Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Außergewöhnliche User Experience entwickeln

Immer mehr Unternehmen wünschen sich Agenturen auf Augenhöhe, die nicht nur ästhetisch, kommunikativ und multimedial kompetent sind: Sie wünschen sich strategische Dienstleister. Dienstleister, mit denen gemeinsam frühzeitig methodisch und im Rahmen sicherer Prozesse ganzheitliche Services und Produkte entwickelt werden, um diese anschließend zu vermarkten und das Unternehmen sicher in die Zukunft zu führen.

KNOW-HOW FÜR DEN LEBENSZYKLUS IHRES UNTERNEHMENS

Dieser interaktive und praxisorientierte ADC 2-Tages-Sprint bietet das Handwerkszeug für die Zukunft von Agenturen als Service Design Partner. Dazu stellt er eine dynamische und schlagkräftige Kombination aus Design Thinking Framework, Lean Start-Up und Prototyping vor und vermittelt die dahinter stehende, notwendige Haltung.
Diese und solides Werkzeug braucht es, um Ideen im Lebenszyklus Ihres Projektes zu begleiten. Ideen zu finden, die die Kunden der Kunden lieben. Ideen zu filtern, welche es wert sind, mitgenommen zu werden. Und dann gilt es, Entscheider zu überzeugen und gemeinsam mit dem Kunden zu wachsen. Einen Prozess anzustoßen, der Magie entfalten kann, die emotional spürbar ist.

Neben der interdisziplinären Konzeptentwicklung werden Modelle und Methoden vorgestellt, die sicherstellen, dass wirklich innovative Konzepte auch als solche erkannt werden und kritische Entscheider-Runden überstehen. Es gibt sie, diese Tools, die allen die Arbeit erleichtern, die Zweifeln und Widerständen begegnen und die aus vermeintlichen Mondideen echte Angebote reifen lassen. In diesem zweitägigen Seminar können sie gelernt und getestet werden. Eigene Beispiele und Fälle können auf Wunsch besprochen werden.

KEY LEARNINGS

1, BLUEPRINT

Der Ablauf des angebotenen Formats kann als Blueprint für agenturinterne Design-Thinking- und Kreations-Sprints (2 Tage bis 2 Monate) dienen, die mit Kunden und Stakeholdern gemeinsam durchgeführt werden können.

2. METHODISCH STRUKTURIERTER PERSPEKTIVWECHSEL

Die Teilnehmer lernen, wie sie methodisch strukturiert den Blick ihrer Kunden einnehmen und schärfen können.

3. SINNVOLLE, NUTZERORIENTIERTE KONZEPTE

So entstehen sinnvolle, nutzerzentrierte Service-Konzepte mit sofortigem Nutzen, die langfristiger und nachhaltiger wirken als reine Kampagnen-Kommunikation.

WAS BRINGT DAS GENAU?

1. DAS ZIEL HINTER DEM ZIEL FINDEN

Teilnehmer lernen, das Ziel hinter dem Ziel zu finden – nach Motivatoren, Vorbehalten und User-Insights zu suchen und den Problemraum zu verstehen.

2. SERVICE-DESIGN-QUESTIONS

Eindeutige Service-Design-Questions werden Ausgangspunkt für   Lösungsentwicklung,  Bewertungsbasis und Kompass für entstandene   Konzept-Ansätze.

3. INTERDISZIPLINÄRES KONZIPIEREN

Die Teilnehmer lernen interdisziplinäres Konzipieren nach dem Design Thinking Ansatz (Empathy, Define, Ideate, Prototype, Test).

4. PROTOTYPING

Sie werden Konzept-Killer durch Prototyping demaskieren lernen (Experimente und Interventionen).

 

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter und Führungskräfte aus Agenturen mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung sowie alle, die nach neuen Geschäftsmodellen für Kommunikationsdienstleister suchen. Für die, die alles schon mal irgendwie gesehen haben, alles schon mal irgendwie gelernt haben und in der Praxis dennoch oft mit innovativen Leuchtturmprojekten am ängstlichen Kunden scheitern.

Referenten

 

Natalie Bekel 
Beraterin für Innovationsstrategien
Verwegener & Trefflich

 

Agenda

Montag, 09.04.2018

 

10:00 – 10:15      NATALIE BEKEL

Einführung in Tag 1: Design-Thinking

Als Framework für Kreations-Sprints

 

10:15 – 12:15        EMPATHY & DEFINE I

Durchdringen und Hinterfragen der Beauftragung, um das Ziel hinterm Ziel noch besser zu verstehen

Entwicklung/Research von Insights, Brückenthemen

 

12:15 – 13:15          MITTAGSPAUSE

 

13:15 – 15:00         EMPATHY & DEFINE II

Verständnis für Vorbehalte, Ängste, Wünsche und Sorgen der Zielgruppen

Schärfung/Definition/Formulierung der Design-Question auf Basis der neu gewonnenen Erkenntnisse

 

15:00 – 17:00          IDEATION

Methodische Konzept-Entwicklung (Produkte, Services, Interaktionen mit sofortigem Nutzwert für die Zielgruppe des Auftraggebers)

Einsatz von Innovations- und Geschäftsmodellmethoden mit dem Ziel, integrierte Ertragsmodelle anzuregen

 

17:00 – 18:00          ABSCHLUSSPRÄSENTATIONEN TAG 1

 

18:00 – 19:30          GEMEINSAMER AUSKLANG

 

Dienstag, 10.04.2018

 

09:30 – 09:45         NATALIE BEKEL

Einführung in Tag 2

 

09:45 – 12:00           PROTOTYPING

Praktische und haptische Entwicklung von unterschiedlichen Prototypen-Formaten zum Ausbau, Verfeinern und Vertiefen der entstandenen Konzept-Ansätze

 

12:00 – 13:00           MITTAGSPAUSE

 

13:00 – 15:00            EXPERIMENT BOARD: ANNAHMEN UND SHOW-STOPPER

Identifizieren und erkennen erfolgskritischer Annahmen und Show-Stopper im Konzept

 

15:00 – 17:30             TESTDEFINITION

Auswahl und Konzeption passender Experiment- und Interventionsformate

Bestimmen von Messgrößen und Erfolgskriterien

 

17:30 – 18:00              GEMEINSAME MANÖVERKRITIK & REVIEW