Raum, Design, Text, Fotografie und Digitale Medien.

15./16. November 2012 – ADC Creative Class in Frankfurt
Bei der zweitägigen Creative Class erhalten die Teilnehmer von hochkarätigen Referenten wie Michael Koch (Executive Creative Director, gkk DialogGroup), Burkhart von Scheven (Inhaber, AUFBRUCH-Scheven-Kroke) oder Sebastian Schier (Creative Director, Saatchi & Saatchi GmbH) tiefgehende Einblicke zu den Themen Briefing, Text, Digitale Medien, Dialogmarketing und Film.

16./17. November 2012 – ADC Young Masters Konzeption in Hamburg

Das Seminar soll Texter und klassische Kreative mit neuen Denk- und Arbeitsweisen, Crossmedia und Multikanalkommunikation vertraut machen. Unter anderem wird durch Referenten wie Cedric Ebener (Geschäftsführer, CE + Co. GmbH), Bernd Krämer (Inhaber, Cream Coloured Ponies) oder Michael Matthiass (Freier Creative Director Text, Quantentext) erklärt, wie man einen medienneutralen Kampagnengedanken entwickelt, welche Rolle Planning dabei spielt, wie man diesen Gedanken textlich auf den Punkt  bringt oder wie man Medien optimal miteinander verzahnt.

22./23. November 2012 – ADC Young Masters Social Media in Berlin
Wie verändern Facebook & Co. die Markenkommunikation? Was müssen Unternehmen auf dem Weg ins Social Web beachten? Das Seminar stellt verschiedene Social Media Phänomene und Cases vor, geht aber auch einen Schritt weiter:

Die Teilnehmer lernen von Referenten wie Ulf Schmidt (Geschäftsführung Kreation, Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG)) oder Björn Ognibeni (Geschäftsführer, BuzzRank) neue Wege kennen, über die sie mit ihren Zielgruppen in Kontakt treten können. Weitere Themen sind der Umgang mit Userfeedback, die Nutzung von Schwarmintelligenz für Produktentwicklung und Kreativkampagnen oder die strategische Verzahnung von Social Media und herkömmlichen Online-Marketing-Maßnahmen.


29./30. November 2012 – ADC Creative Class in Düsseldorf
Kreative werden heute nicht nur in Werbeagenturen oder Designbüros gebraucht, sondern in allen Disziplinen. In der Creative Class werden Top Referenten wie Stefan Scheer (Creative Director, Scheer Agentur), Carsten Bolk (Executive Creative Director, BBDO Proximity Düsseldorf GmbH) oder Stefan Baggen (Geschäftsführer, Creative Director BaggenDesign GmbH) die Themen Text, Storytelling, Digitale Medien, Design und Bewegtbild/Film vorstellen und durch Praxiselemente mit den Teilnehmern das Erlernte vertiefen.

PREMIERE: 29. November 2012 – ADC Young Masters Soundbranding in Hamburg
Markenkommunikation muss den richtigen Ton treffen. Doch nicht selten wird dabei der eigentliche „Ton“ vernachlässigt. Musik und Klänge haben das Ziel, Werbebotschaften zu unterstützen. Das Seminar richtet sich an Junior- bis Senior-Kreative, Berater, Marketing-/Werbe-Entscheider und Sounddesigner. Es zeigt, welches Potential im Soundbranding liegt. Die Vorträge widmen sich unter anderem folgenden Fragen:
Wie werden Emotionen und Assoziationen durch Klänge ausgelöst?
Welchen Einfluss haben Klang und Musik auf Marken?
Wie werden Markenwerte gezielt über eine akustische Identität vermittelt?
Die Teilnehmer lernen von Referenten wie Wilbert Hirsch (Geschäftsführer, Komponist audio consulting group GmbH) eine neue Dimension für ihre Markenführung kennen. Interaktive Vorträge sensibilisieren für die Wahrnehmung von Klang und Musik und deren Einfluss auf Marken. „Bad & Best Practices” zeigen, wo Fehler entstehen und mit welchen Stellschrauben die Effizienz in der Markenkommunikation verbessert wird.

PREMIERE: 30. November/1. Dezember – 2012 Craft-Workshop Layout & Art Direction in Berlin
Ein gutes Layout bleibt im Kopf hängen. Edeka, Sixt oder Mercedes haben Klassiker erschaffen, die ohne Firmenlogo sofort erkannt werden. Was aber zeichnet ein starkes Layout aus? Wie entwirft man Plakate und Anzeigen mit Charakter? Und wie überträgt man dieses Wissen auf die digitale Welt? Vom Brainstorming bis zum Finishing muss der Layouter die technischen Möglichkeiten und Grenzen des Mediums berücksichtigten und die Philosophie eines Unternehmens dabei genau im Auge behalten. Wie ein Layout unverwechselbar wird, wird im Workshop von Referenten wie Jens Schmidt (Kreativdirektor Moccu GmbH & Co. KG Kreativagentur für Digitale Medien) und Johannes Krempl (Inhaber/Geschäftsführer glow communication GmbH) erklärt und geübt. Das Seminar hat einen starken Workshop-Charakter. Es wechseln sich beständig Input-Phasen durch den Seminarleiter mit Phasen des selbständigen Arbeitens ab. Nach jeder praktischen Aufgabe schließt sich eine Feedback-Runde an.

1. Dezember 2012 – Pink Saturday in München
Der Pink Saturday richtet sich an Studenten kreativer Fachrichtungen, die innerhalb einer eintägigen Vortragsreihe in die Werbe-Praxis hineinschnuppern können. Verschiedene Referenten - Mitglieder des ADC - bieten einen effektiven und intensiven Rundumschlag in Sachen kreativer Werbung: von den Grundlagen über Kreativitätstechniken und Ideenfindung bis hin zur Umsetzung in Print, Film, Funk und den digitalen Medien.

PREMIERE: 6./7. Dezember 2012 – Craft-Workshop Illustration in Berlin
Konzeptionelle Illustration ist ein Bereich des Entertainments, in dem komplexe Zusammenhänge charmant, irritierend oder überraschend dargestellt werden. Eine Herausforderung neben der konzeptionellen Arbeit an der Bildidee ist, diese durch die Wahl der richtigen Umsetzung am besten zu transportieren. Anfangs werden durch die Seminarleiter Thomas Fuchs (Illustrator) und Thilo Rothacker (Illustrator, thilo rothacker illustration) Beispiele guter Illustration vorgestellt und diese analysiert. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer eine Aufgabe und arbeiten unter Aufsicht an diesem Thema.

Weitere Informationen zu den Seminaren, Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung unter: http://www.adc.de/fortbildung/

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

09. Oktober 2012

ADC Presse

Die neuen Sektionsvorstände sind gewählt

Das neue Präsidium des Kreativclubs ist komplett/Amtsantritt der neuen Vorstände im November 2012

Nach der Wahl der Fachbereichsvorstände im September haben die ADC Mitglieder nun auch über ihre regionalen Vertreter abgestimmt. Jetzt stehen auch die neuen Sektionsvorstände des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. fest. Damit ist das neue 12-köpfige Präsidium des Kreativclubs komplett. Die Amtsperiode für die gewählten Präsidiumsmitglieder beginnt mit dem Tag der Jahreshauptversammlung am
10. November 2012.

Die Vorstände für die sechs regionalen ADC Sektionen sind:

Berlin: Britta Poetzsch - Executive Creative Director,
Serviceplan Sales
Düsseldorf: Stefan Scheer - Creative Director, Scheer Werbeagentur
Frankfurt: Claus Fischer - Geschäftsführer,
VOSS + FISCHER
Hamburg: Dörte Spengler-Ahrens - Geschäftsführerin Kreation, 
Jung von Matt/Fleet
München: Peter Hirrlinger - Freier Creative Director und Texter
Stuttgart: Wolfgang Seidl - Designer, SEIDLDESIGN & RAMP

"Meine Glückwünsche für Britta Poetzsch, Stefan Scheer, Claus Fischer, Dörte Spengler-Ahrens, Peter Hirrlinger und Wolfgang Seidl!" so Jochen Rädeker, ADC Präsidiumssprecher. "Das neue ADC Präsidium wird ab November den Club weiter in eine positive Richtung lenken und ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen jetzt schon viel Erfolg."

Das ADC Präsidium setzt sich aus sechs Sektions- und sechs Fachbereichsvorständen zusammen, die sich ehrenamtlich für den Club engagieren. Die rund 600 Mitglieder der regionalen ADC Sektionen Berlin (128 Mitglieder), Düsseldorf (59 Mitglieder), Frankfurt (79 Mitglieder), Hamburg (202 Mitglieder), München (81 Mitglieder) und Stuttgart
(43 Mitglieder) wählen ihren Vorstand für eine Amtsperiode von zwei Jahren.

1980 wurde in Hamburg die erste Sektion gegründet. In kurzer Zeit entstanden weitere Sektionen, deren Aufgabe die Förderung des fachlichen Austauschs ist. Durch die ADC Sektionen ist es vereinfacht möglich, regelmäßige, regionale Meetings zu veranstalten, an denen alle Mitglieder einer Sektion teilnehmen und kreative Anstöße liefern können.

Britta Poetzsch, ADC Sektionsvorstand Berlin: "Über das Vertrauen der Berliner Sektion freue ich mich sehr. Und ich freue mich auf ein neues Präsidium, das den ADC inhaltlich weiter entwickeln wird. Wir waren gerade im letzten Jahr auf einem sehr guten Weg, haben viel gelöst und ein tolles Festival auf die Beine gestellt. Daran möchte ich persönlich gern weiter mitwirken."

Stefan Scheer, ADC Sektionsvorstand Düsseldorf: "Wir wollen uns in Düsseldorf verstärkt um Startups aus den digitalen Medien kümmern. NRW ist mit dem Ruhrgebiet und der Kölner Region eine energetische Startup-Landschaft. Dabei werden wir die klassische ADC-Definition von Kommunikation hinter uns lassen. Es geht bei diesen Unternehmen nicht mehr nur um Auftragskommunikation, sondern um digitale Produkte wie Apps oder Online-Plattformen. Dafür wollen wir neue Mitglieder aufnehmen und Formate entwickeln und auch lernen, wie sich der ADC zu ändern hat, um für diese neue Klientel attraktiv zu werden."

Claus Fischer, ADC Sektionsvorstand Frankfurt: "Neben der weiteren Vernetzung des ADC in der Kreativwirtschaft Rhein/Main werde ich die Erfahrungen aus drei Jahren Festivalorganisation mit einbringen, um hier die auf den Weg gebrachte Modernisierung weiter voranzutreiben."

Dörte Spengler-Ahrens, ADC Sektionsvorstand Hamburg: "Ich freue mich, dass die Hamburger Sektion mich erneut zu ihrer Vertretung im ADC Präsidium gewählt hat. Eine der größten Aufgaben der nächsten Jahre wird sein, das ADC Festival so zu gestalten, dass es die hohen Erwartungen an den ADC und Hamburg erfüllt. Dazu möchte ich beitragen. Und "nebenbei" das immer größer gewordene Nachwuchs-, Seminar- und Kongressprogramm des ADC, das ich mit dem ADC Team verantworte, weiterhin erfolgreich führen und ausbauen. Nicht zuletzt geht es darum, Sektionsabende spannend zu gestalten, mit neuen Bewerbern, lebendiger Diskussion, auf- und anregenden Gästen."

Peter Hirrlinger, ADC Sektionsvorstand München: "Ich will mithelfen, dass der ADC verstärkt als eine der wichtigsten Institutionen unserer Branche wahrgenommen wird. Beim Nachwuchs, an Hochschulen und in Unternehmen. Zudem wünsche ich mir für die Vorstandsarbeit: Mehr Inhalt, weniger Politik."

Wolfgang Seidl, ADC Sektionsvorstand Stuttgart: "Wir haben mit dem ADC einen exzellenten Club bestehend aus ausgewählten Gestalterpersönlichkeiten aller kreativer Disziplinen unseres Faches. Ich möchte versuchen die Wahrnehmung des Art Directors Club in der Region bei Wirtschaft, Gesellschaft und beim Nachwuchs unserer Branche zu erhöhen und so auch auf die Relevanz dieses wertvollen wirtschaftlichen Potentials hinzuweisen. Außerdem liegt mir daran, die Frequenz der Kommunikation unter den Clubmitgliedern zu erhöhen und gleichsam regelmäßig den interdisziplinären Austausch zu fördern."

Die neuen Fachbereichsvorstände für die Disziplinen "Design" (Heinrich Paravicini), "Digitale Medien" (Jens Schmidt), "Editorial" (Anja Steinig), "Event & Kommunikation im Raum" (Johannes Milla), "Forschung & Lehre" (Christian Schmachtenberg) und "Werbung" (Stephan Vogel) wurden bereits im September 2012 überregional von den ADC Mitgliedern gewählt. Aufgabe der Fachbereichsvorstände ist es, die verschiedenen kreativen Disziplinen im ADC enger zu verknüpfen und den fachlichen Austausch zu verstärken.

Die Mitgliederversammlung des Art Directors Club wählt am 10. November 2012 den neuen Präsidiumssprecher. An diesem Tag beginnt auch die Amtsperiode des neuen ADC Präsidiums sowie des neuen Präsidiumssprechers.

Fotos der ADC Sektionsvorstände zum Download unter:
http://www.adc.de/service/presse/downloads.html

Über den Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) wurde 1964 nach US-amerikanischem Vorbild in Düsseldorf gegründet und hat heute seinen Sitz in Berlin. Im Club haben sich führende Kreative aus allen Bereichen der kommerziellen Kommunikation zusammengeschlossen. Ziel der Clubmitglieder ist, die kreative Leistung in Deutschland und den Kreativitätsfaktor in der Wirtschaft zu fördern sowie den Nachwuchs zu unterstützen. Der ADC veranstaltet dazu Wettbewerbe und Kongresse, bietet Weiterbildungen an und gibt diverse Publikationen heraus. Der jährliche ADC Wettbewerb gilt als der wichtigste Maßstab für kreative Exzellenz und herausragende Kommunikationslösungen im deutschsprachigen Raum.

Derzeit hat der Club rund 600 Mitglieder, die sich innerhalb der sechs regionalen Sektionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart organisieren. Zusätzlich fördern sechs Fachbereiche Werbung, Design, Digitale Medien, Editorial, Event und Kommunikation im Raum sowie Forschung und Lehre den thematischen Austausch. Geführt wird der ADC von einem Geschäftsführenden Vorstand in Berlin und vertreten von einem 12-köpfigen Präsidium.
Weitere Informationen unter: www.adc.de

Für Rückfragen, Interviewwünsche oder Bildmaterial:

Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

18. September 2012

ADC Presse

Art Directors Club hat seine Fachbereichsvorstände neu gewählt

Amtszeit der sechs Vorstände beginnt mit der Jahreshauptversammlung im November

Die neuen Fachbereichsvorstände des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. sind gewählt. Die rund 600 Mitglieder des Clubs konnten bis zum 10. September ihre Stimme für die elf Kandidaten abgeben. Die sechs Fachbereiche Design, Digitale Medien, Editorial, Event und Kommunikation im Raum, Forschung und Lehre sowie Werbung werden künftig von diesen ADC Mitgliedern und Fachexperten geleitet:
* Design: Heinrich Paravicini - Creative Director und Inhaber, Mutabor Design GmbH
* Digitale Medien: Jens Schmidt - Kreativdirektor, Moccu GmbH & Co. KG Kreativagentur für Digitale Medien
* Editorial: Anja Steinig - Designerin, STUDIO F
* Event & KiR: Johannes Milla - Geschäftsführer und Creative Director, Milla & Partner
* Forschung & Lehre: Christian Schmachtenberg - Professor für räumliche Inszenierung, Hochschule amd
* Werbung: Stephan Vogel - Geschäftsführer, Kreation, Ogilvy & Mather Werbeagentur GmbH

Jochen Rädeker, Präsidiumssprecher des ADC: "Ich gratuliere herzlich Johannes Milla, Heinrich Paravicini, Christian Schmachtenberg, Jens Schmidt, Anja Steinig und Stephan Vogel zu der erfolgreichen Wahl. Ich bin sehr gespannt auf die kreativen und inspirierenden Impulse, die diese Experten in die Clubführung einbringen und bin mir sicher, dass sie die einzelnen Fachbereiche bereichern werden."

Innerhalb des Art Directors Club spielen die Fachbereiche eine wichtige Rolle, da sie die Vielfalt der Kommunikationsdisziplinen abbilden und öffentlichkeitswirksam nach außen tragen. Aufgabe der Fachbereichsvorstände ist es, die verschiedenen Bereiche zu repräsentieren, sie enger miteinander zu verzahnen und den fachlichen Austausch zu stärken.

Heinrich Paravicini, ADC Fachbereichsvorstand Design: "Bei meiner Arbeit in internationalen Jurys habe ich bestätigt bekommen, wovon ich seit Jahren überzeugt bin: Design wird Lead-Disziplin. Als Fachvorstand Design möchte ich die Position des kreativen deutschen Designs im In- und Ausland stärken. Die Welt soll wissen: Das deutsche Design ist noch viel besser als ihr denkt."

Jens Schmidt, ADC Fachbereichsvorstand Digitale Medien: "Um für Kooperationspartner in der Wirtschaft und seine Mitglieder attraktiv zu bleiben, muss der ADC seine Offenheit und Kompetenz im Bereich digitaler Kommunikation weiter ausbauen. Ich möchte mich darüber hinaus dafür einsetzen, dass der ADC den öffentlichen Dialog über 'Digitale Medien' in Zukunft noch konstruktiver und lebhafter mitgestaltet."

Anja Steinig, ADC Fachbereichsvorstand Editorial: "Der ADC wird von den jungen Editorial-Designern kaum als wichtiges Organ wahrgenommen, sondern ist für sie fast ausschließlich der Werbebranche zugeschrieben. Das muss sich ändern, das will ich ändern. Nicht nur innerhalb des ADC soll sich der Fachbereich positionieren, er soll auch in der Designöffentlichkeit eine höhere Aufmerksamkeit erhalten."

Johannes Milla, ADC Fachbereichsvorstand Event & KiR: "Ich wollte für den Fachbereich 'Event und Kommunikation im Raum' gewählt werden, weil dieser Fachbereich enorme Interferenzen mit allen Kommunikationsdisziplinen hat, weil es in diesem Fachbereich weiterhin Ausbildungsdefizite gibt und weil der ADC die Qualitätsstandards der Branche in diesem Fachbereich klar definieren wird."

Christian Schmachtenberg, ADC Fachbereichsvorstand Forschung & Lehre: "Fakt ist, dass der ADC über die Grenzen der Branche hinaus nahezu unbekannt ist. Dies gilt es zu korrigieren, um junge Menschen für herausragende Ideen und deren Möglichkeiten zu begeistern. Innovative Ideen sind der Rohstoff für den Wettbewerbsvorsprung von morgen. Diesem Anspruch müssen wir gerecht werden und ihn gezielt unterstützen."

Stephan Vogel, ADC Fachbereichsvorstand Werbung: "Kampf den Kreativitätskillern: Marketing-Stalinismus und Marktforschungs-Overkill behindern die kreative Entfaltung von Marken in ihrer Kommunikation. Ich will als ADC Fachbereichsvorstand 'Werbung' eine starke Stimme gegen den laufenden Schwachsinn sein."

Das insgesamt 12-köpfige Präsidium des Art Directors Club setzt sich aus Kreativen zusammen, die sich ehrenamtlich für den Club engagieren. Neben den sechs Fachbereichsvorständen gibt es sechs Sektionsvorstände. Letztere werden von den ADC Mitgliedern der regionalen Sektionen in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, München und Stuttgart bei den jeweiligen Sektions-Meetings im September bzw. Anfang Oktober gewählt. Mitte Oktober werden die Sektionsvorstände bekannt gegeben. Für das neue ADC Präsidium beginnt die zweijährige Amtsperiode mit dem Tag der Jahreshauptversammlung des Kreativclubs am 10. November 2012. Dann wählen die ADC Mitglieder auch den neuen Präsidiumssprecher.

Für Stephan Vogel, Jens Schmidt und Johannes Milla ist es bereits die zweite Amtszeit im ADC Präsidium. Stephan Vogel stand bislang dem Bereich Forschung und Lehre vor und übernimmt jetzt den Bereich Werbung. Johannes Milla war Vorstand der Sektion Stuttgart und ist ab November Vorstand für Event und Kommunikation im Raum. Seit 2010 ist Jens Schmidt Fachbereichsvorstand für Digitale Medien.

Fotos der Fachbereichsvorstände zum Download unter: http://www.adc.de/service/presse/downloads.html

Über den Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) wurde 1964 nach US-amerikanischem Vorbild in Düsseldorf gegründet und hat heute seinen Sitz in Berlin. Im Club haben sich führende Kreative aus allen Bereichen der kommerziellen Kommunikation zusammengeschlossen. Ziel der Clubmitglieder ist, die kreative Leistung in Deutschland und den Kreativitätsfaktor in der Wirtschaft zu fördern sowie den Nachwuchs zu unterstützen. Der ADC veranstaltet dazu Wettbewerbe und Kongresse, bietet Weiterbildungen an und gibt diverse Publikationen heraus. Der jährliche ADC Wettbewerb gilt als der wichtigste Maßstab für kreative Exzellenz und herausragende Kommunikationslösungen im deutschsprachigen Raum. Derzeit hat der Club rund 600 Mitglieder, die sich innerhalb der sechs regionalen Sektionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart organisieren. Zusätzlich fördern sechs Fachbereiche Werbung, Design, Digitale Medien, Editorial, Event und Kommunikation im Raum sowie Forschung und Lehre den thematischen Austausch. Geführt wird der ADC von einem Geschäftsführenden Vorstand in Berlin und vertreten von einem 12-köpfigen Präsidium.

