Die Gewinner des 54. ADC Wettbewerbs stehen fest!

/Die Gewinner des 54. ADC Wettbewerbs stehen fest!

Die Gewinner des 54. ADC Wettbewerbs stehen fest!

HIER geht es zum Download des Pressekits

Hamburg, Donnerstag, 19. April 2018Der Art Directors Club für Deutschland e.V. hat beim diesjährigen ADC Wettbewerb 50 goldene, 92 silberne, 200 bronzene Nägel sowie 5 Grands Prix Titel verliehen. 

Unter dem Motto: „Fütter deine Kreativität“ fand am 18. und 19. April bereits zum zweiten Mal das große Treffen der Kreativ-Branche in der ehemaligen Maschinenfabrik Kampnagel in der Hansestadt Hamburg statt. Speaker wie Pascal Finette, Eva Wimmers, Henry Mason, Moran Cerf und Catharina Van Delden gaben Einblick, wie die Kreativbranche von Morgen aussehen wird. Im Vorfeld des ADC Kongresses tagten unter der Leitung des Jury Chairman Richard Jung 378 Jurymitglieder zwei Tage im HSV Stadion Hamburg. Aufgeteilt in 27 Jurys beurteilten die kreativsten Köpfe der ADC Fachbereiche die Einreichungen aus den ADC Wettbewerben 2018.

„Die Kreativmetropole Hamburg ist für einen der bundesweit wichtigsten Wettbewerbe der kreativsten Köpfe genau der richtige Ort. Viele prämierte Arbeiten stammen von hier. Unter dem Motto ‚Fütter deine Kreativität‘ dient das Festival insbesondere dem Nachwuchs als Quelle des Ansporns und der Inspiration“, so Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. „Es freut mich, dass der ADC auch für die nächsten Jahre Hamburg als Austragungsort gewählt hat. Willkommen in Hamburg!“

Das sind die Gewinner:

Der Grand Prix in der Kategorie „Editorial“ ging in diesem Jahr an „Die Welt ‚Deniz Yücels Leben auf 4,18 x 3, 10 Metern‘“ von Welt24. Auf nicht mehr als 12qm saß der Journalist Deniz Yücel ein Jahr lang ohne Anklage in türkischer Haft und wurde damit zu einem Symbol für die weltweite Bedrohung von Pressefreiheit. Die WELT druckte eine abstrakte Zeichnung seiner Zelle mit Einrichtung in ihren Originalabmessungen und veröffentlichte sie in einer Ausgabe. Der Leser konnte sich, in dem er die Seiten auslegte, von den Haftbedingungen Yücels ein Bild machen.

 

In der ADC Wettbewerbskategorie „Räumliche Inszenierung“ wurde die Arbeit „Bewegtes Land“ von Datenstrudel (Berlin) ausgezeichnet: »Bewegtes Land – Inszenierungen für vorbeifahrende Züge« verwandelte die Zugstrecke Jena Paradies – Naumburg in eine 30 km lange Bühne. Ein Zug fährt durch die Landschaft und trifft auf Szenen dargestellt von hunderten von freiwilligen Menschen, Bürgern, Darstellern. Die Szenen reagieren auf den vorbeifahrenden Zug – laufen mit, zeigen Stillleben, bewegen Bilder. In einer Zeit, wo sich alles auf die Städte fokussiert, macht dieses Projekt in einer einfachen und doch so effektiven Art und Weise aufmerksam auf das Ländliche. Das Projekt hat eine sehr große Kraft und Güte, und ist unfassbar berührend, bewegend und unterhaltsam.

 

Im Bereich „Design“ holte sich die Agentur Grey Germany / KW43 BRANDDESIGN mit der Arbeit „everve‚ Continuous Cycling‘“ den Grand Prix: Es handelt sich um einen Auftritt, der idealtypisch die Kraft von Corporate Design verdeutlicht. Ausgehend von der genialen Logo Idee für ein Unternehmen, das Radbekleidung herstellt: Mit der Namensänderung von „Leverve“ zu „everve“ – mit drei rotierenden „e“s – die die permanente Bewegung versinnbildlichen, schafft es dieser Auftritt in jeder Facette zu faszinieren. Durch das Einfache, das Radikale, das Logische und das Bleibende. Die ADC Jury war einhellig der Meinung: schade, dass die Idee nicht von uns ist. Ein größeres Kompliment können Gestalter ihren Kollegen nicht geben.

