"NEXT GENERATION DESIGN" DIE ADC DESIGN EXPERIENCE 2015

Next Generation Design: Der Design-Bereich hat in den letzten Jahren durch die Verschmelzung von Produkt- und Kommunikationsdesign im User Interface eine enorme Transformation erfahren. Eine neue Generation von Designern inspiriert die Branche und sprengt Grenzen.

Bei der 2. ADC Design Experience beschäftigten sich internationale Speaker mit Fragen nach Trends und Benchmarks und was Designlösungen heute und morgen für Auftraggeber relevant macht.

DIE REFERENTEN

Executive Creative Director & Founding Partner
Anti (Norwegen)

"Introducing Interference" 

ANTI steht für „A New Type of Interference“ und gehört zu den erfolgreichsten Agenturen des designlastigen und kreativen Norwegens. Das Büro um den Gründer Endre Berentzen arbeitet interdisziplinär, hat Kunden wie Tag Heuer, Massimo Dutti oder Nike. Schwerpunkte in ihrem Portfolio sind Identity und Branding.

Anti gehört zu den Rising Stars der internationalen Kreativbranche, hat 2014 in Cannes den Grand Prix für das Branding des Bergen International Festival erhalten. Endre wird darüber sprechen, was ANTI jeden Tag umtreibt: Wie können sich Marken aus der Masse hervorheben, in einer Welt, in der Konsumenten permanent mit Markenkommunikation bombardiert werden?

(Vortragssprache Englisch)

Global Visual Trends & Insights Analyst
Getty Images

"Visuelle Trends in Design und Content" 

Getty Images blickt auf 20 erfolgreiche Jahre zurück: als weltweit führender Anbieter und Produzent digitaler Medieninhalte sowie als Wegbereiter und Zeuge von außergewöhnlichen Entwicklungen in der Technologie und Kommunikationsbranche. Diese technologischen Meilensteine haben radikal unsere Erwartungen und Vorstellungen von Kreativität verändert. Es stellt sich auch die Frage, ob der Designer noch die Hoheit in der visuellen Leitkultur hat oder ob das die Gesellschaft allgemein übernommen hat. Creative Research Experting Jacqueline Bourke wirft eine Blick in die Zukunft und präsentiert die wichtigsten Trends, die nächstes Jahr visuellen Content und Design beeinflussen werden.

(Vortragssprache Englisch)

Gründer und Designer
Beetroot Design Group (Griechenland)

"Beetroot House" - A Design Agency grows into a destination 

Griechisches Design, für uns ein unbekanntes Terrain. Beetroot wurde vor 15 Jahren als Think Tank für Visuelle Kommunikation gegründet und ist red dot-Agentur des Jahres 2011. Die Beetroot Design Group beschäftigt sich mit Projekten in allen Medien, in denen Grafikdesign denk- und anwendbar ist. Zu ihren Kunden zählen Microsoft, Corbis und Nestlé. Ihr bekanntestes Projekt sind die „Greek Monsters“, zunächst Illustrationen im Buch „The Misunderstood Monsters of Greek Mythology“, dann eine in vielen Ländern gastierende Ausstellung mit riesigen Figuren, die Themen wie Rassimus, Ausgrenzung, aber auch die Finanzkrise aufgreift und griechische Mythologie in zeitgemäßes westliches Storytelling überträgt. Darüber und über seinen wahr gewordenen Kindheitstraum, ein internationales „Design-Hub“ in Thessaloniki, spricht Yiannis in seiner Lecture.

(Vortragssprache Englisch)

Geschäftsführer und Designer
Phoenix Design (Stuttgart)

"Vom Produkt zum Erlebnis: Synergie der Designdiziplinen" 

Gibt es sie noch, die Grenzen zwischen Produkt- und Kommunikationsdesign? Die Stuttgarter Agentur Phoenix Design gestaltet seit 1987 Interaktion: zwischen Produkt und Nutzer, zwischen Marke und Konsument, zwischen Designern und Auftraggebern.

Die Agentur gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interfacedesign weltweit. Man steht in der Tradition von Bauhaus und Ulmer Schule und ist den Tugenden des deutschen Designs verpflichtet. Das gilt auch für die immer engere Verzahnung von Produktdesign und der Gestaltung digitaler Interfaces. Bernd Eigenstetter spricht über die Synergien der Designdisziplinen, über den sich veränderten Beruf des Designers und den Trend zur Simplizität.