Weitere Informationen unter: www.adc.de

Für Rückfragen, Interviewwünsche oder Bildmaterial:
Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

31. August 2012

ADC Presse

Das ADC Jahrbuch ist da!

Das wichtigste Buch der deutschen Kommunikationsbranche ist ab September im Handel erhältlich: Das ADC Jahrbuch 2012. In der "Kreativbibel" des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. sind alle Gewinnerarbeiten des ADC Wettbewerbs 2012 zusammengestellt.

Damit ist die Publikation ein einzigartiges Dokument für kreative Exzellenz und ein inspirierendes Sammelobjekt. Zum 48. Mal zeichnete der Art Directors Club die besten Kreativarbeiten in den Bereichen Klassische Medien, Design, Editorial, Digitale Medien, Dialogmarketing/Promotion/Media, Räumliche Inszenierung, Craft und Ganzheitliche Kommunikation aus.

Handwerklich herausragend und emotional ansprechend, so beschreibt der diesjährige Jury-Chairman Prof. Harmut Esslinger, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design, die prämierten Kreativarbeiten. Mit über 1.300 Abbildungen und vielen redaktionellen Beiträgen werden die Gewinnerarbeiten des ADC Wettbewerbs 2012 im ADC Jahrbuch präsentiert. Novum in diesem Jahr: die Juryvorsitzenden stellen in einer "Judge's Choice" einzelne Kreativarbeiten detaillierter vor. Darüber hinaus werden das
ADC Ehrenmitglied 2011, der ADC Kunde des Jahres 2011 und die Träger der ADC Lebenswerk-Auszeichnung 2011 vorgestellt. Nachrufe erinnern an den verstorbenen Vicco von Bülow, der seit 1980 der Riege der ADC Ehrenmitglieder angehörte, sowie an das ADC Mitglied und den Fotografen Mats Cordt.

"Das ADC Jahrbuch ist ein beeindruckender Beleg für den Erfolg der Kreativbranche", so Jochen Rädeker, ADC Präsidiumssprecher. "Die ausgezeichneten Arbeiten begeistern und inspirieren. Sie setzen internationale Standards für herausragende Kreation und vor allem zeigen sie, wie wichtig kreative Ideen für die Gesamtwirtschaft sind."

Die eingereichten Kreativarbeiten mussten beim ADC Wettbewerb 2012 vor einer harten Jury aus 338 ADC Mitgliedern bestehen. Die Juroren tagten drei Tage lang im Rahmen des ADC Festivals 2012 und kürten aus rund 6.600 Arbeiten in 25 Wettbewerbskategorien die Gewinner. Ein Grand Prix, 19 goldene, 77 silberne, 128 bronzene ADC Nägel sowie 266 Auszeichnungen wurden verliehen.

ADC Jahrbuch 2012:
zweisprachig Deutsch/Englisch, 560 Seiten, gebunden, mit 4 Lesebändchen,
 über 1.300 farbige Abbildungen, 24 x 28 cm, ISBN 978-3-89986-174-7. Subskriptionspreis bis 30.09.2012 Euro 78, danach Euro 98.

Das ADC Jahrbuch erscheint bei der avedition in Ludwigsburg. Herausgeber ist die Art Directors Club Verlags GmbH. Kontakt: avedition GmbH, Anja Schrade, Redaktionsleitung, Tel. +49 (0)7141 / 1477-392, E-Mail: a.schrade@avedition.de.

Das Cover steht unter http://www.adc.de/service/presse/downloads.html zum Download zur Verfügung.

Pressekontakt:

Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

28. August 2012

ADC Presse

Wissenserweiterung 2.0 mit dem Art Directors Club

Der Auftakt der neuen Seminarstaffel des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. ab Herbst 2012 bringt einige Veränderungen mit sich. Durch neue Fortbildungsformate wird das Angebot wesentlich umfangreicher.

Neu im Programm ist die "ADC After Work Class", die als regionales Abendangebot zu Themen wie Social Media und Digitale Medien konzipiert ist und die "ADC Craft Workshops", bei denen das Handwerk im Vordergrund steht. Diese Reihe wird 2012/2013 zu den Themen Layout, Illustration, Bewegtbild und Foto angeboten. Darüber hinaus wird das "ADC Young Masters"-Angebot um Seminare zu Planning und Soundbranding erweitert. Wer sein Wissen vertiefen oder nicht den Anschluss verpassen möchte, für den sind die ADC-Seminare genau das Richtige. Hier lernen Profis von Profis und erhalten wertvolle Tipps in Theorie und Praxis, um das Business mit links zu meistern.

"Kommunikatoren und Kreative stehen vor der Herausforderung, sich in ständig neuen Wissensspektren auszukennen. Medien, Kommunikation und Kreativität befinden sich in einem permanenten Transformationsprozess, der aktuelles Know-how und Erfahrung erfordert. Um ein sicheres Auftreten vor Kunden und eine Zusammenarbeit mit digitalen Dienstleistern zu ermöglichen", so Dörte Spengler-Ahrens, ADC Präsidiumsmitglied für den Bereich Teaching & Coaching. "Mit dem erweiterten Seminarprogramm wollen wir noch stärker auf die sich verändernden Anforderungen der Branche eingehen und den Teilnehmern praxisnah die Information, Insights, Impulse, aber auch die Werkzeuge an die Hand geben, die sie im Berufsalltag brauchen."

Bei den nächsten ADC Young Masters Seminaren und Management Dialogen im September und Oktober stehen Digitale Medien, Social Media, Text und Mobile sowie eine Creative Class auf der Agenda. Auf den theoretischen Teil folgen jeweils Intensiv-Workshops, in denen das neu erlangte Wissen angewendet wird.

Die nächsten Seminartermine auf einen Blick:

28./29. September 2012: ADC Young Masters "Digitale Medien" in Berlin
An zwei Tagen widmen sich Referenten wie Jeremy Abbett (Partner Truth Dare Double Dare) oder Stefan Walz (Creative Director & Founder shift GmbH) dem wohl schnelllebigsten Zweig der Kommunikationsbranche mit den Fragestellungen: Wie zieht sich eine gute Idee durch all' die neuen Kanäle hindurch? Wie verändern Social Media und mobile Dienste das (Konsum-) Verhalten der Menschen?
Vier Vorträge und zwei Intensivworkshops machen die Teilnehmer fit in Sachen "Digitale Medien".

11./12. Oktober 2012: ADC Management Dialog „Social Media“ in Berlin

Social Media eröffnen zahlreiche neue Chancen - man muss nur wissen, wie man sie nutzt. Björn Ognibeni (Geschäftsführer BuzzRank), Alina Hückelkamp (Head of Planning/Member of the Board razorfish) und weitere Referenten erläutern die Relevanz des offenen Umgangs mit Userfeedback und was Marken daraus über sich selbst lernen können. Das Seminar richtet sich an Verantwortliche in der Markenführung aus Unternehmen, Agenturen und der Kommunikationsbranche und strebt einen Dialog zwischen Kreativen und Auftraggeber an.

17./18. Oktober 2012: Creative Class in München

Bei diesen Seminaren können die Teilnehmer den Größen der Kreativbranche, wie Peter Hirrlinger (Freier Creative Director, Texter) und Ekki Frenkler (Kreativchef der Mediaplus Gruppe) über die Schulter schauen, ihr vorhandenes Wissen ausbauen, neue Wissensgebiete erschließen und vor allem: wertvolle Tipps aus der Praxis zu Themen wie Digitale Medien, Kommunikation im Raum, Text, Design, Ideenfindung u.v.m. bekommen.

19./20. Oktober 2012: ADC Young Masters "Text" in Hamburg

An zwei Tagen erklären sechs der besten Texter Deutschlands, worauf es beim Schreiben ankommt. Fabian Frese (GF Kreation Jung von Matt/Alster Werbeagentur GmbH) oder Timm Weber (Group Creative Director GRABARZ & PARTNER Werbeagentur GmbH) polieren handwerkliche Fähigkeiten. Themen sind die Ideenfindung im Textbereich, Texte prägnant auf den Punkt bringen, Longcopies oder auch Texten für Film, Funk und Fernsehen. In die Vorträge werden zur Vertiefung Praxisteile mit anschließendem Feedback der Referenten eingebaut.

25. Oktober 2012: ADC Young Masters "Mobile" in Augsburg

Mobile Marketing wird durch die rasante Verbreitung von Smartphones und den sinkenden Kosten für mobiles Internet immer essenzieller. Das macht einen neuen Zugang zu einem Massenmarkt möglich, der völlig neue Wege der Kommunikation erfordert und den Marketing-Mix neu definiert.
 Dabei stellen sich Fragen wie: Wie können Marken standortbezogene Dienste, Apps und Augmented Reality sinnvoll nutzen? 
Wie können technische Innovationen kreativ umgesetzt werden?
 Diese und viele weitere Fragen werden von renommierten Referenten wie Florian Bailey (Geschäftsführer User Centered Strategy) und Jo Wedenigg (Director Social Media, Webguerillas) beantworten.


Weitere Informationen zu den Seminaren, Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung unter: http://www.adc.de/fortbildung/

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

21. August 2012

ADC Presse

ADC Festival 2013: Der Art Directors Club favorisiert Konzept aus Hamburg

Das Präsidium des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. hat in seiner Sitzung am 20. August 2012 dem Konzept aus Hamburg als Austragungsort für das ADC Festival 2013 und in den Folgejahren den Vorzug gegeben.

Im nächsten Schritt wird der ADC Vorstand in die offiziellen Verhandlungen mit der Stadt, potenziellen Partnern und Dienstleistern gehen. Diese Gespräche sollen möglichst bis Mitte September abgeschlossen sein.

Es war eine äußerst knappe Entscheidung, mit zwei spannenden Präsentationen, die im Präsidium ausführlich diskutiert wurden. Beide ADC Sektionen aus Hamburg und Frankfurt hatten hervorragende Konzepte vorgelegt, die stark und innovativ waren und für eine inhaltliche und konzeptionelle Weiterentwicklung des ADC Festivals standen. Schließlich hat die Chance, mit einem Ortswechsel neue Partnerschaften und neue Potenziale zu erschließen den Ausschlag für Hamburg gegeben. Deshalb hat das ADC Präsidium den Beschluss gefasst, nun mit Hamburg offizielle Verhandlungen aufzunehmen.

Das Präsidium dankte während der Sitzung nochmals allen beteiligten Partnern in Frankfurt am Main für die außerordentlich gute Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren, die dafür gesorgt habe, das Festival auf ein neues Niveau zu heben, auf das Hamburg nun aufbauen kann.

Der Kreativclub ADC hatte unter Einbindung der ADC Sektionen in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart den Standort des ADC Festivals bundesweit neu diskutiert. Das größte Branchentreffen von Kreativen aus dem deutschsprachigen Raum hat in den vergangenen drei Jahren erfolgreich in Frankfurt am Main stattgefunden. In der engsten Auswahl als Standort für die nächsten drei Jahre waren schließlich Hamburg und die Main-Metropole.

Die Gespräche mit den Partnern in Hamburg werden noch in dieser Woche beginnen und sollen in ein Festival münden, das den Kreativen und deren Kunden neue Perspektiven an der Elbe eröffnet.

Über das ADC Festival
Von 1994 an fand das ADC Festival jährlich in Berlin statt. Ab 2010 war Frankfurt am Main drei Jahre lang Austragungsort für das ADC Festival, das in diesem Jahr über 10.400 Besucher in die Messe Frankfurt lockte. Zum ADC Festival gehört der jährlich stattfindende ADC Wettbewerb mit großer Preisverleihung und Winners Party und der ADC Nachwuchswettbewerb.

Über den Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) wurde 1964 nach US-amerikanischem Vorbild in Düsseldorf gegründet und hat heute seinen Sitz in Berlin. Im Club haben sich führende Kreative aus allen Bereichen der kommerziellen Kommunikation zusammengeschlossen. Ziel der Clubmitglieder ist, die kreative Leistung in Deutschland und den Kreativitätsfaktor in der Wirtschaft zu fördern sowie den Nachwuchs zu unterstützen. Der ADC veranstaltet dazu Wettbewerbe und Kongresse, bietet Weiterbildungen an und gibt diverse Publikationen heraus. Der jährliche ADC Wettbewerb gilt als der wichtigste Maßstab für kreative Exzellenz und herausragende Kommunikationslösungen im deutschsprachigen Raum.

Derzeit hat der Club rund 600 Mitglieder, die sich innerhalb der sechs regionalen Sektionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart organisieren. Zusätzlich fördern sechs Fachbereiche Werbung, Design, Digitale Medien, Editorial, Event und Kommunikation im Raum sowie Forschung und Lehre den thematischen Austausch. Geführt wird der ADC von einem Geschäftsführenden Vorstand in Berlin und vertreten von einem 12-köpfigen Präsidium. Weitere Informationen unter: www.adc.de

Pressekontakt

Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

14. August 2012

ADC Presse

ADC Nachwuchswettbewerb: "sushi 14" ist da und zeigt Haltung

"sushi 14", das Jahresheft des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. zum ADC Nachwuchswettbewerb, ist ab sofort im Handel erhältlich.

Die 14. Ausgabe von "sushi" stellt alle prämierten Diplom-, Semester- und Praxisarbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs 2012 vor und damit das Beste, was Junioren und Studenten 2011 gestaltet haben.

Leitmotiv der Publikation ist diesmal das Thema "Haltung". Denn eine eigene Haltung zu haben, ist die Basis für die Entwicklung und Umsetzung kreativer Ideen.

Im Rahmen des ADC Festivals 2012, das unter dem Motto "Ideen sind das Geld von Morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie" stand, suchte der ADC auch wieder die besten Jungkreativen. Rund 1.500 Einzelexponate haben Studenten kreativer Fachrichtungen sowie Junioren aus Agenturen und Unternehmen beim 28. ADC Nachwuchswettbewerb eingereicht. Die ADC Jury verlieh sieben goldene, 19 silberne und 38 bronzene ADC Nägel sowie 46 Auszeichnungen an den kreativen Nachwuchs. Darüber hinaus wurde die Auszeichnung "FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres" an Alexander Döpel und Sandra Krebs von der Bauhaus-Universität Weimar für die Installation "Zeit zu handeln" verliehen. Den Titel "ADC Talent des Jahres" erhielt Katrin Rodegast von der Fachhochschule Dortmund mit der Arbeit "Soft Cover". Die Auszeichnung "ADC Junior des Jahres" ging an Franz Röppischer von Serviceplan für LEGO "Builders of Tomorrow".

"Die Haltung des Art Directors Club zum Nachwuchs in Deutschland ist klar: Wir fördern ihn, wo wir können", so Stephan Vogel, ADC Präsidiumsmitglied für Forschung und Lehre. "Deshalb veranstalten wir jedes Jahr den größten deutschsprachigen  Nachwuchswettbewerb und die ADC Junior Days. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel innovative kreative Kraft in den Nachwuchsarbeiten steckt. Diese ungewöhnlichen experimentellen Arbeiten machen 'sushi 14' auch zur Inspirationsquelle für seniore Gestalter."

"Wie innovative Kommunikationslösungen aussehen, die jenseits des Mainstreams Haltung zeigen, präsentieren die beeindruckenden Arbeiten des kreativen Nachwuchses", so Pea Schubert, Leiterin Markenkommunikation/Werbung, BURDA NEWS GROUP. "An
ihnen zeigt sich, was für eine große Bedeutung außergewöhnliche Ideen für Wirtschaft und Gesellschaft haben. Das ist für FOCUS einer der wichtigsten Beweggründe, sich beim ADC Nachwuchswettbewerb für die zukünftigen kreativen Vordenker zu engagieren."

"sushi 14" dokumentiert mit vielen Bildern sowie redaktionellen Beiträgen alle ausgezeichneten Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs 2012. Auf über 300 Seiten wird die kreative Nachwuchsexzellenz aus allen Kommunikationsdisziplinen abgebildet. Das Besondere: Bei der Lektüre muss "sushi 14" einmal um 360° gedreht werden.

Seit 1998 wird "sushi" jedes Jahr von wechselnden Studentengruppen der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main unter der Leitung von Prof. Klaus Hesse konzipiert, gestaltet und produziert. Die Publikation ist mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Red Dot Award, iF Award, DDC Award und auch Berliner Type.

"sushi 14" erscheint bei der avedition GmbH in Ludwigsburg (http://www.avedition.de). Herausgeber ist die Art Directors Club Verlag GmbH. Sponsoren sind das Nachrichtenmagazin FOCUS, die Papierfabrik Scheufelen und die avedition GmbH.

sushi 14: 304 Seiten, Deutsch, broschiert, 680 Abbildungen, Format 
23 x 26 cm, ISBN 978-3-89986-175-4, 19,95 Euro
Kontakt: avedition GmbH, Anja Schrade, Redaktionsleitung, Tel. +49 (0)7141/1477-392, E-Mail: a.schrade@avedition.de.

Das Cover steht unter http://www.adc.de/service/presse/downloads.html zum Download zur Verfügung.

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de
www.adc.de

13. Juli 2012

ADC Presse

Art Directors Club und "do you read me?!" präsentieren Gewinnerarbeiten des ADC Wettbewerbs 2012

Noch bis 21. Juli 2012 sind prämierte Kreativarbeiten aus der Kategorie "Editorial" in Berlin zu sehen

Gestern eröffneten der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. und "do you read me?!" eine Ausstellung mit Gewinnerarbeiten des ADC Wettbewerb 2012 und des ADC Nachwuchswettbewerb 2012.
"do you read me?!", das Fachgeschäft für Magazine aus dem kreativen Bereich, zeigt die prämierten Kreativarbeiten aus der Kategorie "Editorial". Insgesamt sind 29 Arbeiten bestehend aus über 70 Einzelexponaten zu sehen. Die Magazine, Zeitungen und Zeitschriften wurden beim ADC Wettbewerb in den Kategorien "Editorial, Print Jahrgang" und "Editorial, Print Ausgabe" und beim ADC Nachwuchswettbewerb in den Kategorien "Semesterarbeit" und "Abschlussarbeit" eingereicht. Diese Arbeiten haben die begehrteste Trophäe der deutschsprachigen Kreativbranche erhalten: die ADC Nägel in Gold, Silber oder Bronze.

Die ausgestellten Arbeiten zeigen, dass Print wirkt und Botschaften punktgenau kommuniziert. Sie brechen Sehgewohnheiten, sie fordern und inspirieren den Leser und geben Inhalten eine optische Form. Einen goldenen ADC Nagel hat beispielsweise das Magazin der Süddeutschen Zeitung beim ADC Wettbewerb erhalten. Die Titelseite mit der Überschrift "Tokio, Freitag, 11. März 2011, 6:00 Uhr" fängt mit einem Sonnenaufgang den Morgen vor der Reaktorkatastrophe ein und gibt eine Momentaufnahme von "Japan, wie es nicht mehr sein wird". Eine der Gewinnerarbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs ist die Semesterarbeit "Der Greif". Für die Konzeption und Gestaltung eines neuartigen Magazins, das auf zeitgenössische Strömungen reagiert, gab es einen silbernen ADC Nagel. Anja Steinig, Designerin bei STUDIO F und Dozentin, sagt: "Es ist großartig, dass wir auch die Nachwuchsarbeiten zeigen können! Jede ist ein Unikat und nicht auf dem Markt! Die Arbeiten zeigen uns durch ihre vielseitig originellen und künstlerischen Ideen neue Richtungen auf. Sie geben kreative Anstöße und sind zukunftsweisend."

Vom 11. bis 13. Mai 2012 waren die Kreativarbeiten als Teil der ADC Ausstellung in der Messehalle Frankfurt im Rahmen des ADC Festivals 2012 zu sehen. Mit über 8.000 Einzelexponaten von Arbeiten kreativer Auftragskommunikation ist sie die weltweit größte ihrer Art. Alle ausgestellten Arbeiten wurden beim ADC Wettbewerb und bei ADC Nachwuchswettbewerb eingereicht. Die 338-köpfige Jury sichtete und bewertete die über 8.000 Exponate, davon über 900 im Bereich "Editorial".

Bis zum 21. Juli 2012 ist die Berliner Editorial-Ausstellung immer von Donnerstag bis Samstag von 12:00 - 18:00 geöffnet.

Ausstellungsort:                     
do you read me?! Reading Room & Shop
Potsdamer Straße 98, 10785 Berlin
www.doyoureadme.de

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

28. Juni 2012

ADC Presse

Ausstellung von Gewinnerarbeiten des ADC Wettbewerbs 2012 in Berlin

"do you read me?!" zeigt Kreativarbeiten aus der Kategorie "Editorial" / Ausstellungseröffnung am 12. Juli 2012

Kreativarbeiten, die beim ADC Wettbewerb 2012 des Art Directors
Club für Deutschland (ADC) e.V. ausgezeichnet wurden, sind nach dem ADC Festival in Frankfurt am Main nun auch in Berlin zu sehen. Insgesamt 21 preisgekrönte Arbeiten, bestehend aus 63 Einzelobjekten, werden vom 12. bis 21. Juli 2012 bei "do you read me?!" ausgestellt. Das Fachgeschäft für Magazine aus dem kreativen Bereich präsentiert in seinem "Reading Room" in der Potsdamer Straße Magazine, Zeitungen und Zeitungsbeilagen, die in den Kategorien "Editorial, Print Ausgabe" und "Editorial, Print Jahrgang" beim ADC Wettbewerb 2012 mit der begehrtesten Trophäe der deutschsprachigen Kreativszene ausgezeichnet wurden: den ADC Nägeln in Gold, Silber oder Bronze. Zur Eröffnung der Ausstellung am 12. Juli 2012 begrüßen Stefan Preussler, Geschäftsführender Vorstand des ADC, und Anja Steinig, ADC Mitglied.