 

Die Bundeswehr Kampagne „MALI“ von Castenow Communications (Düsseldorf) wurde in der Kategorie „Digital“ ausgezeichnet. Ausschlaggebend hierfür: In Echtzeit kommt man so nah an die Truppe wie noch nie: ehrlich, ungeschminkt und sympathisch. Mit den Mitteln der digitalen Welt perfekt umgesetzt. Eine großartige Arbeit, die die Erwartungen der ADC Jury in allen Aspekten weit übertroffen hat.

 

Der Schuh, der gleichzeitig ein BVG-Jahresticket ist, gewann mit dem Projekt „BVG x adidas – Der Ticket-Schuh“ von der Agentur Jung von Matt (Hamburg) den Grand Prix in der Kategorie „Werbung“. Die Begründung der Jury: Wenn eine Marke, die eine ganze Stadt hasst, etwas schafft, was die ganze Republik liebt, dann muss man das auszeichnen. Der BVG Sneaker ist zu Recht ein Holy Grail in der Sneakerszene geworden.

 

„Der ADC Wettbewerb 2018 hat vor allem gezeigt, wie schnell Kreation auf Dinge, die in der Gesellschaft passieren, reagiert. Fake News ist das Stichwort der Stunde und in der Fotografie taucht auf einmal wieder ein Trend zur Authentizität, zum Wahrhaftigen auf. Die politische Strömung hat unmittelbaren Einfluss auf die Kreation: Viele Marken überarbeiten jetzt ihre Corporate Identity“, sagt ADC Jury Chairman Richard Jung.

Unter den rund 50 Gold-Gewinnern des diesjährigen ADC Wettbewerbs befinden sich unter anderem Mercedes-Benz mit „Grow up“ konzipiert von antoni garage, die Burger King Kampagne „Loving It“ von Grabarz & Partner sowie die FDP Kampagne „Warten wir nicht länger“ für die sich Heimat Berlin verantwortlich zeigt.

ADC Präsident Dr. Stephan Vogel zu den Gewinner-Cases: „Nachdem wir in der Grands Prix Jury alle Goldgewinner gesehen hatten, war die einhellige Meinung der Juroren: so einen starken Jahrgang hatten wir noch nie, so starke Ideen, so exzellente Umsetzungen. Auf internationalem Top-Niveau. Wir stellen diese Rolle einfach ins Netz, man kann dem Nachwuchs nicht besser verdeutlichen, wie vielfältig, brillant und crazy unsere Branche ist.“

ADC Student des Jahres wurde in diesem Jahr eine Kollaboration der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg. Kerstin End, Christina Brandl, Kevin Jung und Jochen Wiech wurden mit „Artificial Blues“ gekürt. ADC Absolvent des Jahres ist Tom Hegen, Hochschule Konstanz University of Applied Sciences, für die Arbeit „HABITAT – Vom Mensch geprägte Lebensräume“.

Sabina Hesse, ADC Chairwoman des diesjährigen Junior Wettbewerbs über die Auszeichnungen: „Ein Jahr, das Lust auf die Zukunft macht! Studenten, die uns tief beeindruckt haben. Und Arbeiten, die dem Bewertungskriteruim ‚Ihre Kategorie neu definieren‘ mehr als gerecht werden“.

Die ADC Awards Show

Im Rahmen der ADC Awards Show wurden die besten 33 Arbeiten präsentiert. Jo Schück, TV-Moderator und ADC Präsidiumsmitglied, und Britta Poetzsch ehrten die Nagel-Gewinner auf der Bühne.

Die ADC Ausstellung 

Wer sich von den besten Arbeiten der Top-Kreativen überzeugen möchte, kann dies bis zum 29. April im Museum der Arbeit, Hamburg tun. Gezeigt werden dort alle Arbeiten des ADC Wettbewerbs und des ADC Nachwuchswettbewerbs. Hier gibt es mit prämierten Anzeigen und Plakaten, TV-, Radio- und Kinospots, Illustrationen, Fotografien, Designarbeiten oder auch Raumkonzepten zwölf Tage lang Inspiration pur: Die einzigartige Ausstellung bringt den Überblick zum „State Of The Art“ der Kommunikations- und Kreativbranche: in kreativen, gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Kontexten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In der ADC App sind sämtliche Einreichungen des Profi- und Junior- Wettbewerbs einsehbar.

2018-04-23T11:59:16+00:00 20. April 2018|Allgemein|