(Vortragssprache Deutsch)

Leiter Corporate Design Strategie & Digital Interieur Entwurf
Daimler AG

"Daimler Design - Unexpected Moments" 

Design ist markenprägend und ein ganzheitlicher Ansatz essentiell. Daher gestalten die weltweit aufgestellten Designer der Daimler AG sämtliche Marken und Produkte des Unternehmens und verfolgen dabei stets einen holistischen Gestaltungsansatz. Martin Bremer präsentiert, wie die neue Mercedes-Benz Designphilosophie zur ganzheitlichen „Design Experience“ wird.

(Vortragssprache Deutsch)

General Manager Marketing Communications Deutschland
Porsche AG

"Marke, Design, Mythos" 

Porsche wird wie kaum eine andere Automobilmarke in Deutschland über das Design wahrgenommen. Seit fast fünf Jahren verantwortet Andreas Henke das Marketing von Porsche in Deutschland und beleuchtet in seinem Vortrag den Weg der Marke von der Krise des Unternehmens in den frühen 90er-Jahren bis zum Erfolg als profitabelster Automobil-Hersteller weltweit. Vor allem zeigt er auf, welchen Beitrag Marketing und Vertrieb zum Erfolg geleistet haben – von der Marktforschung über die Produkt-, Preis-, Distributions- bis hin zur Kommunikationspolitik, sowie Design und Corporate Identity.

 (Vortragssprache Deutsch)

Executive Design Director und Partner
IDEO GmbH München

"Talk: UX Design" 

Im Design geht es schon lange nicht mehr um die reine Ästhetik: Benutzerfreundlichkeit, USP, HMI sind Themenbereiche mit den sich User Experience Designer befassen. Neue Technologien müssen für den Kunden nutzbar gemacht werden. Für Unternehmen ist UX Design eine Goldgrube. Der amerikanische Markt hat dies schon erkannt, in Deutschland muss sich dieses Bewusstsein erst noch formieren. Leif Huff diskutiert mit Martin Oberhäuser und Heinrich Paravicini über Trends im User Experience Design, den Mehrwert für Unternehmen und Agenturen und stellen dabei natürlich auch Best Practice Beispiele vor.

(Vortragssprache Deutsch)

Interfacedesigner, Gründer und Geschäftsführer
Bureau Oberhaeuser

"Interface Design in times of information overflow" 

Martin Oberhäuser ist spezialisiert auf User Experience und Interfacedesign. Ursprünglich aus dem klassischen Informationsdesign kommend, hat er seine Erfahrungen und Expertise auf das Digitale übertragen, 2011 das Bureau Oberhaeuser gegründet und seither vor allem an Projekten komplexer Datenvisualisierung gearbeitet.

Seine Kunden kommen zu 80 Prozent aus den USA und oft aus dem Start-Up-Bereich wie Tickr und Whoop, darunter sind aber auch große Player wie Facebook, Airbnb, Deutsche Telekom oder Bertelsmann. Für TESLA hat das Bureau Oberhaeuser ungefragt ein neues Interface-Design entwickelt, das ein gutes Beispiel für das Können der Hamburger ist: https://vimeo.com/122412551

Martins Arbeitsphilosophie: „Information ist schön und ein Leben ohne Informationen ist unmöglich. Aber wir brauchen jemanden, der die Masse uns umgebender Information filtert und in etwas Les- und Benutzbares verwandelt. Genau das tun wir mit unserer Arbeit: Wir gestalten gut strukturiertes Informations- und Interfacedesign, das einfach und unterhaltsam zu lesen und zu nutzen ist.” Weitere Beispiele seiner Arbeit: www.oberhaeuser.info

(Vortragssprache Deutsch)

Art Director
KesselsKramer (Amsterdam)

"The worst identity in the world" 

Max ist ein deutsch-namibischer Kreativer und arbeitet derzeit bei KesselsKramer, einer interdisziplinären Kreativagentur in Amsterdam. Er hat in jungen Jahren schon viel gemacht - zum Beispiel einigen Marken wie dem MOCA (Museum of Contemporary Art in LA) ein Gesicht gegeben oder eine App entwickelt, mit der man das beste Gras oder das schlechteste Hotel der Welt finden kann.