"Die ausgestellten Kreativarbeiten zeigen, dass Print wirkt und Botschaften punktgenau kommuniziert. Durch seine vielseitigen gestalterischen Möglichkeiten ist 'Editorial' zu recht eine eigene Hauptkategorie beim ADC Wettbewerb", so Jochen Rädeker, Präsidiumssprecher des ADC. "Die Arbeiten stehen für die Exzellenz und die Potenziale der deutschen Kreativbranche. Sie brechen Sehgewohnheiten, sie fordern und inspirieren den Leser und geben vor allem Inhalten eine optische Form."

Einen goldenen ADC Nagel hat beispielsweise das Magazin der Süddeutschen Zeitung erhalten. Die Titelseite mit der Überschrift "Tokio, Freitag, 11. März 2011, 6:00 Uhr" fängt mit einem Sonnenaufgang den Morgen vor der Reaktorkatastrophe ein und gibt eine Momentaufnahme von "Japan, wie es nicht mehr sein wird". Mit einem silbernen ADC Nagel wurde DIE WELT für ihre Ausgabe vom 6. Oktober 2011 ausgezeichnet, die statt mit Fotos mit Kunstwerken des New Yorker Malers Ellsworth Kelly erschien. Aktuelle Informationen gepaart mit Gegenwartskunst - so wurde die Tageszeitung zu einem Sammelobjekt. Die "Ost-West-Ausgabe" der B.Z. zum 50. Jahrestag des Mauerbaus ist ein einmaliges Experiment, um das Gefühl einer geteilten Stadt zu vermitteln. Die Zeitung wurde ebenfalls mit einem silbernen ADC Nagel geehrt.

Vom 11. bis 13. Mai 2012 waren die Kreativarbeiten in der Messehalle Frankfurt im Rahmen des ADC Festivals 2012 zu sehen. Die Ausstellung des ADC Festivals ist die größte Ausstellung von Arbeiten kreativer Auftragskommunikation weltweit. Jetzt sind die Arbeiten bei "do you read me?!" zu Gast:

Ausstellungseröffnung:                
Donnerstag, 12. Juli 2012, um 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer:                      
12. bis 21. Juli 2012

Ort:                                          
do you read me?! Reading Room & Shop
Potsdamer Straße 98, 10785 Berlin
www.doyoureadme.de

Öffnungszeiten:                        
Do – Sa, 12:00 – 18:00 Uhr

Zum Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Im Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. haben sich führende Kreative aus allen Bereichen der kommerziellen Kommunikation zusammengeschlossen. Ziel der Clubmitglieder ist, die kreative Leistung in Deutschland und den Kreativitätsfaktor in der Wirtschaft zu fördern sowie den Nachwuchs zu unterstützen. Der ADC veranstaltet dazu Wettbewerbe und Kongresse, bietet Weiterbildungen an und gibt diverse Publikationen heraus. Der jährliche ADC Wettbewerb gilt als der wichtigste Maßstab für kreative Exzellenz und herausragende Kommunikationslösungen im deutschsprachigen Raum. Weitere Informationen unter: www.adc.de

Zum ADC Wettbewerb
Einmal im Jahr richtet der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. den renommierten ADC Wettbewerb aus. Mit dem größten und wichtigsten Kreativ-Wettbewerb im deutschsprachigen Raum präsentiert der ADC seit 48 Jahren die besten Arbeiten aus kommerzieller kreativer Kommunikation. Wer mit einem der begehrten goldenen, silbernen oder bronzenen ADC Nägel ausgezeichnet wird, hat Spitzenleistung erbracht und sich ein Qualitätsprädikat erarbeitet, das die kreative Exzellenz bezeugt und als ein relevantes Kriterium bei Kundenentscheidungen gilt.

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

12. Mai 2012

ADC Presse

Art Directors Club vergibt wichtigsten deutschen Kreativpreis

19 goldene ADC Nägel verliehen / Grand Prix geht an "The CNN Ecosphere" (HEIMAT, Berlin)

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. hat beim ADC Festival die begehrteste Trophäe für Kreativarbeiten vergeben, die beim 48. ADC Wettbewerb eingereicht wurden. Unter der Leitung von Jury Chairman Prof. Hartmut Esslinger verlieh die ADC Jury aus 338 Top-Kreativen nach dreitägiger Diskussion am Samstag, 12. Mai, 19 goldene, 77 silberne, 128 bronzene ADC Nägel sowie 266 Auszeichnungen an die besten Kreativarbeiten des vergangenen Jahres – insgesamt waren rund 6.600 Exponate zu beurteilen. Der diesjährige Grand Prix geht an "The CNN Ecosphere" von HEIMAT, Berlin.

"Der ADC Wettbewerb mit seiner harten Selektion der besten deutschsprachigen Kreativarbeiten setzt den unbestrittenen Maßstab für Exzellenz in der Kreativbranche", so Jochen Rädeker, ADC Präsidiumssprecher. "Die ausgezeichneten Arbeiten haben alle eines gemeinsam: sie schlagen neue Wege in der Kommunikation ein, wecken Emotionen und belegen eindrücklich, wie wichtig kreative Ideen für die Gesamtwirtschaft sind, da nur mit ihnen Produkte und Dienstleistungen einen erfolgreichen Weg zu ihren Märkten finden. Unter den höchstplatzierten Arbeiten sind 2012 besonders viele, die in innovativen Medienformaten ein sehr breites Publikum erreicht haben."

Top Five
Zu den Abräumern des ADC Wettbewerbs gehört die Agentur HEIMAT, Berlin, die schon mit zwei ihrer eingereichten Arbeiten insgesamt 16 ADC Nägel für sich gewinnen konnte. Davon gingen allein drei Goldnägel an das Projekt "The CNN Ecosphere", einem digitalen Ökosystem, mit dem der UN Klimagipfel COP17 begleitet wurde. Außerdem gibt es für "Im Angesicht des Marathons" einen weiteren Goldnagel. Die Kampagne nutzte Live Cams und Social Media, um das Sporterlebnis Marathon hautnah erlebbar zu machen und die Marke adidas zu platzieren.

Drei Arbeiten im Wettbewerb wurden mit je zwei Gold- und zwei Silbernägeln ausgezeichnet: Jung von Matt überzeugte die Jury mit der Arbeit "Das dritte Auge" für die Daimler AG und kommuniziert, dass Autofahren ein Weg zur Erleuchtung sein kann. Serviceplan hat mit dem "Solar-Jahresbericht" den ersten sonnenbetriebenen Jahresbericht kreiert. KauffmannTheilig+Partner und Atelier Markgraph inszenierten für die Daimler AG die "Mercedes Next! medial-kinetische Bühne" für die IAA 2011 und setzt damit neue Maßstäbe in Sachen kreativer Auftragsarbeit.

"Um gute Ideen umsetzen zu können, braucht man auch mutige Kunden, die dazu bereit sind, sich auf Neues einzulassen", so ADC Jury Chairman Prof. Hartmut Esslinger, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design. "Unternehmen sollten viel mehr auf die Zusammenarbeit mit Kreativen setzen, denn sie profitieren davon. Die Gewinnerarbeiten sind dafür der beste Beweis. Sie heben sich von der Masse ab, sie provozieren und sie bleiben im Gedächtnis. Etwas Besseres kann sich ein Auftraggeber nicht wünschen."

Zum zweiten Mal Verleihung von ADC Junior Nägeln an den Kreativnachwuchs
Zum 28. Mal suchte der ADC auch die besten Jungkreativen. Rund 1.470 Einzelexponate von Studenten kreativer Fachrichtungen sowie Junioren aus Agenturen und Unternehmen gingen ins Rennen um die ADC Junior Nägel. Das Ergebnis: 7 goldene, 19 silberne und 38 bronzene Nägel sowie 46 Auszeichnungen. Auf den Junior Awards am 11. Mai in Offenbach wurden auch wieder die ADC Junior Titel verliehen: Die Auszeichnung "FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres" erhalten Alexander Döpel und Sandra Krebs von der Bauhaus-Universität Weimar für die Installation "Die 'Zeit zu handeln'". "ADC Talent des Jahres" ist Katrin Rodegast von der Fachhochschule Dortmund mit der Arbeit "Soft Cover". Die Auszeichnung "ADC Junior des Jahres" geht an Franz Röppischer von Serviceplan für LEGO "Builders of Tomorrow".

"Es ist unglaublich, welche kreative Kraft in den Nachwuchsarbeiten steckt", so Stephan Vogel, ADC Präsidiumsmitglied. "Viele dieser Arbeiten hätten sicherlich auch im Hauptwettbewerb die Jurys überzeugt."

Beim ADC Wettbewerb 2012 wurden rund 6.600 Kreativarbeiten und beim ADC Nachwuchswettbewerb rund 400 Kreativarbeiten eingereicht. Alle Einreichungen beider Wettbewerbe bewertete die ADC Jury am 9. und 10. Mai. 338 Juroren in 26 Fachjurys entschieden unter der Leitung von Jury Chairman Prof. Hartmut Esslinger (Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design), welche Kreativarbeiten mit ADC Nägeln ausgezeichnet werden.

ADC Festival 2012 mit vielen Höhepunkten
Das ADC Festival 2012 hat am 9. und 10. Mai mit den nicht-öffentlichen Jurytagen begonnen und ist noch bis zum 13. Mai in der Messe Frankfurt,  Halle 5.0 für Besucher geöffnet. Zum Festival-Programm gehören der ADC Kongress, die Junior Days für den Kreativnachwuchs, die große Preisverleihung, die Winners Party des ADC Wettbewerbs 2012 und die ADC Ausstellung. Mit über 8.000 Beiträgen aus allen Sparten der Auftragskommunikation – von Klassischen Medien, Digitalen Medien, Dialogmarketing, Design und Editorial über Räumliche Inszenierung, Craft bis zur Ganzheitlichen Kommunikation – ist sie die weltweit größte Ausstellung ihrer Art.

ADC Kongress
Internationale und nationale Referenten hielten am 11. und 12. Mai 2012 Impulsvorträge und diskutierten mit ADC Mitgliedern und den Kongress-Teilnehmern. Zu den Key-Note-Speakern zählten Dr. David Bosshart, CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts in Rüschlikon/Zürich, Prof. Michael Braungart, Gründer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH, und Katie Salen, Game Designerin und Professorin an der DePaul University of Computing und Digital Media.

Unter dem Dach des Hochschul-Projekts ADCFieldwork und geleitet von Stefan Scheer, Präsidiumsmitglied des ADC, befassten sich zudem Designstudenten mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen. Welche Dienstleistungen und Produkte werden in Zukunft eine Rolle spielen? Studierende aus 12 deutschen Hochschulen präsentierten ihre Ideen für eine Ökonomie des 21. Jahrhunderts.

Partner, Förderer, Sponsoren
Partner des ADC Festivals 2012 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Zu den Förderern zählen die Tourismus+Congress GmbH und die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert. Weitere Förderer sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Stadt Offenbach, der Verein FrankfurtRheinMain sowie die Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain. Offizielle Sponsoren des ADC Festivals 2012 sind die Deutsche Bank, Citroën, die Messe Frankfurt, Innocean und das Nachrichtenmagazin FOCUS. Mehr unter www.adc.de

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0)30 5900310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

../

03. Mai 2012

ADC Presse

ADC Kongress 2012: Internet-Guru David Weinberger ist weiteres Highlight

Art Directors Club hat einen weiteren prominenten Referenten für den ADC Kongress gewonnen. David Weinberger spricht zum Thema "Wissen im Zeitalter des Widerspruchs" und wird von ADC Mitglied Jo Marie Farwick präsentiert.

Wie verändert das Internet menschliche Beziehungen, Kommunikation und Gesellschaft? Wird das freie Florieren der Daten und Informationen zum Ideen- und Innovationstreiber der Zukunft? Und welche Weichenstellungen müssen wir vornehmen, um das Gedeihen einer solchen Ideen- und Innovationsgesellschaft nicht im Keim zu ersticken? Mit diesen Themen beschäftigt sich David Weinberger als Referent beim ADC Kongress in seinem Impuls-Vortrag "Wissen im Zeitalter des Widerspruchs".

David Weinberger ist vieles in einer Person: Er ist Philosoph, Buchautor, Blogger, Unternehmensberater und einer der Pioniere der Analyse des Internetmarketings. Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. hat den weltbekannten "Internet-Guru" als Referenten für den ADC Kongress 2012 gewonnen. Jo Marie Farwick, ADC Mitglied sowie Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortliche Kreative bei HEIMAT Hamburg, präsentiert Weinberger.

"David Weinberger setzt sich mit der schönen (nicht mehr ganz so neuen) Welt der digitalen Information auseinander. Wir leben darin: sie ist aus unserem beruflichen und privaten Alltag schon lange nicht mehr wegzudenken", so Jo Marie Farwick, ADC Mitglied sowie Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortliche Kreative bei HEIMAT Hamburg. "Man kann gespannt sein, welche Tipps Weinberger für den Umgang mit zu viel Daten, zu viel Information und zu viel Wissen gibt und welche Zukunftsvisionen er für uns auf Lager hat."

Der Art Directors Club öffnet sich mit seinem Festival- und Kongress-Motto "Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie." aktuellen gesellschaftspolitischen Themen über die Kreativbranche hinaus. Beim ADC Kongress treten international renommierte Quer- und Vordenker wie David Weinberger auf, um ihre Sicht auf die Welt der Kreativen und der Ökonomie vorzustellen. Ziel ist es, den Brückenschlag zwischen Themen der Wirtschaft und Themen der Kreativen zu vollziehen. Der ADC will deutlich zu machen, wie die Wirtschaft vom Input kreativer Köpfe profitieren kann und dass Unternehmen Kreative brauchen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die Referenten beim ADC Kongress sind alle Koryphäen auf ihrem Gebiet und regen mit ihren teils provokanten Thesen zum Dialog unter den Kongress-Teilnehmern an. Dr. David Bosshart, CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts in Rüschlikon/Zürich, polarisiert mit der These, dass Kreativität Geld schlägt und geht dem in seinem Vortrag "Sinn statt Geld nach". James Hilton, Mitgründer und Chief Creative Officer der weltweit renommierten Agentur
AKQA, stellt beim ADC Kongress vor, wie "Future Tools", also neue Technologien und Kommunikationskanäle, in der Werbung genutzt werden können. Prof. Hartmut Esslinger, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design, geht im Dialog mit Amir Kassaei, Chief Creative Officer von 
DDB Worldwide, der Frage nach, vor welchen Herausforderungen das Design der Zukunft steht, wenn es mehr sein will, als nur schöne oder praktische Dinge zu entwickeln.

Zur Person – David Weinberger
David Weinberger ist ein US-amerikanischer Redner und Kommentator, Autor und Philosoph. Seine Arbeit ist fokussiert auf die Frage, wie das Internet menschliche Beziehungen, Kommunikation und Gesellschaft verändert. Zudem ist er Forscher und Co-Direktor der Harvard Library Innovation Lab und Franklin Fellow im US State Department. Das Multitalent Weinberger war schon frühzeitig als Autor durch seinen "Joho the Blog" bekannt und war dot-com entrepreneur, schon bevor die meisten Menschen wussten, was eine Homepage ist. Der Marketing Consultant und Executive ist Autor zahlreicher Publikationen. Seine bekanntesten Publikationen sind "The Cluetrain Manifesto" und "Too Big to Know".

Weitere Informationen zum ADC Kongress und den Referenten: http://www.adc.de/festival/adc-kongress.html

Tickets unter: http://www.adc.de/festival/tickets.html

 
Presse-Kontakt: Sonja May, Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, sonja.may@adc.de

30. April 2012

ADC Presse

Hinterm Horizont geht's weiter

Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.: Seminar-Termine im Juni

Den Horizont erweitern, Wissen vertiefen und von Experten lernen – die Seminare des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. vermitteln wertvolle Tipps und Impulse für Junioren und berufserfahrene Profis aus der Kreativ- und Kommunikationsbranche. Bei den nächsten ADC Young Masters und Management Seminaren im Juni stehen kreative Konzeption, Mobile Marketing oder Kommunikation im Raum auf der Agenda.

Die nächsten Seminartermine auf einen Blick:

1./2. Juni 2012: ADC Young Masters Seminar "Konzeption" in Hamburg
Alle reden von 360 Grad, Crossmedia, Multikanalkommunikation, aber in der
Praxis hapert es. Texter wissen oft nicht, wie sie an die neuen Aufgaben herangehen sollen. Mit der klassischen Denke und Arbeitsweise kommen sie nicht wirklich weiter, bei vielen der neuen Medienmöglichkeiten gibt es Berührungsängste. Wie entwickelt man einen medienneutralen Kampagnengedanken? Welche Rolle spielt Planning dabei? Wie bringt man diesen Gedanken ggf. textlich auf den Punkt? Wie lässt sich so ein Gedanke auf die verschiedenen Medien übertragen? Diese und viele andere Fragen werden Referenten wie Michael Reissinger (Regisseur, Geschäftsführer PIXELBUTIK by DELI PICTURES GmbH), Cedric Ebener (Geschäftsführer CE+Co GmbH) oder Stefan Walz (Creative Director & Founder shift GmbH) beantworten.
11./12. Juni 2012: ADC Management Dialog "Green Marketing"
in Berlin
Nachhaltigkeit im Sinne von sozialem und ökologisch verantwortlichem Wirtschaften  gewinnt zusehends an Bedeutung. Der Markt für ökologisch und sozial  verantwortungsbewusst hergestellte Güter wächst, getrieben durch Konsumenten, Politik und Unternehmen. Referenten wie Carsten Buck (Grafik-Designer, Mutter), Michael Volkmer (Geschäftsführer/Inhaber Scholz & Volkmer GmbH) oder Marei Wilke (Management Supervisor OgilvyEarth) helfen u.a. Innovationschancen zu erkennen, die im grünen Marketing liegen, die Psychologie der Konsumenten zu verstehen oder auch die Mechanismen hinter erfolgreicher Kommunikation zu analysieren. Das Seminar bietet einen Einstieg in die Thematik "Nachhaltigkeit kreativ umsetzen" und richtet sich an Verantwortliche in der Markenführung aus Unternehmen, Agenturen und der Kommunikationsbranche.

13./14. Juni 2012:  ADC Management Dialog "Mobile" in BerlinMobile Marketing ist längst den Kinderschuhen entwachsen. Die rasante Verbreitung von Smartphones und sinkende Kosten für mobiles Internet ermöglichen einen neuen Zugang zu einem Massenmarkt, der völlig neue Wege der Kommunikation erfordert und den Marketing-Mix neu definiert. Hochkarätige Referenten wie Axel Hoehnke (Vice President Strategy smaato Inc.) oder Dirk Kraus (Gründer & Vorstandsvorsitzender YOC AG) erläutern den Teilnehmern unter anderem, wie Marken standortbezogene Dienste, Apps und Augmented Reality sinnvoll nutzen können, welche Rolle Storytelling im mobilen Marketing spielt und wie technische Innovationen kreativ umgesetzt werden können.14./15. Juni 2012: ADC Young Masters Seminar "Kommunikation im Raum" in StuttgartKommunikation im Raum hat sich als eigenständiges Medium emanzipiert. Der direkte und emotionale Kontakt zur Zielgruppe ist mittlerweile ein wichtiges Instrument der integrierten Markenführung. Doch wie werden Licht, Ton, Medien und Architektur am wirkungsvollsten eingesetzt? Wie arbeiten die verschiedensten Experten effizient zusammen? Wie wird ein Spannungsbogen aufgebaut? Experten wie Sebastian Letz (Creative Director, Milla & Partner), Britta Nagel (Art Direction, ATELIER BRÜCKNER GmbH) oder Christian Schmachtenberg (Professor für räumliche Inszenierung Hochschule amd) werden sich mit berufserfahrenen Teilnehmern u.a. diesen Fragen in einem zweitägigen Workshop widmen.

Weitere Informationen zu den Seminaren, Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung unter:

http://www.adc.de/fortbildung

Pressekontakt:Sonja May, Tel. +49 (0)30 5900 310-60, E-Mail: sonja.may@adc.de

27. April 2012

ADC Presse

ADC Wettbewerb 2012: "Klassische Medien" und "Dialogmarketing/Promotion/Media" sind stärkste Bereiche

Rund 6.600 Arbeiten beim ADC Wettbewerb: Deutschlands wichtigster Kreativwettbewerb wächst weiter

Mit exakt 6.568 eingereichten Kreativarbeiten, verteilt auf 2.838 Einreichungen, verzeichnet der ADC Wettbewerb 2012 ein leichtes Wachstum. Den größten Zuwachs an Einsendungen hat die Kategorie Dialogmarketing/Promotion/Media mit einem Plus von knapp 20 Prozent.

Die meisten Einsendungen kommen wie bereits 2011 aus dem Bereich der
Klassischen Medien (1.660 Exponate), gefolgt von den Bereichen Design (1.026 Exponate) und Dialogmarketing/Promotion/Media (680 Exponate). Kategorien innerhalb der Klassischen Medien wie "Out-of-Home" (545 Exponate) oder "Audio" (201 Exponate) haben einen starken Zuwachs von 12,7 Prozent bzw. 8,5 Prozent zu verzeichnen.

"Der Boom in der Kategorie 'Out-of-Home' resultiert zum einen aus der zunehmenden Technisierung – von QR Codes bis Digital Screens, zum anderen schafft nur 'Out-of-Home' unausweichbare Präsenz im Stadtbild: Eine nationale Plakatkampagne hat einfach jeder gesehen, egal, ob gut oder schlecht. Und die Guten sieht man dann eben in Frankfurt in der ADC Ausstellung wieder", sagt Mathias Jahn, ADC Präsidiumsmitglied und Fachbereichsvorstand Werbung.

"Radio rockt den ADC", freut sich Hans-Peter Albrecht, ADC Präsidiumsmitglied und Juryvorsitzender der  Kategorie 'Audio' über den Zuwachs. "Die allgemeinen Anstrengungen von ADC und RMS, ja sogar der ARD, die Qualität der Radiowerbung zu erhöhen, trägt langsam, aber sichtbar Früchte." Zu den Einreichungen sagt er: "Da sind wieder Knaller dabei, die den Träger, das redaktionelle Radio-Umfeld um Längen schlagen. Bleibt für die HörerInnen zu hoffen, dass diese Arbeiten auch verstärkt ihren Weg in die tagtäglichen Radio-Werbeblöcke finden."

"Der große Zuwachs an Einreichungen im Bereich Dialogmarketing um knapp
20 Prozent basiert auf den Kategorien 'Mail', 'Dialog Digital' und 'Dialog Social Media'", so Michael Koch, ADC Mitglied und Juryvorsitzender Dialogmarketing. "Vor allem in diesen Bereichen treten Marken mehr und mehr in den Dialog mit dem Konsumenten. Auch bei Kampagnen mit crossmedialem Ansatz nimmt der Dialog eine immer wichtigere Rolle ein."

Beim ADC Nachwuchswettbewerb 2012 haben Studenten und Junioren über 400 Semester-, Abschluss- und Praxisarbeiten mit rund 1.470 Einzelexponaten eingereicht. Alle Arbeiten beider Wettbewerbe werden von der ADC Jury gemeinsam im Rahmen des ADC Festivals in Frankfurt am Main bewertet. An den Jurytagen am 9. und 10. Mai entscheiden 338 Juroren in 26 Fachjurys unter der Leitung von Jury Chairman Prof. Hartmut Esslinger (Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design), welche Kreativarbeiten mit ADC Nägeln ausgezeichnet werden. Alle Arbeiten, die am Wettbewerb teilgenommen haben, werden in der ADC Ausstellung vom 11. bis 13. Mai in der Messe Frankfurt öffentlich gezeigt. Mit über 8.000 Beiträgen aus allen Sparten der Auftragskommunikation – von Klassischen Medien, Digitalen Medien, Dialogmarketing, Design und Editorial über Räumliche Inszenierung, Craft bis zur Ganzheitlichen Kommunikation – ist sie die weltweit größte Ausstellung ihrer Art.

ADC Festival 2012
Partner des ADC Festivals 2012 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Zu den Förderern zählen die Tourismus+Congress GmbH und die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert. Weitere Förderer sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Stadt Offenbach, der Verein FrankfurtRheinMain sowie die Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain. Offizielle Sponsoren des ADC Festivals 2012 sind die Deutsche Bank, Citroën, die Messe Frankfurt, Innocean und das Nachrichtenmagazin Focus.

Presse-Kontakt:
Sonja May, Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, sonja.may@adc.de

24. April 2012

ADC Presse

Deutsche Bank ist Partner des ADC Festivals

Branchentreff in Frankfurt am Main unter dem Motto “Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie“ / Kreative und ökonomische Beratung zur Realisierung von Ideen

Das diesjährige ADC Festival vom 9. – 13. Mai in Frankfurt am Main unter dem Motto "Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie." will dazu beitragen, Brücken zwischen Kreativen und Wirtschaft zu schlagen. Ziel ist es, aufzuzeigen, dass die Welt der Ökonomie die Impulse kreativer Denker und Macher benötigt, um wettbewerbs- und zukunftsfähig zu sein. Als Partner des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. unterstützt die Deutsche Bank zum dritten Mal das ADC Festival in der Mainmetropole und unterstreicht damit erneut ihr Engagement für den Kreativstandort Frankfurt.

Die Deutsche Bank zeigt anhand des von ihr gemeinsam mit der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" getragenen Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ exemplarisch, wie aus Ideen durch "Leistung aus Leidenschaft" tragfähige Konzepte entstehen können. Die Bank bietet Interessierten die Möglichkeit, sich aus kreativer und ökonomischer Sicht mit einem vielseitig zusammengesetzten Expertenteam individuell zur eigenen Idee beraten zu lassen. "Es ist gut, dass der ADC in diesem Jahr den Zusammenhang von Ideen und Erfolg ins Rampenlicht rückt. Relevante Propositionen gibt es nicht ohne starke Ideen – das gilt für alle Bereiche im Geschäftsleben", so Christofer Habig, Global Head of Brand Communications and Corporate Citizenship der Deutschen Bank.

Auch in der Expertenrunde mit Thomas F. Dapp, Economist Macro Trends, Deutsche Bank Research, "Die Kreativität der Ökonomie und die Ökonomie der Kreativität" (präsentiert von FrankfurtRheinMain e.V.) gehen die Teilnehmer der Frage nach, wie sich ökonomische, kulturelle und gestalterische Kreativität erkennen lässt, wie in Unternehmen eine Kreativitäts- und Innovationskultur entsteht und wie sie gefördert werden kann.

"Wir freuen uns, dass sich die Deutsche Bank nicht nur als Sponsor, sondern als echter inhaltlicher Sparrings-Partner einbringt. Sie füllt hier ihren eigenen Claim 'Leistung aus Leidenschaft' im Sinne des gesellschaftlichen Interesses mit Leben", so Jochen Rädeker, Präsidiumssprecher des ADC.

Das ADC Festival

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. ist ein Zusammenschluss führender Persönlichkeiten der kreativen Kommunikation. Einmal im Jahr veranstaltet der Club mit dem ADC Festival das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum. Das ADC Festival 2012 findet vom 9. bis 13. Mai 2012 in Frankfurt am Main statt. Neben der weltweit größten Ausstellung kreativer Auftragsarbeit von Werbung über Design, Digitalen Medien, journalistischen Angeboten bis räumlicher Kommunikation bietet das ADC Festival einen Kongress, die Junior Days für den Kreativnachwuchs und die Preisverleihung des ADC Wettbewerbs 2012.

Partner, Förderer und Sponsoren

Weitere Partner des ADC Festivals 2012 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. die Tourismus+Congress GmbH und die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region. Das Projekt wird außerdem aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert. Weitere Förderer sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Stadt Offenbach, der Verein FrankfurtRheinMain sowie die Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain. Aus der Wirtschaft unterstützen das ADC Festival neben der Deutschen Bank auch Citroën und Innocean. Zu den offiziellen Partnern gehören darüber hinaus die Messe Frankfurt und das Nachrichtenmagazin FOCUS.

Weitere Informationen zum ADC Festival 2012:
http://www.adc.de/festival/adc-festival-2012.html

Informationen zum Ticketverkauf: http://www.adc.de/festival/tickets.html

Informationen zu „Land der Ideen“: http://www.deutsche-bank.de/ldi/index.html

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, E-Mail: sonja.may@adc.de

19. März 2012

ADC Presse

ADC Festival 2012: „Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.“ – Festival schlägt Brücke zwischen Themen der Wirtschaft und Kreativen

Vom 9. bis 13. Mai 2012 ist es soweit, dann findet das ADC Festival des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. zum dritten Mal in Frankfurt am Main statt. Das übergreifende Motto lautet in diesem Jahr: „Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.“ Das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum wird rund 10.000 Besucher in die Messe Frankfurt locken. Das ADC Festival bietet ein umfangreiches Programm: vom Kongress mit Top-Referenten über die Junior Days für den Kreativnachwuchs bis hin zur Verleihung der begehrten ADC Nägel und der weltweit größten Ausstellung für kreative Auftragsarbeit.

Ingmar Jung, Staatssekretär, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst:
„Das ADC Festival diskutiert aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen von Unternehmen über die Kreativbranche hinaus. Mit Themen und Entwicklungen wie der zunehmenden Globalisierung oder Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit setzen sich alle Wirtschaftszweige auseinander. Zum kreativen Austausch ist jeder eingeladen, nicht nur Branchenangehörige. Denn vom Input der Kreativen und einem anderen Blickwinkel profitieren auch Unternehmer.“

„Das Land Hessen unterstützt auch in diesem Jahr gerne das ADC Festival, denn für Hessen als Sitz namhafter Unternehmen aus Werbung, Public Relations und Verlagsgewerbe ist die Kreativbranche ein wichtiger ökonomischer Faktor, der auch anderen Wirtschaftszweigen Impulse gibt. Das ADC Festival ist eine hervorragende Plattform, um die Vernetzung und damit die Innovationsfähigkeit der Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern. Mit ihrer Weltoffenheit und Internationalität ist die Metropolregion Rhein-Main ein idealer Standort für diese Zukunftsbranche“, ergänzt Steffen Saebisch, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung.

„Wir sind stolz darauf zum dritten Mal Gastgeber für das ADC Festival zu sein. Es lockt Tausende von Besuchern an und ist ein Schaufenster für die gesamte nationale Kreativszene“, so Markus Frank, Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt am Main. „Während des Festivals können sich besonders die Besucher, die nicht aus der Region FrankfurtRheinMain kommen, ein Bild vom Kreativstandort machen. Eingebettet in eine vielschichtige, internationale Kunst- und Kulturlandschaft bietet Frankfurt eine Quelle für Inspiration und die Stadt wirkt in ihrer offenen und kosmopolitischen Art als Impulsgeber für neue Ideen. Als eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen Europas treffen Kreativschaffende hier auf ihre potentiellen Kunden. Wir freuen uns daher während des ADC Festivals auf einen intensiven Austausch und Dialog zwischen den unterschiedlichen Wirtschaftszweigen.“ 

ADC Festival
Das Leitthema des ADC Festivals „Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.“ rückt den Mehrwert von Kreativität für die Wirtschaft in den Mittelpunkt. Es geht um herausragende Kommunikationsideen, um deren Tragfähigkeit und wie Kreative mit dem Blick über den Tellerrand verstärkt zur Wertschöpfung in Unternehmen beitragen. Die Fragestellung „Wie kann eine Ökonomie der Zukunft von kreativen Ideen profitieren?“ zieht sich als roter Faden durch das gesamte Programm des ADC Festivals und des ADC Kongresses. Als wichtigstes Branchenforum für Kreative im deutschsprachigen Raum ist das ADC Festival auch Think Tank für andere Unternehmen und Wirtschaftszweige.

ADC Kongress
Mit einem neuen Konzept schlägt der ADC Kongress in diesem Jahr die Brücke zwischen Themen der Wirtschaft und der Kreativen. Als offenes Diskussionsforum bietet er den Besuchern Inspiration und interdisziplinären Gedankenaustausch. Internationale und nationale Referenten sowie Vordenker anderer Disziplinen halten am 11. und 12. Mai 2012 Impulsvorträge und diskutieren mit den Kongress-Teilnehmern. Zu den Key Note-Speakern zählen Dr. David Bosshart, CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts in Rüschlikon/Zürich, Prof. Michael Braungart, Gründer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH, und Katie Salen, Game Designerin und Professorin an der DePaul University of Computing and Digital Media.

Unter dem Dach des Hochschul-Projekts ADCFieldwork und geleitet von Stefan Scheer, Präsidiumsmitglied des ADC, befassen sich Designstudenten mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen. Wie bleiben Unternehmen im globalisierten Markt innovations- und wettbewerbsfähig? Welche Dienstleistungen und Produkte werden in Zukunft eine Rolle spielen? Studierende aus über zehn deutschen Hochschulen präsentieren ihre Ideen für eine Ökonomie des 21. Jahrhunderts.

ADC Wettbewerb
Über die eingereichten Kreativarbeiten beim ADC Wettbewerb 2012 entscheiden am 9. und 10. Mai 2012 knapp 340 Juroren. Prof. Hartmut Esslinger, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design, steht als Jury Chairman den Jurymitgliedern vor. Beim Rennen um die begehrten Trophäen – die ADC Nägel in Gold, Silber und Bronze – sind rund 2.850 Einreichungen aus 2011 und Januar 2012 eingesendet worden. Die Sieger werden bei der Preisverleihung am 12. Mai 2012 geehrt. Alle Arbeiten aus dem ADC Wettbewerb und dem ADC Nachwuchswettbewerb sind im Rahmen des ADC Festivals in Frankfurt am Main zu sehen. Ab 11. Mai 2012 ist die weltweit größte Kreativausstellung für Besucher geöffnet.

Die Leitung der Nachwuchsjurys übernimmt, wie in den letzten zwei Jahren, Dr. Stephan Vogel, Präsidiumsmitglied des ADC. Die über 400 Einreichungen aus dem ADC Nachwuchswettbewerb 2012 erhalten einen prominenten Platz in der ADC Ausstellung und werden mit einer eigenen Preisverleihung, den ADC Junior Awards, am 11. Mai 2012 gewürdigt. Darüber hinaus sind die ADC Junior Days als fester Bestandteil des ADC Festivals ein Treffpunkt für den Kreativ-Nachwuchs aus Hochschulen oder Agenturen.

Jochen Rädeker, Präsidiumssprecher des ADC: „Das ADC Festival als wichtigstes Branchenforum ist Austauschplattform und Impulsgeber zugleich. Kreative, Kunstschaffende und führende Vertreter aus Wirtschaft und Unternehmen treffen hier zusammen. Dieser ‚Inspirations-Kongress’ vermittelt weit mehr als nur neue Sichtweisen. Er inspiriert für die tägliche Arbeit und vernetzt disziplinübergreifend.“

Stefan Scheer, im Präsidium des ADC mitverantwortlich für den Kongress: „Mit diesem Kongress gehen wir über die klassischen Formate der Wirtschafts- und Kreativkongresse hinaus. Uns interessieren die Bereiche dazwischen, denn dort entsteht Neues. Dazu gehört natürlich auch unser Forschungsprojekt ADCFieldwork, bei dem auch im letzten Jahr unglaublich viele echte Innovationen entstanden sind. In Verbindung mit der großen Ausstellung bieten wir damit eine geballte Ladung an Ideen, die sich keiner entgehen lassen darf.“

Stephan Vogel, Präsidiumsmitglied des ADC: „Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder auf den Nachwuchswettbewerb, der Teil der großen ADC Ausstellung sein wird. Denn gerade hier hat es in den letzten Jahren kreative, außergewöhnliche und neue Ideen gegeben. Darüber hinaus sind die hessischen Hochschulen in der Ausstellung  mit dem Konzept ‚Out-of-the-Box’ präsent und zeigen damit ihre Leistungsfähigkeit.“

Stefan Preussler, Geschäftsführender Vorstand des ADC: „Die Stadt Frankfurt am Main, das Land Hessen und viele weitere Partner, Förderer und Sponsoren unterstützen den Art Directors Club dabei, wieder eine exzellente Veranstaltung für eine breite Zielgruppe zu organisieren. Bei ihnen allen bedanken wir uns für die Unterstützung und freuen uns auf spannende Tage in der Messe Frankfurt.“

Das ADC Festival
Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. ist ein Zusammenschluss führender Persönlichkeiten der kreativen Kommunikation. Einmal im Jahr veranstaltet der Club mit dem ADC Festival das größte Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum. Das ADC Festival 2012 findet vom 9. Bis 13. Mai 2012 in Frankfurt am Main statt. Neben der weltweit größten Ausstellung kreativer Auftragsarbeit von Werbung über Design, Digitalen Medien, journalistischen Angeboten bis räumlicher Kommunikation bietet das ADC Festival einen Kongress, die Junior Days für den Kreativnachwuchs und die Preisverleihung des ADC Wettbewerbs 2012.

Partner, Förderer und Sponsoren
Partner des ADC Festivals 2012 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Zu den Förderern zählen die Tourismus+Congress GmbH und die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert. Weitere Förderer sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Stadt Offenbach, der Verein FrankfurtRheinMain sowie die Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain.

Offizielle Sponsoren des ADC Festival sind die Deutsche Bank, Citroën, die Messe Frankfurt und das Nachrichtenmagazin Focus.

Weitere Informationen zum ADC Festival 2012: http://www.adc.de/festival/adc-festival-2012.html

Informationen zum Ticketverkauf: http://www.adc.de/festival/tickets.html

Pressekontakt:
Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.
Sonja May, Leiterin Presse & Kommunikation
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, E-Mail: sonja.may@adc.de

09. März 2012

ADC Presse

Schlauer werden mit dem ADC / Termine für ADC Young Masters Seminare und Pink Saturday im März und April

Ob digitale Kommunikationsmaßnahmen, die Entwicklung einer starken Corporate Identity oder Schreiben mit den besten Textern – Junioren und Senioren können in den nächsten ADC Young Masters Seminaren ihre Kenntnisse vertiefen. Die Teilnehmer erhalten wertvolle Tipps von Profis und Impulse für die tägliche Arbeit. Und nach der Theorie folgt noch die Praxis: in Intensiv-Praxisworkshops wird das gewonnene Wissen angewendet und verinnerlicht.

Die nächsten Seminartermine auf einen Blick:

19./20. April 2012: ADC Young Masters – „Innovation“ in Berlin
Wir befinden uns mitten im größten Transformationsprozess in der Geschichte der Kommunikation. Medien sterben, werden neu geboren, Marketing- und Unternehmensstrukturen überprüft, Fundamente der Markenkommunikation werden erschüttert. Referenten wie Stefan Scheer (Creative Director, Scheer Werbeagentur) und Antje Schünemann (Senior Consultant, Trendbüro) widmen sich den aktuell spannendsten Fragen. Wie müssen sich Marken und Marketing verändern, um in der neuen digital getriebenen Welt zu bestehen? Wie entwickelt man erfolgreiche Konzepte die Innovationskraft besitzen? Es werden Erfolgsstories betrachtet, aber auch gescheiterte Ideen analysiert.

20./21. April 2012: ADC Young Masters – „Text“ in Hamburg
Sechs der besten Texter Deutschlands, darunter Jo Marie Farwick (Creative Director, HEIMAT Hamburg) oder Dietrich Zastrow (Creative Director, Consultant tbc), erklären, worauf es beim Schreiben ankommt. Sie polieren handwerkliche Fähigkeiten und geben Tipps für die Praxis. Die Teilnehmer lernen, neben ihrer eigenen Intuition auch konkrete Arbeitstechniken zu nutzen, mit deren Hilfe sie schnell und erfolgreich die unterschiedlichsten Aufgaben eines Texters bewältigen können.

21. April 2012: ADC Pink Saturday in Hamburg
„Druckbetankung“ für Studenten kreativer, aber auch gesellschaftswissenschaftlicher Studiengänge. Innerhalb einer eintägigen Vortragsreihe kommen sie mit der Werbe-Praxis in Berührung. Verschiedene Referenten – Mitglieder des ADC – bieten einen intensiven Rundumschlag in Sachen kreativer Werbung: von den Grundlagen der Werbung über Kreativitätstechniken und Ideenfindung bis hin zur Umsetzung in Print, Film, Funk und den digitalen Medien. Es bleibt genug Zeit, um die Referenten mit Fragen zu löchern! Zu den Referenten gehören u.a. Stefan Setzkorn (Managing Director, Rapp Germany) und Ralf Nolting (Creative Director GRABARZ & PARTNER Werbeagentur GmbH).

27./28. April: ADC Young Masters – „Design“ in Hamburg
Wie entwickelt man eine starke Corporate Identity? Welche Rolle spielt Design bei der Produktentwicklung? Sechs der erfolgreichsten deutschen Kommunikationsdesigner wie Claus Koch (Geschäftsführer und Inhaber Claus Koch) oder Lars Harmsen (CD & GF, Magma Brand Design, Prof. für Typographie, FH Dortmund) geben Einblicke in ihre Praxisarbeit. Sie zeigen, wie Design als Ordnungsprinzip funktioniert und warum es in unserer medialisierten Welt immer wichtiger wird. In einem anschließenden Workshop wird das Gelernte im Anschluss in die Tat umgesetzt.

Teilnahmegebühren und weitere Information zu den Seminaren unter: http://www.adc.de/fortbildung/uebersicht.html

Pressekontakt: Sonja May, Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, E-Mail: sonja.may@adc.de

02. März 2012

ADC Presse

Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. hat Ehrentitel bei der 7. ADC Night of Honour verliehen

Club der Kreativen zeichnete ADC Ehrentitelträger am 1. März 2012 aus / 220 geladene Gäste aus Wirtschaft, Medien- und Kreativbranche im Museum für Kommunikation

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. hat gestern bei der „7. ADC Night of Honour“ die ADC Ehrentitel überreicht. Rund 220 Vertreter aus der Kreativ- und Medienbranche sowie aus Industrie und Wirtschaft haben an der festlichen Preisverleihung mit exklusivem Galadiner im Museum für Kommunikation in Berlin teilgenommen.

Die Mitglieder des Clubs der Kreativen wählten den Grafikdesigner Stefan Sagmeister zum neuen „ADC Ehrenmitglied“. Mit dem „ADC Lebenswerk“ wurden der Fotograf Dietmar Henneka und Delle Krause, Creative Chairman von Ogilvy & Mather Frankfurt, ausgezeichnet. Der Titel „ADC Kunde des Jahres 2011“ wurde Frank Sahler, Leiter Marketing-Kommunikation der HORNBACH-Baumarkt-AG, überreicht. Neben den ADC Ehrentiteln wird traditionell die „Agentur des Jahres“ ausgezeichnet. Der Preis ging an die Jung von Matt AG, überreicht von Dr. Arno Balzer, Chefredakteur des manager magazin, an Armin Jochum, Kreativ-Vorstand Jung von Matt AG. Erstmalig in diesem Jahr wurde auch die „Rookie Agentur des Jahres“ ausgezeichnet. Die Ehrung übergab der Vorstandsvorsitzende der KfW Bankengruppe, Dr. Ulrich Schröder, an Raban Ruddigkeit vom Berliner Atelier + Ruddigkeit.

Zu den Ehrentitelträgern

ADC Ehrenmitglied: Stefan Sagmeister
Der Grafikdesigner Stefan Sagmeister zog 1993 nach New York und gründete seine eigene Agentur Sagmeister Inc. Er gestaltete Plakate, Labeldesigns und CD-Cover für Musiklegenden wie Lou Reed, die Rolling Stones oder David Byrne und hatte bereits zahlreiche Einzelausstellungen in Zürich, Wien, New York, Köln und Seoul. „Do more of the things you like to do and fewer of the things you don’t like“ lautet die Philosophie des gebürtigen Österreichers.