Egal ob Poster, Webseite, Buch oder Bleistift, die größte Priorität für seine Arbeit ist es, menschlich zu sein und eine Menge Risiken einzugehen. Max berichtet von aktuellen Projekten, geht vor allem auf Web und Editorial ein und dass die Idee immer am Anfang und im Zentrum steht und sich das Design darum bildet, egal ob identity, editorial oder web.

(Vortragssprache Deutsch)

Kulturwissenschaftler und Autor

"Talk: Design und Zeitgeist" 

Studiert hat Wolfgang Ullrich Philosophie, Kunstgeschichte, Logik/Wissenschaftstheorie und Germanistik in München. Später hatte er unter anderem Gastprofessuren an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, war von 2006 bis 2015 Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Wolfgang Ullrich hat aus unterschiedlichen Perspektiven zum Thema Design gearbeitet.

In seinem Buch „Alles nur Konsum“ pflichtet er dem Design eine erzieherische Wirkung bei: über Design gelingt es Produkten, Werte zu transportieren, Sehnsüchte zu erzeugen und Identitäten zu schaffen. Genau darüber wird er auf der ADC Design Experience mit Heinrich Paravicini, ADC Fachbereichsvorstand Design, sprechen.

https://ideenfreiheit.wordpress.com , twitter.com/ideenfreiheit

(Vortragssprache Deutsch)

Designer
Studio Moritz Waldemeyer

"On avoiding being pigeon-holed as a designer" 

Moritz Waldemeyer ist ein international bekannter Designer. Ursprünglich aus Halle, begann er 1995 ein Studium am bekannten Kings College und lebt und arbeitet seitdem in London. Seine Arbeit bewegt sich in vielen kreativen Bereichen, mit seinem Studio Moritz Waldemeyer verbindet er Technologie, Kunst, Mode und Design.

Seinen Durchbruch in der Welt des Designs feierte er 2004 mit einem interaktiven Kristalllüster von Swarovski. Zu seinen Kunden zählen Audi, Intercontinental Hotels und Rinacente, aber auch Will.I.A.M, Rihanna oder Take That. Für die Musiker hat er, wie für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012, mit Leuchtdioden und Swarovski-Steinen besetzte Bühnenoutfits entworfen. 2013 nahm das MoMA sein "My New Flame Element", ein flexibles Lüster-System mit LED-Kerzen, in die permanente Ausstellung auf.

(Vortragssprache Englisch)

Gründer und Grafikdesigner
DEUTSCHE & JAPANER

"From Studies to Studio" 

Der Fokus des jungen Kreativstudios DEUTSCHE & JAPANER aus Mannheim liegt auf zeitgemäßen und nachhaltigen Designlösungen aus den Bereichen Branding & Corporate Design, Editorial, Grafikdesign, Interiordesign, Illustration und Szenografie sowie Konzeption und strategischer Markenführung. Ihre klare und hochwertige visuelle Sprache ist ihr Markenzeichen. Die Arbeiten sind interdisziplinär weit gefächert: von Modedesign über Packaging bis hin zu Online-Medien. Sie haben bereits für Kunden wie Nike, shutterstock und Bruno Mars gearbeitet und u. a. die Merchandise-Kollektion für die Magna Carter World Tour des Rappers Jay Z gestaltet.

Julian Zimmermann ist einer der vier Gründer und wird auf seinem Vortrag über die internationale Wertschätzung deutschen Designs sprechen und Einblicke in die Gründungsphase des Studios geben. Er berichtet über die Erfahrungen, Meilen- und Stolpersteine auf dem Weg vom Studium zum erfolgreichen Studio, die vielen angehenden Designern von Nutzen sein dürften. DEUTSCHE & JAPANER ist heute Teil einer jungen Generation von Designstudios, die sich weltweit vernetzen und mit ihrem kollaborativen Ansatz versuchen, neue Wege zu gehen.

(Vortragssprache Deutsch)

ADC DESIGN EXPERIENCE 2015

FOTOS ADC DESIGN EXPERIENCE

HIER sehen Sie die Fotos der ADC Design Experience 2015. Mit freundlicher Unterstützung von Getty Images.

Hier geht´s zum Programm als Download.