ADC Lebenswerk 2011: Dietmar Henneka und Delle Krause
Der Fotograf Dietmar Henneka ist seit 1982 ADC Mitglied. Er prägte in den 70er und 80er Jahren die Automobilfotografie in Deutschland. „Das Lebenswerk von Dietmar Henneka in Worte zu fassen, wäre absurd: Seine fotografischen Botschaften können nur mit dem Auge, dem Herzen und dem Kopf erfasst, verstanden und umgesetzt werden“, lautet ein Auszug aus der Laudatio von Hermann Strittmatter, Gründer der Werbeagentur GGK Zürich.

Delle Krause, Creative Chairman von Ogilvy & Mather Frankfurt, trat vor über 20 Jahren dem ADC bei und war viele Jahre Vorstand. „(...) nicht nur in der Agentur, auch im Art Directors Club hat Delle Akzente gesetzt: 10 Jahre lang als Vorstandsmitglied für den Nachwuchs. Unter anderem mit dem Ergebnis, dass der Junior ADC heute ein großes, eigenständiges Event ist (...)“, so sein Laudator Jean-Remy von Matt, Mitbegründer der Agentur Jung von Matt.

ADC Kunde des Jahres 2011: Frank Sahler
Frank Sahler, Leiter Marketing-Kommunikation der HORNBACH-Baumarkt-AG, richtete die Werbung des Unternehmens neu aus, digitalisierte sie und wagte Experimente. „In knapp vier Jahren hat er neu definiert, was klassische Massen- und Markenkommunikation sein kann (...)“, so ein Auszug aus der Begründung für seine Auszeichnung. Oder wie es sein Laudator, der Ex-Nationaltorhüter Toni Schumacher, formuliert: „Hornbach Kommunikation mag äußerlich lustig sein, doch ist sie im Kern immer wahr, immer ehrlich und dem leidenschaftlichen Prinzip des Heimwerkers und der Marke Hornbach extrem treu.“

Agentur des Jahres: Jung von Matt
Die Agentur Jung von Matt wurde 1991 von Holger Jung und Jean-Remy von Matt gegründet. Zum fünften Mal in Folge ist Jung von Matt „Agentur des Jahres“. „Es mag höchstens den ein oder anderen Laien irritieren, dass eins der turbulentesten zugleich auch eins der erfolgreichsten Jahre für Jung von Matt war“, so Laudator Dr. Arno Balzer zur Auszeichnung.

Rookie Agentur des Jahres: + Ruddigkeit
2009 gründete Raban Ruddigkeit sein Atelier + Ruddigkeit in Berlin. Davor war er zehn Jahre als Illustrator und Gestalter tätig und weitere zehn Jahre als Art Director in der Werbung. „Jetzt verbindet er das Beste aus der Welt des Designs mit dem Besten aus der Welt der Werbung“, so sein Laudator Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe.

Zu den ADC Ehrentiteln
Den Titel „ADC Ehrenmitglied“ vergibt der Club der führenden Kreativen seit 1979. Ehrenmitglieder sind unter anderem der im letzten Jahr verstorbene Vicco von Bülow, Michael Ballhaus oder Ellen von Unwerth. Die Auszeichnung „ADC Kunde des Jahres“ wird seit 1984 an Personen aus der Wirtschaft verliehen, die bei der Entstehung herausragender Werbekampagnen mitgewirkt haben. Mit der Ehrung des Lebenswerks zeichnet der ADC die langjährige Arbeit eines ADC Mitgliedes aus.

Hauptsponsor und Partner
Die KfW Bankengruppe unterstützt als Hauptsponsor die „ADC Night of Honour 2012“. Erstmalig in diesem Jahr wurde die „Rookie Agentur des Jahres“ ausgezeichnet. Den Preis übergab der Vorstandsvorsitzende der KfW Bankengruppe, Dr. Ulrich Schröder, dem 2009 in Berlin gegründeten Atelier + Ruddigkeit von Raban Ruddigkeit. Medienpartner der ADC Night of Honour sind das manager magazin und Harvard Businessmanager. Den Preis „Agentur des Jahres“ übergab Dr. Arno Balzer, Chefredakteur des manager magazin, der Agentur Jung von Matt. Die Galaveranstaltung findet 2012 zum siebten Mal statt. Veranstaltungsort und Partner des Events ist das Museum für Kommunikation in Berlin.

Weitere Informationen stehen auf der ADC Internetseite bereit:

„ADC Ehrenmitglieder“: http://www.adc.de/club/mitglieder/ehrenmitglieder.html

„ADC Lebenswerk“: http://www.adc.de/club/mitglieder/lebenswerk.html

„ADC Kunden des Jahres“: http://www.adc.de/club/kunden-des-jahres.html

Fotos der „7. ADC Night of Honour“ zum  Download: http://www.adc.de/club/night-of-honour.html

  

Pressekontakt: Sonja May, Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, E-Mail: sonja.may@adc.de

28. Februar 2012

ADC Presse

Prominente Key Note-Speaker beim ADC Kongress 2012

Dr. David Bosshart, Prof. Hartmut Esslinger und Prof. Michael Braungart gehören zu den Top-Referenten / Kongress-Motto: „Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.“

Vom 9. bis 13. Mai 2012 findet zum dritten Mal das ADC Festival des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. in Frankfurt am Main statt. Der zweitägige ADC Kongress läuft unter dem Motto „Ideen sind das Geld von morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.“. Top-Referenten halten am 11. und 12. Mai 2012 Impulsvorträge und diskutieren mit den Kongress-Teilnehmern.

Der ADC Kongress ist das wichtigste Branchenforum für Kreative im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus Think Tank für andere Wirtschaftszweige und Unternehmen. Mit einem neuen Konzept schlägt der ADC Kongress dieses Jahr die Brücke zwischen Themen der Wirtschaft und der Kreativen. Das Ziel: Der ADC will aufzeigen, dass auch die Welt der Ökonomie dringend Impulse kreativer Denker und Macher benötigt. Eingebettet in die größte Kreativausstellung Europas entsteht so ein einzigartiges Kongressformat.

Die Liste der Key Note-Speaker ist ein „Who is Who“ von Quer- und Vordenkern verschiedenster Fachrichtungen: Dr. David Bosshart, CEO des Gottlieb Duttweiler Instituts in Rüschlikon/Zürich, eröffnet als Key Note Speaker mit dem Vortrag „Sinn statt Geld“ den ADC Kongress und wirft einen Blick auf die Zukunft des Konsums. „Geld stinkt nicht. Aber in den kommenden Jahren der Austerität ändern sich die Erfolgsregeln: Kreativität triumphiert über Geld, Resilienz schlägt bloße Effizienz, Substanz Taktik und Sinn den Gewinn“, so Bosshart.
Prof. Michael Braungart
ist Gründer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH. In ihrem Fokus steht das Konzept „Cradle-to-Cradle“ mit dem Ziel, Produkte zu entwickeln, die sich vollständig in einen biologischen oder technischen Kreislauf zurückführen lassen. Welche Synergien sich in der Zusammenarbeit mit Kreativen ergeben und wie eine Welt ohne Müll entstehen kann, behandelt sein Vortrag. „Creative Art ist bei Cradle-to-Cradle von zentraler Bedeutung. Es geht darum, alles nochmal neu zu erfinden, dazu braucht es Fantasie und Gestaltungswillen. Denn es geht darum, anstatt die Dinge weniger schlecht zu machen die Dinge gut zu machen. Denn weniger schlecht ist nicht gut. Es geht also darum, den menschlichen Fußabdruck nicht zu minimieren, sondern positiv zu gestalten“, so Braungart.
Hochkarätiger Vertreter der Kreativbranche ist Prof. Hartmut Esslinger, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design sowie diesjähriger Jury Chairman des ADC Wettbewerbs. Er hat in den Bereichen Produktdesign und Branding weltweit Maßstäbe gesetzt. Esslinger referiert zum Thema „The Shape of Things to come“ und geht der Frage nach, vor welchen Herausforderungen das Design der Zukunft steht, wenn es mehr sein will, als nur schöne oder praktische Dinge zu entwickeln.
Katie Salen bereichert als Game Designerin und Professorin an der DePaul University of Computing and Digital Media das Programm. Ihr Beitrag „Playing with Our Future“ setzt sich damit auseinander, wie Kreative als Problemlöser für die komplexe Welt von Morgen ausgebildet werden können.
Arthur Potts Dawson erklärt mit „Consuming Ideas“ was ein britischer Koch mit Nachhaltigkeit zu tun hat. In London betreibt er zwei Restaurants sowie den genossenschaftlich geführten „The people’s supermarket“.

Frische Inspirationen
Unter dem Dach des Hochschul-Projekts ADCFieldwork zeigen Designstudenten, was passiert, wenn sich Kreative mit den drängenden Fragen der Gesellschaft befassen. Passend zum Thema geht es in diesem Semester dann auch um die Frage, wie eine Ökonomie der Zukunft von kreativen Ideen profitieren kann. Welche Dienstleistungen und Produkte werden in Zukunft eine Rolle spielen? Wie bleiben Unternehmen im globalisierten Markt innovations- und wettbewerbsfähig? Studierende aus ca. zehn deutschen Hochschulen präsentieren im Rahmen des ADC Kongresses ihre Ideen für eine Ökonomie des 21. Jahrhunderts. 

Stefan Scheer, im Präsidium des ADC mitverantwortlich für den Kongress: „Mit diesem Kongress gehen wir über die klassischen Formate der Wirtschafts- und Kreativkongresse hinaus. Uns interessieren die Bereiche dazwischen, denn dort entsteht Neues. Dazu gehört natürlich auch unser Forschungsprojekt ADCFieldwork, bei dem auch im letzten Jahr unglaublich viele echte Innovationen entstanden sind. In Verbindung mit der großen Ausstellung bieten wir damit eine geballte Ladung an Ideen, die sich keiner entgehen lassen darf.“

Stefan Preussler, Geschäftsführender Vorstand des ADC: „Die Art von Diskurs, die wir mit dem Kongress schaffen ist lebendig und passt zur Marke ADC. Wir sind selbst gespannt auf die provokanten Thesen unserer Key Note-Speaker und freuen uns auf kontrovers geführte Diskussionen.“

ADC Festival 2012 – Partner, Förderer und Sponsoren
Partner des ADC Festivals 2012 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Zu den Förderern zählen die Tourismus+Congress GmbH und die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert. Weitere Förderer sind das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Stadt Offenbach, der Verein FrankfurtRheinMain sowie die Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain. Offizielle Sponsoren des ADC Festival sind die Deutsche Bank, die Messe Frankfurt und das Nachrichtenmagazin FOCUS.

Informationen zu den Key Note-Speakern + Bildmaterial unter: http://www.adc.de/service/presse/downloads.html

Der Ticketverkauf für ADC Festival und ADC Kongress beginnt am 5. März 2012. Informationen hierzu unter: www.adc.de

Pressekontakt: Sonja May, Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, E-Mail: sonja.may@adc.de

10. Februar 2012

ADC Presse

Art Directors Club gewinnt KfW Bankengruppe als Partner

Die KfW Bankengruppe ist neuer Partner des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. Sie unterstützt als Hauptsponsor die „ADC Night of Honour 2012“, in deren Rahmen der Club der Kreativen herausragende Persönlichkeiten ehrt.

Erstmalig in diesem Jahr wird neben den ADC Ehrentiteln und der „Agentur des Jahres“ auch die „Rookie Agentur des Jahres“ ausgezeichnet. Den Preis übergibt der Vorstandsvorsitzende der KfW Bankengruppe, Dr. Ulrich Schröder, dem 2009 in Berlin gegründeten Atelier „+ Ruddigkeit“ von Raban Ruddigkeit.

„Kreativität bedeutet für Unternehmen einen Mehrwert, da sie wesentlich die Innovations- und damit Wettbewerbsfähigkeit erhöht. Die Kreativwirtschaft trägt mit 61 Milliarden Euro inzwischen mehr zur Wertschöpfung bei als viele andere Branchen“, so Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe. „Die Kreativwirtschaft ist ein Labor der Zukunft. Deshalb unterstützt die KfW mit ihren Förderprogrammen das Wachstum dieser Branche und den Art Directors Club als Club der führenden Kreativen.“

„Wir freuen uns, mit der KfW Bankengruppe einen starken Partner für die ‚Night of Honour’ zu haben“, so Stefan Preussler, Geschäftsführender Vorstand des ADC. „Mit dem neuen Preis „Rookie Agentur des Jahres“ richten wir den Scheinwerfer auf ein junges Unternehmen der Branche und zeigen damit ihre Potenziale auf.“

Auf der „ADC Night of Honour“ am 1. März 2012 erhalten der langjährige ADC Vorstand und Creative Chairman von Ogilvy & Mather Frankfurt, Delle Krause, sowie der Fotograf Dietmar Henneka die Auszeichnung „ADC Lebenswerk 2011“. Zum neuen „ADC Ehrenmitglied“ haben die ADC Mitglieder den Grafikdesigner Stefan Sagmeister gewählt und als Leiter Marketing-Kommunikation der HORNBACH-Baumarkt-AG wird Frank Sahler bei der „Night of Honour“ zum „ADC Kunde des Jahres 2011“ gekürt.

Das manager magazin und Harvard Businessmanager unterstützen die Veranstaltung als Medienpartner. Wie bereits in den vergangenen Jahren überreicht Dr. Arno Balzer, Chefredakteur des manager magazin, den Preis „Agentur des Jahres“, der in diesem Jahr an Jung von Matt geht.

Die „ADC Night of Honour“ findet 2012 zum siebten Mal statt. Zum exklusiven Galadiner werden rund 220 Personen aus der Medien- und Kreativbranche sowie Spitzenkräfte aus Industrie und Wirtschaft erwartet. Veranstaltungsort und Partner des Events ist das Museum für Kommunikation in Berlin.

ADC Ehrentitel
Mit der Ehrung des Lebenswerks zeichnet der Art Directors Club die langjährige Arbeit eines ADC Mitgliedes aus. Seit 1979 vergibt der Club den Titel „ADC Ehrenmitglied“, mit dem bereits unter anderem der im letzten Jahr verstorbene Vicco von Bülow, Michael Ballhaus oder Ellen von Unwerth ausgezeichnet wurden. Der Ehrentitel „ADC Kunde des Jahres“ wird seit 1984 an Personen aus der Wirtschaft verliehen, die bei der Entstehung herausragender Werbekampagnen mitgewirkt haben.

Weitere Informationen unter:
- „ADC Ehrenmitglieder“: http://www.adc.de/club/mitglieder/ehrenmitglieder.html
- „ADC Lebenswerk“: http://www.adc.de/club/mitglieder/lebenswerk.html
- „ADC Kunden des Jahres“: http://www.adc.de/club/kunden-des-jahres.html

Pressekontakt:
Sonja May
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
E-Mail: sonja.may@adc.de

20. Januar 2012

ADC Presse

ADC Ehrentitel und Night of Honour

Grafikdesigner Stefan Sagmeister wird Ehrenmitglied des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. / „ADC Lebenswerk 2011“ geht an Dietmar Henneka und Delle Krause / „ADC Kunde des Jahres 2011“ ist Frank Sahler

Verleihung der ADC Ehrentitel auf der Night of Honour am 1. März 2012 in Berlin

Der Grafikdesigner Stefan Sagmeister ist neues ADC Ehrenmitglied. Seine Philosophie „Do more of the things you like to do and fewer of the things you don’t like“ ist einfach und inspiriert zum Nachmachen. Der gebürtige Österreicher erhält die Auszeichnung am 1. März 2012. Den festlichen Rahmen bildet die ADC Night of Honour des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. im Berliner Museum für Kommunikation. Sagmeister gestaltete Plakate, Labeldesigns und CD-Cover für Musiklegenden wie Lou Reed, die Rolling Stones oder David Byrne und hatte bereits zahlreiche Einzelausstellungen in Zürich, Wien, New York, Köln und Seoul.

Der Fotograf Dietmar Henneka und Delle Krause, Creative Chairman von Ogilvy & Mather Frankfurt, werden mit dem „ADC Lebenswerk 2011“ ausgezeichnet. Dietmar Henneka ist seit 1982 ADC Mitglied. Er dominierte in den 70er und 80er Jahren die Automobilfotografie in Deutschland und gilt als unverbiegbarer Charakter, der seine Profession mit Passion betreibt und auch darüber hinaus kein Blatt vor den Mund nimmt. Delle Krause trat vor über 20 Jahren dem ADC bei und war viele Jahre Vorstand. Sein legendäres Bauchgrummeln war immer ein seismographisch präziser und wichtiger Indikator für die Entwicklung des Clubs.

Die ADC Mitglieder haben als „ADC Kunde des Jahres 2011“ Frank Sahler gewählt. Der Leiter Marketing-Kommunikation der HORNBACH-Baumarkt-AG richtete die Werbung des Unternehmens neu aus, digitalisierte sie und wagte Experimente. „In knapp vier Jahren hat er neu definiert, was klassische Massen- und Markenkommunikation sein kann (...)“, lautet ein Auszug aus der Begründung für seine Auszeichnung.

Den Titel „ADC Ehrenmitglied“ vergibt der Club der führenden Kreativen seit 1979. Ehrenmitglieder sind unter anderem der im August letzten Jahres verstorbene Vicco von Bülow, Michael Ballhaus oder Ellen von Unwerth. Die Auszeichnung „ADC Kunde des Jahres“ wird seit 1984 an Personen aus der Wirtschaft verliehen, die bei der Entstehung herausragender Werbekampagnen mitgewirkt haben. Mit der Ehrung des Lebenswerks zeichnet der ADC die langjährige Arbeit eines ADC Mitgliedes aus.

Medienpartner der ADC Night of Honour sind das manager magazin und Harvard Businessmanager. Die Galaveranstaltung findet 2012 zum siebten Mal statt. Veranstaltungsort und Partner des Events ist das Museum für Kommunikation in Berlin.

Weitere Informationen stehen auf der ADC Internetseite bereit:

- „ADC Ehrenmitglieder“: http://www.adc.de/club/mitglieder/ehrenmitglieder.html

- „ADC Lebenswerk“: http://www.adc.de/club/mitglieder/lebenswerk.html

- „ADC Kunden des Jahres“: http://www.adc.de/club/kunden-des-jahres.html

Pressekontakt: Sonja May, Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, E-Mail: sonja.may@adc.de

19. Januar 2012

ADC Presse

ADC Wettbewerb 2012: Die hochkarätige Jury steht fest

ADC Wettbewerb 2012: Hartmut Esslinger ist Jury Chairman / 26 Top-Kreative übernehmen Juryvorsitz

Über 300 ADC Mitglieder tagen am 9. und 10. Mai 2012

Die Jury des ADC Wettbewerbs 2012 steht fest: Über 300 Juroren entscheiden am 9. und 10. Mai 2012 im Rahmen des ADC Festivals über die eingereichten Kreativarbeiten aus 2011 und Januar 2012. Das Amt des Jury Chairman übernimmt in diesem Jahr Hartmut Esslinger, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design. Mit ihm konnte der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. einen echten Weltstar der Kreativbranche gewinnen. Hartmut Esslinger steht den 338 Jurymitgliedern vor. Die Leitung der Nachwuchsjurys übernimmt wie in den letzten zwei Jahren Dr. Stephan Vogel, Mitglied im ADC Präsidium und Geschäftsführer Kreation von Ogilvy & Mather.

„Weder die Erfolge meiner Kunden noch meine eigene Karriere wären ohne herausragende Werbung und Kommunikation möglich gewesen. Dazu braucht man sowohl kreative Professionals, als auch Kunden, die den Mut haben, gute Arbeit nicht durch Feigheit, Besserwisserei oder Inkompetenz zu ruinieren“, so Jury Chairman Harmut Esslinger. „Ich freue mich auf begeisternde Konzepte, visuelle Sensationen, vielfältige Wettbewerbs-Einreichungen und auf die Expertenrunde mit den Jury-Kollegen.“

„Hartmut Esslinger ist ein Vordenker unserer Branche, der in den Bereichen Produktdesign und Branding weltweit Maßstäbe gesetzt hat. Seine Zusage, das Amt des Chairmans zu übernehmen, ist ein Statement für die Top-Qualität des ADC Wettbewerbs“, so Jochen Rädeker, Präsidiumssprecher des ADC. „Mit 338 Juroren versammelt der ADC auch in diesem Jahr wieder nicht nur die größte, sondern auch die kompetenteste Kreativjury der Welt.“

Die Vorsitzenden der 26 Jurys sind führende Persönlichkeiten ihres jeweiligen Kreativbereichs. Dem Bereich „Editorial“ stehen beispielsweise Lo Breier (Creative Director Art, Axel Springer) und Markus Rasp (Creative Director, Gesellschafter, Anzinger | Wüschner | Rasp) vor. Ein weiterer prominenter Vertreter der Kreativbranche ist Guido Heffels (Kreativchef HEIMAT, Berlin), der den Vorsitz der Jury „Ganzheitliche Kommunikation“ übernimmt. Die Jury „Kommunikation im Raum“ wird von Roland Lambrette (Geschäftsführer Atelier Markgraph) geleitet. Den Vorsitz der Jury „Out-of-Home“ übernimmt Martin Pross (Vorstand Scholz & Friends Berlin). Anbei der Link zur kompletten Jury: http://www.adc.de/festival/adc-wettbewerb/jury.html

Eine Teilnahme am ADC Wettbewerb ist bis zum 24. Januar 2012 möglich. Gegen einen Spätsendezuschlag nimmt das ADC Büro noch Einreichungen bis 31. Januar 2012 entgegen. Für Arbeiten aus Januar 2012 gilt als Einsendefrist der 7. Februar 2012.

Über den ADC Wettbewerb
Der ADC Wettbewerb ist der wichtigste Wettbewerb für Kreative im deutschsprachigen Raum. Die Jury aus über 300 ADC Mitgliedern bewertet die Einreichungen und entscheidet über die Vergabe der ADC Nägel. Die Gewinnerarbeiten werden in einer Wettbewerbs-Publikation präsentiert. Die Veröffentlichung ist für die Preisträger ohne Zusatzkosten. Alle Arbeiten aus dem ADC Wettbewerb und dem ADC Nachwuchswettbewerb sind im Rahmen des ADC Festivals vom 9. bis 13. Mai 2012 in Frankfurt am Main zu sehen. Ab 11. Mai 2012 ist die weltweit größte Kreativausstellung für die Festivalbesucher geöffnet.

Über Hartmut Esslinger
Prof. Dr. Hartmut Esslinger gründete 1969 frog design in Deutschland und expandierte Anfang der 80er Jahre mit seinem Unternehmen in die USA. Gemeinsam mit seiner Partnerin und Ehefrau Patricia Roller baute er frog design zur bekanntesten und erfolgreichsten strategischen Design-Agentur der Welt aus. frog design beschäftigt über 1.600 Mitarbeiter und hat 15 Studios in den USA, Europa, Asien und Süd-Afrika. Hartmut Esslinger arbeitete mit Unternehmen und Marken wie Sony, Apple, Louis Vuitton, SAP, Microsoft und Lufthansa zusammen. 1989 war er einer der Gründungsprofessoren der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. 1996 wurde er von der Parson School of Design an der Universität von New York zum „Honorary Doctor of Fine Arts“ ernannt. Nach einer Professur in Wien lehrt Esslinger derzeit in Shanghai. Er erhielt mehrere Lifetime Achievement Auszeichnungen.

11. Januar 2012

ADC Presse

ADC Wettbewerb 2012: Verlängerung Einsendeschluss

Verlängerung Einsendeschluss

Kreativarbeiten können noch bis 24. Januar 2012 eingereicht werden

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. sucht mit dem 48. ADC Wettbewerb die besten Kreativarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum. Aufgrund zahlreicher Nachfragen wird der Einsendeschluss um maximal zwei Wochen verlängert.

Die reguläre Einsendefrist gilt nun bis zum 24. Januar 2012. Gegen einen Spätsendezuschlag pro Einreichung können Nachzügler ihre Kreativarbeiten sogar noch bis 31. Januar 2012 an den ADC schicken. Für Arbeiten aus Januar 2012 endet die Einsendefrist am 7. Februar 2012.

Eingereicht werden können Kreativarbeiten in den acht Wettbewerbsbereichen: Klassische Medien, Digitale Medien, Dialogmarketing/Promotion/Media, Design, Editorial, Räumliche Inszenierung, Craft und Ganzheitliche Kommunikation. Informationen und Teilnahmebedingungen für den ADC Wettbewerb 2012 stehen unter http://www.adc.de/festival/adc-wettbewerb/teilnahme.html bereit.

Eine Neuerung in diesem Jahr ist das vereinfachte Einreichungsprozedere. Die fünf wichtigsten Vereinfachungen sind:

·   Anzeigen müssen nicht mehr zwingend im Veröffentlichungsformat eingesendet werden.

·   Dateien werden vor dem Upload geprüft. Somit erhält der Einreicher bereits vor dem Upload einen Hinweis zu falsch formatierten Dateien.

·   Zwischenspeichern: Eine Eingabe kann direkt nach der Erfassung auf der Maske und nicht erst am Ende des Eingabe-Vorgangs gespeichert werden.

·   Veränderbare Eingaben nach dem Upload sind weiterhin der Titel der Arbeit, die Credits, die Kurzbeschreibung und neu dabei: die Anzahl der Teile. Weitere Teile der Einreichung können nach dem Upload noch hinzugefügt werden.

·   Es werden nur noch wenige relevante Pflicht-Credits (z.B. Auftraggeber, Hauptbeteiligte oder kategoriespezifische Credits) abgefragt. Alle anderen Credits kann der Einreicher freiwillig und nach eigenem Ermessen angeben. Die Credits Creative Direction (CD), Art Direction (AD) und Text sind ein Team und werden zukünftig zusammen stehen.

Der ADC Wettbewerb ist der wichtigste Wettbewerb für Kreative im deutschsprachigen Raum. Eine hochkarätige Jury aus über 300 ADC Mitgliedern bewertet die Einreichungen und entscheidet über die Vergabe der ADC Nägel. Die Gewinnerarbeiten werden in einer Wettbewerbs-Publikation präsentiert. Die Veröffentlichung ist für die Preisträger ohne Zusatzkosten.
Alle Arbeiten aus dem ADC Wettbewerb und dem ADC Nachwuchswettbewerb sind im Rahmen des ADC Festivals vom 9. bis 13. Mai 2012 in Frankfurt am Main zu sehen.
Ab 12. Mai 2012 ist die weltweit größte Kreativausstellung für die Festivalbesucher geöffnet.

Pressekontakt: Sonja May, Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60, E-Mail: sonja.may@adc.de

08. Dezember 2011

ADC Presse

Erstes ADC Seminar „Editorial Design & Storytelling“: ein voller Erfolg

Neues Seminar-Format Face2Face / rege Diskussionen / Brücken zwischen Redaktion und Art Direction gebaut

Am 01. und 02. Dezember kamen 33 Teilnehmer aus Agenturen und Redaktionen zusammen, um am ADC Masters Seminar zum Thema „Editorial Design & Storytelling“ teilzunehmen. Schon wenige Tage nach Versand der Einladung waren alle Plätze vergeben. Hochkarätige Referenten-Paare wie zum Beispiel Lo Breier und Thomas Drechsler (Bild am Sonntag), Philipp Grassmann und Janine Sack (Der Freitag), oder Rainer Schmidt und Walter Schönauer (Rolling Stone) sprachen über die Bedeutung des Zusammenspiels von Konzeption und Gestaltung, von Redaktion und Grafik.

Zwei Tage lang wurde den Teilnehmern anhand praktischer Beispiele aufgezeigt, wie wichtig in der Praxis die Zusammenarbeit beider Bereiche ist, damit am Ende ein Produkt entsteht, das den Leser involviert. Das neue Seminar-Format Face2Face, bei dem sich jeweils ein Chefredakteur und ein Art Director gegenüber stehen und gemeinsam referieren, wurde von den Referenten und Teilnehmern gleichermaßen gelobt. Durch die Wahl der Referenten-Paare deckte der ADC die ganze Bandbreite des Medienangebots ab: Print und Digital, Qualität und Boulevard, Zeitung und Magazin. So erhielten die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in das Potenzial von Storytelling. Während und nach den Vorträgen entstanden rege Diskussionen mit den Referenten. Das Feedback der Teilnehmer reichte von „Die Auswahl der Gäste war sehr gut” bis hin zu „Ein super Seminar!”.

Seminarleiter Johannes Erler, designierter Art Director beim Stern und ADC Vorstand des Fachbereiches Editorial, resümiert das Seminar: „Mit dem jüngsten ADC Masters Seminar ist es uns gelungen Brücken zu bauen und zum besseren gegenseitigen Verständnis von Art Direction und Redaktion beizutragen. Beide Bereiche erscheinen zunächst so unterschiedlich und können dennoch perfekt harmonieren. Die Richtung weg von der Form, hin zu den Inhalten ist übrigens auch wichtig für die Zukunft des ADC.“ 

Weitere Informationen zu den ADC Masters unter www.adc.de.

Pressekontakt: Fabian Menzel
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
E-Mail: pr@adc.de

01. Dezember 2011

ADC Presse

ADC Wettbewerb 2012: Das Rennen um die Nägel ist eröffnet!

Erleichtertes Einreichungsprozedere / Plattform auf ab 05. Dezember 2011 www.adc.de geöffnet / Frühbucherrabatt bis 20. Dezember 2011

Der Startschuss zum wichtigsten Kreativwettbewerb im deutschsprachigen Raum ist gefallen: Ab sofort sucht der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. die besten Arbeiten des laufenden Jahres und aus Januar 2012.

Beim Rennen um die begehrten ADC Nägel können die Arbeiten für die acht Wettbewerbsbereiche Klassische Medien, Digitale Medien, Dialogmarketing/Promotion/Media, Design, Editorial, Räumliche Inszenierung, Craft – mit den Kategorien Text, Typografie, Fotografie, Illustration sowie Musik und Sound – und Ganzheitliche Kommunikation eingereicht werden.

Neu in diesem Jahr ist das erleichterte Einreichungsprozedere, das im
September 2011 in einem Workshop mit 15 Wettbewerbsteilnehmern,
Award-Koordinatoren und Vertretern des ADC Präsidiums erarbeitet wurde.
Unter anderem wurde die Teilnahmeplattform den Wünschen der Einreicher angepasst und technisch sowie organisatorisch noch einmal vereinfacht. Britta Poetzsch, Präsidiumsmitglied des Art Directors Club, über die Änderungen beim Einreichungsprozess: „Wir freuen uns, dass sich viele Wettbewerbsteilnehmer an der Verbesserung des Einreichungsprozesses beteiligt haben. Mit Hilfe ihres  Feedbacks, konnten wir das Einreichungsprozedere grundlegend vereinfachen. Damit unterstreicht der ADC Wettbewerb seinen Serviceanspruch für Einreicher und Teilnehmer.“

Die fünf wichtigsten Vereinfachungen der Einreichung auf einen Blick:

· Anzeigen müssen nicht mehr zwingend im Veröffentlichungsformat eingesendet werden.

· Dateien werden vor dem Upload geprüft. Somit erhält der Einreicher nun bereits vor dem Upload einen Hinweis zu falsch formatierten Dateien.

· Zwischenspeichern: Eine Eingabe kann nun bereits direkt nach der Erfassung auf der Maske und nicht erst am Ende des Eingabe-Vorgangs gespeichert werden.

· Veränderbare Eingaben nach dem Upload sind weiterhin der Titel der Arbeit, die Credits, die Kurzbeschreibung und neu dabei: die Anzahl der Teile. Weitere Teile der Einreichung können auch nach einem Upload noch hinzugefügt werden.

· Es werden nur noch wenige relevante Pflicht-Credits (z.B. Auftraggeber, Hauptbeteiligte oder kategoriespezifische Credits) abgefragt. Alle anderen Credits kann der Einreicher freiwillig und nach eigenem Ermessen angeben. Die Credits Creative Direction (CD), Art Direction (AD) und Text sind ein Team und werden zukünftig zusammen stehen.

Die im letzten Jahr eingeführte ADC Mediathek ist auch in diesem Jahr ein besonders nützliches Tool zur Einreichung. In dieser werden alle bereits im Upload-Manager hochgeladenen Dateien (Bild-, Audio- oder Film-Dateien) gespeichert und können – ohne erneuten Upload – für weitere Einreichungen in anderen Kategorien des ADC Wettbewerb 2012 wiederverwendet werden. 

Jede eingereichte Arbeit wird von einer hochkarätig besetzten Jury, bestehend aus über 300 ADC Mitgliedern, vor Ort live diskutiert und bewertet und in der großen Ausstellung im Rahmen des ADC Festival 2012 vom 09. bis 13. Mai 2012 in Frankfurt am Main präsentiert.

Der Einsendeschluss für Arbeiten aus 2011 ist der 17. Januar 2012, für Arbeiten aus Januar 2012 gilt der 07. Februar 2012. Der Frühbucherrabatt von 10% auf die Teilnahmegebühren in den jeweiligen Kategorien gilt bis zum 20. Dezember 2011

Weitere Informationen zum ADC Wettbewerb 2012 unter www.adc.de.

Pressekontakt: Fabian Menzel
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 60
E-Mail: pr@adc.de

03. November 2011

ADC Presse

ADC Nachwuchswettbewerb 2012: Einsendeschluss bis zum 15. November 2011 verlängert!

Einreichungsplattform auf www.adc.de / Präsentation aller eingereichten Arbeiten in der ADC Ausstellung am 11. bis 13. Mai 2012 in Frankfurt

Der ADC Nachwuchswettbewerb 2012 geht in die Verlängerung: Juniorkreative aus Agenturen, Unternehmen und Hochschulen haben noch eine Woche länger Zeit, sich mit ihren besten Arbeiten beim ADC Nachwuchswettbewerb 2012 zu bewerben. Einreichungsende für die Praxis-, Semester- und Abschlussarbeiten ist nun der 15. November 2011. Angenommen werden alle Arbeiten, die im Zeitraum vom 1. Oktober 2010 bis 30. September 2011 erstellt worden sind.

Wie die Profis reichen auch die Studenten, Absolventen und Junioren mit nicht mehr als zwei Jahren Berufserfahrung ihre Arbeiten in die bewährten ADC Wettbewerbsbereiche Klassische Medien, Digitale Medien, Dialogmarketing/Promotion/Media, Design, Editorial, Räumliche Inszenierung, Ganzheitliche Kommunikation und Craft ein.

Alle eingereichten Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs werden von den ADC Fachjuries bewertet und auf der großen Ausstellung im Rahmen des ADC Festivals 2012 in Frankfurt am Main präsentiert. Auch die Auszeichnung mit den Junior ADC Nägeln sowie den Titeln „Junior des Jahres“, „FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres“ und „Talent des Jahres“ erfolgt auf dem größten Treffen der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum.

Der ADC Nachwuchswettbewerb 2012 wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert.

Pressekontakt: Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32
E-Mail: kathrin.finger@adc.de

22. Oktober 2011

ADC Presse

ADC beschließt umfangreiche Strukturreform

Die Mitgliederversammlung des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. hat am 22. Oktober 2011 in Berlin mit großer Mehrheit eine Strukturreform des Vereins beschlossen. Die wichtigsten Neuerungen sind die Umwandlung des bisherigen 12köpfigen Vorstands in ein Präsidium sowie die Installierung eines hauptamtlichen geschäftsführenden Vorstands, der vom Präsidium für zunächst drei Jahre bestellt wird, um die Geschäfte des Vereins verantwortlich zu führen.

Geschäftsführender Vorstand des ADC ist ab 1. November 2011 Stefan Preussler, 48. Der Diplom-Kaufmann bekleidete 14 Jahre unterschiedliche Positionen bei RMS Radio Marketing Service, zuletzt als Verkaufsdirektor. Er berichtet an das Präsidium, das noch stärker als bisher die Mitgliederinteressen wahrnimmt und vertritt, die strategischen Ziele definiert und bei deren Umsetzung den hauptamtlichen Vorstand nach Kräften unterstützt.

„Ich freue mich sehr, dass die ADC Mitglieder so deutlich der neuen nachhaltigen Struktur zugestimmt haben. Mit der Position eines geschäftsführenden Vorstands, der Etablierung eines Präsidiums und nicht zuletzt mit dem positiven Jahresabschluss 2010/11 ist die Basis für eine erfolgreiche Zukunft des Clubs gelegt. Zusätzlich werden die demokratischen Strukturen im ADC gestärkt. Mein besonderer Dank gilt dem gesamten Vorstand und insbesondere Lutz Nebelin für den intensiven und erfolgreichen ehrenamtlichen Einsatz für den ADC während der letzten Monate. Mit Stefan Preussler haben wir jetzt eine Unternehmerpersönlichkeit gewinnen können, die den Verein erfolgreich operativ führen und als Innovationsträger weiterentwickeln wird“, sagt Jochen Rädeker, Sprecher des ADC Präsidiums. „Der ADC ist die Heimat der wichtigsten kreativen Köpfe in Deutschland. Ihnen soll der ADC Impulse für die Arbeit und einen Maßstab für ihre kreative Leistung geben. Diese Aufgabe des ADC ist von großer Bedeutung, denn in Zeiten austauschbarer Produkte entscheidet kreative Kommunikation oft über Erfolg oder Misserfolg. Es ist mein Ziel, dieses Bewusstsein zu stärken“, so Stefan Preussler.

Neben dem positiven Jahresergebnis konnte das bisherige Vorstandsgremium den rund 70 anwesenden Mitgliedern auch von den Fortschritten weiterer Reformen berichten: So wird zum Beispiel das Einreichungsprozedere für die Wettbewerbe deutlich vereinfacht. Die Schärfung des ADC Wettbewerbs und die verbesserte Messbarkeit von Kreativität sind weitere Projekte, denen sich das neue Präsidium und der Vorstand weiter verschreiben werden.

Das Präsidium, bestehend aus Sprecher Jochen Rädeker (gleichzeitig Fachbereichsvorstand Design), den Fachbereichsvorständen Johannes Erler (Editorial), Mathias Jahn (Werbung), Lutz Nebelin (KiR, Event), Jens Schmidt (Digitale Medien) und Dr. Stephan Vogel (Lehre & Forschung) sowie den sechs Sektionsvorständen Hans-Peter Albrecht (München), Claus Fischer (Frankfurt), Johannes Milla (Stuttgart), Britta Poetzsch (Berlin), Stefan Scheer (Düsseldorf) und Dörte Spengler-Ahrens (Hamburg), wird Ende 2012 turnusmäßig neu gewählt.

Pressekontakt

Kathrin Finger

Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32

kathrin.finger@adc.de

27. September 2011

ADC Presse

Editorial Design & Storytelling: Art Directors Club für Deutschland (ADC) startet neue Seminarreihe für Journalisten und Graphikdesigner

Storytelling als Zusammenspiel von Inhalt und grafischer Gestaltung / Erstes Seminar am 1./2.12.2011 in Berlin / Referenten sind u. a. Jakob Augstein, Lo Breier, Christoph Keese und Walter Mayer

Redaktion und Grafik – in der Praxis sind es leider oft zwei Welten: Die neuartige ADC Seminarreihe „Editorial Design & Storytelling“ wendet sich an Journalisten und Grafikdesigner gleichermaßen, um das Zusammenspiel von Text und Gestaltung zu stärken und intelligente Content Strategien gemeinsam zu entwickeln.
Das erste Seminar findet am 1. und 2. Dezember 2011 in Berlin statt und bietet den Teilnehmern den Erfahrungsschatz von hochkarätigen Journalisten und Grafikdesigner. Die Referenten sind Markus Albers und Brian O`Connor (beides Partner von rethink), Jakob Augstein (Herausgeber DER FREITAG) und die FREITAG-Art Direktorin Janine Sack, Christoph Keese (President Public Affairs Axel Springer), Dirk Linke (Creative Director ringzwei, BMW Magazin), BILD am SONNTAG-Chefredakteur Walter Mayer und Lo Breier (Creative Director Art, BILD am SONNTAG), Rainer Schmidt (Chefredakteur ROLLING STONE) und Jan Schwochow (Geschäftsführer Kreation Golden Section Graphics).
„Storytelling ist das Zusammenspiel von Text und Grafik, von Inhalt und gestalterischer Aufmachung. Nur der grafisch innovativ dargestellte Artikel – ob print oder digital – kann den Leser wirklich involvieren. Storytelling ist also ein medienübergreifendes Qualitätsmerkmal, dass für Verlage ein wesentliches Mittel zur Leserbindung darstellt. Die neue ADC Seminarreihe möchte eine Brücke zwischen Redaktion und Grafik bauen, zum gegenseitigen Verständnis beitragen und so vorhandenes Potential heben“, sagt Johannes Erler, im ADC Vorstand verantwortlich für den Fachbereich Editorial.
Der Art Directors Club für Deutschland ist der Club der führenden Kreativen aus Werbung, Design, Digitale Medien, Kommunikation im Raum und Event sowie Editorial. Mitglieder aus dem ADC ADC Fachbereich Editorial sind so hochkarätige Journalisten und Grafikdesigner wie Christoph Amend (DIE ZEIT), Jakob Augstein, Christiane Arp (VOGUE), Mirko Borsche (Art Director), Giovanni di Lorenzo (DIE ZEIT), Kai Diekmann (BILD), Christoph Keese und viele andere.
Das Seminar kostet im Frühbuchertarif 580 Euro. Anmeldung und Kontakt unter www.adc.de

22. September 2011

ADC Presse

Das Rennen um die Junior ADC Nägel ist eröffnet: Jetzt beim ADC Nachwuchswettbewerb 2012 bewerben!

Einreichungsplattform auf www.adc.de ist bis zum 8. November 2011 geöffnet / ADC Festival 2012 vom 9. bis 13. Mai in Frankfurt am Main / sushi13 ab sofort im Buchhandel erhältlich

Juniorkreative aus Agenturen, Unternehmen und Hochschulen sollten sich in Stellung bringen: Bis zum 8. November 2011 können sie sich mit ihren besten Arbeiten beim ADC Nachwuchswettbewerb 2012 bewerben. Gesucht sind alle Praxis-, Semester- und Abschlussarbeiten, die im Zeitraum vom 1. Oktober 2010 bis zum 30. September 2011 erstellt worden sind.
Jetzt auch mit „3D Film“: Die ADC Wettbewerbsbereiche
Wie die Profis reichen auch die Studenten, Absolventen und Junioren mit nicht mehr als zwei Jahren Berufserfahrung ihre Arbeiten in die bewährten ADC Wettbewerbsbereiche Craft, Klassische Medien, Digitale Medien, Design, Editorial, Räumliche Inszenierung und Ganzheitliche Kommunikationt ein. Neu in diesem Jahr: „3D Film“ in der Kategorie Film.
Die große Bühne für den Kreativnachwuchs – Das ADC Festival 2012 vom 9. bis 13. Mai in Frankfurt am Main
Neben den Arbeiten des Profi-Wettbewerbs werden auch alle eingereichten Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs wieder von den ADC Fachjuries bewertet und auf der großen Ausstellung im Rahmen des ADC Festivals 2012 präsentiert. Die Gewinner des ADC Nachwuchswettbewerbs 2011 erhalten ihre Auszeichnung auf den ADC Junior Awards. Hier werden zum zweiten Mal die Junior ADC Nägel vergeben und die „Besten der Besten“ mit den Titeln „Junior des Jahres“, „FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres“ sowie „Talent des Jahres“ gekürt.
„Wir freuen uns wieder sehr auf überraschende und innovative Arbeiten und sind gespannt, ob sich das hohe Vorjahresniveau noch steigern kann. Nachwuchskreative sollten auf jeden Fall ihre Chance ergreifen und sich beim ADC bewerben – mit der Präsentation in der großen ADC Ausstellung und der Jurierung durch die ADC Mitglieder erhalten sie soviel Aufmerksamkeit wie bei keinem anderen Wettbewerb“, sagt Dr. Stephan Vogel, im ADC Vorstand verantwortlich für die ADC Junior Days und den ADC Nachwuchswettbewerb.

Der ADC Nachwuchswettbewerb und die ADC Junior Days 2012 werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert.
Ab sofort im Buchhandel: sushi13
Wer noch einmal einen Blick auf die Gewinner des Vorjahres werfen möchte, findet ab sofort im Buchhandel sushi13, das Buch zum Nachwuchswettbewerb 2011. Für 19,95 Euro bekommt man aber noch viel mehr als die Präsentation der Gewinnerarbeiten: Außergewöhnliche Ideen und Menschen, die zeigen, inwieweit die Suche nach Konzepten ihre kreativen Sichtweisen und Perspektiven beeinflusst hat und inwieweit der Zufall oder die Berechnung oder sogar der Zufall mit System bei der täglichen Forschung nach der großen Idee eine Bedeutung hat.
Weitere Informationen zum ADC Nachwuchswettbewerb 2012 unter www.adc.de und auf der Seite „Junior ADC“ auf www.facebook.de.
Das Cover zu sushi13 sowie das Visual für den ADC Nachwuchswettbewerb 2012 steht zum Download unter www.adc.de/service/presse/downloads.html zur Verfügung.

12. September 2011

ADC Presse

Ab sofort im Buchhandel erhältlich: Das ADC Jahrbuch 2011

Ein Grand Prix, 219 ADC Nägel, 237 Auszeichnungen und viele redaktionelle Beiträge in einem hochwertigen Bildband: Das ADC Jahrbuch 2011 ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Reich bebildert dokumentiert das Standardwerk der kreativen kommerziellen Kommunikation auf 536 Seiten den ADC Wettbewerb 2011.

Die im ADC Jahrbuch 2011 präsentierten Arbeiten bilden die kreative Exzellenz des vergangenen Jahres aus den Bereichen Design, Werbung, Editorial, Digitale Medien, Kommunikation im Raum oder Dialogmarketing ab. Um die herausragenden Ideen der einzelnen Projekte noch stärker in den Vordergrund zu rücken, werden die Arbeiten wie in der letzten Ausgabe wieder kategorieübergreifend präsentiert.

Neben den Kreativarbeiten und der hochwertigen und großformatigen Gestaltung laden auch redaktionelle Beiträge zum Stöbern ein: Jury-Chairman Chuck Porter berichtet über seine Eindrücke aus dem ADC Wettbewerb, Hans-Peter Albrecht schreibt einen Nachruf auf den verstorbenen Walter Lürzer und Schwimm-Star Britta Steffen findet in ihrer Laudatio auf die ADC Kunden des Jahres bewundernde Worte für die Leistung der Marketingverantwortlichen der Volksbanken Raiffeisenbanken. Auch der im Frühjahr 2011 verstorbene Reinhard Siemes, der auf der Night of Honour 2010 für sein Lebenswerk geehrt wurde, ist mit seiner Dankesrede im ADC Jahrbuch 2011 vertreten.

Das ADC Jahrbuch 2011 ist zweisprachig deutsch/englisch und erscheint bei der avedition in Ludwigsburg. Herausgeber ist die Art Directors Club Verlags GmbH.

ADC Jahrbuch 2011
Deutsch/Englisch
536 Seiten, gebunden, mit UV-Relieflack und 4 Lesebändchen
1.354 farbige Abbildungen
24 x 28 cm, ISBN 978-3-89986-152-5

Subskriptionspreis bis 30.09.2011 Euro 78, danach Euro 98

Das Cover steht zum Download unter www.adc.de/service/presse/downloads.html zur Verfügung.

Pressekontakt: Kathrin Finger, +49 (0) 30 590 03 10 – 32, kathrin.finger@adc.de

Wiebke Ullmann, avedition GmbH, +49 / 7141 / 14 77-393, presse@avedition.de

24. August 2011

ADC Presse

ADC Wettbewerb 2012: Jetzt Einreichungsprozedere mitgestalten und für Workshop anmelden!

Präzise wie immer, aber deutlich vereinfacht, übersichtlichere Online-Plattform, leichteres Einreichen: Der ADC sucht Einreichungsexperten aus Agenturen und Unternehmen für Workshop / Bewerbungen bis zum 5. September an wettbewerb@adc.de

Der ADC löst sein Versprechen ein und arbeitet mit Hochdruck an einem vereinfachten Einreichungsprozedere für den ADC Wettbewerb. Am 12. September 2011 findet dazu in Berlin ein Workshop statt, für den der ADC bis zu 15 Experten sucht – Wettbewerbsteilnehmer oder Agenturmitarbeiter, die selbst die Inhalte auf die ADC Wettbewerbsplattform hochladen. Moderiert wird der Einreicherbeirat von den beiden ADC Vorständen Britta Poetzsch und Johannes Milla.

„Als erster Kreativwettbewerb ermöglicht der ADC seinen Kunden, an der Optimierung des Einreichungsprozederes mitzuarbeiten und so einen wichtigen Arbeitsprozess zu vereinfachen. Für große wie für kleine Agenturen ist die Beteiligung an Kreativwettbewerben stets mit Arbeitsaufwand verbunden. Wir möchten diesen Aufwand verkleinern und freuen uns über viele Meldungen von Einreichern unterschiedlichster Größe und Kreativdisziplinen“, sagt Johannes Milla.

Der ADC sucht für den Workshop Experten aus allen Bereichen des ADC Wettbewerbs: Klassische Werbung, Design, Digitale Medien, Dialogmarketing, Editorial, Kommunikation im Raum und Craft – Mitarbeiter aus kleinen und großen Agenturen, „Einzelkämpfer“ und selbstverständlich auch Nicht-ADC Mitglieder.

Anmeldungen oder auch Vorschläge für das Einreichungsprozedere nimmt das ADC Wettbewerbsteam bis zum 5. September 2011 unter wettbewerb@adc.de entgegen. Gerne beantwortet das Team auch telefonisch Fragen unter 49 (0)30 59 00 310 – 23.

Pressekontakt
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32
kathrin.finger@adc.de

05. August 2011

ADC Presse

ADC mit hochkarätigem Vortragsangebot auf dem Pre-Day-Event der dmexco UBERCLOUD

Internationale Referenten diskutieren über Innovationen im digitalen Brand Building / Programm unter www.ubercloud.de

Der ADC ist Partner bei UBERCLOUD, dem Pre-Day-Event der dmexco am 20. September 2011 in Köln. Internationale Top-Kreative und Führungskräfte aus werbetreibenden Unternehmen, Kreativ-, Media- und Digital-Agenturen sowie Medienunternehmen diskutieren hier über neue Dimensionen des Brand Buildings innerhalb der digitalen Welt.

Als einer der Partner des ersten dmexco Pre-Day-Events gestaltet der ADC drei große Themenkomplexe rund um digitale Kreativität. Jens Schmidt, ADC Fachbereichsvorstand Digitale Medien, und ADC Mitglied Jeremy Abbett stellen in einem 45minütigen Vortrag Möglichkeiten der Datenvisualisierung vor: bei “Data Visualization - Pattern recognition in the digital age”, der „UBERCLOUD Data Experience“, erwartet die Besucher ein interaktiver Vortrag mit einer eigens programmierten App.

„Crowdsourcing, Co-Creation and Collaboration – Revealing the energy of creative ideas“ lautet der Beitrag von ADC Mitglied Mike John Otto und dem Videoblogger Gabe McIntyre, in dem es um Möglichkeiten geht, Crowdsourcing und Social Media für die Entwicklung neuer Produkte zu nutzen.

In einem unterhaltsamen Live-Act erzählen Togbui Ngoryifia Céphas Kosi Bansah, König der Volksgruppe Hohoe Gbi Traditional Ghana, und der Design-Student Julian Zimmermann, wie sie gemeinsam ein würdevolles Erscheinungsbild und Online-Kommunikationskonzept für König Bansah entwickelt haben: Der Kunde ist König!

„Die dmexco ist das international wichtigste Branchenevent für die digitale Wirtschaft – und die UBERCLOUD wird zum wichtigsten Diskussionsforum für digitale Kreativität. Als wichtigster Förderer und Impulsgeber der Kreativbranche in Deutschland freut es den ADC, einen so großen Beitrag für die Premiere liefern zu können“, sagt Dörte Spengler-Ahrens, im ADC Vorstand verantwortlich für den Bereich Teaching and Coaching.

Die dmexco, internationale Leitmesse mit Kongress, findet im Anschluss an die UBERCLOUD am 21. und 22. September an gleicher Stelle der Köln Messe statt. Programm und Tickets für die dmexco UBERCLOUD gibt es unter www.ubercloud.de.

05. Juli 2011

ADC Presse

ADC Geschäftsführerin Susann Schronen verlässt nach zehn Jahren den Kreativ-Club

Die Geschäftsstelle des ADC (Art Directors Club für Deutschland e.V.) steht vor einem Neubeginn: Die langjährige Geschäftsführerin Susann Schronen legt zum 15. Juli 2011 ihr Amt nieder. Beide Seiten trennen sich einvernehmlich aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige strategische Ausrichtung des ADC Büros.

Susann Schronen kam im September 2001 zum ADC e.V. Sie begann ihre berufliche Laufbahn nach einem Studium der Romanistik und Betriebswirtschaft 1988 als Kundenberaterin in den internationalen Agenturen Grey und Ogilvy & Mather. Danach wechselte sie auf Kundenseite, um dort Managementfunktionen im Bereich Kommunikation zu übernehmen. Zunächst war sie als Abteilungsdirektorin bei der Karstadt AG in Essen für den Bereich Werbung verantwortlich und baute anschließend nach der Unternehmensfusion bei der SinnLeffers AG das Ressort Marketing/Kommunikation auf.
Die ADC Ära unter ihrer Geschäftsführertätigkeit steht für eine ganze Reihe von zukunftsorientierten Veränderungen. Nach dem Umzug des Vereins von Frankfurt nach Berlin professionalisierte Susann Schronen Abläufe, Organisation und Vereinsstrukturen. In enger Zusammenarbeit mit den jeweils zuständigen Vorständen entwickelte sich der Kreativwettbewerb unter ihrer Führung zum größten Festival im deutschsprachigen Raum mit Fachkongress und weltgrößter Kreativausstellung für über 10.000 Besucher. Sponsoren- und Fördermittelprogramme wurden ebenso ausgebaut wie das Angebotsspektrum des Vereins zu aktuellen Marktanforderungen, etwa durch den Kongress ADC BIC. Darüber hinaus war Schronen 2006 aktiv an der Gründung der Berlin School of Creative Leadership (Erster Executive MBA für kreative Führungskräfte) beteiligt. Zusammen mit der Zeitschrift FOCUS wurde ein Hochschul-Ranking für kreative Studiengänge ins Leben gerufen. Der Nachwuchs erhielt mit den Junior Days ein eigenes Kreativ-Festival. Darüber hinaus wurde das Seminarangebot deutlich erweitert.

„Ich hatte zehn spannende Jahre beim ADC und wir konnten gemeinsam die Bedeutung des Vereins für die Kreativitätswirtschaft ausbauen und den ADC als Kreativmarke etablieren. Ich bin dankbar für die Zeit und die vielen Erfahrungen, aber jetzt ist es Zeit, ein neues Kapitel in meinem Berufsleben aufzuschlagen“, kommentiert Susann Schronen.

„Wir danken Susann Schronen für ihren unermüdlichen und konstruktiven Einsatz sowie die vielen wertvollen Impulse, mit denen sie den ADC immer wieder qualitativ vorangetrieben hat. Der ADC ist über ein Jahrzehnt hinweg ganz wesentlich durch Susann Schronen mitgeprägt worden. Für ihre Zukunft wünschen wir ihr alles Gute “, sagt Jochen Rädeker, Vorstandssprecher des ADC e.V.

Die Nachfolgeregelung für Susann Schronen wird in Kürze bekannt gegeben. Interimistisch wird die Geschäftsstelle ehrenamtlich durch ADC Schatzmeister Lutz Nebelin und Vorstandssprecher Jochen Rädeker geführt.

07. Mai 2011

ADC Presse

Mutiger, nachhaltiger und digitaler – Art Directors Club verleiht 15 goldene Nägel beim ADC Festival 2011: Integrierte Kampagnen sind die Gewinner/Grand Prix gewinnt „Save as WWF“ von Jung von Matt

Frankfurt, 07.05.2011. 15 goldene, 73 silberne, 131 bronzene Nägel sowie 237 Auszeichnungen hat der ADC am Samstag, 7. Mai 2011, in Frankfurt/Main an die besten Kreativarbeiten des vergangenen Jahres verliehen. Der diesjährige Grand Prix ging an Jung von Matt für das grüne pdf-Format „Save as WWF“. Traditionell hat der ADC die wichtigsten Preise der deutschsprachigen Kreativbranche im Rahmen des ADC Festivals vergeben, das seine Tore noch bis zum 8. Mai in der Messe Frankfurt für die Besucher geöffnet hat.

Integrierte Kommunikation immer wichtiger

„Der diesjährige ADC Wettbewerb macht deutlich, dass das Niveau der Kreativarbeiten nicht mehr von der Krisenstimmung der letzten Jahre geprägt ist. Die Arbeiten sind wieder mutiger, stärker – und sie zielen verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit ab“, zieht ADC Vorstandssprecher Jochen Rädeker Bilanz. „Gute Ideen können sich in unterschiedlichen Kommunikationskanälen durchsetzen. Daher stehen Projekte mit einem integrierten Ansatz auch ganz oben im Ranking.“ Neben integrierten Projekten wie die Kampagne „Meister vs. Meister“ von Scholz & Friends für Mercedes-Benz Transporter, die Hornbach Baumarkt-Kampagne „Wieviel Wahnsinn steckt in Dir?“ (Faces) von der Agentur HEIMAT, Berlin oder auch „Kampagne Denkanstöße“ von DDB Tribal Group für Entega Erneuerbare Energie befinden sich mit „Hidden Heroes“, ein Auftrag für den Multipack Carrier-Hersteller Hi-Cone von dem Team um Grimm, Gallun Holtappels Werbeagentur mit Büro Rempen, oder eben mit dem grünen pdf-Format „Save as WWF“ von WWF von Jung von Matt zwei digitale Projekte unter den Top Five.

Für Chuck Porter ist der ADC Wettbewerb der „am besten organisierte Kreativaward“, den er kennt. „Besonders die Arbeiten im Bereich Design zählen zu den Besten der Welt“, beschreibt ADC Jury Chairman Chuck Porter seine Eindrücke über den ADC Wettbewerb.

Erstmals Verleihung von Junior ADC Nägeln an den Kreativnachwuchs

Zum 27. Mal suchte der ADC auch die besten Jungkreativen im deutschsprachigen Raum. Über 2200 Exponate von Studenten kreativer Fachrichtungen sowie Junioren aus Agenturen und Unternehmen gingen ins Rennen um die ersten Junior ADC Nägel in der Geschichte des Clubs. Das Ergebnis: 7 goldene, 24 silberne und 36 bronzene Nägel sowie 54 Auszeichnungen.

Auf den Junior Awards am 6. Mai in Offenbach wurden aber auch wieder die traditionellen ADC Junior Titel verliehen: Die Auszeichnung „FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres“ erhielten Florian Friedrich Dünzen und Alke Marianne Scherrmann von der Hochschule für Fernsehen und Film München für ihren Film „Lada Niva: Roscosmos Edition I-III“. „ADC Talent des Jahres“ ist Christian Rolfes von der Fachhochschule Düsseldorf für sein Fotografieprojekt „andandand.net“. Eva Stetefeld von Ogilvy Frankfurt ist „ADC Junior des Jahres“ mit der Kampagne „Initiative Money for Music / Kopiert ruhig weiter“ für Rolling Stone. „Der Junior ADC ist der wichtigste deutsche Kreativwettbewerb für den Nachwuchs in Deutschland“, sagt Dr. Stephan Vogel, der die ADC Junior Days verantwortet und dem ADC Nachwuchswettbewerb vorsitzt. „Wer hier gewinnt muss einen hohen konzeptionellen und exekutionellen Standard erreichen. Wir haben in diesem Jahr sehr viele überraschende und innovative Arbeiten gesehen – selbst aus Bereichen, in denen keine Innovation mehr möglich schien wie z. B. Fotografie.”

ADC Festival 2011 mit vielen Höhepunkten

Das ADC Festival 2011 fand vom 4. bis 8. Mai bereits zum zweiten Mal in Frankfurt/Main statt. Neben der weltweit größten Ausstellung kreativer Auftragsarbeiten von Werbung über Design, Digitalen Medien, journalistischen Angeboten bis Räumlicher Inszenierung bot das ADC Festival einen Kongress, die Junior Days für den Kreativnachwuchs und die große Preisverleihung und Winners Party des ADC Wettbewerbs 2011.

Partner des ADC Festivals 2011 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Zu den Förderern zählen Tourismus+Congress und Frankfurt RhineMain. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert, weitere Förderer sind das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main sowie die Stadt Offenbach. Offizielle Sponsoren des ADC Festivals sind die Deutsche Bank, die Messe Frankfurt, das Nachrichtenmagazin FOCUS und das Energieunternehmen ENTEGA.
Mehr unter www.adc.de.

Ausgewähltes Bildmaterial der Gewinnerarbeiten von ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb sowie die Gewinnerlisten stehen zum Download bereit unter:

Server: ftp://media.adc.de

Benutzername: ADCPresseDown

Kennwort: ADCPR11DOWN0705

Ordner: PRESSE -> ADC Festival 2011

Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32 
E-Mail: kathrin.finger@adc.de

15. April 2011

"Pass On Your Passion" Elevator Pitch beim ADC Festival 2011: ADC und Deutsche Bank suchen Topideefür gemeinnütziges Projekt

Zwei Minuten Leidenschaft: Aufzugfahrt kann 15.000 Euro bringen

Berlin/Frankfurt am Main, 15.04.201. Zum zweiten Mal nach 2010 ist die Deutsche Bank als einer der Hauptsponsoren beim diesjährigen ADC Festival dabei und engagiert sich mit einer ungewöhnlichen Aktion: dem „Pass on Your Passion“ Elevator Pitch.

Beim größten Treffen der Kreativbranche in Deutschland, das vom 4. bis 8. Mai 2011 in Frankfurt stattfindet, sucht der ADC mit Unterstützung der Deutschen Bank die beste Idee für ein gemeinnütziges Projekt. Alle Kreativen sind aufgerufen, sich bis zum 21. April 2011 für den „Pass on Your Passion“ Elevator Pitch zu bewerben.

Egal, ob ein eigenes Projekt „für die gute Sache“ kreiert oder eine bestehende Non-Profit-Organisation mit einer Idee unterstützt wird – das beste Projekt erhält für die Umsetzung 15 000 Euro. Zwei Minuten Leidenschaft stehen den Bewerbern in einer Aufzugfahrt zur Verfügung, um ihr Projekt einer Jury aus Mitgliedern des ADC und der Deutschen Bank vorzustellen.

Christofer Habig,  Jury-Mitglied und Global Head of Brand Communications and Corporate Citizenship der Deutschen Bank, sagt: „Einer der leidenschaftlichsten Momente für Kreative ist der, in dem sie ihre Idee präsentieren. Wir machen den Moment, in dem alles von einer einzigen starken Performance abhängt, mit dem Elevator Pitch öffentlich und zeigen, wie wichtig Leidenschaft für Leistung ist.“

Die Präsentation der besten „Aufzugideen“ findet am 7. Mai 2011 im Rahmen des ADC Festivals statt – vor laufender Kamera, die das Geschehen live für die Besucher des ADC Kongresses dokumentiert. Die Zuschauer entscheiden via Applausometer zusammen mit der Jury, welche Non-Profit-Idee den Zuschlag erhält.

Informationen und Bewerbungsmöglichkeiten für den Elevator Pitch stehen unter http://www.adc.de/festival/adc-kongress/elevator-pitch.html zur Verfügung.

Das ADC Festival

Das ADC Festival 2011 findet vom 4. bis 8. Mai in Frankfurt/Main statt. Neben der weltweit größten Ausstellung kreativer Auftragsarbeit von Werbung über Design, Digitalen Medien, journalistischen Angeboten bis räumlicher Kommunikation bietet das ADC Festival einen Kongress, die Junior Days für den Kreativnachwuchs und die große Winners Party des ADC Wettbewerbs 2011.

Partner des ADC Festivals 2011 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Zu den Förderern zählen Tourismus+Congress und Frankfurt RhineMain. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert, weitere Förderer sind das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main sowie die Stadt Offenbach. Offizielle Sponsoren des ADC Festival sind die Deutsche Bank, die Messe Frankfurt, das Nachrichtenmagazin FOCUS und das Energieunternehmen Entega.

Mehr unter www.adc.de

Pressekontakt

Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32
kathrin.finger@adc.de

Deutsche Bank
Dr. Klaus Winkler
Tel. +49 (0) 910 - 32249
klaus.winkler@db.com

31. März 2011

Der ADC trauert um sein Ehrenmitglied Kurt Weidemann

Berlin, 31.03.2011. Der Designer und Typograph Kurt Weidemann ist am 30. März 2011, im Alter von 88 Jahren gestorben. Kurt Weidemann war Ehrenmitglied des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. Jochen Rädeker, ADC Vorstandssprecher, schreibt zum Tod von Kurt Weidemann:

Unser Ehrenmitglied Kurt Weidemann ist verstorben.

Das ist für uns alle, für den ADC ein ganz großer Verlust. Er war mit 88 Jahren unser ältestes Mitglied, er war einer der ganz wenigen Weltstars des Designs. Es gibt kaum jemanden, vielleicht keinen, der die Design- und Kommunikationslandschaft in Deutschland in den letzten 60 Jahren so geprägt hat wie er.

Edzard Reuter hatte ihn 2005 in seiner Laudatio bei der Ernennung zum ADC Ehrenmitglied so beschrieben: „Er ist Designer genau wie Typograf, Lehrer genau wie Kommunikator, unbestechlicher Mahner genau wie streng objektiver Berater.”

Er war der Gestalter unzähliger Konzernauftritte von Bahn über Coop und Mercedes bis Porsche. Als Typograph hat er den Umfang der Bibel um 150 Seiten reduziert und Schriften geschaffen, die aus unserem täglichen Leben nicht wegzudenken sind. Als Hochschulgründer, Professor, Redner und Autor hat er uns oft begeistert – manchmal laut, manchmal leise, stets mit Intelligenz, Witz und Weisheit. Wer seine Kriegtagebücher gelesen hat, weiß um ein Leben, das mehr als außergewöhnlich war - und um eine unbedingte Ehrlichkeit mit sich selbst und anderen. Um einen Menschen, der seinen Beruf nie als Job, sondern immer als Berufung gesehen hat. Um einen Menschen, der keine Einstellung, sondern stets eine Haltung hatte.

Für mich und für viele von uns war er noch weit mehr als das alles. Ein Forderer. Ein Förderer. Ein Freund.

Ein Großteil der deutschen Kreativen hat von Kurt gelernt, mit Kurt diskutiert, mit Kurt gefeiert.  Kurt war bis zu seinem letzten Tag aktiv. Er hat weit mehr als nur ein erfülltes Leben gelebt in diesen 88 Jahren.

Ich habe ihm ganz persönlich, wir alle haben ihm als Kollegen und Freunde unendlich viel zu verdanken.

Wir nehmen mit allergrößter Hochachtung Abschied von Kurt Weidemann.

Jochen Rädeker

Vorstandssprecher des ADC e.V.Text

Kontakt

Kathrin Finger

Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32

kathrin.finger@adc.de

22. März 2011

ADC Wettbewerb 2011: Großer Zuwachs von Arbeiten aus digitalen Medien und räumlicher Inszenierung, Verluste in den klassischen Disziplinen

Noch nie haben die eingesendeten Arbeiten beim ADC Wettbewerb ein so klares Bild der Entwicklungen in der Kreativ- und Kommunikationsbranche gegeben wie in diesem Jahr. Den größten Zuwachs an Einsendungen verzeichnet die Kategorie Digitale Medien mit einem Plus von 54 Prozent. Die Zahl der Einzelarbeiten liegt mit 6.700 wieder auf Vorjahresniveau. Durch die vermehrte Bündelung bei Einsendungen von Kampagnen und Serienarbeiten ging die Gesamtzahl der Einreichungen jedoch um 8 Prozent auf 2950 zurück.

Kommen die meisten Einsendungen zwar immer noch aus den klassischen Disziplinen, so haben Unterkategorien wie Print (Anzeigen) oder Out-of-Home dennoch Verluste von 32 bzw. 21 Prozent. Gewinne gab es in nahezu allen Kategorien mit digitalen oder crossmedialen Ansätzen. „Ich bin gespannt auf die Einsendungen im Bereich Mobile Anwendungen und in Social Media. Dort werden zukünftig zunehmend Marketingbudgets investiert, die starke Ideen brauchen“, sagt Jens Schmidt, ADC Fachbereichsvorstand Digitale Medien. Auch der Bereich Räumliche Inszenierung kann einen Zuwachs von 25 Prozent verzeichnen. „180 eingereichte Arbeiten sind ein eindeutiges Signal, dass Kommunikation im Raum und Event im Kommunikationsmix einen immer höheren Stellenwert einnehmen“, sagt Lutz Nebelin, ADC Fachbereichsvorstand Räumliche Inszenierung.

Zum ersten Mal bewertet die „große“ Jury auch die Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs. Die Studenten und Junioren haben dieses Jahr 7 Prozent mehr Semester-, Abschluss- und Praxisarbeiten eingereicht als im Vorjahr. Alle Arbeiten des Nachwuchswettbewerbs werden gemeinsam mit den eingesendeten Einzelarbeiten des ADC Wettbewerbs in der ADC Ausstellung vom 6. bis 8. Mai in Frankfurt präsentiert. Damit zählt die weltgrößte Ausstellung ihrer Art insgesamt über 9000 Exponate. Der ADC Nachwuchswettbewerb wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert.

Bei den Jury-Tagen des diesjährigen ADC Festivals, das vom 4. bis 8. Mai in Frankfurt am Main stattfindet, bewerten 325 ADC Mitglieder in 25 Fachjurys Kampagnen und Einzelarbeiten aus Design, Digitale Medien, Dialogmarketing, klassische Werbung und räumliche Inszenierung. Jury-Chairman ist dieses Jahr Chuck Porter, CEO von Crispin, Porter+Bogusky.

Kontakt: Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32
kathrin.finger@adc.de

24. Februar 2011

ADC Presse

ADCFieldwork startet

ADCFieldwork – Forschungsprojekt von ADC und CREATIVE.NRW verbindet Design mit gesellschaftspolitischem Diskurs. Bundesweit 40 Design- und Kommunikationshochschulen beteiligen sich an der Suche nach kreativen Lösungsansätzen.

Berlin, Wuppertal, 24. Februar 2011. In welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich leben? Mit dieser Frage beschäftigen sich im Sommersemester 2011 Studenten von bundesweit über 40 Hochschulen. Mit dem Projekt ADCFieldwork wenden sich der Art Directors Club für Deutschland (ADC ) e. V. und CREATIVE.NRW, dem Cluster für Kultur- und Kreativwirtschaft in Nordrhein-Westfalen, jedoch nicht an Studenten der Soziologie oder Politikwissenschaft. Es sind Designstudenten, die sich in Seminaren oder Einzelarbeiten mit gesamtgesellschaftlichen Problemstellungen auseinandersetzen und Lösungsansätze entwickeln, die weit außerhalb ihres gestalterischen Aufgabengebietes liegen.

„Designer sind die einzigen Menschen, die sich die Zukunft nicht nur vorstellen, sondern ihr auch eine Form verleihen können. Bisher wurden aber die Kreativen bei der Suche nach kreativen Lösungsansätzen selten einbezogen. Mit ADC Fieldwork begegnen wir diesem Widerspruch und werden gemeinsam mit Studenten, Dozenten und Paten wichtige Impulse liefern“, so Stefan Scheer, ADC Vorstand und verantwortlich für das ADC Hochschulnetwork. „Die Bedeutung der Kreativen und der Kreativwirtschaft liegt auch darin, dass die Akteure als Pioniere Vorreiter für neue gesellschaftliche Organisations- und Wirtschaftsformen sind. Dieses Projekt stellt die Relevanz der Kreativen im Rahmen von Ökonomie und Gesellschaft heraus“, betont Werner Lippert, Clustermanager von CREATIVE.NRW.

ESSEN.LIEBE.ARBEIT – das ist das Leitmotiv der drei Briefings, die Paten aus Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Bundesministerien mit den Projektpartnern definiert haben. Gemeinsam mit den Dozenten begleiten sie die Studenten bei der freien Erarbeitung der drei Themen „Familienfreundliche Arbeitswelt“, „Grüne Mobilität“ und „Gesunde Ernährung“ und sind dabei an keine formalen oder inhaltlichen Einschränkungen gebunden.

Interessierte Design- und Kommunikationshochschulen und deren Dozenten können sich noch bis zum 4. März 2011 für das Projekt anmelden. Die Arbeiten müssen bis 31. Juli 2011 beim ADC und bei CREATIVE.NRW eingereicht werden. Eine Ausstellung wird im Herbst 2011 alle Arbeiten vorstellen.

Weitere Informationen unter www.adc.de, www.creative.nrw.de und www.facebook.com/creative.nrw

Pressekontakte:
Kathrin Finger: +49.30.5900310.32, kathrin.finger@adc.de
Carolin Paulus: +49.202.24843.20, paulus@creative.nrw.de

08. Februar 2011

ADC Presse

„Ideen.Durchsetzen.“ vom 4. bis 8. Mai in Frankfurt/Main: ADC Festival 2011 präsentiert umfangreiches Programm

Berlin, 8.2.2011. Vom 4. bis 8. Mai ist es soweit: Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr ist der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. zum zweiten Mal zu Gast in Frankfurt. Beim ADC Festival in der Messe Frankfurt steht 2011 nicht nur die Idee sondern auch deren Durch- und Umsetzung im Fokus. Am Motto „Ideen.Durchsetzen.“ orientiert sich das gesamte Programm des größten Treffens der Kreativbranche im deutschsprachigen Raum – von der ADC Ausstellung über den zweitägigen Kongress bis zu den Junior Days für die Nachwuchskreativen. Die Tickets für das Festival sind ab sofort unter www.adc.de erhältlich.

Ticketbestellung ab sofort unter www.adc.de / Start der Festival- Kampagne von Lukas Lindemann Rosinski (Key Visual zum Download unter www.adc.de/service/presse/downloads.html)

„Ideen.Durchsetzen.“ – Der ADC Kongress 2011 am 6. und 7. Mai

Welche Idee setzt sich gegen andere durch, wie findet eine Idee ihre finale Form und wie bringt man Ideen über die Ziellinie? Internationale und nationale Ideenentwickler und -umsetzer aus Wirtschaft, Kultur und Medien beantworten diese Fragen beim zweitägigen Kongress am 6. und 7. Mai. An gleicher Stelle beschäftigen sich auch die ADC Fachbereiche „Digitale Medien“, „Design“, „Editorial“, „Events und KiR“, „Lehre und Forschung“ sowie „Werbung“ in Vorträgen und Diskussionsrunden mit der Fragestellung, wie im Bereich der kreativen Kommunikation aus einer Idee eine wirkliche Innovation wird.

„Der ADC schafft mit dem Festival ein Forum für alle, die bei ihrer Arbeit an innovativen Ideen gemessen werden. Lernen am Best Practice ist genauso Bestandteil des Festivals wie der Austausch mit anderen – über alle Branchengrenzen hinweg. Mit dem Innovationsstandort Frankfurt hat das ADC Festival ein optimales Umfeld“, sagt Jochen Rädeker, ADC Vorstandssprecher.

Die große ADC Ausstellung vom 6. bis 8. Mai in der Messe Frankfurt

Drei Tage, vom 6. bis 8. Mai, hat die große ADC Ausstellung für das Publikum geöffnet und präsentiert alle eingereichten Arbeiten des ADC Wettbewerbs und ADC Nachwuchswettbewerbs – von Plakaten über Anzeigen, Websites, Werbefilme, Fotografien, Zeitungen und Zeitschriften bis zu räumlichen Inszenierungen.

Markus Frank, Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt: „Wie im letzten Jahr erwarten wir bei der weltweit größten Ausstellung ihrer Art wieder tausende von Besuchern, die sich vom aktuellen kreativen Schaffen im deutschsprachigen Raum ein Bild machen möchten. Das gesamte ADC Festival vermittelt dem Besucher ein Bild aktueller kultureller und gesellschaftlicher Trends und wir freuen uns, wieder die gastgebende Stadt dieses bedeutenden Ereignisses zu sein!“

Welche Ideen sich bei den 325 Juroren der ADC Wettbewerbe durchgesetzt haben und mit einem der begehrten ADC Nägel geehrt werden, erfahren die Besucher am 6. Mai bei den ADC Junior Awards in Offenbach und am 7. Mai bei der Preisverleihung des großen Wettbewerbs.

Das Leitmotiv „Ideen.Durchsetzen.“ steht auch im Zentrum der Marketingkampagne: Die Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski entwickelte für das ADC Festival 2011 Werbemittel für Out-of-home, digitale und klassische Medien. Das Key-Visual ist der pinkfarbige Klebezettel – als Träger unzähliger Ideen.

Ticketbestellung und aktuelles Programm des ADC Festivals 2011 unter www.adc.de

Das ADC Festival

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. ist ein Zusammenschluss führender Persönlichkeiten der kreativen Kommunikation. Einmal im Jahr veranstaltet der Club mit dem ADC Festival das wichtigste Treffen der Kreativbranche. Partner des ADC Festivals 2011 sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt. Zu den Förderern zählen Tourismus+Congress und Frankfurt RhineMain. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung über das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung kofinanziert, weitere Förderer sind das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main sowie die Stadt Offenbach. Offizielle Sponsoren des ADC sind die Messe Frankfurt, das Nachrichtenmagazin FOCUS und das Energieunternehmen Entega.

-----

Pressekontakt
Art Directors Club für Deutschland e.V.
Kathrin Finger
Tel. +49 (0) 30 590 03 10 – 32 
E-Mail: kathrin.finger@adc.de

03. Februar 2011

ADC Presse

ADC hat Weltstar als “Oberschiedsrichter” verpflichtet: Chuck Porter ist Jury Chairman beim ADC Wettbewerb 2011

Berlin, 03.02.2011. Der diesjährige Jury Chairman für den ADC Wettbewerb ist der Amerikaner Chuck Porter. Mit dem Gründer der internationalen Agenturgruppe Crispin, Porter + Bogusky und vielfach ausgezeichneten Marketingexperten konnte der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. einen der weltweit hochkarätigsten Vertreter der Kommunikations- und Kreativbranche gewinnen. Porter steht damit den 325 Juroren vor, die im Rahmen des ADC Festivals 2011 alle eingereichten Arbeiten des ADC Wettbewerbs und ADC Nachwuchswettbewerbs bewerten.

Berlin, 03.02.2011. Der diesjährige Jury Chairman für den ADC Wettbewerb ist der Amerikaner Chuck Porter. Mit dem Gründer der internationalen Agenturgruppe Crispin, Porter + Bogusky und vielfach ausgezeichneten Marketingexperten konnte der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. einen der weltweit hochkarätigsten Vertreter der Kommunikations- und Kreativbranche gewinnen. Porter steht damit den 325 Juroren vor, die im Rahmen des ADC Festivals 2011 alle eingereichten Arbeiten des ADC Wettbewerbs und ADC Nachwuchswettbewerbs bewerten.

"Hat uns schon ein wenig stolz gemacht, dass Chuck gleich zugesagt hat und nicht die Gegenfrage stellte 'ADC? Was ist das?'" Das liegt natürlich an der weltweit zugenommenen Bedeutung der deutschen Kreation. Aber auch an Aktivitäten des ADC wie unsere gerade im Ausland sehr beachteten Kongresse oder der weltweit einmaligen ADC Institution der Berlin School", sagt Jochen Rädeker, ADC Vorstandssprecher.

Bei den Jury-Tagen des diesjährigen ADC Festivals, das vom 4. bis 8. Mai in Frankfurt am Main stattfindet, bewerten 325 ADC Mitglieder in 25 Fachjurys Kampagnen und Einzelarbeiten aus Design, Digitale Medien, Editorial, Event und Kommunikation im Raum, Dialogmarketing, klassischer Werbung, Fotografie und Text, die beim ADC Wettbewerb und ADC Nachwuchswettbewerb 2011 eingereicht wurden.

27. Januar 2011

ADC Presse

„Green Marketing“ – ADC startet Seminar zu Nachhaltigkeitskommunikation

Nachhaltigkeit im Sinne von sozialem und ökologisch verantwortlichem Wirtschaften ist heute ein wichtiger Bestandteil unternehmerischen Handelns. Zum Wettbewerbsvorteil wird er aber erst mit einer Kommunikationsstrategie, die dem Thema entspricht. Der strategischen Nachhaltigkeitskommunikation widmet sich jetzt ein neues Format der erfolgreichen Seminarreihe „Management Dialog“ des Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V.

Berlin, 27.01.2011. Wie können Unternehmen und Kommunikationsagenturen nachhaltiges Handeln glaubwürdig kommunizieren, welche Innovationspotenziale ergeben sich aus dem Thema, wie ist die Psychologie des künftigen Konsumenten und welche Risiken bestehen im Zusammenhang mit Green Marketing? Diese Aspekte werden in dem zweitägigen Seminar von erfahrenen Kreativen und Kommunikationsmanagern vorgestellt: Bernd Kolb ist ehemaliger Vorstand für Innovation der Deutschen Telekom und gründete 2010 den „Club of Marrakesh“. Ulrich Tillmanns ist in der Arbeitsgruppe „OgilvyEarth“ der Verantwortliche für den deutschen Markt und Dominic Veken war Chefstratege von Kolle Rebbe, ist Herausgeber der Strategiezeitschrift „Bonaparte“ und Gründer des Instituts für Markenphilosphie in Berlin. Marei Wilke ist Management Supervisor bei OgilvyEarth.

Auch Dörte Spengler-Ahrens, im ADC Vorstand für das Seminarwesen verantwortlich, stellt mit einem Best Practice Case ein aktuelles Beispiel im Bereich Nachhaltigkeit vor, bei dem das Produkt gleichzeitig seine eigene Kommunikationskampagne und aktiv praktizierter Umweltschutz ist: Das WWF-Format ist ein neues grünes Dateiformat, das die Organisation entwickelt hat, um eine umweltfreundliche Nutzung von Papier zu fördern („Save as WWF“). „Mit dem Management Dialog reagiert der ADC auf neue Anforderungen für Kommunikationsverantwortliche. Beim Thema Nachhaltigkeitskommunikation gibt es noch großen Nachholbedarf, den wir im Seminar „Green Marketing“ mit interessanten Beispielen und profilierten Experten bedienen“, so Dörte Spengler-Ahrens.

Die Seminarreihe ADC Management Dialog richtet sich an Marketingverantwortliche, Manager und Führungskräfte aus Agenturen und Unternehmen. Top-Kreative vermitteln in hochklassigen Vorträgen und Diskussionen, wie erfolgreiche Ideen entwickelt, in Prozessen erhalten und in der (digitalen) Medienlandschaft entfaltet werden können. Das erste Seminar zu „Green Marketing“ findet am 13. und 14. April 2011 in Berlin statt. Weitere Management Dialoge bietet der ADC zu den Themen „Social Media“ sowie „Innovation“ an.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.adc.de/fortbildung/adc-management-dialog.html

Pressekontakt: Kathrin Finger

+49 (0) 30 590 03 10 – 32

kathrin.finger@adc.de

17. Januar 2011

ADC Presse

ADC Wettbewerb: Jury steht fest / Einsendeschluss verlängert

Die ADC Mitglieder haben die Jury für den ADC Wettbewerb 2011 gewählt: Insgesamt entscheiden 325 Juroren über die besten Kreativarbeiten des Jahres 2010 und Januar 2011. Zum ersten Mal bewertet die „große“ Jury auch die Arbeiten des ADC Nachwuchswettbewerbs. Der Einsendeschluss für den ADC Wettbewerb wurde einmalig um eine Woche auf den 24. Januar 2011 verlängert.

Die Vorsitzenden der 25 Fachjurys sind führende Persönlichkeiten ihres jeweiligen Kreativbereichs. So steht Guido Heffels (Kreativchef von HEIMAT) der Jury „TV/Kino“ vor, in der erstmals auch 3D juriert wird. Arno Lindemann von Lukas Lindemann Rosinski leitet eine der beiden Jurys für „Digitale Medien“. Der mehrfach ausgezeichnete Editorial Designer Markus Rasp ist Vorsitzender der Jury „Editorial“. Michael Koch (gkk DialogGroup) leitet die Jury „Dialogmarketing“, Armin Jochum (Jung von Matt) ist Jury-vorsitzender von „Media“. Stefan Baggen (BaggenDesign), Volker Schrader (Publicis), Klaus Hesse (Hesse Design GmbH),  Peter Zizka (Heine/Lenz/Zizka) und Katrin Oeding stehen den insgesamt fünf Literatur- und Design-Jurys vor. Die Leitung der Jury „Ganzheitliche Kommunikation“ übernimmt Till Hohmann (JWT). Die vollständige Liste aller Juryvorsitzenden und Jury-Mitglieder kann unter www.adc.de/festival/adc-wettbewerb/jury.html abgerufen werden.

„Der ADC hat mit diesen Juroren nicht nur die größte, sondern auch die in allen Bereichen kompetenteste Jury unter den Kreativwettbewerben – mit Top-Experten aus unterschiedlichsten Feldern der Kommunikation. Der ADC Wettbewerb ist damit der absolute Maßstab für kreative Exzellenz im deutschsprachigen Raum“, sagt ADC Vorstandssprecher Jochen Rädeker.

Die Einreichungszeit für den ADC Wettbewerb 2011 läuft für Arbeiten aus 2010 bis 24. Januar. Arbeiten aus Januar 2011 können bis zum 21. Februar 2011 eingereicht werden. Die ADC Ausstellung, die im Rahmen des ADC Festivals 2011 vom 6. bis 8. Mai 2011 für die Besucher geöffnet ist, zeigt wieder alle eingereichten Arbeiten aus dem ADC Wettbewerb und dem ADC Nachwuchswettbewerb und ist damit die weltweit größte Ausstellung für kreative Auftragskommunikation. 

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen für den ADC Wettbewerb 2011 stehen unter http://www.adc.de/festival/adc-wettbewerb/teilnahme.html bereit.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder in den Presseverteiler aufgenommen
werden möchten, kontaktieren Sie bitte unsere Pressestelle.

Ihre Ansprechpartnerin:

Kathrin Finger
Tel. (0 30) 590 03 10 - 60
E-Mail: KATHRIN FINGER

Immer auf dem Laufenden bleiben! Registrieren Sie sich hier für den ADC NEWSLETTER